Kauftip: Amazonen, Graupapageien oder Ara´s ?

Diskutiere Kauftip: Amazonen, Graupapageien oder Ara´s ? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bin Edi besitze seit 23 Jahren Wellensitiche und möchte mir in diesem Jahr meinen Jugendtraum erfüllen. Es soll ein Papageienpärchen...

  1. Edi

    Edi Guest

    Hallo,
    ich bin Edi besitze seit 23 Jahren Wellensitiche und möchte mir in diesem Jahr meinen Jugendtraum erfüllen. Es soll ein Papageienpärchen sein.
    Nun bin ich mir aber nicht ganz im klaren welche Art die richtige für mich ist.
    Nach längerem Studium sämtlicher mir in die Finger geradener Literatur habe ich festgestellt, das es immer wieder verschiedene Ansichten der einzelnen Arten gibt. Das hat mir bis jetzt nicht weitergeholfen. Ich möchte unter keinen Umständen meinen Kauf bereuen, denn es ist ja ein Kauf für´s Leben (meines und das der Tiere). Deshalb möchte ich kurz meine Vorstellungen erläutern, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
    Also ich verfüge über eine große Wohnung in der ich einen 60 qm großen Wohnraum habe. Darin befindet sich eine Freifläche von ca. 15 qm die ich für die Papageien vorgesehen habe (Freiflug natürlich in der ganzen Wohnung).
    Zum Haushalt zählen ,neben Frau und Kind, 4 Wellensitiche und ein kleiner Hund.
    Da meine Frau Hausfrau und große "Tiernärrin" ist, befindet sich auch ständig jemand im Haus.
    Nun etwas zu den Überlegungen die mich bei meiner Wahl noch etwas beeinflussen. Meine Herz sagt ganz klar es soll ein Ara sein, mein Verstand sagt ein Graupapagei und die Vernunft eine Amazone.
    Also der Wunsch meiner Kindheit war schon immer "wenn ich einmal groß bin dann kaufe ich mir auch so einen richtigen Papagei", gemeint ist ein Ara. Von dem wurde mir aber immer abgeraden. Aussagen wie zu groß, keine artgerechte Haltung möglich usw. bekam ich zu hören.
    Mir wurde immer ein Graupapagei vorgeschlagen, wo es hieß intelligent, sprachbegabt usw., wobei ich mir denke das man einem solchen Tier wohl auch die Natur nicht ersetzen kann.
    Dieser hat mich aber optisch nie ansprechen können, da sagte man mir "das macht der durch Intelligenz wieder weg".
    Nun dachte ich mir soll es vieleicht eine Amazone sein, die einem Graupapagei ähnelt, aber doch etwas farbenfroher ist.
    Also ich möchte eigenlich einen Papageien wegen seiner Zutraulichkeit, Intelligenz, Sprachbegabung und Farbenpracht.Ich bin hin und her gerissen. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Vieleicht kann mir irgendjemand helfen mich auf die richtige Schiene zu bringen und der Vernunft wegen den Ara auszureden.

    Bitte helft mir.

    Ein paar gute Gründe zu pro und contra der einzelnen Arten würden mir, von einem Liebhaber der vieleicht zwei Rassen besitzt und vergleichen kann, sehr weiterhelfen.

    Ich danke schon mal im voraus

    mit freundliche Grüßen
    Edi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Zwergara

    Such mal Info´s über kleine Ara-Arten, die gibt es ja auch noch.
     
  4. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Edi!

    Na, da hast Du ja eines der "Grundprobleme" der Papageienhaltung angesprochen!;)
    Auf der einen stehen die Vögel mit ihren Bedürfnissen und Ansprüchen, auf der anderen Seite der Mensch mit seinem Wünschen.

