Hilferuf bei Ebay / Jimmy hat ein neues zuHause

Diskutiere Hilferuf bei Ebay / Jimmy hat ein neues zuHause im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Ein entsetzliches Beispiel was passieren kann, wenn ein PDD krankes Tier in eine Gruppe gesunder Tiere eingeführt wird, kann hier nachgelesen...

  1. #21 Ann Castro, 5. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ein entsetzliches Beispiel was passieren kann, wenn ein PDD krankes Tier in eine Gruppe gesunder Tiere eingeführt wird, kann hier nachgelesen werden.

    So ein Elend würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen.

    LG,

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    @Ann - da Sandra ja leider nicht mehr mitliest, möchte ich aber doch richtig stellen, dass es noch immer nicht raus ist ob es wirklich PDD ist!!!!

    Außerdem ist PDD ja nicht nachweisbar wenn noch keine organischen Schäden zu sehen sind.
     
  4. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!

    Hallo Ihr,

    dem kann ich nur zustimmen! Aber ich habe vielleicht das gleiche Problem wie Utena - weil ich auch "vertraut" habe!

    Ich habe Ende des letzten Sommers hier einen Vogel zeitweise aufgenommen, der angeblich regelmäßig dem Ta vorgeführt wurde und organisch ganz gesund gewesen sein soll. Auf diese Aussage habe ich vertraut - leider.

    Der Vogel ist dann kurze Zeit nach der Abholung von mir in einer Papageienstation verstorben. Wie man mir erst jetzt auf erhebliches Drängen hin mitgeteilt hat - 8 Monate nach dem Tod des Vogels - war die Todesursache "Drüsenmagen". Es wurde aber wohl nicht untersucht, was den Drüsenmagen denn verursacht hat.

    Nun stehe ich da und frage mich, ob es PDD war. Nächste Woche ist TA-Großeinsatz, das volle Programm. Röntgenbilder, Kontrastmittel, Test auf Viren etc. - mal sehen, ob man irgend etwas finden kann. Ich hoffe, nicht.

    Vertraut niemals auf das, was man Euch sagt - das kann ins Auge gehen!
    Ich habe ziemliche Angst und bin ziemlich fertig wegen dieser Sache.

    Gruß
    Brigitta
     
  5. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Dazu möchte ich anmerken dass auch ohne Neuzugang PDD jeden treffen kann, denn bis heute (m.W.) weiss keiner wie PDD entsteht bzw. wo es herkommt - also - nicht nur Ansteckungssache, es kann auch in einem mehrjährig (auf gesund getesteten Bestand ohne Neuzugang) auftreten.

    Weiterhin gibt es einige Krankheitsbilder welche ähnliche Symptome (wie von Thomas B. bereits angemerkt: Körner im Kot) zeigen. Ich weiss drei Kakadu-/Papageienhalter, deren Papageien diese Symptome seit Jahren haben und denen es wirklich gut geht.

    Der Nachweis von PDD konnte ja bis vor kurzem am lebenden Tier gar nicht erbracht werden, mittlerweile via Kropfbiopsie. Soll man nun jeden Neuzugang (ausser den üblichen Tests) einer Kropfbiospsie unterziehen? :? Und ob diese Ergebnisse dann 100% richtig sind wird auch noch bezweifelt.

    Ich denke JA - denn am 02.06.2005 um 09:27 schreibt Monique
    Soll ich dazu nun auch noch was sagen?
     
  6. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!

    Hallo Inge,

    kannst Du mir bitte mal mehr Infos zu dieser Kropfbiopsie geben? Das interessiert mich - siehe mein posting zuvor. Ist den Röntgen, Kontrastmittel etc. gar nicht hilfreich bzw. erforderlich bei der Festellung von PDD?

    Wie gesagt, organsiche Erkrankungen bei Papageien sind für mich ein Buch mit sieben Siegeln.

    Ich will natürlich wissen, ob es meinen sechs hier gut geht - aber ich will sie auch nicht mit unnützen Untersuchungen quälen.

