Hilfe, brauche Rat. Sind am verzweifeln

Diskutiere Hilfe, brauche Rat. Sind am verzweifeln im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Vogelfreunde. Habe eine Problem mit einem Kongo Graupapagei. Brauche daher einige Tips von Besitzern die schon die Erfahrung mit...

  1. Kaan

    Kaan Guest

    Hallo liebe Vogelfreunde. Habe eine Problem mit einem Kongo Graupapagei. Brauche daher einige Tips von Besitzern die schon die Erfahrung mit solchen Papageien zu tun hatten.

    Meine Frau hat sich immer ein Graupapagei gewünscht und diesen Wunsch habe ich vor 3 Tagen erfüllt. Erst war sie begeistert jedoch heute hat sie ziemlich Angst vor ihm.

    Ich schreibe euch erstmal was mir der Zoohändler an Infos mitgegeben hat.
    2 Wochen lang den Vogel in Ruhe lassen und den Käfig geschlossen halten damit er sich an die neue Umgebung gewöhnt.
    Kein Obst, erst nach 3 Monaten und keine Nüsse mit Schale.
    Ein Buch hat ich mir auch direkt gekauft, jedoch sind da mehr Information über die Herkunft und nicht über die Ernährung und Haltung.

    Größe der Käfigs B 75cm x T 45cm x H 80cm
    Will mir jedoch eine Größere anschaffen, denke an eine Voliere nach, die hier ist vermute ich etwas zu klein. Oder was meint Ihr dazu?

    Unser Poblem ist dies. Jedesmal wenn wir und etwas an der Käfig näheren fängt er an wie ein Hund zu knurren. Oder wenn ich mich mit meinem Finger an ihn zugehe will er direkt zuschnappen. Ich dachte eher die Papageien mit Handaufzucht machen dies eher nicht, da sie an Hände gewöhnt sind oder verstehe ich da etwas Falsch.

    Wie sollen wir eher vorgehen und Beachten und was ist mit der Ausstattung vom Käfig. Was soll alles rein, womit er spielen oder sich beschäftigen kann.

    Was uns auch sehr interessiert ist, das sie auf Befehl etwas machen sollen. Beispiel haben wir im Internet gesehen das sie auf ein Befehl ihr Kot ausscheiden oder das sie in den Käfig gehen. Was ich auch toll finden, das habe ich gerade gesehen, das ein Besitzer sein Papagei draussen frei fliegen lässt und der fliegt auch nicht davon. Auf kommando kam dies wieder auf die Schulter des Besitzers. Gibt es da einige Tricks?

    Fragen habe wir auch zu dem sprechen beibringen. Was können die eher leichter aussprechen. Müssen wir dabeim auch auf etwas achten.

    Wenn ihr weiter Infos habt die wichtig sind, teilt mir bitte dies auch.

    Bedanke mich jetzt schon viellmals um eure mühe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Kaan,

    Herzlich Willkommen im VF :bier:

    Also den gier erstmal ein paar Tage im Käfig zu lassen, ist prinzipiell richtig. Eine feste Zeit kann man da aber nicht festlegen, denn jeder Geier reagiert anders. Manche können nach ein paar Stunden schon raus, andere nach 1 Woche....
    Obst erst nach 3 Monaten ist absoluter Unsinn - gib lieber gleich etwas, damit er nicht zu wählerisch wird. Nüsse (Erdnüsse) in der Schale sind wirklich absolut tabou. Wenn, dann kauf die Erdnüsse ohne Salz von Ültje.
    Als Buch kann ich dir das neueste von Werner Lantermann wärmstens empfehlen :zustimm:

    Der Käfig ist in der Tat viel zu klein - empfohlen wird eine Grundfläche von 2x1m.
    Soll er tatsächlich eine HA (Handaufzucht) sein? Dieses Verhalten ist eher für NB bzw. Wildfänge typisch (das knurren).
    Wie alt ist der Kleine (wie sehen seine Augen aus -welche Farbe haben sie)?
    Ihr solltet ihm mehr Zeit geben, sich an euch und die neue Umgebungn zu gewöhnen. Dazu gehört, nicht einfach so in den Käfig zu fassen und schon gar nicht versuchen, ihn anzufassen. Das zuschnappen ist für ihn die letzte Möglichkeit, sich zu verteidigen. Da er nicht flüchten kann (Käfig zu klein), muss er den Schnabel zu Hilfe nehmen.
    Wenn hr zu forsch an die Gewöhnung rangeht, könnt ihr sehr viel versauen, was ihr nicht so schnell wieder gerade biegen könnt. :trost:
    Wie ihr vorgehen sollt - s.o. :zwinker:
    In den Käfig passt ja nun viel rein - wichti sind Natursitzäste und Äste zum zerschredder, knabbern.
    Ich empfehle euch, nicht die Erwartungen an einen abgerichteten Vogel aufrecht zu erhalten. Fangt klein an und gewöhnt ihn erstmal an euch, so dass er keine Angst mehr hat.
    Frei fliegen lassen ist -mir persönlich- viel zu riskannt und bedarf eine jahrelangen Trainings und absolutes Vertrauen Vogel-Mensch.
    Er wird, wenn er denn möchte, das sagen, was ihm gefällt und er von euch aufgeschnappt hat.

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  4. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kaan,
    herzlich Willkommen hier im Forum.
    Ja, da stellen sich ziemlich viele Fragen, wenn man frischer Besitzer eines Graupapageien ist.
    Zunächst einmal kann ich sagen, dass das Wichtigste was Ihr braucht einfach Geduld ist. Gebt dem neuen Mitbewohner einfach mal Zeit sich an Euch zu gewöhnen. Er ist in einer neuen Umgebung, neue Menschen, keine Artgenossen (hat er vorher mit welchen zusammengelebt?), hat keine Rückzugsmöglichkeit, da der Käfig viel zu klein ist und ist einfach furchtbar einsam.
    Ich würde zunächst einmal den Käfig so stellen, dass eine Seite an der Wand steht, damit er zumindest etwas Schutz finden kann und dann solltet Ihr immer, wenn Ihr in Richtung Käfig geht gaaaanz langsam gehen und dabei leise auf ihn einreden. Ihr merkt dann selbst ganz schnell welche Distanz momentan die richtige ist. Wenn er sich aufbauscht oder anfängt zu schreien, dann solltet Ihr stehen bleiben und diesen Distanzkreis auch nicht durchbrechen.
    Die meisten Fragen hat Sven ( ganz besonders möchte ich Euch zunächst auch einen viiiiiel größeren Käfig ans Herz legen!) Dir ja auch schon beantwortet und ich denke auch, dass Ihr ihm ruhig frisches Obst geben solltet. Wundert Euch nicht, wenn er etwas nicht sofort frißt, denn Graue sind erst einmal sehr mißtrauisch und vorsichtig. Da kann es durchaus schon mal Tage oder Wochen dauern bis das Obst angenommen wird, ebenso bei Spielzeug.
    Sprechen wird er vielleicht irgendwann, wenn er möchte. Bitte laßt den armen Kerl erstmal in Ruhe und versucht nicht ihn zu dressieren.
    Kot auf Kommando absetzen, mmmh, kannst Du das??? :zwinker:
    Ihr werdet hier ganz bestimmt noch viel dazu lernen, dass ging uns allen hier so und mit der Zeit wird Deine Frau auch die Angst vor dem kleinen Kerl verlieren.
    Ihr habt es jetzt mit der Intelligenz von einem 4-5 jährigen Kind zu tun, dass all Eure Zuneigung und Gesellschaft braucht.
    Erarbeitet Euch ganz langsam sein Vertrauen und hakt zumindest momentan den Gedanken der Dressur mal komplett ab.
    Liebe Grüße
    Kati
     
  5. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kaan,
    ich habe noch etwas vergessen bzgl. der Käfigausstattung.
    Grundsätzlich sollte der Vogel nur Naturstangen in seinem Käfig haben, dass ist einfach viel besser für seine Füße, der er immer unterschiedlich greifen muss. Scbauklen lieben sie auch und natürlich etwas zum schreddern. Papageien nagen unglaublich gern und frische Äste bzw. Holzspielzeug wird immer gern genommen.
    Aber erstmal langsam, denn Du brauchst einen größeren Käfig. In diesen Käfig jetzt noch viel Spielzeug zu packen, das stell ich mir schwierig vor. Dann kann der arme sich ja kaum noch drehen.
    Liebe Grüße
    Kati
     