    Grundsätzlich halte ich es für den falschen Weg, wenn dein Herz an den Aras hängt, eine andere Vogelart als Ersatz oder gar "Lückenbüßer" zu wählen - auf Jahrzehnte gesehen wird man dann wohl niemals ganz glücklich mit ihnen werden und die Geier mit einem vielleicht auch nicht, denn so fällt es einem schwer, ihre Ansprüche und Bedürfnissen zu erfüllen, denn das bedeutet gerade bei der Wohnungshaltung fast immer auch eine persönliche Einschränkung: man muß mit einer gewissen Menge an Staub und Schmutz leben, ihre Lautäußerungen "ertragen", sich damit abfinden, das Möbel und Gegenstände Schaden nehmen und das man selbst weniger Platz in seinem Wohnzimmer hat. All das wird man aber nur dann mit "Freuden" tragen, wenn einen an den Geiern wirklich etwas liegt.

    Andererseits sind auch meiner Ansicht die großen Aras kaum für die Wohnungshaltung geeignet: alleine aufgrund ihrer Größe brauchen sie viel mehr Platz als Graue und Amazonen.
    Kleiner Araarten wären da eine Alternative. Ich persönlich kann mir aber vorstellen, das Du diesen Platz zur Verfügung hast: 60m² sind ja bspw. 6 x 10m oder 7,5 x 8m und damit sicherlich mehr als die meisten Aras selbst in Zoos vorfinden. Aber das bedeutet natürlich, das die Aras den allergrößten Teil des Tages Freiflug haben müssen und die 15m² Voliere nur der Übernachtung und zum Fressen dienen.
    Und das bedeutet wieder, das Schäden im Rest des Wohnzimmer
    mit Sicherheiut auftreten werden.
    Ein anderes Problem, das zu bedenken ist, ist aber die Lautstärke der Aras: Du sprichst ja von einer Wohnung und das bedeutet Nachbarn in der Nähe. Das kann sehr schnell Ärger bedeuten, denn Aras - und das gilt auch für die kleineren Arten - sind sehr laut und von daher eigentlich schon für die Wohungshaltung nicht geeignet. Mirt sind schon Fälle bekannt, in denen Vögel aufgrund des Ärgers mit der Nachbarschaft wieder abgegeben werden mußten.
     
  5. Doris

    Doris Guest

    Hallo und erstmal herzlich Wilkommen im Forum :)

    Also diese Entscheidung ist wirklich die schwerste, ich finde es gut das ihr hier nichts überstürzen wollt.

    Ich halte unter anderem Aras und Amazonen, gewisse Unterschiede gibt es natürlich. Die Amazonen sind z. B. häufig recht launisch, sodass man die Vögel schon genau kennen muss um zu wissen "was Sache" ist. Das ist eigentlich das Einzige, welches mir als "Unterschied" zwischen Amazonen und Aras spontan einfallen würde. Natürlich können auch meine Aras mal ein wenig "unberechenbar" sein, meine Amazonen übertreffen sie aber, vor allem während der Brutzeit (-> das mache ich bei meinen Vieren grade durch ;)), um einiges. Eigentlich habe ich bei beiden Gruppen total verschiedene Charaktäre zusammen. Bei den Amazonen: "Draufgänger" (Cora), "Schmuser" (Pauli), "schüchternes Hühnchen" (Wilma) und "Anführerin" (Coco). Bei den Aras: "Schmuser" (Leo), "Draufgänger und Boss" (Jenny) und einen "Hosensch..." (Johnny). :D

    Man darf also nie vergessen das jeder Vogel ein Individuum ist, es gibt also definitiv keine hundertprozentigen Charaktermerkmale.

