Hilfe, heute nacht war bei mir die Hölle los

Diskutiere Hilfe, heute nacht war bei mir die Hölle los im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Guten Morgen alle zusammen, stellt Euch mal vor was heute Nacht passiert ist. Ich schlafe total ruhig, die Vögel sind im Käfig (normalerweise...

  1. Georgia

    Georgia Guest

    Guten Morgen alle zusammen,

    stellt Euch mal vor was heute Nacht passiert ist. Ich schlafe total ruhig, die Vögel sind im Käfig (normalerweise auch ganz ruhig), als ich plötzlich lautes Geschrei und Gekreische höre. Ich natürlich sofort raus aus dem Bett und ins Wohnzimmer rüber. Das Gekreische wollte gar nicht mehr aufhören, nicht mal als ich den Käfig abdeckte. Beide, Zeus und Hera saßen auf dem Boden und versuchten krampfhaft rauszukommen. Ich weiß leider nicht wer gekreischt hat! Als ich die Käfigtür öffnete und Zeus als erstes rauskam, sah ich dass Hera (das Weibchen) nur noch EINE EINZIGE Schwanzfeder dran hatte. Alle anderen lagen im Käfig am Boden. Sie kam dann auch gleich raus und flog auf den Schrank. Als ich die Federn rausholen wollte, sah ich ausserdem im Käfig einen Nachtfalter/Schmetterling sitzen. Ich weiß nicht ob er irgendwas damit zu tun hat, aber ich steh vor der großen Frage: WAS IST PASSIERT?:? :? :?
    Kann es sein, dass Zeus ihr alle Federn auf einmal rausgerissen hat? Warum hat sie sich dann nicht gewehrt. Oder hat sie sich vor dem Falter erschreckt und alle Federn von sich gestoßen (gibts sowas überhaupt?) Oder hat sie sie sich selber ausgerissen? Ist sowas ähnliches schon mal jemanden von Euch passiert? Kann mir jemand einen Tip geben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Piper

    Piper Guest

    Hallo Georgia

    Das ist eine gute Frage.:?

    Das gleiche Spiel hatte ich Heute nacht auch.
    Nur habe ich davon nichts mitbekommen.
    Als ich heute moregn ins Wohnzimmer kam sah ich die bescherung.
    Mein Hahn hat ein paar Schwanzfedern gelassen und auch ein paar Federn am Hinterkopf. Und vor der Voli liegen auch total viele Federn.
    Möchte mal wissen ob das bei anderen Heute Nacht auch so war?
    Gruss
    Marc :0-
     
  4. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Georgia,

    es ist durchaus möglich, dass dein Vogel durch den
    enormen Schreck eine Schockmauser hatte. Er
    wird sich vielleicht durch den Nachtfalter furchtbar
    erschrocken haben. Wenn es auch noch ganz dunkel war,
    konnte er noch nicht einmal sehen, was dieses
    fremde Flattern eigentlich war.

    Das wäre die einzige Möglichkeit, die ich mir vorstellen könnte.

    Liebe Grüße
    Wolfram
     
  5. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo ,
    Du solltest nachts eine kleine Notbeleuchtung anlassen,es passiert schon mal das die Vögel sich erschrecken und dann ist die Hölle los.Mit den Federn verlieren ist normal,Schockmauser,wenn vermeintliche Fressfeinde die Nymphen packen,können sie ihren Feder abstoßen und so entkommen,im Käfig sind sie an das Gitter gekommen oder die anderen haben sie berührt,da haben sie sich wohl angegriffen gefühlt und so reagiert wie es ihre Natur vorsieht,bei der nächsten Mauser ,wachsen sie aber nach.Hoffendlich habe ich alles richtig geschrieben und nichts vergessen.:0-
     
  6. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Also ich hatte vor ein paar Tagen so ein Erlebnis in der Nacht.
    Allerdings haben meine beiden Federlis zum Glück keine Federn verloren.
    Ich habe dann gleich ein Nachtlicht mit Dämmerungsautomatik gekauft.
    Seitdem ist nichts dergleichen mehr passiert.
     
