Grit -wichtig, unnötig, gefährlich???

Diskutiere Grit -wichtig, unnötig, gefährlich??? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, mein Vorrat an Grit geht zuende... Und als ich im Netz gestöbert habe nach verschiedenen Sorten, Preisen etc., stieß ich auch auf...

  1. #1 Vogel-Mami, 9. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2006
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Hallo,


    mein Vorrat an Grit geht zuende...

    Und als ich im Netz gestöbert habe nach verschiedenen Sorten, Preisen etc., stieß ich auch auf diesen Artikel aus dem "Freiflug" Nr. 6 des Papageienschutz Centrum Bremen e.V...

    Dort heiß es u.a.:

    >> Es besteht also keine Notwendigkeit, Papageien Magensteinchen anzubieten. Im Gegenteil, da viele als Haustiere gehaltene Papageien aufgrund falscher Ernährung an Verdauungsstörungen leiden, besteht die Gefahr, dass Magensteinchen für die Verdauungsorgane zu einer Belastung werden und eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zur Folge haben. <<

    Das verunsichert mich doch nun ziemlich... :?

    Normalerweise heißt es doch im Gegenteil, daß diese "Magensteinchen" unabdingbar notwendig sind für die Verdauungsarbeit im Muskelmagen von Papageien... :+klugsche

    Andererseits wiederum hat man schon gelesen von Verdachtsmomenten, wo eine Anhäufung von Grit im Verdauungstrakt möglicherweise zum Tode führte... :traurig:

    Was meint Ihr dazu? :~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kongopapa24, 9. Juni 2006
    Kongopapa24

    Kongopapa24 Guest

    Hallo,

    ich find es schon traurig,das man das als Papahalter nicht genau weiss,ob der Grit nun gut oder eher schlecht ist.Ich habe den Vogelgrit meinen auch kurze Zeit gegeben.Aber ich konnte kein " wegfressen" feststellen:+keinplan Deshalb hab ich den Grit "ausfallen" lassen,bis heute.Hab schon unterschiedliche Meinungen dazu gehört.Mal heisst es ja ,mal nein:schimpf: Schade das man darüber keine richtige 100%ige Auskunft bekommt.Heute weiß man auch das man Papageien keine Erdnüsse mit Schale geben darf.Aber einige Futtermittelhersteller scheinen noch nicht genug Informiert zu sein:(
    Aber die Grit-Frage ist schon ein Interessant
     
  4. floyd

    floyd Guest

    auf prachtfinken bezogen, kann ich zu "klaus gritsteinen" raten. vom losen vogelgrit bin ich dadurch abgekommen, weil er einfach nicht mehr genommen wird, seit ich den gritstein anbiete.

    durch zufall entdeckte ich, dass die kleinen vögel total auf den klaus tauben-gritstein abfahren. den biete ich u.a. allen vögeln an (auch den wellensittichen und nymphensittichen von meinem nachbarn und freund) und alle nehmen diesen gritstein (natürlich wird er auf napfgröße zerkleinert) sehr gerne zu sich.
    negative auswirkungen habe ich noch nicht beobachten können (gebe diesen stein schon seit ca. fünf jahren).
    nur positiv, als ich einige binsenastrilde und gouldamadinen aus einer "schlechten haltung" übernahm, stürzten diese sich als erstes auf die gritsteinbrocken! besonders die binsenastrilde waren die ersten tage mit nichts anderem beschäftigt, als diese gritbrocken auseinander zu nehmen.

    bei einem papageien würde ich ihn einfach auch mal anbieten. schließlich nehmen die vögel in der natur auch alles mögliche neben ihrem futter auf.

    ich vermute eher, dass "zuviel" aufgenommener grit auf eine verhaltensstörung, schließen läßt.

    grüße floyd
     
  5. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Ursula,

    ja, sowas verunsichert einen dann leider immer wieder.

