Hilfe!!! Krämpfe und Marekkrankheit

Diskutiere Hilfe!!! Krämpfe und Marekkrankheit im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle: Ich hatte Gestern schon einen Beitrag mit Unfalltaube. Es sieht so aus das die kleine Taube möglicherweise eine Krankheit hat....

  1. #1 Katrinysalvador, 18. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo an alle:

    Ich hatte Gestern schon einen Beitrag mit Unfalltaube. Es sieht so aus das die kleine Taube möglicherweise eine Krankheit hat. Der TA vermutet einen Virus namens Marek. Die kleine Taube macht jetzt immer öffter solche komischen Bewegungen. Die erinnern mich an Krämpfe. Sie schiebt die beiden Flügel vorne zusammen und dabei macht sie einen Katzenbuckel und strengt sich furchtbar an. Dabei drückt sie dann auch den Kot. Der ist relativ grünlich und dünn. Hat sie Krämpfe???? Sie hat auch nicht mehr solche grosse Lust auf Fressen. ICh habe jetzt auf in Wasser getauchtes Trockenes Weissbrot gewechselt. Das mochte sie auch sehr gerne. Und noch was: wenn ich sie vorsichtig in der Hand halte, so als ob meine Hand ein Nest wäre, und sie etwas hoch hebe, so dass sie besser ihre Umgebung sieht, dann scheint sie etwas entspannter und macht diese komischen Bewegungen viel weniger. Sobald ich sie wieder auf ihren Platz legen will macht sie SOFORT wieder diese Bewegungen.

    Kann bitte jemand seine Meinung dazu äussern? Vieleicht ein paar Tips???

    Viele Grüsse von Katrin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hi Katrin,

    sorry, bin knapp in der Zeit. Schau doch mal hier.

    Weißbrot ist nicht so gut. Vielleicht kannst Du Dir Aufzuchtsfutter besorgen, welches Du ihr vorsichtig mittels Spritze fütterst. Eingeweichte Weizenkörner sind, je nachdem, wie groß sie schon ist, auch gut.

    Melde mich später noch mal.

    LG, Sabine
     
  4. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    Hi katrin

    Marek'sche Lähmung ist vorrangig eine Erkrankung der Hühnervögel, Tauben gelten als unempfänglich.

    Für mich kämen als Infektionskrankheiten Deiner Taube Kokzidiose, Salmonellose oder Paramyxovirose in Frage, wobei der Zustand der Lähmung und das parallel noch muntere Wesen Salmonellen eher ausschliesst. Bei Salm. sitzen sie dann nur noch aufgeplustert und matt herum. Kokzidien kann Dein Arzt ohne grossen Aufwand im Kot unter dem Mikroskop orten. Bei Paramyxovirose ist typisch, dass sich völlig geformte Kotanteile in einem "See" befinden. Newcastle desease, ebenfalls eine Krankheit mit Störungen des zentralnervösen Systems, scheint mir aus den gleichen Gründen wie Salmonellose nicht so ganz passend. So ein wenig tendiert es also zu Paramyxovirose, aber lass den Vet. erstmal den Kot untersuchen. Kokzidien sind gut behandelbar, Paramyxov. heilt oft mit guter Nahrung +Vit B annähernd aus, Medikamente gibts nicht wirklich dagegen, manchmal bleiben Lähmesymptome oder Krampfanfälle als Rest.

    Halt nur durch, Marek ist es mit 99% Sicherheit (räusper...) nicht!

    Gruss piaf
     
  5. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Katrin,

    das Marek Virus kenne ich auch nicht bei Tauben (heißt aber nix, Ausnahmen gibt es ja immer).
    Aber ich denke trotzdem auch eher, dass Deine Taube etwas anderes hat.
    Die neurologischen Störungen könnten, neben den von piaf genannten Krankheiten, auch auf eine Vergiftung hinweisen.

    Laufen noch Untersuchungen bei Deinem TA? Ansonsten solltest Du die Taube besser noch mal einem anderen (vogelkundigen) TA vorstellen.

    LG, Sabine
     
  6. #5 Katrinysalvador, 19. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo ihr Lieben Vogelfreunde!