    Nun zur Arahaltung im Allgemeinen: Jeder Vogel braucht entsprechend seiner Größe und seines Flugbedürfnisses Platz, egal ob Welli oder Ara. Der einzige Unterschied bei Aras ist, dass es sich eben um Einiges aufwenidger gestaltet als bei den "Kleinpapageien". Arahaltung grundsätzlich als "nicht tiergerecht" einzustufen finde ich daher wenig sinvoll, wenn der Platz und der Willen vorhanden sind um diesen Vögeln ein gutes zu Hause zu bieten sehe ich darin kein Problem. Bei einer Voliere von 15 Quadratmetern würde ich allerdings auch eher zu Zwergaras raten, es sei denn die Tiere bekommen täglich die Möglichkeit zum ausgiebigen Freiflug.
    Rüdiger hat ja schon gut beschrieben auf was sonst noch zu achten ist. Vor allem die Lautstärke der Aras sei noch besonders hervorzuheben. Allerdings muss ich sagen, das meine Aras zwar wahnsinnig laut sein können, aber dagegen viel selterner "richtig" schreien als z. B. meine Amazonen.
    Das Problem mit der Lautstärke solltet ihr also auf jeden Fall noch gründlich überdenken, leider sind Nachbar nicht immer ausreichend tolerant (was ich in gewisser Weise natürlich auch verstehen kann).
    [Geändert von Doris am 26-03-2001 um 21:46]
     
  6. #5 Sandra M., 30. März 2001
    Sandra M.

    Sandra M. Guest

    Hallo Edi,

    wir sind zwar nicht nicht erfahrensten Ara-Besitzer, aber ich hoffe, ich kann Dir doch ein bißchen helfen. Mein Mann wollte sich auch seinen Traum vom Ara erfüllen. Diesen erfüllte er sich vor einem Jahr. Tom ist ein Sturrkopf und Dickschädel. So lieb wie er auch ist, wenn er keine Lust auf Streicheleinheiten hat dann wird gehackt. Er hat unserem Sohn schon ziemlich weh getan und viele Tränen sind geflossen. Die Kraft im Schnabel ist gewaltig. Leider hat Tom keine Lust auf meinen Mann, ausser wenns Leckerlis gibt. Ansonsten bin ich sein ein und alles und ich bin die einzige, die mit ihm alles machen darf. Dies kann dir auch passieren. Ich kann Dir nur sagen, intelligent sind diese Geier schon, aber es kann Dir auch passieren, daß er nie sprechen wird. Desweiteren ist es absolut nicht ratsam, diesen Vogel alleine zu halten. Es müssen 2 sein. Diese Erfahrungen haben wir auch gemacht und sind z.Zt. auf der Suche nach einem Partnervorgel. Überlege genau, bevor Du diesen Schritt machst. Denn wenn Du verantwortungsvoll bist, kannst Du diesen Schritt nicht mehr rückgängig machen, ohne diesem wirklich intelligentem Vogel sehr weh zu tun.

    Bis dahin
     
  7. SiCidi

    SiCidi Guest

    Hallo Arahalter,
    ich hätte da noch einen weiteren Aspekt, der immer dafür gesorgt hat, dass ich über Nymphensittiche nicht hinaus bin. Die ganzen Grosspapageien werden höllisch alt. Was macht ihr, wenn die Tiere älter werden als ihr? Verträgt es ein Ara, wenn er als Senior nochmal einen neuen Besitzer bekommt?

    Der Papageienboom der letzten Jahre wird irgendwann bestimmt ein riesiges Problem werden...

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  8. Doris

    Doris Guest

    Hallo Katrin,

    Ja, die Geier werden sehr alt. Wobei Aras aber nicht an der Spitze stehen. Am ältesten werden meines Wissens nach Kakadus, gleich gefolgt von den Graupapageien und Amazonen. Aras erreichen im Durchschnitt "nur" ein Alter von ca. 30 Jahren, alles darüber hinaus gilt nach dem was ich weiss als Seltenheit.

    Ein Besitzerwechsel ist sicherlich kritisch, aber insofern es sich um keinen fehlgeprägten Einzelvogel handelt nicht unmöglich. Meine Vögel werden z. B. öfters mal von anderen Mitgleidern der Familie versorgt. Es gab bisher erst einmal (direkt nach der Handaufzucht von Pauli, Blaustirnamazone) Probleme nach einer längeren Abweseneit von mir. Seither ist es kein Problem, wenn ich mal für zwei Wochen nicht da sein sollte (der Fall war kürzlich erst da, als ich ins Krankenhaus musste). Solange die Vögel, wie es sowieso sein sollte, nicht auf Menschen sondern auf Artgenossen geprägt sind ist ein Pflegerwechsel nicht allzu tragisch. (wenn er natürlich auch immer vermieden werden sollte, den Stress bedeutet so gut wie jeder Umgebungswechsel)