  7. #6 Karinetti, 25. Juni 2003
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Wahnsinn eure nächtlichen Geschichten. 8o
    Könnte mir vorstellen, dass sie sich vor dem Falter ziemlich erschreckt haben. Die sind ja ganz schön groß und surren so komisch beim Fliegen.
    Sammle doch die schönen Federn, daraus kann man was Hübsches basteln. :) So als kleiner Trost...:~
     
  8. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    z.b Federschmuck und schon bist Du
    Apachenhäuptling :D
     
  9. #8 Federmaus, 25. Juni 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Georgia :0-


    Sowas kommt öfter vor das sich Nymphen erschrecken (ich habe auch den Eindruck schlecht träumen) und im Stockdunkeln rumfliegen.
    Dabei kann es wie Wolfi :p ;) sagte zur Schokmauser kommen.
    Die Federn wachsen aber schnell wieder nach.

    Meine alte Lutinohenne (die bei Papa ist) hat das 1-2x im Monat.


    Ich würde Dir empfehlen ein Nachtlicht aufzustellen.
    Ich habe das.
     

    Anhänge:

  10. Piper

    Piper Guest

    Hallo Heidi

    Aber Trotz Nachtlicht?
    Ob bei mir jetzt ein Nachtfalter war kann ich nicht sagen.
    Bei mir sieht es eher so aus als hätten sie zwei in die "Ferdern" bekommen:D

    Gruss
    Marc :0-
     
  11. #10 Federmaus, 25. Juni 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Marc :0-

    ist Dein Nachtlicht hell genug ?

    So ein kl. ist bei mir zu dunkel und wenn ich ein sehr helles rein tue geht mitten in der Nacht das Gebalze los :k 0l 0l .

    Aber mit dem habe ich einen guten Mittelweg gefunden.
     
  12. Silja

    Silja Guest

    Hallo

    Meine beiden Nymphis fallen gelegentlich Nachts einfach mal von der Stange, obwohl sie noch nicht so alt sind. Dann ist natürlich auch immer Krach im Käfig, die Federn haben sie aber noch nie verloren. man sollte sie dann aber nicht aus dem Käfig raus lassen, sie sind viel zu durcheinander und aufgeregt. Ich spreche dann immer lange mit ihnen und beruhige sie, nach einen Weile machen sie sich dick und schlafen weiter.

    Liebe Grüße Silja
     
  13. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Silja,
    das beide herunterfallen ist aber ungewöhnlich,hast Du sehr dünne Stangen im Käfig??Ich würde Dir raten Schlafbrettchen für die beiden zu bauen, und eine Notlampe im Zimmer brennen zu lassen,so wie Federmaus sie auf einem der oberen Bilder,gezeigt hat.:0- Die Lampe ist in der Anschaffung und im Verbrauch nicht teuer.
     
  14. Silja

    Silja Guest

    Hallo,
    Wenn einer im Schlaf von der Stange fällt, flattert der andere einfach mit. Die Stangen im Käfig sind unterschiedlich dick, Naturäste. Sitzbrettchen mögen sie nicht. Unser Moritz sieht aber auch nicht so gut und ist ziemlich tolpatschig. Wir haben eine Beleuchtung im Zimmer und der Käfig ist auch nicht zugedeckt.

    Liebe Grüße Silja
     
  15. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Sehr gefährliche Feinde

    Hallo, Georgia,

    meine zwei hatten ja auch vor eigenen Schatten Angst.
    Inzwischen haben sie mehere "gefährliche Feinde", z. B. Falter, Fliegen, Käfer etc., kennengelernt und schätzen sie nun als nur "Störenfriede".
    Sie haben eine Salzkristalllampe als Nachtbeleutung. Die Lampe hat eine 10 W Birne. Ich habe den Eindruck, dass sie das warme orangenfarbene Lampenlicht mögen.

    Eine gute Nacht wünsche ich Dir und Deinen Götternymphies!

