Können VOgehalter, die nicht züchten ihre Tiere Artgerecht halten?

Diskutiere Können VOgehalter, die nicht züchten ihre Tiere Artgerecht halten? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; In die Brutstimmung muß ich den Vogel doch erst mal bringen, Wäre es denn richtig, bzw. "artgerecht", über Jahre, vielleicht Jahrzehnte bei...

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wäre es denn richtig, bzw. "artgerecht", über Jahre, vielleicht Jahrzehnte bei Großpapageien, nur karges Futter zu geben, damit sie nur ja nicht in Brutstimmung geraten? Das kanns doch auch nicht sein...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 sigg, 17. Juli 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juli 2006
    sigg

    sigg Guest

    Das habe ich bei den PF schon mindestens ein Dutzend mal gemacht, Anita.
    Für Grassittiche auch und wie ich es bei Kanarien halte dito!
     
  4. sigg

    sigg Guest

    Was versteht ihr denn überhaupt unter kargem Futter?
    Laß uns das doch mal definieren!
    Ich schätze, da gibt es eine Palette von Mastfutter bis zur Normalfütterung, vor allen Dingen, wenn sich die Kuchenbacker zu Wort melden!
     
  5. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    vielleicht erbarmt sich ja mal jemand und schreibt es - für jedermann - verständlich und ohne seitenlange Kommentare rein .
    Ich weiß:D , siehe Ernährung : bis man mal da durch ist : blah, blah..... lauter "für und wider " und am Ende ?
    Nichts wirklich umsetzbares .
    rasti
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Nein Anita, ich habe für jeden leicht verständlich eine Anleitung zum Keimfutter geschrieben.
    Aber auch 20 Mal kommentiert, wann es überhaupt nicht gegeben werden sollte, obwohl das wieder viele PHBH zum Widerspruch veranlaßte.
     
  7. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    Also hungern will ich sie ja nicht gerade lassen, aber das eine oder andere Gramm weniger wäre schon hilfreich .
    Eine sättigende , kohlehydratarme Körnermischung wäre interessant und zwar für RA, JM, ZF, Schmetterlingsf.......denn alle fressen aus den Schalen :D rasti
     
  8. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    eben... der viele Widerspruch irritiert schon sehr , macht einen richtig konfus:D
    Und kein Keimfutter - sie sollen ja nicht brüten , sondern etwas Gewicht verlieren .
    Gut, keinen halbreifen Hafer, selten einen Hirsekolben, keine halbreife Stengelhirse , keine Mehlwürmer :D und aus was darf die tgl. Körnermischung bestehen ? Ich muß die Körner für alle mischen und auf verschieden Tonschalen verteilen und natürlich schmeckt den RA das Kanarienfutter bestens ( man sieht es am Umfang :D ) .
    Werde mich halt nochmal durch die ganzen threads im Ernährungsforum durchackern müssen :k oder Obsttage einlegen :D rasti
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ich würde sagen, das hängt von der Vogelart ab, von dem, was er in seiner Heimat zur Brutzeit, oder besser, zur Zeit der Brutvorbereitung vorfindet.
    Ne, falsch: was er außerhalb dieser Zeiten vorfindet, natürlich.
    Bei einem australischen Buschlandbewohner sieht es garantiert anders aus als bei einem, der in Äquatornähe zuhause ist, als bei einem aus Gebieten mit ausgeprägter Regenzeit, usw....

    es bringt auch ncihts, hier bestimmte Arten und ihre Fütterung zu diskutieren, das Thema sollte mehr allgemein gehalten werden, oder?
     
  10. Fabian75

    Fabian75 Guest

    genau das finde ich auch, wer sich über die Ernährung unterhalten will, soll im Ernährungsforum einen neuen Beitrag eröffnen.. :zwinker:
     
  11. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    Danke

    für die regel Teilnahme und die bisher überaus sachliche Diskussion :beifall:

    Ich hatte nicht gedacht, das dieses Thema auf soviel Resonanz treffen würde 8o und das sich so viele genauso nen Kopp machen wie ich:D


    Das man über das Futter regulierend eingreifen kann war mir durch andere Threads schon bekannt, wobei ich das bis jetzt eben nur theoetisch (noch hab ich das "Problem" nich, da meine Pennanten erst dieses Jahr geschlechtsreif werden) nachvollziehen kann, mir steht das also noch alles bevor.

    Mir geht es mehr um die prinzipielle Einstellung, sollen sie oder sollen sie nicht für den Fall der Fälle......:?
    Auf der einen Seite würden wir alle ihnen gerne auch diese Seite des Lebens gönnen, auf der anderen Seite... ist es verboten und dann wohin mit dem Nachwuchs der ja auch irgendwann wieder "menscheln" möchte....

