Leben mit Aspergillose-wie lange?

Diskutiere Leben mit Aspergillose-wie lange? im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallihallo alle zusammen, ich habe jetzt schon einiges über Aspergillose gelesen, aber eins habe ich nicht gefunden: Gibt es Daten, wie lange...

  1. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallihallo alle zusammen,

    ich habe jetzt schon einiges über Aspergillose gelesen, aber eins habe ich nicht gefunden: Gibt es Daten, wie lange ein Vogel damit leben kann? Wie schnell es sich ausbreitet? Oder ist das zu unterschiedlich, weil es vom Individuum abhängt (Kondition, Fitness, Alter e.t.c.) (bei Sittich-Info steht es nicht) ?

    Danke für alle Antwortetn! :-)

    Hobbit
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ara_severa, 30. August 2006
    ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    aus eigener Erfahrung mit meinen papageien weiss ich dass Aspergillose heuzutage kein Todesurteil mehr bedeutet. Ich kann keine keine Jahresangabe machen aber sie können auf jeden Fall noch viele und auch schöne Jahre leben. Wichtig ist ein gutes Immunsystem: Du kannst hier mal im Forum suchen, was alles unterstützend wirkt. Thomas Braunsdorf hat hierzu immer gute Tipps. Auch eine ausreichende und möglichst breite Vitaminversorgung ist hilfreich. Ich beobachte meine betroffenen Vögel auch immer genau und beginne bei Symtomen sofort mit dem Inhalieren. Wenn keine Symtome vorhanden sind lasse ich Sie vierteljährlich während eines Zeitraums von 10-14 Tagen inhalieren. - Das gilt vor allem für die problematische Heizperiode.

    Im Übrigen wissen auch wir nicht, wann uns die Stunde schlägt.
    Ich freuen mich über jeden Tag und das auch für und mit meinen geiern. Wer zu sehr in der Zukunft lebt vergisst die Gegnenwart und nur in dieser leben wir wirklich.
    Also nur Mut für das Aktuelle und keine Panik vor dem was passieren kann und letzendlich auch muss.

    LG
    ara_severa
     
  4. buteobuteo

    buteobuteo schattendasein

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    bei einem unserer kaka´s ergab die erstuntersuchung vor 2 jahren, 60:40 dass er´s nicht packt (vermehrt granulome, pilzrasen..). u.a. auch nach anfänglicher endoskopie mit teilentfernung von granulomen hat sich mittlerweile nach 2 jahren und ständiger inhalation (anfangs täglich, mittlerweile alle 3 tage ca. mit F10) eine drastische (!!!) besserung ergeben, so dass jetzt "nur noch" 2 kleine verschattungen zu sehen waren. die inhalation läuft aber stetig weiter.
     
  5. amazonica4

    amazonica4 Mitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38173 Veltheim
    Hallo zusammen
    Niesen eure Vögel auch so viel?Unser hat die ganze nacht durch geniest,wir wissen nicht wie wir ihm dabei helfen können,er tut uns unheimlich leid wenn er so leiden mus.
    Hat vielleicht jemand noch ein paar Tipps dazu die uns weiter helfen können.Wir Inhalieren täglich zweimal 30 minuten mit Imaverol und dazu bekommt er täglich noch Medizin über den Löffel.

    mfG Heike
     
  6. Lolipop

    Lolipop Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Also hilft F10 wohl gut...

    Hallo,

    mein Grauer Rudi hat auch Aspergillose. Er muß nicht niesen, gähnt aber ab und an total mächtig. Außerdem hat er manchmal sowas, was mich an Schluckauf erinnert. Natürlich ist das keiner, wirkt nur so. Dabei hat er in "schluckaufüblichen" Abständen ein leichtes Zucken im Oberschnabel und gleichzeitig am Schwanz. Habt ihr sowas auch schon mal beobachtet? Ansonsten ist er halt etwas langsam, frißt aber inzwischen wieder einigermaßen. Ich inhaliere nun schon zwei Wochen mit ihm mit Imaverol und Emser Salz, 1 : 50.

    Besonders gefreut hat mich der Erfolgsbericht mit dem F10. Tut sehr gut, mal sowas zu lesen. In welcher Konzentration inhaliert ihr denn und in welcher Trägersubstanz? Überlege schon, auch darauf umzusteigen oder es evt mit dem Imaverol zu mischen, wie ich es hier auch schon mal gelesen habe.Woher bekommt ihr das Zeug? Wäre schön, wenn wir etwas ins Gespräch kämen.

