Krämpfe

Diskutiere Krämpfe im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, hab da mal ne Frage.... vielleicht hat ja jemand schonmal solche Erfahrungen gemacht oder irgendwann mal was davon gehört. Ich hab da...

  1. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo,

    hab da mal ne Frage....
    vielleicht hat ja jemand schonmal solche Erfahrungen gemacht oder irgendwann mal was davon gehört.
    Ich hab da im November eine Grauendame aus schlechter Haltung übernommen, war auch beim Papageienkundigen Tierarzt und befinde mich auch immer noch in Behandlung aber.....die Dame ist jetzt 11 Jahre alt und hat schwere Asperg. Insgesamt mit Pause von ca. 2 wochen habe ich jetzt mit ihr 6 Wochen inhaliert und jetzt seit 4 Wochen Nizoral oral verabreicht.
    Alles aus dem Grund weil sie Krämpfe hat die sich so äußern das sie von der Stange fällt, schreit, krampft ....sieht aus wie ein kleiner Tot und dann auch ganz plötzlich. Von jetzt auf gleich in der Vogelklinik Leipzig war man der Meinung das könne vom pilz kommen die Granulome die sich da lösen. Jetzt hat sie aber wieder vermehrt Krämpfe eigentlich in den letzten vier Tagen immer einmal.....meine Frage kennt das jemand?! Hat das schonmal jemand gehabt oder gehört?

    LG Yvonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hi,
    ja dass kenne ich von meiner Amazone Conchito.
    Er leidet auch an Aspergillose,und wenn er einen Anfall hat(ein Granulom löst sich) dann zeigt er auch Ähnliche Symptome: stoßweises Athmen,er versucht alle 2 minuten Kot abzusetzen,geöffneter Schnabel.

    Während der Heizungsphase kommt es Öfter vor,-vermehrt am Abend.
    Wir inhalieren,-oder wenn es richtig schlimm ist,dann geht einer von und mit ihm baden(hab schon kleine Schwimmhäute:zwinker: ),der heisse Wasserdampf hilft manchmal Wunder und oft sind schon nach 20 minuten die Krämpfe weg.
     
  4. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo,

    die Louise ist dann aber total aphatisch und weg vom Fenster. Geschlossene Augen und fiepen bei jedem Atemzug und zeitweise sogar aussetzer beim Atmen. :( Danach braucht sie auch mindestens 10 Minuten bis sie wieder die Alte ist! Und das dann meistens mitten in der Nacht so um 24.00 oder 02.00 Uhr! Ich schlaf ja schon fast keine Nacht mehr durch weil ich nur auf die Geräusche unten höre!:traurig:
    Also muß ich mich jetzt darauf einstellen das sie das immer hat oder geht das irgendwann auch mal weg?! :nene:
    Sie atmet auch nicht mit geöffnetem Schnabel so atmen tut sie ganz normal!
    auch koten tut sie ganz normal, fressen etc. nur eben diese plötzlichen Krämpfe! Ich versteh das nicht, ich weiß auch nicht mehr weiter. Das allgemeine Verhalten ist auch nicht so quietschig wie bei den Anderen. Aber das liegt wohl auch am inhalieren und den anderen Medis. Aber müßte denn nach der langen zeit nicht langsam eine Besserung auftreten zumindest ein wenig?! :traurig:

    LG
    Yvonne
     
  5. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Solche Krämpfe, wir du sie beschreibst, hatte meine Amigo auch und zuletzt sehr gelitten.
    Das kam aber bei ihr nicht von der Aspergillose, sondern bedingt durch falsche Ernährung (gewürzte u. fettige Speisen vom Tisch) hatte sie Aderverkalkungen, die schon recht fortgeschritten waren und ihr Blut demenrsprechend nicht mehr gut floß. Dadurch bekam sie öfters solche Krämpfe, hauptsächlch in den Beinen (vergleichbar mit eingeschlafenem Bein bei uns), fiel runter und blieb regungslos liegen. Mir rutschte jedesmal das Herz nach ganz unten und ich dachte oft, jetzt ists aus. Sie bekam dann tägl. ein Medikament, welches ihr Blut verdünnte. Kurzzeitig ging es ihr auch besser damit.
     
  6. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo Doris,

    das ist ja noch so eine Sache wo ich auch schon drüber nachdenke ob das nicht damit zu tun hat. Ich weiß ja nicht was sie vorher alles bekommen hat und die langen Jahre ich denke ich werde nochmal mit dem Tierarzt darüber sprechen und das abklären. Aber wie du schon sagst da rutscht einem das herz in die Hosen und man denkt das wars jetzt!! Ich rechne jedesmal damit wenn ich erhlich bin, das tut mir so leid für die Kleine!!
    Du schreibst ja schon kurzzeitig gings ihr besser. Ich wage ja nicht zu fragen......aber ich glaube ich kann mir schon denken was passiert ist. Also keine Heilung oder?!