    Aber du hast natürlich recht, "Vorsorge" muss jeder treffen. Wobei das aber keinesfalls nur für Großpapageien gilt. Bei Nymphies liegt das Durchschnittsalter etwa bei 15 Jahren,- der Rekord sind aber, wenn ich mich jetzt nicht irre, ca. 25 Jahre. ;)
     
  9. Edi

    Edi Guest

    Vielen Dank für die Ratschläge

    Halli Hallo,
    Vielen Dank für eure Hinweise und Ratschläge.
    Es ist wirklich richtig spannend über eure Erfahrungen zu lesen.
    Mir hat es auch sehr geholfen. Ich werde mich nun doch für ein Graupapageienpaar entscheiden.
    Nach einem sehr interessanten Ausflug zu einen Vogelliebhaber mit eigenen "Privatzoo",der eine größere Anzahl an Papageienarten besitzt, habe ich mich nun enlich von den Ara´s losgesagt.
    Ich muß sagen das die größe dieser Vögel den Ausschlag für meine Entscheidung gegeben hat.
    Auch den Beitrag von Sandra hat mich in diesen Zusammenhang sehr zum Überlegen gebracht, den meine Tochter ist erst 3Jahre und ich möchte keinesfalls, das es zwischen ihr und den Tieren zu Problemen kommt.
    Im übrigen war ich vom Beitrag von Doris sehr erstaunt, denn ich wußte nicht das Aras eine doch für Papageienverhältnisse kurze Lebenserwartung haben.

    Alles in allem muß ich sagen, das Forum ist einfach super toll. Und die Moderatoren Doris und Rüdiger macht ihrer Sache einfach prima !!!
    Sehr kompetent und "realistisch", was man von anderen Foren nicht behaupten kann.
    Ich möchte mich nochmal bei allen Vogelfreunden bedanken, die sich zu meinen Problem gedanken gemacht haben und mir geantwortet haben.

    Tschüß Edi
    [Geändert von Edi am 30-03-2001 um 22:36]
     
  10. Doris

    Doris Guest

    Re: Vielen Dank für die Ratschläge

    Hallo,

    Im übrigen war ich vom Beitrag von Doris sehr erstaunt, denn ich wußte nicht das Aras eine doch für Papageienverhältnisse kurze Lebenserwartung haben.

    Yep, ich war anfangs (als ich das erste Mal davon gehört bzw. gelesen habe) auch ziemlich erstaunt, da es immer heisst "je größer der Vogel, desto älter wird er". Diese Aussage ist aber nur teilweise richtig, anstatt der Größe (Körperlänge) sollte viel eher das Körpervolumen als Kriterium gelten. Diese "Regel" würde dann in der Praxis nämlich viel eher zutreffen, da Kakadus, Graupapageien, etc. ein viel höheres Körpervolumen besitzen als Aras.

    Alles in allem muß ich sagen, das Forum ist einfach super toll. Und die Moderatoren Doris und Rüdiger macht ihrer Sache einfach prima !!!

    Danke für die Blumen :)
    Das Forum lebt durch die Besucher und ich freue mich sehr dass hier im Ara-Forum in letzter Zeit wieder mehr los ist. :)

    Wünsche dir viel Glück für die geplante Papageien-Anschaffung! Wir werden im Graupapageien-Forum ja sicherlich wieder etwas von dir zu Lesen bekommen ;)
     
  11. Nici

    Nici Guest

    Hallo Doris,
    das mit dem Alter der Vögel in Abhängigkeit von ihrem Körpervolumen ist mir aber auch neu .....
    Wo hast Du das gelesen ?
    Gruß
    [Geändert von Nici am 31-03-2001 um 02:06]
     
  12. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Laut dem "Handbuch der Papageienkunde" (von Helmut Pinter) sieht die "Liste" so aus:

    1. Kakadus (Durchschnitt: 60-75)
    2. Graupapageien (Durchschnitt: 60)
    3. Amazonen (Durchschnitt: 40-45)
    4. Aras (Durchschnitt: 35-40)
    5. Keilschwanzsittiche, Edelsittiche (Durchschnitt: 30)
    6. Unzertrennliche (Durchschnitt: 20)
    7. Wellensittiche, Sperlingspapageien (Durchschnitt: 10-15)

    Diese "Regel" ("je höher das Körpervolumen, desto höher die Lebenserwartung") stammt aus dem Buch "Papageien und Sittiche" (ebenalls von Helmut Pinter). Ich bin mir sicher das ich das so ähnlich auch noch woanders gelesen habe, kann die Quelle jetzt aber leider nicht finden. :o Naja, vielleicht fällt es mir morgen wieder ein. ;)

    Wenn ich mir die Großpapageien dann so ansehe leuchtet mir das aber auch ein. Bei den kleineren Arten hinkt die "Regel" allerdings, da Agaporniden wohl noch ein größeres Körpervolumen haben als Keilschwanzsittiche. 100%ig ist es also auch nicht, aber schonmal zutreffender wie die "Staffelung" nach der Körperlänge. (demnach müssten die Aras auf der oben stehenden Liste ja Platz 1 einnehmen, was sie aber definitiv nicht tun. Auch im Buch "Aras" von Werner Lantermann wird die durchschnittliche Lebenserwartung mit ca. 35 Jahren angegeben)

    Auf jeden Fall sind das Alles aber nur "ungefähre Richtlinien",- die Altersrekorde einzelner Vögel liegen oft bei der doppelten Lebensdauer des "Durchschnitts". (der absolute Rekord ist meines Wissens nach ein Gelbhaubenkakadu mit 120 Jahren,- laut dem Buch "Papageien,- Ihr Leben in Freiheit". Kapitel: "Wie alt werden Papageien?")

    [Geändert von Doris am 31-03-2001 um 05:46]
     
  13. Nici

    Nici Guest

    Hi Doris,

    danke für Deine schnelle Antwort (ich hab' mal auf die Zeiten geguckt, wann Du das geschrieben und editiert hast ...ich dachte ja, ich bin schon ein "Nachtschwärmer" auf dieser Seite, aber Du bist ja noch besser....).
    Wann schläfst Du eigentlich .... ?
    Ja, das mit dem (doch geringerem als man allgemeinhin denkt) Alter der Aras wußte ich schon, aber wie geasgt, das mit dem Körpervolumen war mir neu....
    Ist aber sicher eine ganz interessante Theorie, deswegen würde mich das schon noch interessieren, falls Du da noch was findest. Z.B., ob da auch angegeben ist, welches Körpervolumen der eine Vögel durchschnittlich im Vergleich zur anderen Vogelart hat.
    Sind die Pinter-Bücher denn sonst auch empfehlenswert ?
    Wie alt sind die bzw. welches Herausgabejahr und Verlag, vielleicht muß ich mir die Dinger doch mal besorgen ....
    Grüße
     
  14. Doris

    Doris Guest

    Hallo Nici,

    danke für Deine schnelle Antwort (ich hab' mal auf die Zeiten geguckt, wann Du das geschrieben und editiert hast ...ich dachte ja, ich bin schon ein "Nachtschwärmer" auf dieser Seite, aber Du bist ja noch besser....).
    Wann schläfst Du eigentlich .... ?


    *gg*, naja Normalzustand ist das bei mir ja nicht. :D
    Normalerweise bin ich spätestens um 1 Uhr im Bett, gestern musste ich aber noch etwas am Computer erledigen.

    Ist aber sicher eine ganz interessante Theorie, deswegen würde mich das schon noch interessieren, falls Du da noch was findest. Z.B., ob da auch angegeben ist, welches Körpervolumen der eine Vögel durchschnittlich im Vergleich zur anderen Vogelart hat.

    Wenn ich noch etwas finde schreibe ich natürlich wieder. ;)

    Sind die Pinter-Bücher denn sonst auch empfehlenswert ?
    Wie alt sind die bzw. welches Herausgabejahr und Verlag, vielleicht muß ich mir die Dinger doch mal besorgen ....


