Kropfentzündung und kein Ende ?

Diskutiere Kropfentzündung und kein Ende ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, unser Welli Ringo hatte gerade eine mehrwöchige Kropfentzündung. Nicht zum ersten Mal, aber wir haben einen guten vogelkundigen TA. Ringo...

  1. huenchen

    huenchen Guest

    Hallo,
    unser Welli Ringo hatte gerade eine mehrwöchige Kropfentzündung. Nicht zum ersten Mal, aber wir haben einen guten vogelkundigen TA. Ringo bekam die ganze Palette Medikamente gegen Bakterien und Pilze und sein Zustand hat sich sehr deutlich gebessert. Gestern nun noch mal beim TA gewesen, Kropfabstrich gemacht: alles ok. Da er schon seit einigen Tagen munter und fröhlich war, sprach nichts dagegen, ihn aus der Quarantäne wieder rauszuholen und zu den anderen zu setzten. Gesagt, getan.
    Eben komme ich nach Hause und was sehe ich ? Er würgt wieder! Sieht total zerzaust aus und würgt und würgt.
    Warum ist er in Einzelhaft gesund und wird schlagartig wieder krank, wenn er zu den anderen kommt ? Was machen wir nun ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DieJasminII, 31. August 2004
    DieJasminII

    DieJasminII Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Hallo Steffie,

    habt ich schon einmal über die Diagnose "GLS" nachgedacht? GLS wird durch Stress gefördert und es könnte ja evtl. sein, dass die Integration in die Gruppe Stress für den Vogel bedeutet.

    Ich würde diese Diagnose mal mit deinem Tierarzt absprechen und evtl. eine Behandlung mit einem Anti-Pilz-Mittel wie Amphomoronal versuchen. Leider ist es sehr schwer Megabakterien nachzuweisen. Wenn eine Behandlung mit zum Beispiel Amphomoronal vorgesehen ist, wäre meine Empfehlung den Vogel für eine Woche beim Tierarzt zu lassen samt Partner damit er nicht alleine ist, damit das Mittel mittels Kropfsonde eingeführt werden kann. Damit habe ich bessere Erfahrung als das Medikament selber zu verabreichen.

    Alles Liebe,
    Jasmin
     
  4. huenchen

    huenchen Guest

    Hallo Jasmin,
    hmm, nee, an GLS haben wir noch nicht gedacht. Er ist gewogen worden und eigentlich recht proper.
    Der TA meinte auch, wenn er wieder was kriegen sollte, soll gleich die Partnerin mit behandelt werden, weil es sein könnte, dass sie irgendwas in sich hat, was ihr nichts ausmacht aber ihn krank werden lässt.
    Wird wohl nichts anderes nützen, als direkt noch mal beim TA vorstellig zu werden. Vielleicht verträgt er ja auch den Vogelsand nicht. Vielleicht hat er sich als erstes darauf gestürzt und dann das Würgen bekommen.
     
  5. Sittie

    Sittie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31832 Springe
    Auf jeden Fall würde ich noch mal zum TA gehen.

    Wenn du vermutest, dass der Sand schuld sein könnte, lege doch einfach mal den Boden mit Küchenpapier aus und lasse den Sand weg. Du darfst dann aber nicht vergessen zusätzlich Grit zu geben.
     
  6. mikemolto

    mikemolto Guest

    Hallo,

    hab schon mal den Tip zur Kropfentzündung gegeben - aber du hast ihne vielleicht noch nicht geleen. Also ich hatte auch ziemlich Last mit Kropfentzündung und leider sind mir auch 4 Wellis gestorben. Die Ursache ließ sich nicht feststellen - aber mein TA gab mir den Tip, einmal in der Woche Trinkwasser mit Apfelessig vermischt (Mischung 1 Eßlöffel Apfelessig auf 1 l Wasser) zu geben. Die milde Säure wirkt sich positiv auf die Schleimhäute aus und macht sie widerstandsfähiger. Und toi toi toi - seit dem ich 1 x wöchentlich diese Mischung gebe hatte keiner meiner Wellis mehr Kropfentzündung. Vielleicht hilft es deinem kleinen ja auch.
     
