Hallo es geht um meinen Pfirsich Willi, er ist leider krank

Diskutiere Hallo es geht um meinen Pfirsich Willi, er ist leider krank im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, ich kopiere mal rein was ich im Krankheitsforum gepostet habe: 1. Beitrag : Hallo ihr Lieben, gerade durchlaufe ich wieder eine...

  1. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ich kopiere mal rein was ich im Krankheitsforum gepostet habe:

    1. Beitrag :

    Hallo ihr Lieben,
    gerade durchlaufe ich wieder eine Serie und das gefällt mir überhaupt nicht .

    Jetzt ist mein Pfirsichköpfchen Willi an der Reihe !

    Heute morgen war noch alles in Ordnung. Heute abend ist mir aufgefallen das er nicht mehr pfeiffen kann, es klingt wie wenn er total heißer ist und als ich versucht habe ihn einzufangen, hat er ganz laut gefiepst mit der Atmung. Nasenlöcher sind in Ordnung. Er atmet auch jetzt in Ruhe schneller. Ich habe gleich mal eine Ladung Rotlicht verpasst und ihm Medis in den Schnabel gegeben (Rescue-Tropfen+Propulis+Vitakomplex und Nux vomica hommocard).
    Sonst benimmt er sich eigentlich normal, er klettert aus Protest das er jetzt in dem kleinen Käfig hockt wild rum, sein Weibchen habe ich dazugesperrt. Die Augen sind auch normal und glänzend, ein bischen Kot hängt am After, habe auch vorsichtig abgetastet, bin mir nicht sicher ob ich was ertastet habe etwas oberhalb des Afters.

    Gewicht 50 g für einen Pfirsichmann glaube ich in Ordnung, oder etwas viel ? Aber die Brust hat sich eher etwas spitz angefühlt, also sie steht nicht total raus, habe dagegengeblasen, sondern sieht normal aus.

    Gehe auf jedenfall morgen zum TA , wollte nur mal vorher evt. abchecken was ihr dazu meint.

    2. Beitrag:

    Hallo,
    ich bin stinkesauer.
    War heute in bei einer angeblich vk-Tierärztin, sie wird in der Datenbank und auch auf einigen anderen Seiten genannt.

    Als ich sie auf die Luftsackmilben angesprochen habe meinte sie nur das weiß ich nicht, dann habe ich ihr das mit dem Licht gesagt also den Test wo man machen kann: Frau .... ich weiß schon was ich tue .

    Dann hat sie eine Spritze aufgezogen, ich habe gefragt was sie jetzt spritzt, was gegen Luftsackentzündung und Lungenentzündung.

    Kein Abstrich wurde gemacht, kein gar nicht`s.

    An der Spritze wäre der Klene fast gestorben, als ich wieder zuhause war hat er den Schnabel plötzlich aufgerissen und hat die Flügelchen hängengelassen, er ist auch von der Stange gepurzelt und hat plötzlich einen total kranken Eindruck gemacht, obwohl er vorher total munter war trotz der Atemnot.
    Ich habe ihm dann schnell Rescue-Tropfen gegeben und habe ihn mit Rotlicht bestrahlt, die Lampe brennt jetzt noch. Er hat sich gottseidank auch wieder erholt.

    Kurz zu dem Krankheitsverlauf weiterhin:

    Also gestern Abend hat er ja nur bei Belastung gefiepst bei der Atmung, heute nacht ist das dann so schlimm geworden (hatte leider die Rotlichtlampe nicht an) das man das gefiepse in weiter Ferne gehört hat. Bin dann heute morgen zu der "tollen" Tierärztin und auch dort hat er die ganze Zeit so gefiepst.

    Komischerweise wenn er unter der Rotlichtlampe sitzt hört man kein Atemgeräusch, aber man sieht deutlich den "peitschenden" Schwanz. Aber seit er sich von der Spritzentortour erhohlt hat macht er wieder einen normalen Eindruck.

    Er hat auch nur einmal bis jetzt geniest, gestern Abend wo ich auf seinen Zustand aufmerksam geworden bin.

    Heute morgen hat er auch etwas Kot an seinen Schwanzfedern kleben gehabt. Ob er gefressen hat ? Keine Ahnung, weil er frißt nicht wenn ich bei ihm hocke wenn er in dem kleinen Käfig hockt, den er ist doch sehr ängstlich und sein Weibchen habe ich natürlich zu ihm gesperrt, den sonst würde der Lümmel gar nicht ruhig hocken und es wäre ja dann auch zu großer Stress für beide. Nasenlöcher sind nach wie vor trocken.

