Kanarienvogel mit Juckreiz!?

Diskutiere Kanarienvogel mit Juckreiz!? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Einer meiner kanarienvögel (habe 2 Hennen) ist ständig am kratzen - und das schon seit Dezember - ich achte ausgiebig darauf dass die...

  1. #1 refreaper, 5. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Einer meiner kanarienvögel (habe 2 Hennen) ist ständig am kratzen - und das schon seit Dezember - ich achte ausgiebig darauf dass die beiden eine ausgewogenen Ernährung bekommen, es ihnen an nichts fehlt..
    Die betroffene henne ist auch etwas ruhiger als die andere..:traurig:

    Ich kann mir jedoch nicht erklären warum die kleinere von beiden sich immer krarzt Milben oder Flöhe können das doch nicht sein!! Die andere müsste ja dann auch diese Symptome haben..oder?

    ich reinige den Käfig 2 mal die Woche, alle 2 Wochen mit einem Flächendesinfektionsmittel (wird dann gründlcih abgewaschen, sodass keine Rückstände da sein können) also kann ich mir das einfach nicht erklären - alles ist sauber..

    Habt ihr da Erfahrungen um was es sich handeln kann - eine hauterkrankung..?:?

    Der Ta, und hier gibts weit und breit keinen Vogelspzialisten nur eben "Kleintierärzte" hätte mir zwar ein Milbenmittel gegeben NUR gebe ich doch nichts her wenn sowohl die Kotprobe negativ ist als auch der andere Vogel kerngesund ist..

    mfg

    Lukas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 5. Juli 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Lukas
    Also, das können tatsächlich Milben sein auch wenn der zweite Vogel keine hat. Ein Milbenbefall kann auch durch ein schwächeres Immunsystem hervorgerufen werden wobei der zweite Vogel mit stärkerem Immunsystem nichts hat.
    Natürlich wäre auch eine Hauterkrankung wie z.B. ein Pilz denkbar. Was dabei allerdings die Kotprobe soll ist mir völlig unklar, weder Milben noch Hautpilze kann man damit feststellen. Einen Hautpilz kann man mit einem Abklatschtest und Labor feststellen, Milben werden in aller Regel auf Verdacht behandelt.
    Welches Milbenmittel wollte denn der Tierarzt anwenden? Allgemein werden entweder Ivomec oder Stronghold verwendet in der Verdünnung auf 0,1%.
    Ich würde Dir vorschlagen zunächst mal das mit dem Milbenmittel zu versuchen, allerdings ausschließlich mit einem der genannten, mit sonst nichts, wäre zu gefährlich. Sollte nach dem Einsatz des Milbenmittels nicht innerhalb weniger Tage eine Besserung zu sehen sein müßte man den Hautpilztest machen.
    Die genannten Milbenmittel, insbesondere Ivomec, werden übrigens dreimal in wöchentlichem Abstand angewendet, nur einmal reicht nicht. Trotzdem sollte bei Milbenbefall innerhalb weniger Stunden schon eine Besserung zu beobachten sein.
     
  4. #3 refreaper, 5. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich werd dann gleich mal zum TA gehn und ihn bitten mit entweder Ivomec oder eben Stronghold ind er richtigen verdünnung zu geben - hoffe ich vergifte meinen Vogel damit nicht..
    Was mir jetzt bei genauer betrachtung aufgefallen ist - das Brustbein der betroffenen Henne steht hervor - es sieht richtig aus als wäre sie abgemagert - OBWOHL sie wie die andere ganz normal an allem frisst seis an den Körnern oder am Obst oder an der Kolbenhirse..???
    Was bedeutet das hervorstehende brustbein denn?? (Atemgeräusche oder so, ein pfeifen oder dergleichen hatten die beiden noch NIE - in ihrern 5 Jahren jetzt bei uns)

    Was ich noch fragen wollte: Diese beiden Präperarte..werden auf den Nacken getäufelt - oder oral eingegeben - schon ersteres..??

    Lukas
     
  5. #4 charly18blue, 5. Juli 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Lukas,

    Dann vermute ich mal, dass sie wirklich abgemagert ist. U.U. pickt sie mehr im Futter herum, als das sie was aufnimmt. Biete ihr mal zusätzlich Eifutter an. Meine Kanarien fressen auch gerne mal Kochfutter oder Quellfutter, an gekochten Reis gehen sie auch ganz gerne dran.

    Stronghold oder Ivomec wird in den Nacken getropft (Spot on). Das ist die gängige Methode.
     
  6. #5 refreaper, 5. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Habe ihnen heute Eifutter gegeben - habens wie wild gefressen!

    Also nun zum TA: Er gab mir eine Art Ivomec - eine "verbesserte, verträglicherer" Art davon - hab ihr gerade einen Tropfen in den Nacken getäufelt! Er meinte weiters dass es möglich ist dass eine henne eben aufgrund des Schlehcteren Immunsystems befallen sein kann - und die andere - eben aufgrund des "besseren Allgemeinzustandes" nicht befallen ist..was meint ihr zu dieser AUssage..ich kann mir nicht vorstellend ass die Milben oder was es auch immer ist den anderen Vogel gänzlich scheun..?

    Soll ich den anderen Vogel jetzt auch "vorbeugsam" mitbehandeln..?

    @charly18blue..Soll ich jetzt einfach in nächster Zeit täglich Eifutter zufüttern?