  6. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Kaan

    Meiner Meinung nach müsst ihr dringend eure Erwartungen an diesen Vogel deutlichst herunter setzen, dafür aber eure Vogelhaltung ansich deutlich anheben.
    Als erstes würde ich den Vogel erst mal ganz und gar in Ruhe lassen. Bleibt ausser zum Futter wechseln und sauber machen einfach mal ganz von ihm weg und redet nur leise und ruhig von Weitem mit ihm. Nähert euch immer nur langsam und sobald er Anzeichen von Unwohlsein (Knurren, Federn aufstellen, Zurückweichen, ...) zeigt, geht niemals weiter. Das verursacht sonst auf jeden Fall nur Angst und Panik.
    Viele Papageien, insbesondere Graupapageien, brauchen eine längere Zeit um sich ein zu gewöhnen. Sind äußerst sensible Tierchen, die eben auf "Bedrängen" panisch reagieren.
    Als zweites solltet ihr in der Tat eine weitaus größere Behausung für den Vogel anschaffen (siehe oben, 2 x 1 m Grundfläche sind die Mindestmaße).
    Drittens würde ich dann auch zügig nach einem passenden Vogelpartner schauen, so ganz nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid ;)
    Ein Vogelpartner würde eurem Grauen wahrscheinlich schon mal viel Angst und Unsicherheit nehmen. Dazu kommt, dass eine Verpaarung jetzt wohl noch am besten vonstatten geht, als wenn ihr erst noch Monate lang wartet.
    Als Tip würde ich euch da aber dringendst zu einem Papageienzüchter (nicht Händler!) raten, da ihr für den Preis im Zoogeschäft vermutlich bereits 2 Vögel beim Züchter erhalten hättet.

    Was die Sache mit dem "Dressieren" angeht (also Kacken auf Kommando, Sprechen lernen, etc...) kann ich euch nur raten, schminkt euch das am besten ab :o Papageien machen Dreck, stauben en mass, beißen euch eure Einrichtung kaputt, kacken eben auch mal daneben, und sprechen wenn sie das wollen, was sie wollen, und vor allem wann sie wollen ;) Viele sprechen gar nicht und läuten dafür nur wie euer Telefon oder der Backofen... :zwinker:

    Also, dann wünsche ich euch mal viiiiiel Geduld, Ruhe und Einfühlungsvermögen mit dem Grauen. Und dem Grauen wünsche ich schnell ein neues großes Heim und einen Artgenossen ;)

    LG
    Alpha
     
  7. Elban

    Elban Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    10551 Berlin
    Guten Morgen Kaan,

    3 Tage sind wirklich noch sehr kurz um von einem Problem zu reden. Ihr müsst dem Kleinen erstmal viel Zeit geben sich an Euch zu gewöhnen. Das kann Wochen dauern.

    Wo habt ihr seinen Bauer aufgestellt? Das er zu klein ist haben ja schon Sven, Kati und Alpha geschrieben. Eine Voilere zu bauen ist nicht schwer. Selbst ich mit 2 linken Händen habe es geschafft;)

    Versuch erstma nicht dem Vogel etwas zu "befehlen". Damit könntest Du ein wachsendes Vertrauensverhältniss um Wochen zurück werfen. Das geht sicher erst wenn Ihr Euch schon länger kennt, und auch dann ist es sicher nicht gut dem Tier zu "befehlen".

    Seid ihr Beide berufstätig? Ist der Graue lange alleine?

    Ansonsten kann ich Dir dieses Forum ans Herz legen. Lies einfach mal ein paar Beiträge und benutze u.U. die Suchfunktion. Vieles ist schon geschrieben worden.

    Schau auch mal hier

    LG
    Michi
    [​IMG]
     
  8. mola99

    mola99 Guest

    Zuerst mal eine neugierige Frage: Hat Dein Nick etwas mit Siegen- Kaan zu tun? Ich komme nämlich ganz aus der Nähe...