    Ach ja am Montag soll ich wieder kommen zur nächsten Spritze, werde mir das aber sehr stark überlegen, den nicht das sie es doch noch schafft ihn totzuspritzen .

    Ach ja der Witz ist auch noch, als ich gesagt habe ja dann werde ich auch feuchte Tücher aufhängen, nein das werden sie nicht, den das ist gar nicht gut , und sowas schimpft sich vogelkundlich !!!!!!!!

    Habt ihr mir evt. noch einen Tip was ich bis Montag machen kann, bis ich zum TA gehe ??

    3. Beitrag:

    versuche gerade in der Tierklinik anzurufen wo die Notfalltelefonnummer hier im Forum steht, ist aber kein durchkommen, wahrscheinlich werden die gerade zugeschüttet von Fragen wegen Vogelgrippe
    --------------------------------------------------------------------------
    Habt ihr noch eine Idee, vielleicht lesen es ja hier mehr Leute.

    Momentan sitzt er gemütlich auf dem Kalkstein und schlummert mit dem Kopf im Rücken.

    Wie geschrieben wenn er unter der Rotlichtlampe hockt ist kein Atemgeräusch zu hören.

    Was mich halt so stutzig macht, er macht so überhaupt keinen kranken Eindruck, klettert rum wie wild, weil er wieder in die große Voliere will, dabei wäre es doch besser wenn er Atemnot bekommt wenn er ruhig hockt, aber ich kann ihn ja nicht festbinden. Sein Weibchen Bibi ist auch schon ganz genervt von dem wilden rumgeklettere.

    Wegen dem Gewicht von 50 g, er ist eher klein und schmächtig, deshalb finde ich 50 g schon ein biserl viel oder was meint ihr dazu ??? Vielleicht geht die Waage aber auch nicht 100 % tig genau, den geeicht ist sie nicht.

    Liebe Grüße

    Petra

    :traurig: :traurig:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Petra,
    was dein Kleiner nun hat, das weiß ich nicht aber was ich definitiv wüsste, das ich zu diesem TA nicht mehr hingehe. Der Schuss könnte nämlich nach hinten los gehen.
    Meines Erachtens nach, müsste mal ein Abstrich (Kloake/ Rachen) zwecks mikrobiologischer Untersuchung gemacht werden. Außerdem ein Röntgenbild ( Aspergillose/ Tumor)
    Ich war vor 6 Monaten mit meinem PK Scooter bei Dr Pieper ( fast die selben Symtome wie bei deinem Aga). Es hatte sich bei der Untersuchung herrausgestellt, das Scooter im Rachen lauter Eiterbläschen hatte. Röntgen konnte Dr. Pieper den Kleinen leider nicht, weil er zu schlecht Luft bekam ( er hätte sonst beim Röntgen sterben können)
    Er bekam dann für 10 Tage AB . Danach ging es ihm deutlich besser ( Wärme wollte er nicht haben. Da ging er immer wieder raus.
    Gleichzeitig bekam ich Lamisil mit, da, wie Dr. Pieper mir erklärte, bei solchen Infektionen meist auch Pilze mit im Spiel sind.
    Das hat er 2 x für 2 Wochen bekommen ( mit einer Pause dazwischen)

    Nachdem die Behandlung abgeschlossen war, hat er eine Kur mit Propolis u Echenacea für 4 Wochen bekommen.
    Danach ( nach einer längeren Pause) habe ich ihm für 6 Wochen tgl Serinol ins Trinkwasser getan.
    Im Moment siehts wirklich gut aus. Er schimpft wieder anständig, fliegt mit den anderen durch die Gegend und kann auch seine Henne wieder ordentlich füttern ( was er vorher nicht mehr konnte)

    Ich kann dir nur raten, dir einen anderen TA zu suchen. Ersteinmal sollte doch die Ursache gefunden werden, dann erst kann man richtig behandeln.
    Mit der Wärme muss du mal selbst austesten. Ich glaub, wenn richtig Atemnot da ist, tut Wärme nicht so gut. Allerdings die Luftfeuchtigkeit sollte stimmen.
    Ich habe einen Luftbefeuchter, denn stelle ich immer an, sobald die Werte unter 60 gehen.