    Aber im Zusammenhang mit der Aussage
    mußt Du Dir doch keine Gedanken machen, denn ich glaube schon, daß Deine Vögel auch das richtige Futter bei Dir bekommen......also spricht auch nichts gegen Grit. ;)

    Meine Agas kriegen den seit über 20 Jahren, so lose im Schälchen und auch als Merkel-Stein zur freinen Aufnahme. Beides wird von allen sehr gern zu sich genommen und ich habe noch nie einen Schaden dadurch festgestellt. Also bleibt es auch so und ich bin auch der Meinung, daß die Federbällchen schon wissen, was ihnen gut tut und sie brauchen.
     
  6. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Ich habe für meine Vögel auch ständig ein Schälchen mit Grit stehen.
    Und es wird sehr gerne angenommen. Ich denke, die Vögel nehmen sich
    das, was sie brauchen. Nicht mehr und nicht weniger.
     
  7. #6 Alfred Klein, 10. Juni 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    66... Saarland
    Also nach meiner Meinung sind die vom Papageienschutz-Centrum etwas seltsame Leute.

    Die Frage ob Grit oder nicht stellt sich ja gar nicht.

    Würden die Vögel Grit fressen wenn sie ihn nicht bräuchten? Natürlich nicht.

    Ich verstehe nicht wie man jahrtausende alte Verhaltensweisen welche auf einem natürlichen Instinkt beruhen in Frage stellen kann.
    Also ich halte so etwas nicht unbedingt für sonderlich intelligent. ;)
     
  8. #7 Amazonenlady, 10. Juni 2006
    Amazonenlady

    Amazonenlady Mitglied

    Dabei seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich halte und züchte seit ca. 25 Jahren Amazonen. Meinen Tieren steht Grit immer in einem separaten Futternapf zur Verfügung. Von allen meinen Amazonen wird Grit in kleinen Mengen aufgenommen.

    Da einige meiner Geier schon seit über über 20 Jahre bei mir leben und sich
    bester Gesundheit erfreuen kann die Gritgabe meiner Meinung nach nicht schädlich sein.

    Liebe Grüße aus dem Schwabenland
    Birgit:zwinker:
     
  9. #8 Reginsche, 12. Juni 2006
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Also das die Vögel keinen Grit brauchen wie die Aussage vom Bremer Papageinschutzzentrum ist, ist mir auch neu.

    Aber ich hab auch schon so einige Sachen von dort gehört. Naja egal.
    Meine Vögel bekommen ihren Grit und fressen ihn auch.
    Beim letzten Röntgen von Paula hat unser TA sogar gesagt sie könnt ruhig ein paar mehr Steinchen im Bauch haben.
    Aber sie nimmt sich auch immer nur das was sie braucht.

    Solche Aussagen kann ich manchmal nicht so ganz verstehen genauso wie die Aussage, daß Aspirilosekranke Vögel sofort eingeschläfert werden sollen da sie einen qualvollen Tod erliegen.:nene: :nene:

    Auch trennt man dort wohl gerne Paare die nicht gerade von der gleichen Art sind. ( Kongo und Timneh ) :nene: :nene: Wenn sie sich doch aber lieben????
     
  10. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    ...ist für papageien auch gut und wird (von all meinen geiern) gerne angenommen.
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Grit zum natürlichen Nahrungsspektrum zu zählen, halte ich für äußerst gewagt!
    Das Papageien lehmhaltige und mineralhaltige Erde fressen hat ja wohl nichts mit Grit zu tun.
    Die Erde wird zudem als Puffer für bestimmte Früchte aufgenommen.
    Finken finden in der Natur nichts vergleichbares mit Grit
    Richtig ist, sie brauchen nicht zwingend zur Gesunderhaltung Grit.
    Meine Vögel bekommen ihn nicht und erfreuen sich bester Gesundheit.
    Ob Sittiche (Geier habe ich nicht) PF, Kanarien oder Cardueliden.
    Etwas gröberen Sand zur Verdauungshilfe halte ich für viel wichtiger.
     