    Mein Papageien- Erfahrungen sind recht begrenzt, ich habe meine beiden Geier ERST seit knapp einem Jahr. Die Henne war 10 Jahre bei meiner Mutter und den Hahn habe ich Anfang des Jahres gekauft. Beide sind noch ziemlich weit davon entfernt handzahm zu sein.

    Alpha´s Aufzählung über die schlechten Angewohnheiten von Graupis muß ich noch dahin ergänzen, daß meine nicht nur die Einrichtung beißen, sondern auch den Menschen, wenn er sich nicht so verhält wie es sich wie ein Papagei gehört. Dann stehst du da mit einer blutigen Hand und mußt den Graupi noch lieb haben, denn wenn du íhn schimpfst, bedrohst und verängstigst wird es nur noch viel schlimmer. Ich habe das durch- nur mit ganz viel Geduld und Liebe (und Hansaplast) kannst du das Herz von einem Graupi gewinnen :-))
     
  9. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Kaan,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :bier: .

    Auf Deine Fragen wurde ja schon geantwortet und ich kann mich nur den Worten meiner Vorredner anschließen, was den Käfig, das Sprechen und die "Dressur" angeht.
    Viel Geduld heißt nun das Zauberwort :zwinker:.

    Das Knurren macht mich allerdings auch etwas skeptisch im Zusammenhang mit Handaufzucht und läßt mich auch eher einen Wildfang oder eine Naturbrut vermuten.
    Wie sieht denn der Ring Eures Grauen aus ? Ist er geschlossen, oder offen beringt ?
    Wenn er offen beringt sein sollte, habt ihr mit ziemlicher Sicherheit einen Wildfang gekauft, der besonders viel Verständniss und Geduld von Euch braucht, bis er sich etwas eingelebt hat :zwinker: .
     
  10. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Kaan,

    Ihr dürft den Graupapagei jetzt nicht überfordern.
    Wenn Ihr Euch dem Käfig nähert, dann vorsichtig und leise mit dem Vogel reden, wenn er anfängt zu knurren gleich stehenbleiben. Er knurrt und beißt nur, weil er Angst hat. Unser Pitti knurrt auch mal, z.B. wenn wir ihm ein unbekanntes Plüschtier zeigen.

    Dressieren läßt sich ein Vogel sicher nicht. Iht müßt ihm alles mit sehr sehr viel Geduld erklären und zeigen. Manche Sachen eben mehr als 100 mal!
    Am besten alles mit einfachen Worten erklären (die er später auch sagen kann) und für gleiche Tätigkeiten und Sachen immer die gleichen Worte verwenden.
    Beispielsweise wenn er einen "Klecks" macht immer das Wort "Klecks" sagen. Dann weiß er bald, was damit gemeint ist.
    Zu unserem Pitti sagen wir dann: "Mach Klecks auf dem Baum" (da liegt Papier drunter). Das klappt gut, er macht das dann auch, fliegt auch meist extra hin.
    Natürlich muß man ihn dann immer kräftig loben!
    Ansonsten erkläre ich ihm alles wie einem Kind. Inzwischen kann er auch sprechen wie ein Kind und antwortet auch mit "ja" oder "nein" auf Fragen.

    Wie alt ist eigentlich Euer Papagei?
     
  11. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    Hallo Kaan, willkommen hier bei den Vogelverrückten :D

    Mich macht das Knurren überhaupt nicht skeptisch....

    Freak und ihr anderen... kommt mal vorbei und nähert euch meiner Eevy...:D :+schimpf , hui was kann die da knurren :D

    Ich habe ne Woche gebraucht bis Eevy das abgelegt hat und sie auch mal zu mir kam und Leckerli nahm, aber 10 Wochen bis ich sie das erste mal streicheln durfte (das war letzte) Woche :freude:

    Eevy ist garantiert eine Handaufzucht.
    Rocky ist da ganz anders, er kam von Anfang an zu mir und geht einfach zu jedem hin der kleine Schmusebolzen :D

    Knurren kann so wie ich das sehe jeder Graue wenn er zu jemanden kein Vertrauen hat oder er ihn/sie aus anderen Gründen vielleicht nicht mag.