    Ich drücke dir und deinem Kleinen ganz feste die Daumen das ihr einen vernünftigen TA findet, denn das ist das A und O


    Viele liebe Grüße
    Annette
     
  4. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Annette,
    ja ich habe mich auch entschieden nicht mehr zu der TA zu gehen, den ich habe keine Lust das mein Kleiner totgespritzt wird, nur weil sie unfähig ist8o 8o .

    Ich kopiere mal wieder rein was ich im Krankheitsforum gestern und heute noch geschrieben habe ich bin so faul heute, konnte die ganze nacht fast kein Auge zutun, weil ich heute bei meinem Süssen Willi im Wohnzimmer übernachtet habe und es wieder mit dem gefiepe losgegangen ist.

    1.Beitrag:

    Hallo Eliana,
    danke für deine Antworten.

    Also nein das ist ja der Witz, gestern morgen ist alles in Ordnung gewesen. Und als ich gestern Abend vom Geschäft gekommen bin und ins Vogelzimmer kam hat jemand laut geniest, ich wußte zuerst nicht wer es war. Dann hat mein Pfirsich Willi sich irgendwie aufgeregt und wollte wie immer schimpfen, da habe ich nur heißere Laute gehört, er hat aber bis dato noch normal geatmet, gut der Schwanz hat sich schon auffällig bewegt. Dann habe ich das Licht ausgeknipst und bin in die Voliere rein um ihn zu fangen, es gab nur einen Spalt Licht vom Gang her, er ist mir dann leider beim ersten Versuch entwischt und dann hat er plötzlich so gefiepst beim Atmen . Habe ihn dann in den Käfig gesteckt und die Medis gegeben und Rotlicht an. Habe dann auch noch sein Weibchen dazugesteckt und gut war. Das fiepsen ging dann weg. Heute nacht habe ich dann das Rotlicht ausgeschalten (war ein Fehler) und als ich dann heute morgen das Vogelzimmer betreten habe hat mich schon das gefiepse begrüßt. Bin dann wie gesagt zu der TA und auch dort ununterbrochen gefiepst. Das Fiepsen ging erst weg als er wieder unter der Rotlichtlampe saß und ist seitdem auch nicht wieder aufgetreten. Aber wie gesagt der peitschende Schwanz sieht man ganz genau. Aber sonst benimmt er sich wie wenn er gesund wäre. Er klettert protestierend rum weil er wieder in die große Voliere will, keine feuchten Nasenlöcher und geniest hat er seitdem auch nicht wieder.

    Was ich höchstens glaube, mein Nymph Scooty hatte ja auch Atemnot und vielleicht muß ich doch an eine Gruppenbehandlung denken.

    2. Beitrag:

    so neuester Stand jetzt habe ich es amtlich, da ich heute nacht im Wohnzimmer bei ihm geschlafen habe, nacht`s wird das gefiepe hörbar !!!

    Das müßten doch diese verdammten Sackmilben sein, oder ???

    Er ist nach wie vor nicht aufgeplustert , macht einen munteren Eindruck.

    Gestern Abend waren unter der Rotlichtlampe keine Atemgeräusche zu hören und heute nacht ging es los ist jetzt auch noch so, kann mir vorstellen das es sich wie gestern im laufe des Morgens wieder legt.

    Och man, heute hat nur so eine Pferdetierärztin Notfalldienst und durch die Gegend fahren kann ich nicht, habe heute kein Auto.

    Mir ist eins eingefallen, ich habe noch Ivomec zuhause, hat mir der TA damals wo ich war auf Vorrat mitgegeben, weil meine Süsse Halsbanddame ja diese Grabmilben hat.
    Sollte ich das mal geben ? Ach nein, keine Selbstexperimente.

    Och man wäre ich doch gestern zu meinem anderen TA gefahren, der ist zwar nicht in der Datenbank für vogelkundlich , habe bei ihm aber ein gutes Gefühl, nein ich mußte ja zu der vk-TA gehen, weil die es ja angeblich ist .

    Morgen werde ich auf jedenfall zu meinem anderen TA fahren und die andere sieht mich nie wieder !!! Weil ich habe wie gesagt keine Lust das sie es schafft ihn doch noch totzuspritzen.

    Liebe Grüße

    Petra

    :traurig: :traurig:
     
  5. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Petra,

    leider habe ich keinen Tip, der Dir wirklich hilft:trost: aber ich bin wie Annette auch der Meinung, dass die Luftfeuchtigkeit ein wichtiger Faktor ist.