    Gruß
    Brigitta
     
  7. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Brigitta, so genau habe ich mich auch noch nicht damit befasst, ich weiss es nur aus einer Unterhaltung mit zwei TÄ und Infos einer Teilnehmerin am neulich stattfindenden Papageienforum im Loro Parque, parallel dazu die vorgängigen Infos von Thomas B:

    Beitrag von Thomas B. - 1

    Beitrag von Thomas B. - 2

    Weiterhin, die "EX-Halterin" von Jimmy schrieb hier

    Ich will nicht, dass er alleine bleibt: ER BRAUCHT EINEN PARTNER!!!

    ... wie soll ich das nun alles interpretieren? Denn jetzt hat Jimmy ebenso wenig einen Partner wie vorher, Jimmys Situation hat sich lediglich dadurch geändert dass ein Ortswechsel vollzogen wurde (und vielleicht die neue Halterin ein bisll mehr Zeit hat, bleibt das so die nächsten Jahre? Hinweis auf die Anmerkungen Haltung oben von Ursula und Thomas B.). Oder lese/deute ich nun was falsch? :?
    Irgendwie blicke ich da nicht mehr durch, vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
     
  8. #27 Thomas B., 5. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    Prof. Dr. Krautwald-Junghanns hat vor ca. 6 Wochen einen Vortrag über Erkrankungen des Verdauungssystems der Papageien gehalten. Sie kam gerade aus USA zurück und berichtete über den neuesten Forschungsstand zu PDD.
    Man hat Infektionsversuche unternommen.
    Die wesentlichen Essentials:
    - PDD wird nicht durch Gefiederstaub horizontal übertragen, sondern nur durch direkten Kontakt. Wenn man die Vögel nicht direkt zusammensetzt, gibt es keine Wahrscheinlichkeit für eine Ansteckung.
    - PDD wird durch ein Virus ausgelöst, aber die Paramyxovirusthese ist vom Tisch. Es soll sich um ein gegenwärtig noch unbekanntes Virus handeln.
    Facit: Bei Einhaltung der normalen Hygienemaßregeln kann sicherlich nicht generell abgeraten werden, zu einem nicht infizierten Bestand einen an PDD erkrankten Papagei zu pflegen, sofern die kranken und die gesunden Vögel keinen direkten Kontakt haben. Also keine Panik!
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  9. Gitti

    Gitti Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2003
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Diagnose per Kropfbiopsie auch fraglich

    Hallo,

    soweit ich weiß, kann man durch eine Kropfbiospsie PDD nur dann nachweisen, wenn in dem entnommenem Gewebestück dann auch die entsprechenden Schädigungen/Veränderungen, die durch PDD verursacht werden, auch gefunden werden können. Dann kann man PDD eindeutig diagnostizieren. Wenn aber in dem Gewebestück dann eben diese Schädigungen/Veränderungen nicht nachgewiesen werden können, kann man jedoch nicht davon ausgehen, daß dieser Vogel dann nicht PDD hat, da man ja nicht immer genau die veränderten Gewebestücke erwischt!

    Also selbst heute noch scheint eine eindeutige Diagnose nicht möglich zu sein, nur in den Fällen, in denen man es zufällig eindeutig nachweisen kann (lt. meinem Kenntnisstand vom April 2005 - lt. einem Treffen mit Branson Ritchie in Arles/Frankreich).
     
  10. #29 Thomas B., 6. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Das ist wohl nur halb richtig. Daß ein Virus beteiligt ist, dürfte unterdessen außer Zweifel stehen. Aber es ist natürlich, wie immer, das Immunsystem wichtiger als der Keim. Papageien in einer Gruppe mit einem hervorragenden Immunsystem "stecken sich nicht an", und erwachsene Vögel können nach dem heutigen Kenntnisstand das Virus auch in sich tragen, ohne klinische Symptome zu entwickeln; nur Jungvögel, deren Immunsystem noch nicht so gut entwickelt sind, haben wohl kaum eine gute Chance.
    Trotzdem erhöht man natürlich durch den Zugang eines Virusträgers das Risiko, jedenfalls dann, wenn dieser mit gesunden Vögeln Körperkontakt hat. Man weiß ja nie genau, wie der Immunstatus der anderen Vögel ist, und dieser kann sich auch jederzeit, etwa durch Streß oder andere Infektionen, verschlechtern.
    Von einer Integration des Virusträgers in eine andere, virusfreie Gruppe ist also abzuraten.
    Wenn man den Vogel einzeln, mit Blick- und Sichtkontakt zu den anderen hält und sich viel mit ihm beschäftigt, ist das nicht ideal, aber sicher das geringere Übel. Mittelfristig wäre eine Verpaarung mit einem anderen Virusträger anzustreben; das könnte das Immunsystem beider Vögel und damit ihre Überlebenschancen erhöhen.
    LG
    Thomas
     