    So Kaan, 3 Tage ist keine Zeit, laßt dem kleinen Grauen soviel Zeit wie er braucht.
    Mit dem Käfig und der Ernährung wurde ja schon alles gesagt.
    Bitte versucht ih nicht zu dressieren, sondern laßt ihn das machen was ihm Spass macht ;) . Ein Papagei ist kein Spielzeug sondern ein hochintelligentes Lebewesen.

    Bis dann
    cu
    Andreas
     
  12. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Hallo Kaan,

    auch von mir herzlich Willkommen hier im Forum.

    Deine Fragen wurden ja schon beantwortet, aber dennoch möchte ich auch noch etwas zu sagen.

    Das mit dem Knurren: Ich gehe sehr stark davon aus, dass es sich hier um einen Wildfang handelt, denn auch mein Coco kann Knurren wie ein Hund, wenn nicht sogar lauter.
    Dann bitte sofort :+klugsche stehenbleiben und am besten Umdrehen. Ihm den Rücken zu wenden, und ganz leise mit Ihm Reden.
    Du musst erst das Vertrauen aufbauen, und da die Grauen sehr sehr sensibel sind, geht das nur langsam und schrittweise vorwärts.

    Ich würde Dir auch dringend Raten einen großen Käfig zu besorgen, da diese teilweise sehr teuer sind, kannst Du auch mal versuchen über das Internet oder über die Sperrmüll oder Flohmarkt Zeitung zu gehen.

    Stell Dir mal vor, du wirst einige Tage in einer sehr kleinen Toilette eingesperrt? So ist es auch mit Deinem Grauen.

    Da auch Tiere Lebewesen sind, aber eine Menschen, sollte man nicht so viel von Ihnen Verlangen und Vordern. Wenn Ihm danach ist, wird er reden, wenn nicht dann eben nicht. Es gehört nicht zu Ihrer Natur.
    Kacken auf Komando?? Kannst Du das? Ich nicht und will es auch nicht können, also warum sollen es meine Grauen tun?

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen Mitbewohner.

    Liebe Grüsse
    Simona
     
  13. Renni

    Renni Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bottrop
    Hallo Kaan,

    meinen Vorredner kann ich mich nur anschließen. Jedoch was das Knurren angeht, da muß ich ebenfalls widersprechen.

    Meine Beiden sind ebenfalls definitiv Handaufzuchten und die können knurren, daß einem Angst und Bange wird.

    Als ich meinen Beiden eine neue Sitzestange (so eine Pedikürstange) gekauft hatte - die war tief orange - und rel. groß, und ich mit dieser Stange so unbedarft in deren Nähe gekommen bin :D - da haben die soo geknurrt, daß ich richtige Gänsehaut bekam und selbst Angst kriegte. Soooo ein Geräusch hatte ich vorher noch nie gehört 8o . Als ich die Stange dann hinter meinem Rücken versteckte, war wieder Ruhe.

    Auch wenn sich fremde Leute nähern und sie Angst vor denen haben, dann knurren sie ebenfalls - aber nicht bei jedem, das kommt so'n bißchen drauf an, wie die Leute sich den Rackern nähern.

    Ich denke, daß Euer Kleiner ganz einfach noch Angst vor Euch hat. Nähert Euch am besten immer recht vorsichtig, langsam und nicht zu hektisch dem Kleine, bis er Vertrauen zu Euch gefunden hat.

    Naja - und das mit dem Sprechen und dem Kot absetzen - auf Kommando - DA würd ich meine Erwartungen auch ganz weit runter schrauben. Unsere sprechen - aber sie machen viel lieber Geräusche nach und pfeifen schöne Melodien - das finde ich auch viel schöner. Das Kot absetzen - naja, man kann VERSUCHEN das so'n bißchen zu steuern. Mit der Zeit bekommt man mit, wenn die ein Schißchen absetzen wollen - wir haben die dann immer sofort auf einen Platz gesetzt, wo sie kacken dürfen - ab und zu fliegen sie jetzt auf diese "strategischen" Plätze - aber meinstens kacken sie da, wo sie grad sind. Tja, damit muß man leben. Das gehört einfach dazu..
     