  7. huenchen

    huenchen Guest

    Das mit dem Essigwasser haben wir schon betrieben. Man sieht ja, wie viel es gebracht hat.
    :k
     
  8. mikemolto

    mikemolto Guest

    das tut mir echt leid - bei mir hat's geholfen. :hmmm:
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Kropfentzündung

    Hallo Steffi,
    wenn klinisch nichts mehr nachweisbar ist und die Symptome andauern bzw. wiederkommen, ist das genau die Situation, in der die Schulmedizin hilflos ist. Die nicht an klinischen Bildern, sondern an Symptomenkomplexen orientierte Klassische Homöopathie wäre da eine ernsthafte Alternative.
    Wenn Du daran Interesse hast und keinen naturheilkundlichen TA oder THP, der sich mit Klassischer Homöopathie auskennt, in Deiner Nähe hast, schick mir eine private Emai oder wende Dich an die sehr qualifizierte Kollegin Marion Wagner.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. huenchen

    huenchen Guest

    So, Ergebnis ist da. Es ist keine Kropfentzündung. Ringo hat ein hochgradige Bakterieninfektion in Magen und Darm. Normalerwise harmlose Bakterien, machen sie ihm leider zu schaffen. Kann mir denken, dass es daran liegt, dass er Hormonschwankungn hat (Nasenhaut wechselt ständig die Farbe). Debbie hat die Bakterien auch- Nun müssen sie beide eine Weile medikamentös behandelt werden. Oh Gott, die hassen mich bestimmt jetzt schon - immer dieses Einfangen :k
     
  11. Stoner

    Stoner Guest

    Hallo Huenchen,

    die Probleme, die Du schilderst, kenne ich von unserer Henne, die sich auch schon seit mehreren Monaten damit rumquält... :(

    Auch bei ihr wurde zunächst eine Kropentzündung vermutet. Doch nachdem mehrere Behandlungen mit diversen Antibiotika keine Besserung brachten, bin ich mit ihr zu dem Vogelspezialisten Dr.Steinmetz gegangen.
    Er stellte fest, dass sie auch von diesen Bakterien befallen ist, die ihr aufgrund der Hochzucht zu schaffen machen.
    Letzten Montag waren wir auch kurz davor, sie einschläfern zu lassen, da sie nichts mehr gefressen hat und wegen mangelnder Kraft nur noch am Boden saß.
    Wir haben ihr jetzt nochmal eine Chance gegeben. Mit Rotlicht wird sie jetzt jeden Tag angestrahlt, was ihr anscheinend sehr gut tut. Sie frisst jetzt wieder etwas mehr und hat auch genug Kraft, um auf der Stange sitzen zu bleiben.

    Wir mussten sie auch in "Einzelhaft" setzen, da ihr der Stress in der Voliere mit den anderen nicht bekommt und nach wenigen Stunden wieder mit dem Würgen anfängt.

    Bei ihr ist es mit ziemlicher Sicherheit auf die Überzüchtung zurückzuführen, weshalb sie sehr anfällig für eigentlich harmlose Bakterien ist...
     
  12. Vanilu

    Vanilu Guest

    Trichomonaden?

    Hallo,
    sind es vielleicht Trichomonaden?
    Ich habe auch schon viele Wellis mit Kropfentzündungen gehabt, die nicht in den Griff zu kriegen schienen, erst als die Diagnose Trichomonaden feststand und dementsprechend behandelt wurde, ging es den Vögeln besser.
    Liebe Grüsse,
    Vanilu
     
  13. huenchen

    huenchen Guest

    Hallo, Ringo und Debbie werden jetzt mit Baytril (Trinkwasser), Fortum und Ampho-Moronal behandelt. Es ist auch schon eine deutliche Besserung zu sehen: Ringo ist viel lebhafter und agiler. Die Behandlung muss noch eine Weile durchgeführt werden. Wenn es aber so gut weiter anschlägt, bin ich mir sicher, dass es wieder alles gut wird.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Thomas B., 6. September 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. September 2004
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Anfälligkeit für Infektionen

    @ Stoner: Wenn Deine Henne immer wieder sich von an sich harmlosen Keimen umhauen läßt, ist das Immunsystem stark geschwächt. Antibiotika bringen immer nur eine zeitweise Besserung. Die Erreger werden damit unterdrückt, aber das Immunsystem weiter geschwächt. Die Folge ist eine Chronifizierung bzw. das Auftreten immer neuer Infektionen in immer kürzeren Abständen. Der beste beweis dafür, daß Antibiotika nicht heilen, sondern nur kurzfristig unterdrücken. Ich würde ihr - neben dem Rotlicht, das gut ist - mal eine Echinacea-Kur zukommen lassen. Wenn sie so schwach ist, daß Du meinst, sie stirbt gleich, kann Carbo vegetabilis C 30 Globuli lebensrettend sein, sofern noch irgendetwas zu retten ist. Ansonsten rate ich zu einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung, um die ewige Anfälligkeit in den Griff zu kriegen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  16. Stoner

    Stoner Guest

    @Thomas B.

    Vielen Dank für Deine Tipps. Leider haben die sich erledigt, da unsere Lucy heute Nacht gestorben ist... :(
    Sie war einfach zu schwach und abgemagert. Anscheinend hat ihr das Fressen Schmerzen bereitet. Von daher war es dann wohl eine Erlösung... :(
     
Thema:

Kropfentzündung und kein Ende ?