    Bis dann
    cu
    Andreas
     
  12. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Es ist ja nicht bei allen Vogelarten verboten...
     
  13. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    Naja, wo es nich verboten is muß man sich ja auch keinen großen Kopp über die Folgen machen :D (Außer der Frage wohin mit dem Nachwuchs)

    cu
    Andreas
     
  14. #33 Charlotte28, 17. Juli 2006
    Charlotte28

    Charlotte28 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Das ist schon ein schwieriges Thema.
    Ich hab erst heute den Brutkasten von meiner Agapornidenhenne entfernt, nachdem ich sie auf Plastikeiern hab brüten lassen. Und ich muss sagen, dass es mir keine Freude gemacht hat, die Henne danach zu beobachten.
    Ich empfinde das als ziemlich groben Eingriff.
    Nun steckt man als Halter bei dieser Frage in einem wirklichen Dilemma.
    Mach ich die ZG, gebe ich meinem Paar zwar damit eine ihrer natürlichen Verhaltensweisen zurück, doch den Nachwuchs muss ich wieder an Haushalte vermitteln, in denen die Vögel höchstwahrscheinlich ebenso "kinderlos" bleiben werden. Und mit einem einmaligen Ausbrüten ist es bei ihrer hohen Lebenserwartung eben nicht getan.
    Eine ZG kommt aus diesem Grund nicht für mich in Frage, kann ich doch nicht wirklich garantieren, wo die Tiere später untergebracht sind.

    grüße charlotte
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    so, endlich frei:D hat sich ja eine ganze menge getan in der zwischenzeit.
    und das meiste ist in meinen augen auch schon gesagt.

    aber jetzt zu meinem ersten thread:

    dieser "tipp" ist selbstverständlcih nicht auf alle vogelarten anzuwenden, aber auf die meisten hier in diesem forum gehaltenen vögel trifft es zu! ich kann es mir bei einigen vögeln aber nicht vorstellen das es immer hilft, z. b. bei einigen weichfresser-arten ( hier kann ich nur aus meinem theoriewissen mit reden, da mir leider bisher hier eigene haltungserfahrungen fehlen...)
    aber wenn ich mir hier so einige themen anschaue. ganz unabhängig davon, ob es im forum von langflügler, prachtfinken, wellensittiche + laufsittiche (hier extrem häufig), plattschweife, agas + nymphensittiche (hier auch sehr häufig) ist.
    "mein paar will unbedingt brüten, was soll ich machen? ich habe keine zg (wenn erforderlich kommt halt drauf an) und weiß nicht wie ich mit den jungen/"babies" umgehen soll. wo soll ich mit den kleinen hin" => sorry, aber ich informiere mich als vorbildlicher halter doch oder? gehört es dann nicht dazu das ich mich auch im vorfeld informiere wie, oder besser unter welchen umständen, die vögel auf diese welt gekommen sind für die ich mich interessiere und halten möchte? und ich informiere mich doch auch (wenn nicht das erste dann doch mindestens hierüber) was ich wann, wie, zu welchem zeitpunkt fütter oder? ich habe öfters anfragen von haltern, die sich wundern, warum z. b. deren NY-paar brüten möchte, meine erste frage ist dann meist, was füttert ihr, wie sieht die haltung aus? sonst kann ich nichts genaues sagen. " och, die bekommen jeden tag ihr normales GS-Futter, Keimfutter, selbst angesäates grünfutter, äpfel, möhren, gurke, zuccini und diverse andere früchte und gemüse. und das eifutter habe ich bei meinem letzten zooladenbesuch auch mal mitgenommen, das schmeckt denen soooooo gut!. achja, den kasten den ich ihnen zum spielen gegeben habe, das sitzen die beiden nur noch drin und wollen sonst nicht mehr fliegen?! den verteidigen sie richtig. ist das normal? warum verhalten sie sich so?" => ist leider keine scherz und auch nicht ausgedacht, realität. da muss ich den haltern leider sagen das sie es zu gut meinen! bloß leider verstehen das nicht alle richtig. sie versuchen es schon fast krampfhaft den tieren gut gehen zu lassen. dies ist auch mehr als löblich, das sie diesen vorsatz haben, leider zeigt das aber auch, das sie nicht so viel von den tieren verstehen wie sie selbst meinen. ich meine noboby is perfect, aber dies sind in meinen augen "halbweisheiten" die da praktiziert werden.

    ich versuche jetzt mal grob anzureissen, wie ich für einen halter die fütterung praktizieren würde, der ausschließlich halten möchte und keine junge möchte. (natürlich keinen anspruch auf vollständigkeit und bei einigen vögeln muss man sicherlich auch die sache anders angehen. wohl gemerkt, das ist jetzt KEIN tipp für eine SPEZIELLE vogelart, dafür sollten wir in die ernährungs-abteilung gehen!)