  14. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Kaan,

    mir ist bezüglich des Knurrens noch etwas eingefallen.
    Das muß nicht unbedingt an der Person liegen, die sich Eurem Grauen nähert.
    Vielleicht liegt es auch bloß an Eurer Kleidung. Unser Pitti kann beispielsweise keine dunkelgrünen Sachen leiden (haben immer die Ärzte in der Vogelklinik an), und er hat auch was gegen auffällige Streifen und Kopfbedeckungen.
     
  15. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Jetzt muss ich auch noch kurz meinen Kommentar zum Knurren abgeben!:zwinker:
    Unsere Beiden sind garantiert Handaufzuchten und knurren so stark, dass einem Angst und Bange werden kann. Da ist ein großer ausgewachsener Schäferhund nichts dagegen.

    Kaan, was sagst Du denn zu unseren Ratschlägen und wie geht es bei Euch voran? Erzähl doch mal, wir sind doch neugierig.

    Liebe Grüße
    Kati
     
  16. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Jo,dass Handaufzuchten knurren wenn sie sich fürchten oder sauer sind, kann ich nur bestätigen.
    Mein Wildfang Pedro hat eigentlich gar nicht geknurrt, eher gleich losgeschrien, wenn man ihm zu nahe kam oder etws nicht so war, wie ihm das passte -- knurren kam in Form von Grollen mit sofort einsetzendem Geschrei, was echt durch Mark und Bein ging.
     
  17. Ossa

    Ossa Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72764 Reutlingen
    Hallo Kaan
    Auch von mir und meinen beiden ein herzliches Willkommen:)
    Wie schon alle sagten, lass euch allen Zeit um euch aneinander zu gewöhnen.
    Das wird schon:zustimm:
    Lieben Gruss Gabi mit Oskar und Sara
     
  18. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kaan,
    wie ist die Lage bei Euch? Erzähl doch mal, jetzt sind schon wieder ein paar Tage vergangen?
    Oder habt Ihr den Kleinen wieder abgegeben?
    Liebe Grüße
    Kati
     
  19. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Alpha,

    Endlich mal einer (wie von dir nicht anders zu erwarten ;-), der statt blümeligen Willkommensgrüßen schon im ersten Satz Klartext redet.

    IMHO mal wieder ein klarer und trauriger Fall von keine-Ahnung-von-nichts-aber-einfach-mal-gekauft-weil-ich-oder-der-Lebenspartner-es-eben-so-haben-will. Ob es da nicht besser ein Armband oder ein Stofftier für die Liebste getan hätte ?!?!

    Und wenn ich sehe, dass der poster der Frage seit 3 Tagen auf nix reagiert... dann vermute ich mal, dass in diesem Fall wieder alle guten Tipps in den Wind gepisst sind. Deren Vogel tut mir leid, weil er die Ignoranz seiner Besitzer am eigenen Leib ausbaden muss :-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Stefan,

    kann schon sein, kann aber auch genauso gut sein, das Kaan aus beruflichen oder privaten Gründen keine Zeit hatte hier reinzuschauen oder weil sein PC gerade streikt....wer weiß :~ .
    Warten wir doch erst mal ab, vielleicht meldet er sich ja doch noch und war einfach nur verhindert :zwinker:.
     
  22. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Manuela,

    Dein Optimismus in allen Ehren - ohne den könntest du den Moderatoren-Job hier auch wohl kaum aushalten.

    Ich unke trotzdem mal, dass dieses Tier in Kürze als Agabevogel enden wird :-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

Hilfe, brauche Rat. Sind am verzweifeln

Die Seite wird geladen...

Hilfe, brauche Rat. Sind am verzweifeln - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinke brut bitte um Hilfe

    Zebrafinke brut bitte um Hilfe: Hallo Freunde, meine finke haben vor ca.3 wochen 4 Eier gelegt, heute war ich etwas neugierig warum es so lange gedauet hat. Als ich die Eier sah...
  2. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  3. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  4. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  5. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...