    LG
    Yvonne
     
  7. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Krämpfe...

    Hallo Yvonne

    Die Krämpfe müssen nicht unbedingt etwas mit der Aspergillose zu tun haben, dieselben Symthome zeigen sich auch oft bei Schwierigkeiten mit dem Herzen, sprich Krämpfe und Atemnot!
    Hast Du Deine Süße denn diesbezüglich schon Mal untersuchen lassen????

    Ich würde mit Ihr dringend noch Mal zu einem vogelkundigen TA!

    Drücke euch ganz feste die Däumchen,

    Kati
     
  8. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo Kati,

    hatte ich aber auch schon geschrieben ..klar sind wir in Behandlung seit Anbeginn der Zeit in der ich sie habe!
    Die letzte Vermutung des Tierarztes und auch der Vogelklinik Leipzig ist die Aterienverkalkung und das Herz. Eine Option war das Inhalieren und das Nizoral sollte das aber nicht angehen was ja nu der Fall war, dann kann es nur noch die Andere Sache sein!
    Habe auch grade noch mal mit dem Arzt gesprochen und das Ergebniss ist klar. Wollte nur vorab mal hören ob es noch andere Meinungen gibt oder Heilungsmöglichkeiten. Aber bei ihr ist es schon so fortgeschritten das keine Heilung mehr möglich ist. :(
    Also Medis absetzen und abwarten wie lange noch.....

    LG
    Yvonne
     
  9. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    ...

    Hallo Yvonne

    Klar habe ich gelesen, dass Du Dich mit Deiner Süßen bereits in Behandlung befindest, aber ich wollte nur wissen, ob das Herz schon kontrolliert wurde, denn davon hattest Du ja noch nichts geschrieben.

    Leider kenne ich mich mit Erkrankungen des Herzens nicht so aus, aber kann man denn hier nicht eine Linderung mit gezielten Medikamenten erreichen???
    Jetzt gar nichts zu tun, kann doch auch nicht die Lösung sein - oder?!

    Vielleicht könnte man ja auch mit Homöopathie Linderung schaffen!

    Wir sind mit unserem Phoebo ja auch noch bei einer Tierheilpraktikerin in Behandlung und haben wirklich gute Erfolge...

    Ich drücke euch auf alle Fälle weiterhin ganz feste die Däumchen,

    Ganz dolle lieben Gruß,
    Kati
     
  10. #9 Alfred Klein, 29. Januar 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Yvonne

    Wenn es das Herz sein sollte dann könnte man es doch mal mit einem ACE-Hemmer versuchen.
    Das Medikament heißt Vasotop. Die kleinste Dosis sind 1,25mg-Tabletten. Der Tierarzt müßte das dann auf das Körpergewicht ausrechnen wieviel Vasotop der Vogel bekommen sollte.
    Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht, der herzkranke Vogel lebt nun schon zwei Jahre mit dem Medikament und das klappt hervorragend.
     
  11. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo Ihr,

    also mein Tierarzt und der Tierarzt der Klinik in Leipzig sind sich eigentlich einig das man da nichts mehr machen kann! Die Aterien sind sehr stark verkalkt. Wie bei Doris ist das bei der Lousie durch die jahrelange falsche Ernährung so weit fortgeschritten das es da wohl fraglich ist und man auch sehen muß was für das Tier das Beste ist. Denn mal ehrlich vier Tage hintereinander solche Anfälle .....und das ist ja nicht das erste Mal! Sie hat anfangs regelmäßig einmal pro Woche oder auch zweimal solche Aussetzer gehabt. Das man da auch realistisch sein muß ist klar!
    Aber seit ich die Medis jetzt abgesetzt habe ist sie im Moment gut zu gange und mal sehen! Aber diese zeitweise Besserung bei ihr kenne ich ja schon .....mit hömopathischen Mitteln kenne ich mich nicht aus. Aber ich denke wenn es da was geben würde dann hätte mein Tierarzt mir das schon gesagt denn bekommen an Vitaminen oder Medis hat sie alles was die Liste hergab. Trozdem danke :prima:

    Traurige Grüße
    Yvonne
     
  12. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yvonne,

    sorry das ich hier gar nicht mehr reingeschaut habe.

    Wie du schon richtig vermutet hast, ist Amigo nachher zu schwach gewesen und hat es nicht geschafft.