  11. Rena1

    Rena1 Guest

    wo ich

    Thomas nur recht geben kann....ähnlich wie bei der psittacose ;)
     
  12. #31 Ann Castro, 6. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Ursula,

    Sandra und ich haben mehrfach diesbezgl. telefoniert. Ich möchte nicht weiter auf die Inhalte dieser privaten Telefonate eingehen, aber sie scheint sich recht sicher zu sein, dass es PDD ist.

    Genausogut hätte ich auch einen Thread verlinken können, in dem ein Bestand durch einen Neuzugang an irgendeiner anderen Krankheit dahingerafft wurde.

    Ich war nur etwas verwundert, dass alles sich so freuten, dass ein krankes Tier zu einem gesunden Bestand kommt. Dazu noch ein Bestand in dem es einen Grauen und eine Amazone, jeweils ohne Partnertier zu geben scheint.

    @ Thomas:

    Die Argumentation scheint ein wenig unschlüssig: Wenn das Virus unbekannt ist, dann wurde es noch nicht identifiziert, also nicht nachgewiesen.

    Wie kann dann nachgewiesen werden, dass vorher gesunde Tiere angesteckt wurden? Insbes. da PDD oft jahrelang ohne tatsächlichen Ausbruch der Krankheit erfolgt?

    Hast Du evtl. eine Kopie dieser Studie. Würde mich sehr interessieren.

    Wie gesagt, mir sind andere Diskussionen, die derzeit in den USA laufen bekannt.

    LG,

    Ann.
     
  13. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Missverständnis?

    Das ist ja klar - sollte ich mich falsch ausgedrückt haben?
    Daher ja auch meine Frage oben betr. der (für mich nicht nachvollziehbaren) Umsiedlung von Jimmy zu einem gesunden Vogel (ohne Partner), wobei anfangs ja erwähnt wurde dass ein ebenfalls infizierter Partner gesucht wird und Jimmy wegen Ansteckungsgefahr von den anderen Papageien wegkommt. Das Ergebnis zeigt nichts dergleichen - im selben Haushalt ein anderer gesunder Vogel und kein Partner.

    Nur - wie oben (auch von Gitti) bereits erwähnt - dass ein Vogel pdd krank ist kann nicht 100 % nachgewiesen, nur aufgrund div. Diagnostik, vermutet werden.

    Ich habe NICHT gemeint dass es egal ist einen pdd-verdächtigen Vogel in einer Gruppe aufzunehmen - sondern nur dass wir nie 100 % sicher sein können auch ohne Neuzugang davon verschont zu bleiben.
    Dass Jungtiere immer anfälliger sind als Alttiere (i.d.R.) ist denke ich ebenso klar.
     
  14. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Ihr,

    danke für Eure Antworten, die mich auf der einen Seite beruhigen, auf der anderen Seite aber auch unsicher machen.

    Der von mir erwähnte, an Drüsenmagen verstorbene Vogel saß hier mit "Körperkontakt" zu einem meiner Vögel. Zu den anderen gab es keinen Körperkontakt.

    Wie würdet Ihr es nun halten:

    Soll ich nur den "Körperkontakt-Partner" auf PDD untersuchen lassen?
    Oder alle?
    Oder keinen, da eine mögliche Ansteckung ja - sofern ich das richtig verstanden habe - nicht zweifelfrei nachzuweisen ist?

    Danke für Eure Meinungen hierzu!

    Ich möchte schon wissen, ob alle gesund sind, aber ich will sie auch nicht mit unnötigen Untersuchungen quälen. Die dann ggf. Stress machen und den Ausbruch der Krankheit begünstigen!

    Gruß
    Brigitta
     
  15. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Noch etwas:

    Der damalige "Körperkontakt-Partner" des an Drüsenmagen verstorbenen Vogels hat jetzt einen neuen Partner (nach Einganguntersuchung im Dez. 04 gesund). Wenn ich also den "Körperkontaktpartner" untersuchen lassen soll, soll dann der "neue" Partner, der ja jetzt auch Körperkontakt hat, mit untersucht werden?