    ----------------------------------
    Handbuch der Papageienkunde
    Pinter, Helmut
    Stuttgart
    Verl. Kosmos 1979, ISBN 3-440-04752-0
    ----------------------------------

    Schon etwas älter, was aber im Bezug auf die Altersangaben nicht sonderlich störend sein sollte. Ich habe die ganze Zeit auch noch überlegt, wo ich eine ähnliche Tabelle (durchschnittliches Alter der einzelnen Arten bzw. Artengruppen) schonmal gesehen habe, und bin jetzt noch fündig geworden, bei der APN. (http://www.papageien.org) Im Beitrag "Einführung in die Papageienkunde" wird ebenfalls das Buch von Pinter zitiert.

    Hier noch das zweite Buch, "Papageien und Sittiche":

    ----------------------------------
    Papageien und Sittiche
    Pinter, Helmut
    Stuttgart
    Verlag Eugen Ulmer, 1997, ISBN: 3-8001-7354-9
    ----------------------------------

    Zu deiner Frage wie "empfehlenswert" die Bücher sind: es kommt darauf an was du suchst. Praktische Tipps zur Haltung wirst du nicht finden, da man selbst 1997 anscheinend noch der Überzeugung war dass ein winziger Käfig für eine einzelne Amazone "artgerecht" ist. Da ich, bitte nicht lachen :D, diverse Bücher zum Thema Papageien mittlerweile aber fast schon "sammle" ist es aber trotzdem interresant für mich. Was Haltungstipps angeht, etc. findet das "Umdenken" der meisten Verfasser aber anscheinend erst jetzt statt (bestes Beispiel: "Papageienkunde" von Werner Lantermann,- meiner Meinung nach das Beste was es zur Zeit über Papageien am Markt gibt), zumindest sind so gut wie alle älteren Bücher noch der Meinung das Einzelhaltung gut sei und dass Käfige durchaus "reichen".
     
  15. Nici

    Nici Guest

    Hallo Doris,
    vielen Dank fü die ausführliche Antwort .... mache mich gleich auf die Suche (nach den Büchern) - ich "sammle" übrigens auch, habe aber erst 17 Bücher, da kommen mir neue Anregungen gerade recht.
    Bis dann ....
     
  16. #15 Alfred Klein, 2. April 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.500
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    66... Saarland
    Werden die wirklich nicht älter?

    Hallo Doris
    Momentan bin ich etwas geplättet. Irgendwie habe ich immer was von 60-80 Jahren bei Ara´s gelesen und gehört. Dann wäre einer meiner mit ca.23, ist nicht ganz sicher, ja schon in seiner Lebensmitte. Der ist übrigens ein, wie so oft, trauriges Kapitel. Als Widfang gekauft, nach 12 Jahren anfang des Rupfens und vorigen Herbst sollte er eingeschläfert werden. Warum weiß ich nicht, ich hab ihn denn aufgenommen. (Die Aktion ist wieder eine längere Geschichte) Er ist putzmunter, leider wachsen nach so langem Rupfen die Federn nicht mehr nach.
    Aber ich kapiere nicht ganz: Also, mein Kakadu, ebenfalls aufgenommen, macht eigentlich einen recht alten Eindruck. Wie alt dieser ist, weiß ich auch nicht annähernd. Aber sooo alt kann ser doch eigentlich nicht sein, denn die Papageienhaltung in Deutschland ist noch nicht so lange populär. Naja, habe ich wieder was gelernt.
    Übrigens, Nymphensittiche werden als Verwandte der Kakadu´s recht alt. 25 Jahre sind da wirklich drin.
    Gruß Alfred
     
  17. Doris

    Doris Guest

    Hallo Alfred,

    Praktische Erfahrungen habe ich zum Thema nicht, da mein ältester Ara ca. 7-8 Jahre alt ist. Laut Literaturangaben liegt das Durchschnittsalter der Großaras allerdings wirklich nur bei ca. 30-35 Jahren. Laut Werner Lantermann (Papageienkunde) wurde ein hellroter Ara 64 Jahre alt, soetwas ist aber wie er im Buch "Aras" schreibt als Ausnahme zu werten.