    Ich kann meine Tierärztin gerne mal fragen, was es für ein Medikament gewesen ist, was sie bekommen hat -- bis zu einem gewissen Grad hat es ja auch geholfen. Bei meiner kleinen Maus war aber leider nichts mehr zu retten, sie hätte schon viel früher zu mir kommen, bzw. behandelt werden müssen.

    Es tut mir leid, dass ich nicht mehr für euch tun kann :trost: , boah da werden jetzt die Erinnerungen wieder wach und ich fühle mich gleich noch einmal damit konfrontiert........weiß wie es in euch aussieht udn wie verdammt beschissen man sich jetzt fühlt.
     
  13. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo Doris,

    ja das glaube ich dir, das du das nachvollziehen kannst.
    Mir sind die Hände gebunden, die letzten Anfälle die sie hatte waren viermal hintereinander, da dachte ich schon so jetzt ......! Das war ja auch der Grund weshalb ich alle Medis abgesetzt habe. Und der Tierarzt nochmal mit mir Rücksprache gehalten hat und wir warten jetzt erstmal ab.....:traurig:
    Aber sie hat im Moment keine mehr gehabt! Aber ich seh das nicht allzu optimistisch, sie hätte eher zu mir kommen müssen! Aber wer weiß das schon, das schlimme ist vor zwei Jahren hätte ich sie schon haben können, aber da waren wir gerade mit unserem Haus beschäftigt. Das ich mir jetzt ein klein wenig Vorwürfe mache ist klar. Aber da kann ich jetzt nichts mehr dran ändern, nun das wird mir eine Lehre sein!
    So traurig das auch ist aber jeder Tag ist ein gewonnener Tag den ich ihr von Herzen gönne!
    Sie schläft immer noch sehr viel und sprechen tut sie gar nicht mehr, höchstens pfeifen wenn sie mich hört oder wenn ich sie krabbel! Aber das ist auch egal ansonsten ist sie etwas mobiler als vorher. Sie kommt auch mal raus aus dem Käfig und fliegt mal rum aber dann ist sie auch wieder super k.o. und pennt gleich wieder. Also kein Vergleich zu den Anderen, die lassen sie auch in Ruhe! So jetzt aber gut und danke für deine Anteilnahme und wenn du magst dann wäre es schön wenn du deine Tierärztin mal fragen könntest!
    Danke Dir ....

    LG
    Yvonne
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yvonne

    Wie gehts deiner Maus?
    Ich habe nachgefragt, das Medikament war VetMedin.
     
  16. Yvonne W.

    Yvonne W. Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41061
    Hallo Doris,

    tja wie geht´s der Kleinen ....gute Frage die ich wohl nicht so genau beantworten kann! Ich denke mal es geht ihr den Umständen entsprechend. Diese Woche wollte ich eh nochmal zum Doc und dann werde ich ihn mal fragen, wegen dem Medikament und alles weitere!!!
    Das Problem ist für mich ich merke ganz genau das sie will, aber nicht so kann wie sie gerne würde und das ist schlimm, da ich ihr auch nicht weiter helfen kann zumindest im Moment! :traurig:
    Na mal sehen was der Doc sagt und dann schauen wir mal vielleicht passiert ja noch ein Wunder......
    Danke für die Nachfrage :trost:

    Liebe Grüße
    Yvonne
     
Thema:

Krämpfe

Die Seite wird geladen...

Krämpfe - Ähnliche Themen

  1. Krampf im linken Fuß

    Krampf im linken Fuß: Unser grauer ist 23 Jahre alt, hat nun mehrmals einen Krampf in seinem linken Fuß gehabt, dabei ist er dann von dort wo er gerade saß,...
  2. Krampf im Fuß

    Krampf im Fuß: Hallo in die Experten Runde Lange habe ich mich hier nicht eingeloggt - meine zwei Grünen Leben in Saus und Braus - eigentlich alles wunderbar...
  3. Welche Krankheit ist das???

    Welche Krankheit ist das???: Hallo, Ich habe am Anfang der zuchtsaison schon Probleme gehabt. Die Jungtiere haben die Köpfe verdreht und sind im Kreis gelaufen. Meine erste...
  4. Prachtrosella kippt von Stange

    Prachtrosella kippt von Stange: Hallo, meine Henne fällt heute ständig von der Stange. Sie ist schon eine Weile krank, war vor ein paar Monaten bei der vogelkundigen Tierärztin,...
  5. Rotrückenara bekommt Krämpfe

    Rotrückenara bekommt Krämpfe: In der Winterzeit verbringen die beiden Rotrückenaras (Hahn: 5 1/2 J, Henne 2 1/2 J) die meiste Zeit bei geöffnetem Käfig und können sich in 2...