    Schöne Grüsse:0-

    Yve
     
  16. Georgia

    Georgia Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die vielen Ratschläge. Ich glaube jetzt letztendlich auch, dass die kleine Süsse sich erschreckt hat und deswegen die Schwanzfedern hat fallen gelassen. Ob ich ein kleines Nachtlicht kaufe, muß ich mir noch überlegen, weil Zeus sogar wenns ziemlich dunkel ist noch balzt. Ich habe germerkt, dass er wenns stockduster ist immer noch quitscht und balzt. Deswegen versuche ich es im Zimmer immer so dunkel wie möglich zu machen, damit er auch wirklich Ruhe gibt. Er fliegt ja sogar noch rum wenns dunkel ist (ausser er ist Käfig natürlich).:k
    Der kleine gibt einfach keine Ruhe. Vielleicht hat er auch deswegen zum rupfen angefangen. Ich meine der Kleine hat soviel Energie, dass ihm vielleicht schnell langweilig wird und deswegen jetzt rupft. Ist das möglich? So wie bei hyperaktiven Kindern? Er hat eigentlich den ganzen Tag Freiflug.....:?
     
  17. Georgia

    Georgia Guest

    hallo yve,

    mein Zeus hat auch vor allem möglichen Angst. Sogar die kleinen Fruchtfliegen die kaum zu sehen sind bringen ihn dazu sich hinter einem Zweig zu verstecken;) Letzens habe ich sogar gesehen, wie er sich vor einer kleinen herumfliegenden Flaumfeder versteckt hat:p Hab ganz schön gelacht.
     
  18. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Georgia,
    lenke ihn ab mit Ästen ,Korkrinde,Kolbehirse(zerbröseln) auf dem Boden verteilen,Unkräuter,wie Kamille und Löwenzahn,Obst und Gemüse,wenn er den ganzen Tag beschäftigt ist,hat er keine Zeit zum Rupfen.Mit dem Nachtlicht würde ich nicht lange überlegen,wenn sie sich dabei verletzen oder dabei umkommen(Genickbruch)ist es zu spät und Du würdest froh sein,wenn er abends balzt.:0-
     
  19. Georgia

    Georgia Guest

    Hallo Ralf,

    hast Recht. Die Lampe muß wohl so schnell wie möglich her. Ich möchte nichts riskieren.

    Ich muß mich wohl noch mehr anstrengen ihn zu beschäftigen. Zuerst dachte ich es würde reichen ihm einen ganzen Baum ins Zimmer zu stellen, worauf er klettern, hängen und spielen kann. Aber anscheinend ist das noch nicht genug Beschäftigung. Allerdings habe ich das Gefühl, dass er erst dann zum rupfen anfängt, wenn ich heim komme. Obwohl er total auf mich fixiert ist. Also langsam glaube ich sowieso dass ich da einen ganz komplizierten Vogel habe. Er hat jetzt aufgehört das Weibchen zu rupfen, dafür rupft er jetzt sich selber:k :? Ich geb ihm seit ca 2 Wochen noch zusätzlich Vitamine, aber bis jetzt hat er noch nicht aufgehört:k
    Oh GottohGott und das alles in seinen jungen Jahren. Wohin soll das noch führen:( :~ 0l
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Hallo Georgia,:0-

    Dein ZEUS ! macht dem Namen alle Ehre;)
    Ja, unsere Nymphen sind Angsthasen. Aber GUT AUFPASSEN UND RECHTZEITIG WEGFLIEGEN ist ja doch die einzige "Waffe", die sie haben.
    Zur Nachtlampe: Anfangs hatte ich auch eine kleine Orientierungslampe für die Vögel. Irgendwie scheinen die Salzkristalllampe noch beruhigender wirken als normale Nachtlampe. Seit die Lampe da ist, habe ich noch keine Schreckattacke bei meinen erlebt. Sie haben ruhigen Nachtschlaf.

    Ist der Zeus immer noch aggressiv? Mein Rambo hat inzwischen das Machogehabe beigelegt.

    Schöne Grüsse

    Yve
     
  22. Georgia

    Georgia Guest

    Hallo yve.a,

    *totlach* über "einzige Waffe";)

    Zeus hat sich leider zu einem kleinen Problemkind entwickelt. Das Machogehabe ist zwar an manchen Tagen schwächer, an manchen Tagen stärker, aber schlimmer ist, dass er jetzt angefangen hat sich selber zu rupfen. :k Ab und zu jagt er noch hinter ihr her (sie ist auch ein bischen frech und steigt immer auf seinen Schwanz während er sich putzt, usw.), aber ansonsten läßt er sie ziemlich in Frieden.

    Ist ja schön, dass sich das bei Deinem Rambo wieder gelegt hat. Sind Deine zwei verpaart?
     
Thema:

Hilfe, heute nacht war bei mir die Hölle los