    muss mein vogel täglich vor einem übervollen napf sitzen in dem er sich seine lieblingssachen raussuchen kann? nein! ein vogel wird sicherlich nicht verhungern wenn er auch das fressen muss was er nicht "besonders gerne" frisst. geben sie einen bestimmten satz futter und dann ist ende. und er schmeißt alles raus was er nicht mag und dann ist so wenig im napf was er fressen kann... egal, er soll runter gehen und es fressen, wenn er wirklich hunger hat macht er das schon, sie als halter müssen einfach nur am längeren hebel sitzen! es ist in meinen augen erstaunlich, wie gut einige tiere ihre menschen erzogen haben genau das zu tun was sie von ihnen wollen.8o - bevor jetzt ein riesen aufschrei kommt, dieser tipp ist gut zu beherzigen, sehe ich nicht alleine so, habe ich jetzt letztes erst nochmal auf einem seminar von herrn britsch und herrn bürkele gehört!
    muss mein vogel jeden tag mit den herrlichsten gemüse- und obstsorten versorgt werden um keine mangelerscheinungen zu bekommen? auch nein, nicht jeden tag, dennoch sollte man regelmäßig so etwas füttern, aber nicht jeden tag und auch nicht zwangsläufig jeden zweiten tag. in meinen augen ist 2-3 x die woche das ein oder andere höchst ausreichend um keine mangelerscheinung zu bekommen.
    geben sie nie regelmäßig keimfutter!
    unterlassen sie es "spielmöglichkeiten" zu geben die eine brut auslösen könnte. (korkringe, nistkästen mit boden [schaut mal ins südi-forum, da gibt es wunderbare bilder von schlafhöhlen ohne boden! wenn es denn eine sein soll - bei einigen arten], kokusfassern o. ä. (trockene vogelmiere, rispen von kolbenhirse => finken), "höhlen" in bücherschränken o. ä., ....)




    so, aber nun zurück zu der eigentlichen frage (andreas;) ) ist es artgerecht vögel (nicht) brüten zu lassen in menschenhand?

    ja und ja:zwinker: , beides!
    wie einige vorredner schon geschrieben haben, auch in der freien wildbahn haben nie alle tiere die möglihckeit zu brüten. (kein partner, keine nistgelegenheit, noch zu jung, zu großer feinddruck [gelege zerstört - in gefangenschaft z. b. abgekocht:D ], ....) sicherlich ist es - grade wenn man das sehr menschlich sieht grausam - aber sicherlich ist es in den habitaten kein zuckerschlecken für die tiere.
    wir haben nicht die möglichkeit alles zu 100 % artgerecht zu gestalten. das ist nie möglich! - mal ehrlich, gehört es nicht auch zum hobby das immer wieder nachzustellen und zu verbessern? wohlweißlich, das es nie perfekt wird? - auf der anderen seite wäre es sonst sicherlich auch "artgerecht" seine zebrafinken mal 1 woche nur mit ein paar tropfen wasser auskommen zu lassen oder? die selektion muss doch auch irgendwie nachgeahmt werden?! und soetwas will doch wohl niemand durchziehen oder?!!!!!!?!!! (als krasses beispiel) wir können unsere tiere nur, sagen wir mal, tiergerecht halten, aber artgerecht? glaube eher nicht.

    so, da das jetzt wahrscheinlich mein längster beitrag ist den ich je geschrieben habe, und so schnell auch nicht mehr schreiben werde ,höre ich auf. irgendwann dreht man sich sonst im kreis und man kann die gesamte tierhaltung in frage stellen wenn man es nur unter der premisse machen möchte wenn es zu 100 % artgerecht sein soll.
     
  17. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    Danke Jacky für deinen umfassenden Beitrag,


    über das Futter zu regulieren ist wohl das Beste, aber mir ging es ja mehr ums Prinzip. Sollen wir ihnen das trotz aller Hindernisse bieten oder nicht, aber das ist und bleibt wohl doch eine Gewissensfrage.....

    Bis dann

    ein sehr nachdenklicher

    Andreas
     
Thema: Können VOgehalter, die nicht züchten ihre Tiere Artgerecht halten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

Die Seite wird geladen...

Können VOgehalter, die nicht züchten ihre Tiere Artgerecht halten? - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Schutzhaus für Graupapageien

    Schutzhaus für Graupapageien: Hallo liebe Vogelfreunde, zunächst ein paar Worte zu mir. Mein Name ist Robert, ich komme aus der Nähe von Dresden und lese schon einige Zeit im...