    Beste Grüße

    Lukas
     
  7. #6 charly18blue, 5. Juli 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Lukas,

    Das hat seine Richtigkeit was der Tierarzt sagt. Hatte Alfred ja auch schon geschrieben. Ich würde erstmal nur die kranke Henne behandeln. Wenn die andere keine Anzeichen zeigt, würde ich sie nicht mit einem Medikament "stressen".

    Das Eifutter würde ich erstmal weiter anbieten, damit Deine Kleine was auf die Rippen bekommt, probier aber auch ruhig mal gekochten Reis (Vollkornreis wäre gut), Kochfutter und Quellfutter. Keimfutter wäre auch ganz gut, aber da muß man der Hitze zur Zeit sehr aufpassen bei der Zubereitung, damit es nicht schimmelt.
     
  8. #7 refreaper, 5. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Ratschläge!

    Was mir aber nach wie vor Kopfzerbrechen macht - WIE kann der Vogel Milben bekommen??? Wo sollen die bitte (krazt sich seit Ende Dezember so häufig) herkommen..kommen die aus dem Nichts??

    ok zugegeben die Frage klingt etwas übertrieben doch..kann ich mir nicht erklären wo diese Parasiten denn herkommen könnten - das hat mich ja bis dato auch davon abgehalten eine Behandlung zu beginnen weil keiner der Vögel mit "draussen" Kontakt hat..
     
  9. #8 charly18blue, 5. Juli 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Die Übertragung erfolgt schon durch infizierte Elterntiere, durch Füttern und Schnäbeln, auf die Jungen. Oft erkranken die Vögel aber erst nach Monaten oder sogar Jahren, Auslöser sind Stressfaktoren (Mauser, Brutgeschäft, Umsetzen etc.) oder auch Mangelernährung.
     
  10. #9 Alfred Klein, 5. Juli 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Lukas,

    Tja, wo kommen Milben her? Das ist eine Frage dich mich auch schon beschäftigt hat. Ich denke die kommen von draußen rein, ebenso wie die Hausstaubmilben die ja jeder hat und die in Betten, Polstern und Teppichen leben. So weit ich weiß sind die Hausstaubmilben ursprünglich Bewohner von Nestern draußen bei den Wildtieren. Irgendwann sind die in die Häuser gekommen da sie hier besser überleben können. So wird es auch mit den Federmilben der Vögel sein, ich denke die schleppt man ein ohne es zu merken.
    Ich hatte auch schon Milben bei meinen Vögeln, ebenfalls vereinzelt, die ich behandelt habe. Deswegen kenne ich mich damit recht gut aus.
     
  11. #10 refreaper, 5. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab grad auf verschiedensten Internet Seiten gelesen dass die Milben m.u von Ästen Gräsern und was weiss ich allem von draussen eingeschleppt werden können - so viel dazu..

    Wäre denn eine Hauterkrankung..denn nicht auch eine "Möglichkeit" (der Ta meinte, und das kommt mir auch ziemlich logishc vor - wäre es eine Pilzerkrankung hätte der Vogel nach schon so langer Zeit wo er den Juckreiz jetzt hat schon teilweise kahle stellen - und die hat er ja nicht..)??

    Ich halte euch am Laufendem..wird ja jetzt sicher ein paar tagerl brauchen bis das Medikament beginnt zu wirken..


    mfg

    Lukas
     
  12. Sittie

    Sittie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31832 Springe
    Also bei meinem Wellensittich war es wirklich ein Hautpilz. Der nicht vogelkundige TA hat ihn auch lange Zeit auf Milben behandelt, bis ich dann den Tipp mit der TiHo Hannover bekommen habe (das war noch vor Internet-Zeiten). Da haben sie dann den Hautpilz festgestellt. Allerdings hatte er da schon eine kahle Stelle.
     
  13. #12 refreaper, 6. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kannst du dich noch erinnern wie die Behandlung ausgesehen hat - gabs damals schon "griffige" Mitteln?

    mfg
     
  14. Sittie

    Sittie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31832 Springe
    Ich meine, ich sollte ihn eine gewisse Zeit lang mit einem Pilzmittel für Menschen (ich glaube, es war Canesten - bin mir aber nicht ganz sicher, aber für Menschen war es auf jeden Fall) eincremen und nach dieser Zeit dann noch eine Woche mit Bepanthen. Mache aber bitte keine Behandlungsversuche ohne Rücksprache mit deinem TA.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Alfred Klein, 6. Juli 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Lukas,
    Das Medikament beginnt sofort zu wirken, innerhalb weniger Stunden. Es sollte also in einem oder zwei Tagen schon eine Verbesserung zu bemerken sein. Da sollte das Jucken schon sehr nachgelassen haben. Mußt mal beobachten.
     
  17. #15 refreaper, 6. Juli 2010
    refreaper

    refreaper Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Abend!

    Ich überlege die ganze Zeit die andere Henne nicht auch zu behandeln..weil die müsste ja da reintheoretisch auch Milben haben und..wie soll ich die sonst ganz los werden??

    Übrgigens..der "kranken" Henne gehts offenbar besser - habe heute öfters mal die Beiden beobachtet und man konnte kaum mehr ein Kratzen feststellen!! :)

    mfg

    Lukas
     
Thema: Kanarienvogel mit Juckreiz!?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienvogel juckreiz

    ,
  2. was bedeutet Kratzen und Aufplustern bei Kanarienvögeln

    ,
  3. kanarienvogel hat juckreiz

    ,
  4. kanarienvogel hat ständig ein kratzen in der kehle,
  5. Juckreiz bei kanarien,
  6. kanarienvogel hautpilz