  12. #11 Alfred Klein, 12. Juni 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    66... Saarland
    Ist ja nun fast das Gleiche.
    Es kommt schließlich auf die Größe der Vögel an was man ihnen gibt.
    Wobei ich und auch mein Tierarzt der Meinung sind daß Grit einen Vorteil gegenüber Mineralsand hat: Grit besteht aus Kalk und wird langsam verdaut. Bei Sand geht das nicht.
    Falls ein Vogel mal aus irgendwelchen Gründen zuviel davon frißt, das ist bei Krankheit schon vorgekommen, dann bleibt der Sand in Magen und Därmen liegen, kann zu Darmverschluß führen.
    Grit wird verdaut, die Gefahr ist also nicht ganz so groß daß etwas passiert.
    Zusätzlich wird der Kalk aus dem der Grit besteht in die Versorgung des Körpers mit eingebunden, man braucht weniger oder keinen Kalk (Calcium) zuzufüttern.
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Sicher braucht man nur bei der Brut Kalk zusätzlich geben.
    Und als Mineralienersatz ist ein Stückchen Gurke allemal besser.
    Ebenfalls fällt die Mauser bei allen Wildvögeln in eine nahrungsarme Zeit.
    Sie kommen bestens damit zurecht, wieso nicht Käfigvögel, die ein weitaus besseres Nahrungsangebot haben, was Reichhaltigkeit und Menge angeht.
     
  14. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    ...und wie war das noch, das kalk giftstoffe "neutralisiert/bindet"!
    sie wissen schon, wann sie´s brauchen!

    ...das manche rupfer (papageien) nach jahrelanger haltung ohne grit und kalk das rupfen lassen?
    (klar spielt dort mit sicherheit die komplette bessere haltung eine rolle.
    ist aber nicht ganz auszuschließen)

    einer meiner vögel nimmt keinen kalk/gritt auf, sondern vergnügt sich mit erde.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Cosima

    Cosima Guest

    Hallo!

    Meine Timnehhenne Willi lebt seit 14 Jahren bei mir und ich habe ihr früher Grit angeboten, diesen aber noch nie aufnehmen gesehen. Sie geht auch an keinen Kalkstein.
    Seit ca. 3 Jahren habe ich ihr keinen Grit mehr angeboten und ihre Verdauung funktioniert super und ihre Ausscheidungen sehen normal aus.
    Was stimmt denn nun, braucht sie Grit oder nicht?
     
  17. sigg

    sigg Guest

    Er lebt 14 Jahre munter und fröhlich bei dir.
    Das er auch gesund ist setze ich voraus.
    Warum also machst du dir Sorgen?
     
Thema: Grit -wichtig, unnötig, gefährlich???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gritstein für tauben

    ,
  2. vogelgrit

    ,
  3. gritstein für papageien

    ,
  4. gritgabe,
  5. meine Amazone friesst sehr viel sand grit,
  6. grit für papageien
Die Seite wird geladen...

Grit -wichtig, unnötig, gefährlich??? - Ähnliche Themen

  1. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  2. Babyvogel gefunden!

    Babyvogel gefunden!: Hey Leute, ich bins eure Kathrin :D. Ich habe schon länger überlegt mich in diesem Forum anzumelden, da ich selber zwei Wellensittiche halte und...
  3. Wichtige Infos zur Anschaffung/Haltung von Mönchsittichen?

    Wichtige Infos zur Anschaffung/Haltung von Mönchsittichen?: Huhu :0- Ich habe mich eben gerade erst registriert, da wir (mein Partner und ich) vor haben uns 2 Mönchsittiche "anzuschaffen". Habe in den...
  4. Wer hat mir diesen Grit (für Tauben -und welchen) empfohlen??

    Wer hat mir diesen Grit (für Tauben -und welchen) empfohlen??: Hallo in die Runde... Es ist schon einige Zeit her, aber vielleicht weiß die betreffende Person es noch...:~ Leider habe ich meine PN´s gelöscht...
  5. Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten

    Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten: Hallo zusammen, ich mache mir im moment etwas Gedanken bzüglich der Vogelgrippe. Da ich meine beiden Schätze erst seit ein paar Monaten haben,...