    Ich danke euch sehr, dass ihr euch die Mühe gemacht habt eure Meinung zu äussern. Wie gesagt, mein TA ist kein Vogelspezialist und hier in der näheren Umgebung haben wir auch keinen.
    Der TA hat der kleinen Taube kortison und Vitamin B12, B6 und B1 verschrieben. Er hat sie sich angesehen und meinte es sähe sehr schlecht aus, aber da er mich kennt (ich bringe ihm andauernd irgendwelche Tiere) weis er auch, dass ich nicht so schnell aufgebe und hat mir desshalb diese Behandlung verschrieben. Er meinte Vitamin B sei gut bei Nervenstörungen oder so. Zu der Nahrung hat er nichts weiter gesagt. Ich habe ihm gesagt, dass sie inzwischen furchtbaren Durchfall bekommen habe und er meinte er könne jetzt keine andere Behandlung bezüglich des Durchfalls dazunehmen. Ich solle dafür sorgen, dass sie immer viel Trinkt. Viel Trinken tut sie auch, aber sobald sie trinkt oder isst, scheint mir, dass es ihr nicht bekommt. Es sieht aus als wolle sie sich über geben oder vieleicht sind es Bauchkrämpfe, ... ich weis es nicht. Aber was ich weis ist, wenn sie isst oder trinkt, dann hat sie sofort Durchfall, durchsichtiges gelbliches Wasser. Ich glaube es bleibt nichts im Körper.

    WAS SOLL ICH NUR MACHEN, DAMIT SIE NICHT VERTROCKNET?

    Könnt ihr mir noch einen Tip geben?

    Viele Grüsse von Katrin und der kleinen Taube.
     
  7. #6 Alfred Klein, 19. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Katrin

    Hoffentlich überlebt Taube diese Aktion.
    Kortison ist bei Vögeln ein äußerst gefährliches Medikament welches sie sehr schnell töten kann. Es gibt eigentlich nur sehr wenige Idikationen für Kortison.
    Ich denke daß Dein TA nicht weiß was er machen soll und deshalb Kortison gegeben hat ohne daß er um die Gefährlichkeit jemals was gehört hat.

    Gibt der Taube damit sie nicht austrocknet Vogel- oder Menschenkohle. Das stoppt zumindest den Durchfall.

    Nach Deiner Beschreibung denke ich an eine Infektion im Darmbereich mit eventuellen Vergiftungsanzeichen. Diese können auch durch eine starke Infektion auftreten.
     
  8. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    mit Elektrolyten kannst Du etwas gegensteuern, hier gibt es in der Apoth. elotrans oder oralpädon als El.Kompositum gegen Durchfälle. Vielleicht gibt es bei Dir ähnliche Präparate.
    Vorerst kannst Du ihr mit Mineralwasser ohne Kohlensäure helfen, gib es in kleinen Portionen, vielleicht mit etwas Traubenzucker. Dieses Dehydrieren durch den Durchfall ist lebensgefährlich, also tropfe ihr immere ein wenig in den Schnabel.

    bis später
    piaf
     
  9. #8 Katrinysalvador, 20. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    wichtige Frage kortison

    Hallo Alfred und Piaf:

    Was ist denn so gefährlich an Kortison? Ich möchte den TA nicht einfach sagen "Hallo Kortison ist gefährlich für meine Taube", sondern ich möchte dann gerne mit einem Argument kommen, weil mein "nicht-Vogelspizialist-TA mir immer besser geholfen hat als ander TAs hier in der Umgebung. Die Taube bekommt nach Anweisung 0,5 gr Prednison 1/Tag. Das Stückchen, was ich ihr heute gegeben habe scheint sie nicht besonders aufgenommen zu haben, weil sie lauter kleine ¨weisse Stückchen im Durchfall hatte.
    Aber mal eine gute Nachricht: ich habe ihr jetzt Vogelfutter angeboten, was sie sehr lecker fand und mir scheint, dass der Kot ein kleines bischen Konsistenz bekommen hat.
    Ansosnten geht es ihr sehr gut (ihre Laune) und sie findet es ganz toll in meinen Händen zu sitzen und aus dem Fenster zu schauen. Leider kann ich nicht den ganzen Tag so zubringen.

