Knubbel am Flügel entdeckt.

Diskutiere Knubbel am Flügel entdeckt. im Forum Wellensittich Allgemein im Bereich Wellensittiche - Hallo liebe Community, ich benötige eure Unterstützung in Sachen Erfahrungen und evtl. auch Beruhigung meinerseits. Vorweg: Ein Termin beim...
S

Sasisnoopy

Neuling
Beiträge
1
Hallo liebe Community,

ich benötige eure Unterstützung in Sachen Erfahrungen und evtl. auch Beruhigung meinerseits.

Vorweg: Ein Termin beim Tierarzt beim vogelkundigen Tierarzt ist für übermorgen organisiert!

Um was geht es?:
Heute habe ich einen Knubbel auf dem Flügel meines Wellimädchens entdeckt (Siehe Bild). Die Federn lagen frei und dann kam er zum Vorschein. Ich dachte erst, dass sei normal, aber auf der anderen Flügelseite konnte ich nichts dergleichen erkennen. Was könnte es sein? Ein Ekzem? Geschwür?
Sie fliegt normal, frisst normal, meckert normal. Ergo: an ihrem Verhalten ist sonst nichts auffällig. Da die Kleinen Monster aber gute Schauspieler sind, mache ich mir dennoch Sorgen!

Danke für Eure Antworten
 

Anhänge

  • 9D983B5F-C03D-418C-8DED-5D1193CC2E98.jpeg
    9D983B5F-C03D-418C-8DED-5D1193CC2E98.jpeg
    271,2 KB · Aufrufe: 91
  • F665580C-840E-42FE-AD72-D66AD4819699.jpeg
    F665580C-840E-42FE-AD72-D66AD4819699.jpeg
    207,3 KB · Aufrufe: 108
Ich finde das schon bedenklich, jemandem den Tip zu geben , der gar keine Erfahrungen damit hat. Zumal sonst immer darauf hingewiesen wird unbedingt einen vogelkundigen Tierarzt zu Rate zu ziehen
 
Ich finde das schon bedenklich, jemandem den Tip zu geben , der gar keine Erfahrungen damit hat. Zumal sonst immer darauf hingewiesen wird unbedingt einen vogelkundigen Tierarzt zu Rate zu ziehen
Ich danke Dir für diesen Gedankengang....ich hatte nämlich genau den gleichen.
Viel zu oft hat das selbst herum doktern von unerfahrenen Haltern, schon manchem Vogel das Leben gekostet und sich dann noch als ebenso unerfahren auf diesem "Gebiet" , sich solch einer Meinung anzuschließen....da fehlen mir die Worte.
 
Ich finde das schon bedenklich, jemandem den Tip zu geben , der gar keine Erfahrungen damit hat. Zumal sonst immer darauf hingewiesen wird unbedingt einen vogelkundigen Tierarzt zu Rate zu ziehen
Wenn einer wirklich in diesem Bereich (Lumps/Federbalgzysten) kompetent ist, so ist das auf jeden Fall @1941heinrich .
Auch meine Wenigkeit hat auf diesem Gebiet ganz sicher Erfahrungen gesammelt.
Diese Zysten entstehen durch Fehlverpaarungen, und sie sind leider (wie man hier sieht ) nicht nur bei Kanarien zu beklagen.
 
Ich finde das schon bedenklich, jemandem den Tip zu geben , der gar keine Erfahrungen damit hat. Zumal sonst immer darauf hingewiesen wird unbedingt einen vogelkundigen Tierarzt zu Rate zu ziehen
Der Tip wurde aber in diesen Fall von einem erfahrenen Züchter und nicht von ,, irgendjemanden " gegeben. Vielleicht sollte das bei der Beurteilung der Situation eine Rolle spielen.
 
Der Tip wurde aber an jemanden gegeben der damit keine Erfahrung hat.
 
Der Tip wurde aber in diesen Fall von einem erfahrenen Züchter und nicht von ,, irgendjemanden " gegeben
Völlig korrekt....und hier liegt die Betonung auf: erfahrenen Züchter!!!...und genau dies ist Heinrich und hat garantiert mit so etwas jahrelange Erfahrungen mit und bei seinen Vögeln machen können. NUR ERAHRENE Züchter oder Halter sind in der Lage selbst an ihren Vögeln "Hand" anzulegen, ohne dass die Vögel dabei Schaden nehmen und es ist immer ein Risiko unerfahrenen Haltern solche Empfehlungen zu geben.
Haben wir es hier mit einem erfahrenen Halter zu tun???
Vielleicht erst man nachdenken, bevor man kommentiert und jemand der es eben anders sieht, gleich an die Kandare springt. Grauselig, dass dies wieder mal zu einem Diskussionsthema ausartet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es trocken ist kann man selbst entfernen stand da. Was gibt's da falsch zu machen ? Ein Tierarzt kann ja immer noch zu Rate gezogen werden. Und niemand fährt hier irgend jemanden an die Kandarre.
 
Wenn es trocken ist kann man selbst entfernen stand da
Aha...und wie bitte....abschneiden, abreißen, mit dem Fingernagel entfernen oder wie geht das? Wie würdest du so etwas, nach diesen mMn nicht wirklich hilfreichen Satz, entfernen, wenn es denn eine Federzyste ist, kann das bluten oder nicht, was ist zu tun wenn...was passiert, wenn es vielleicht etwas ganz anderes ist? Deine Nerven möcht ich haben!:roll:
 
Zuletzt bearbeitet:
Und das von den Personen, die immer betonen keine Ferndiagnose stellen zu können. Aber ein Termin beim Tierarzt ist ja gottseidank schon gemacht.
 
Man kann nur hoffen, dass der Threadsteller den Termin beim Tierarzt wahr nimmt und nicht schon das Messer wetzt.
 
Davon würde ich stark abraten. Ja die FBZ trocknen manchmal ein und fallen sogar von selbst ab. Bei meinen Sperlis musste ich vor ein paar Monaten eine entfernen lassen und das Ding hat geblutet wie die sau. Natürlich waren die Fäden bis zuhause draußen :roll: und ich dachte das Vögelchen läuft sang und klanglos leer.
 
Man kann nur hoffen, dass der Threadsteller den Termin beim Tierarzt wahr nimmt und nicht schon das Messer wetzt.
Bei birds online ist die exakte Vorgehensweise dar gelegt.
Zusammen gefasst: Ich würde eh mal schauen um was es sich in dem Fall explizit handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zur Klarsdtellung, ich habe in meiner über 50 jähr, Glosterzucht schon mehr als einen Vogel mit Lumps ( Federzyste ) gesehen u. auch gehabt. Wenn er trocken ist fällt ( ruhig den TA fragen ) die Zyste oft von allein ab. Abreißen wenn sie nicht reif ist geht garnicht denn dann geschieht es das sie blutet. Außerdem tut es dem Vogel weh und wer will seinem Vogel weh tun . Man kann doch seine Vermutung mitteilen und Rat geben,dafür haben wir doch das Forum . Ich würde das immer wieder machen auch niemanden der es genau so macht gleich anspringen piep , piep, piep ich hab Euch lieb
 
Thema: Knubbel am Flügel entdeckt.

Ähnliche Themen

Zurück
Oben