    Was für ein Schlamassel. Aber ich habe ja selber Schuld, man soll eben nicht glauben, was andere einem erzählen!

    Gruß
    Brigitta
     
  16. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Mal OT, da es so nicht im Raum stehen bleiben kann

    Brigitta hör auf hier solche Horrorgeschichten zu verbreiten, das evtl. und so weiter.
    Wozu soll das dienen? Dich und Deine Person in Mittelpunkt zu bringen und evtl bedauert zu werden?!
    Es gibt da nichts zu bedauern.

    Der von Dir erwähnte Vogel ist aufgrund eines geplatzten Magengeschwürs auf einem angeborenen Divertikels und damit verbundenen Magendurchbruch verstorben!!!

    Der Vogel hatte keine infektiöse Erkrankung bzw. ist das auch schriftlich nachgewiesen und das noch nicht einmal der entfernteste Verdacht auf PDD besteht bzw. bestand!
    Das Dir das Monate später mitgeteilt wurde, hatte ganz andere Gründe. Mit Sicherheit aber nicht um etwas zu 'verschweigen! Hätte der Vogel etwas Ansteckendes gehabt, wäre schon aus rechtlichen Gründen eine sofortige Mitteilung erfolgt.
    Das solltest Du eigentlich wissen.


    Und.........Dein WH-Kakadu ist doch 2 Monate später (nach Abholung des Vogels) verstorben, den Du doch hast obduzieren lassen(?). Da hätte doch der Virus nachgewiesen werden müssen, falls tatsächlich vorhanden.


    Noch einmal ganz persönlich für Dich!
    Der Vogel ist in keiner Papageienstation sprich bei mir verstorben!!!!!!!!

    Es wäre wohl in Deinem Sinne, damit aufzuhören hier Lügen zu verbreiten, ansonsten bekommst Du jetzt eine Verleumdungsklage von mir verpasst. Ist ist nicht das erste mal das Du dies erwähnst und fast Jeder hier weiß, um welchen Vogel es bei Dir geht bzw. ging. 8(



    @all,
    tut mir leid, das ich vom eigentlichen Thema abgewichen bin. Das hat auch nichts mehr mit privaten Disputen zu tun.

    Ich kann diese Falschaussage und das in Mittelpunkt stellen, "Ich bin wahrscheinlich auch betroffen, nun tröstet mich mal ", nicht sang und klanglos hinnehmen. Werde auch nichts weiter dazu schreiben. Ist Alles gesagt.:(
     
  17. #36 Thomas B., 6. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Ann,
    Leider habe ich nichts Schriftliches, und mich hat das Mündliche, das Prof. Krautwald-Junghanns, die in USA mit der Ritchie-Arbeitsgruppe geredet und die Essenz in ihrem Referat weitergetragen hatte, auch nicht restlos befriedigt. Ich wäre selbst sehr an schriftlichen Unterlagen interessiert, mir ist aber leider nichts bekannt. Hast Du einen Link oder schriftliches Material zu den von Dir erwähnten Diskussionen?
    P.S.: Hatte mich etwas mißverständlich ausgedrückt. Gemeint war, daß die Arbeitsgruppe von Ritchie sicher sei, ein Virus gefunden zu haben, das aber keinem bisher bekannten Typ (wie z.B. Paramyxovirus) entspricht. Leider hat Frau Krautwald-Junghanns auch nicht mehr alle Fragen im Detail beantwortet (wollte oder konnte es auch nicht), sie zog sich dann darauf zurück, daß der Vortrag ja nicht zu PDD, sondern auch zu anderen Erkrankungen des Verdauungssystems sei, und außer mir hat auch keiner so genau nachgefragt. Sie hat dann schließlich mein hartnäckiges Nachfragen gestoppt und meinte am Ende, die Zeit würde nicht reichen und sie sei auch keine PDD-Spezialistin; das hatte mich auch etwas enttäuscht.
    Wir sollten so verbleiben, daß wir uns sofort gegenseitig informieren, wenn uns etwas "schriftliches" in die Hände fällt. Ich bin weiter am Suchen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  18. #37 Ann Castro, 6. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Super Idee.