    Viele Grüsse und vielen Dank.

    Könnt Ihr mir bitte noch etwas bezüglich des Kortisons sagen????
    Vieviel Kohle könnte ich denn der Taube geben? ich habe Kapseln und könnte die aufmachen. Ist Kohle denn nicht gefährlich?
     
  10. #9 Alfred Klein, 20. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Katrin
    Wegen der Kohle, wenn sie diese selber pickt dann laß sie, sie weiß was sie braucht. Kohle ist nicht gefährlich, sie könnte eine Verstopfung verursachen aber so wie Du schreibst ist das wenig wahrscheinlich. Kohle bindet zusätzlich giftige Stoffe und macht sie unschädlich.
    Wegen dem Kortison, das ist ein Hormon der Nebennierenrinde.
    Da Vögel völlig andere Nieren und auch Nebennieren haben als Säugetiere ist für ihren Organismus Kortison völlig fremd. Daher wirkt er giftig, stell Dir das so vor wie Milchzucker der bei einem Vogel auch nie vorkommt (kein Säugetier) und daher eine giftige Reaktion hervor ruft.
    Praktisches Beispiel: Vor etlichen Jahren, ich hatte noch null Ahnung von Medizin, bekam ich einen Kanarie. Beide Augen entzündet mit Federausfall rundum.
    Also ab zum Tierarzt, einem normalen.
    Bekam eine Augensalbe, soweit O.K. Allerdings war die, wie viele Augensalben, kortisonhaltig. Der Vogel hat die äußerliche Behandlung noch keine Woche überlebt. Er ist am Kortison gestorben.
    Noch heute könnte ich mir in den Hintern treten und den sogenannten "Tierarzt" sollte man zum Teufel jagen.
    Kortison ist okay wenn es keinerlei Alternative gibt. Bei z.B. einem Scheibenanflug mit Verdacht auf Gehirnschwellung gibts keine Alternative. Man kalkuliert einfach das Risiko ein. Entweder oder - da gibts nichts anderes.
    Jetzt ist Prednisolon nicht ganz so gefährlich als andere Kortisone.
    Weiß Du je exakter Deine Postings sind um so besser kann ich mir ein Bild machen. Kortison allgemein und Prednisolon sind zwei paar Schuhe. Also leichte Entwarnung. Dein TA ist anscheinend doch besser als vermutet.
    Obwohl, ich bin da nun nicht sicher, jedoch würde ich bei der ganzen Sache eventuell ein liquorgängiges Antibiotikum nicht für abwegig halten. Kann aber wegen des unklaren Bauches wenig beitragen.

    Der Vorschlag von Piaf ist nicht schlecht, Elotrans würde auch die normalen Körperfunktionen stabilisieren. Besser wäre noch Tyrode- Lösung, die ist aber nicht überall zu bekommen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Salzemischung für nierenkranke Vögel. Diese Mischung enthält wichtige Substanzen für normale Körperfunktionen.
    Aber die Kohle setze auf jeden Fall ein, das ist zwar nicht direkt sehr wissenschaftlich aber wirksam. Frag mich mal was ich bei Durchfall nehme. ;) Gib ihr einfach davon, der Durchfall wird bestimmt nachlassen und mit Glück auch die Krämpfe. Der arme Vogel....
     
  11. #10 Katrinysalvador, 20. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo Alfred:

    Vielen Dank. Ich denke ich werde die Kohle heute nacht einmal einsetzen. Die Taube hat jedoch keinen flüssigen Durchfall mehr. Jetzt ist der Kot breiig, schleimig. Was mir im Moment eher Sorgen bereitet ist die Tatsache, dass die Taube nach Wasser oder Nahrung sich stark anspannt und versucht zu DRÜCKEN. Jedenfalls sieht es so aus als versuche sie den Kot unter unglaublicher Anstrengung auszuscheiden. Es gelingt ihr aber nicht. Aber so viel Nahrung hat sie ja auch nicht aufgenommen. Mich erinnert das ein wenig an Krämpfe.
    Woraus besteht den dieses Elektrolyten-Zeug? Was für Mineralstoffe? Ich glaube nämlich, dass sowas hier in Spanien einen anderen Namen hat.