    Durch zu trockene Luft werden die Schleimhäute zusätzlich gereizt. Wenn er das Rotlicht als angenehm empfindet, dann setze es ruhig ein.

    Ich würde auch Schalen mit Wasser in die Nähe des Krankenkäfigs setzen. Aber mit Zusätzen darin, wäre ich vorsichtig, höchstens Kamillendampf nicht zu nahe am Käfig, keine ätherischen Öle, bevor man nicht genau weiss, was die Ursache ist. Auch die könnten eher noch zusätzlich reizen.

    Es ist wirklich reine Glückssache einen wirklich erfahrenen TA für unsere Gefiederten aufzutreiben:traurig:

    Wir drücken alle Daumen und Krallen hier und hoffen mit Dir auf gute Genesung:trost:

    Gruss
    Andra
     
  6. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Petra,

    ich hatte auch mal bei einem meiner Agas den Verdacht auf Luftsackmilben. Aber in der Parxis von Dr. Pieper, die wirklich sehr anerkannt vogelkundig ist, sagte man mir damals, daß bei Agas eher keine Luftsackmilben auftreten, sie hätten jedenfalls in all den vielen Jahren noch keinen Aga damit gehabt. Annette kann es bezeugen, sie war mit. :zwinker:
    Mein Aga wurde zwar auch vorsorglich "durchleuchtet", aber da war wirklich nichts, obwohl ich mir wegen der Anzeichen so sicher war.

    AB habe ich damals abgelehnt (ich weiß auch nicht warum, aber ich hatte irgendwie ein ganz komisches Gefühl) und sattdessen mit den Agas eine 4 wöchige Kur zur Immunsteigerung mit Propolis und Echinacea als Globuli gemacht. Schon gegen Ende dieser Kur war nichts mehr zu hören und seitdem haben wir (toi, toi, toi!) totale Ruhe damit. Auch eine spätere Nachkontrolle im Labor bewies, daß alles völlig i.O. ist. :freude:

    Zu diesem TA würde ich auch nicht mehr gehen. Man merkt oft sehr schnell, ob da das nötige Vertrauen und ein gutes Gefühl dabei ist. Wenn beides fehlt und noch dazu das Fachwissen für Vögel, dann bringt es auch nichts, eher noch das Gegenteil. :(

    Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen für den Kleinen!
     
  7. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    danke für die Antworten.
    ok, dann lasse ich das Ivomec im Kühlschrank.

    Leider fiepst er heute den ganzen Tag trotz Rotlicht.

    Es hört sich irgendwie wie so ein mit Sand gefülltes Kissen an das man die ganze Zeit drückt und quetscht, ich hoffe ihr wißt was ich meine.

    Was mich nach wie vor stutzig macht, er benimmt sich sonst fast nomal. Gut auf geknutsche mit seinem Weibchen hat er keine Lust verständlich. Aber ansonsten klettert er rum und sitzt nicht schlafend in einer Ecke. Er hat auch ganz wache Augen.

    Liebe Grüße

    Petra

    :traurig: :traurig:
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Hallo es geht um meinen Pfirsich Willi, er ist leider krank

Die Seite wird geladen...

Hallo es geht um meinen Pfirsich Willi, er ist leider krank - Ähnliche Themen

  1. Pfirsiche - Tagebuch

    Pfirsiche - Tagebuch: Hallo, ich habe mal gedacht wir können so ein Tagebuch machen wie bei den nymphies, wer Lust hat, darf gerne mit machen. ich fange dann mal...
  2. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  3. Wellensittich geht es nicht gut

    Wellensittich geht es nicht gut: Hallo, Ich habe ein Problem.Meine weibliche Wellensittich geht es nicht gut. Sie ist ständig auf dem Boden und hat etwas grünes unter sich. Sie...
  4. Krank oder normal ?

    Krank oder normal ?: Hallo liebe Community Da ich neu bin stelle ich mich mal kurz vor Ich heiße Patrick, bin 21 Jahre alt und ein Vogelneuling. Meine Freundin ist vor...
  5. Kanarienvogel krank Atembeschwerden

    Kanarienvogel krank Atembeschwerden: Hallo zusammen, Ein Freund von mir hat einen Kanarienvogel (Hahn). Von Anfang hat er Probleme beim Atmen denke ich, weil er 1.ab und zu knackst...