    Ob mir die Geier wirklich nur ca. 35 Jahre erhalten bleiben? :? Naja, es wird sich Alles zeigen. ;)
     
  18. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.351
    Zustimmungen:
    164
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Edi
    habe mit Interesse gerade sämtliche Kommentare gelesen. Das mit dem Alter der Aras war mir bekannt.
    Hast du dich auch schon mit Edelpapageien befasst? Schau dir unter "Fotos" mal die Bilder an. Wir haben seit 4 Jahren ein Weibchen, wunderschön, inzwischen auch recht zahm, spricht, aber vor dem Schnabel muss man auch jetzt noch auf der Hut sein. Also mit einem 3-jährigen Kind Vorsicht!
    Weiss übrigens jemand, wie alt Edelpapageien werden?
     
  19. #18 Sandra M., 3. April 2001
    Sandra M.

    Sandra M. Guest

    Hallo Karin,

    Edelpapageien werden lt. einer Bekannten von mir, die selbst ein Paar Edelpapageien hat, im Durchschnitt ca. 30 Jahre alt. Eine Literatur kann ich Dir leider nicht benennen.

    Viele Grüße
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.351
    Zustimmungen:
    164
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hi Sandra
    danke für die Nachricht, na, mit 30 Jahren wären wir auch schon zufrieden, Hauptsache die Tiere bleiben gesund. Und in 30 Jahren wäre ich auch nicht mehr taufrisch....;)
     
  22. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.351
    Zustimmungen:
    164
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Edi
    noch was, du musst höllisch aufpassen auf deine Möbel.
    Unsere Türen und Schränke haben alle schon ein neues Muster.
    Und wehe, irgendwo ist eine Schublade offen oder eine Schranktür. Wie der Blitz verschwindet der Vogel drin und untersucht, ob das als Bruthöhle geeignet sei.
     
Thema: Kauftip: Amazonen, Graupapageien oder Ara´s ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterschied ara und graupapagei

    ,
  2. gemeinschaftshaltung von graupapageien ara und amazone

    ,
  3. unterschied graupapageien ara

Die Seite wird geladen...

Kauftip: Amazonen, Graupapageien oder Ara´s ? - Ähnliche Themen

  1. Timneh Graupapagei Haltung, Fütterung und co.

    Timneh Graupapagei Haltung, Fütterung und co.: hallo alle zusammen, Ich denke ich hole mal ein wenig aus und zum schluss kommen dann meine Fragen... Ich wohne alleine, bin in einer Ausbildung...
  2. Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg

    Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg: Hallo alle zusammen, Seit ca 5 Monaten habe ich einen 12 Jahre alten Timneh Graupapageien bei mir der jetzt sein endgültiges zuhause bei einer...
  3. Biete treuen Freund an - Gelbscheitelamazone sucht Besitzer mit Zeit

    Biete treuen Freund an - Gelbscheitelamazone sucht Besitzer mit Zeit: Biete einen treuen und menschenliebenden Gelbscheitelamazonen in liebevolle Hände an Wir haben einen eingetragenen (samt Geburtsurkunde und...
  4. Graupapagei hat kahle Stelle

    Graupapagei hat kahle Stelle: hallo. Mein Graupapagei hat eine Kahle Stelle unter dem Flügel und ist nachts manchmal unruhig und kratzt sich am Schnabel. Termin hab ich erst am...
  5. Bleiben nun doch in ihrem Zuhause- 26954 Pflegestelle für 2 Timneh-Graupapageien gesucht

    Bleiben nun doch in ihrem Zuhause- 26954 Pflegestelle für 2 Timneh-Graupapageien gesucht: Schwerem Herzens muss ich mich heute an Euch wenden. Ich habe meine beiden Timneh-Graupapageien seit mittlerweile 11 Jahren und liebe beide...