    Viele Grüsse von Katrin
     
  12. #11 Andrea 62, 20. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juli 2005
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

  13. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    im europäischen Raum müsste ein entsprechendes Mittel auch unter dem Begriff zu finden sein:

    ORS
    Oral-Rehydration Salts

    da das Wort "Elektrolyt" aus dem Gr. /Lat. kommt, wird der spanische Begriff dafür aber ähnlich sein, im Engl. heisste es übrigens auch -->elektrolyte

    Präparate mit gleichem Wirkinhalt wie Elotrans sind Oralpädon, Soltadol

    Dass die Taube "presst", kommt wahrscheinlich durch die Darmentzündung, ähnlich wie beim Menschen nach bei/nach einer Durchfallerkrankung verursacht die Reizung der Schleimhaut diesen Vorgang.

    viel Glück piaf

    ach ja, falls Du Kortison gibst, Prednisolon, was Alfred schon nannte, gibt man z.B. auch bei Legenot der Vögel, setze es nie spontan ab, sondern reduziere es immer langsam, das ist ganz wichtig. Oral gegebene Kortikoide "schleicht" man grundsätzlich aus
     
  14. #13 Katrinysalvador, 20. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo an alle lieben Vogelfreunde,

    vielen Danke fur Eure Ratschläge. Ich teste gleich mal mit Kohle und was das Trinkwasser angeht, frage ich morgen mal in der Apotheke, ob die irgend etwas haben, was diese Zusammensetzung hat. Ich werde denen mal alle diese Namen vorzeigen.
    Das mit dem Prednison, dass man das langsam absetzen soll, habe ich schon gehört, aber momentan ist es noch nicht so weit.

    Viele Grüsse von Katrin und der kleinen Taube
     
  15. #14 Katrinysalvador, 21. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo An alle Vogelfreunde,

    ich habe meiner Taube ein kleines bischen Kohle gegeben und jetzt hat sie wirklich keinen Durchfall mehr. Mir scheint die letzte Nacht hat sie auch ruhiger verbracht und sie ein bischen weniger "Krämpfe", ich meine sie "drückt" ein bischen weniger. Vielen Dank und viele Grüsse von Katrin.
     
  16. #15 Thomas B., 22. Juli 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Alfred,
    Da gibt es eine hervorragende, unschädlich Alternative, die zudem viel besser und schneller wirkt: Die homöopathischen Arzneimittel Arnica und Hypericum im Wechsel geben und zusätzlich Blaulicht und Gelblicht im Wechsel. Man kann zusehen, wie der Vogel sich erholt. Ich halte Kortisongaben bei einem SHT für einen glatten Kunstfehler.
    LG
    Thomas
     
  17. Koko

    Koko Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    03
    Ich kann das nur bestätigen. Kortison ist sehr gefährlich für Vögel.
    Frag mal nach Röntgenkontrastmittel. Das bindet Gifte im Körper und Kohle ist gut gegen Durchfall. Sicher wirst du sie auch Zwangsernähren müssen, damit sie überhaupt etwas zu sich nimmt.
    Besorge dir Handaufzuchtfutter und Taubenfutter. Such doch mal nach einem Taubenliebhaber in der Nähe ( Dorf ). Die helfen auch gern!
    Bitte setzt das Kortison ab.
    Ein Röntgenbild wäre auch sehr Aufschlußreich.
    Du schaffst das schon, aber auch wenn nicht, du hast alles versucht.
    Drück dir die Daumen.
     