    Ich werde mal Uni Leipzig und meine TA kontaktieren (die in Giessen mehrere Tage ide Woche ist).

    Ausserdem werde ich Dr. Lee Simmons (von der Macaw Liste, auf der dieses Thema seit einiger Zeit diskutiert wird, anschreiben).

    Es wurden verschiedentlich Artikel zitiert, die ich aber leider nicht aufhob.

    Wenn ich was finde, sag ich Dir bescheid.

    LG,

    Ann.
     
  19. Gitti

    Gitti Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2003
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    hier habe ich eine etwas oberflächliche Beschreibung gefunden - vielleicht berichtet man ja über die Studie mit Nymphensittichen demnächst ausführlicher!
    Nur, in dem Bericht wird auch geschrieben "working on characterizing the suspect PDD virus" - es scheint, wie vor einigen Jahren ja auch schon, nur eine Vermutung eines bisher noch nicht nachzuweisenden Virus zu sein, also kein definitiver Nachweis eines Virus!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Pico,

    vielen Dank für Deine Informationen! Diese helfen u.U. weiter. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob wir beide tatsächlich den gleichen Vogel meinen.

    Für den Vogel, den ich meine, habe ich hier nur zwei Unterlagen vorliegen:

    Zum einen einen HP-Bericht, der vom 04.11.04 bis 11.02.05 öffentlich einsehbar in das Internet eingestellt war und der von kompetenter Seite als korrekt und authentisch bezeichnet wurde. Aus diesem Bericht ist herauszulesen, dass der darin beschriebene Vogel Ende September verstorben sein soll, weil man ihm Wasser und Nahrung vorenthielt und ihn unsachgemäß mit homöopathischen Mitteln behandelte. Dieser Vogel ist nach dieser unsachgemäßen Behandlung in eine Papageienstation verbracht worden, dort zu Boden gefallen und daraufhin verstorben. Ist dieser Bericht nicht korrekt?

    Zum anderen habe ich hier einen ärztlichen Bericht vorliegen, der bereits Anfang Oktober 2004 – also vor dem HP-Bericht – erstellt worden ist. Aus diesem geht lediglich hervor, dass Organteile eines toten Vogels ärztlich untersucht wurden, die auch die Diagnose „Drüsenmagen“ zulassen. So sagte mir zumindest mein TA nach Durchsicht des Berichtes. Von der von Dir in Deinem posting beschriebenen Diagnose „angeborener Divertikel“
    ist in diesem ärztlichen Bericht gar nicht die Rede! Was ist das?

    Mein TA und ich können uns ja aber nur nach den uns vorliegenden Unterlagen richten. Diagnosen, über die wir keine Kenntnis haben, können daher auch nicht in eine möglicher Weise erforderliche Behandlung eingebunden werden

    Wenn Du also weitere Informationen zur tatsächlichen Todesursache dieses Vogels hast, wäre ich Dir außerordentlich dankbar, wenn ich dann baldmöglichst davon erfahre , damit ich meinen Vögeln ggf. unnötige Untersuchungen ersparen kann, die nach jetzigen vorliegenden Unterlagen laut Aussage meines TA durchaus erforderlich sind.

    Ja, mein Weißhaubenhahn ist nach seinem Tod tatsächlich obduziert worden – der komplette Vogel! Todesursache war eine irreparable Organfehlbildung. PDD wurde bei der Obduktion nicht festgestellt! Wenn ich das jedoch richtig verstanden habe, kann die Inkubationszeit für diese Krankheit mehrere Monate und ggf. sogar Jahre betragen? Dann würde eine im November negativ ausgefallene PDD-Diagnose ja nicht heißen, dass die Vögel sich nicht doch angesteckt haben?

    Vielen Dank Euch allen für Eure Mühe!

    Gruß
    Brigitta
     
  22. #40 sternchen2904, 6. Juni 2005
    sternchen2904

    sternchen2904 Guest

    ...ist dieser private "Neben" Kriegsschauplatz, Heike -- Brigitta nicht ein wenig OT??
    Nur so bevors mal wieder losgeht.

    Gabi
     
Thema:

Hilferuf bei Ebay / Jimmy hat ein neues zuHause

Die Seite wird geladen...

Hilferuf bei Ebay / Jimmy hat ein neues zuHause - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...