  18. #17 Katrinysalvador, 24. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo Liebe Vogelfreunde,

    der kleinen Taube geht es schon ein bischen besser. Sie frisst und trinkt sehr gerne (aber nicht immer, nur wenn sie will) und bewegt in zwischen schon ihr linkes Bein. Trozdem ist sie noch immer nicht in der Lage auf eigenen Beinen zu stehen. Sie fällt immer nach links um.
    Flüssigen Durchfall hat sie inzwischen nicht mehr. Dafür stinkt ihr Kot aber entsetzlich und sie versucht noch immer bei Nahrungsaufnahme zu drücken und drückt und drückt und drückt .... bis sie völlig erschöpft ist. Das geht dann so lange bis sie sich entleert und dann schläft sie erschöpft ein. Ich habe dabei beobachtet, dass sie nach der Futteraufnahme einen zunehmend dickeren Bauch bekommt. Der verschwindet dann, wenn sie den ganzen Kot ausgeschieden hat.
    Es gibt hier übrigens viele Taubenhalter in der eher ländlichen Umgebung. Von denen haben mir einige gesagt, dass deren Tauben Weizenkörner fressen. Aber ansonsten sorgen sie sich nicht viel um die Tauben. Hier sind die Leute ein bischen unempfindlicher.

    Eine Frage an Thomas:
    Was bedeutet SHT????
    2. Frage: würde chamomilla C30 meine Taube beruhigen????
    Arnica hatte ich ihr ganz am Anfang gegeben, aber da sie dann solchen Durchfall hatte und der TA meinte sie hÄtte angeblich eine Lähmung, habe ich es wieder abgesetzt. Ich hatte ihr auch Traumeel auf die Beinchen geschmiert.


    Viele Grüsse von Katrin und der kleinen Taube.
     
  19. #18 Thomas B., 25. Juli 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Liebe Katrin,
    1.Frage:
    SHT=Schädel-Hirn-Trauma=Gehirnerschütterung/-prellung. Man unterscheider SHT 1., 2. und 3. Grades, je nach Schwere. Und falls Du mal mit den (in der Medizin häufigen) lateinischen Begriffen konfrontiert wirst: Commotio cerebri=leichtere Gehirnerschütterung=SHT 1
    Contusio cerebri=schwere Gehirnerschütterung, Gehirnprellung, oft mit Gewebeverletzungen und Einblutungen= SHT 2 oder 3.
    2. Frage:
    Ich halte es für völlig ausgeschlossen, daß sie Lähmungen und/oder Durchfall vom Arnica bekommen hat. Das war wahrscheinlich eher die Grunderkrankung.
    3. Frage:
    Wie kommst Du ausgerechnet auf Chamomilla? Das ist hauptsächlich ein Mittel bei subjektiv extrem gesteigerter Schmerzempfindlichkeit und für unleidliche, quengelige Kinder, z.B. in der Zahnungsphase. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es bei der Taube mit ihrem Krankheitsbild irgendetwas Snnvolles bewirken könnte.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alfred Klein, 25. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Katrin

    Der stinkende Kot könnte auf Colibakterien oder irgendwelche Kokken hinweisen.
    Das wäre dann auch schlüssig zu dem Durchfall.
    Du könntest die Taube mal beim Tierarzt darauf checken lassen.
    Sie hat bestimmt fürchterliche Schmerzen, so lese ich das aus Deiner Beschreibung. Bitte versuche ihr dahingehend zu helfen, sie quält sich bestimmt sehr.
     
  22. #20 Katrinysalvador, 30. Juli 2005
    Katrinysalvador

    Katrinysalvador Guest

    Hallo Alfred,

    man könnte meinen, meiner Taube gehe es blendend. Sie hat endlich keinen DUrchfall mehr undsie ist schon viel entspannter. Ich hatte ihr noch eine kleine Portion Kohle gegeben und darufhin hat sich der Kot normalisiert. Jetzt ist der Kot seit etwa drei Tagen normal und es geht ihr jeden Tag ein ganz kleines bischen besser.

    Leider kann sie immer noch nicht laufen. Aber sie versucht es täglich. Ich helfe ihr dann, indem ich sie in Position setze und sie versucht dann ganz tolpatschig ihre Beine zu bewegen. Nach drei bis fünf Schritten kippt sie dann um, meisst auf den Rücken, sonst auf die linke Seite. Irgendwie kann sie nicht wie ein normaler Vogel auf ihren Beinen stehen, sondern sitzt auf ihrem Po.

    Viele Grüsse von Katrin und meiner kleinen Taube
     
Thema: Hilfe!!! Krämpfe und Marekkrankheit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nervenkr

Die Seite wird geladen...

Hilfe!!! Krämpfe und Marekkrankheit - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...