    Ciao, Petra
     
  7. Lolipop

    Lolipop Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Steffi,
    freue mich sehr, endlich mal was gutes über einen Kranken zu lesen! Wäre sehr an einem Erfahrungsaustausch mit dir interessiert, was deine Therapieansätze angeht.

    Viele Grüße, Petra
     
  8. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Petra,
    ich krieg´s vom TA, fertig gemischt (daher weiß ich die Konzentration nicht) in NaCl.
    Gruß
    Christiane
     
  9. Lolipop

    Lolipop Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Aramama Christiane,

    habe beim rumsurfen eine Firma Oesieg gefunden, die außer Volieren auch noch das F10 vertreibt. Da kosten 100 ml knappe 15 Euro.Da man es noch stark verdünnen muß, käme man da sicher ganz schön lange damit aus.

    Wie geht es denn deinem Patienten? Bist du von der Wirkung überzeugt? Bin halt nun schon etliche Zeit am Inhalieren mit meinem Geier. So richtig eine Besserung feststellen kann ich aber nicht. Außerdem wird sein Gefieder von dem Imaverol ganz eigenartig. Als er neulich Gott sei Dank mal wieder Bock zum Baden hatte, war er in kürzester Zeit naß wie noch nie. Habe schon an anderer Stelle gelesen, dass das wohl von dem Imaverol kommt. Natürlich wäre so was hinzunehmen. Aber er ist mir immer noch zu langsam, gähnt ab und an und könnte auch besser fressen. Wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis du eine Besserung feststellen konntest?

    Viele Grüße, Petra
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi zusammen!

    Ich habe schon öfter den Briten Dr. Michael Stanford erwähnt. Er war der erste dem es gelang, PBFD zu heilen. Die von ihm behandelten Graupapageien hatten aber als Sekundärinfektion auch Aspergillose.

    Diese bekämpfte Dr. Stanford mit einem Vernebler und F10. F10 wird dabei mit Wasser in einer Konzentration von 1/125 verdünnt. Dies ist die vom Hersteller empfohlene Dosierung bei der Bekämpfung von Pilzsporen und Viren. Bei der Bekämpfung von Bakterien reicht 1/250 oder gar nur 1/500, je nach Erreger.

    Der bislang einzige Anbieter von F10 in Deutschland ist Oesieg.
     
  11. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    ich habe auch eine Patintin mit starker Aspergillose hier.
    Ein jahr lang ständig Medis, ihr Federkleid hat sich bis heute nicht erholt.
    Danach bin ich auf Homöopathie umgestiegen. Wegen Immunstärkung etc. Seit 1 1/2 Jahren ist sie rein :zustimm:
     
  12. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Petra,
    ich finde das Mittel auch sehr ergiebig. Mein Hahn inhaliert seit letzten Oktober damit, da wurden ihm 2 Granulome entfernt und ich bin erst bei der 3. Flasche.Er ist fit und munter, hat aber noch einen Keim in der Nase, der extrem hartnäckig ist.Die Nase ist nach der Therapie frei, davor mußte ihm immer so käsiges Zeug rausgepolkt werden vom TA, dann konnte er erst mit F10 die Nase spülen. Jetzt kriegt er noch Nasentropfen und inhaliert. Ich hoffe, daß er in ein paar Monaten vielleicht gar keine Therapie mehr braucht.
    Viel Glück für deinen!
    Christiane
     
  13. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Das ist u.U. durchaus möglich, setzt aber voraus, daß man neben der Therapie auch die Aspergillose-begünstigenden Faktoren beseitigt. Zudem will man ja auch vermeiden, daß nach erfolgreicher Therapie ruckzuck ein Rückfall einsetzt.
     
  14. RieJac01

    RieJac01 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle an der Saale
    Hallo,

    ich hätte auch nochmal ne Frage zu F10! Ist es was Homopathisches? Weiß jemand den Unterschied zu Imerverol! Inhaliere auch mit Imervarol...wäre es ein Problem umzusteigen? Vielleicht kann mir jemand antworten! Danke!
     
  15. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Nein, auf gar keinen Fall, es ist ein Desinfektionsmittel, aber laut Hersteller zumindest biologisch abbaubar. D.h. auch wenn es im Vergleich zu anderen Desinfektionsmitteln weniger belastend für den Organismus ist, gibt es bislang keinerlei Studien zum Thema "Potentielle Langzeitschäden".

    F10 ist halt noch nicht allzu lange in Deutschland erhältlich und weltweit erst seit wenigen Jahren auf dem Markt.

    Imaverol ist ein Pilzmedikament, F10 halt ein Desinfektionsmittel. Es gibt aber inzwischen mehrere positive Erfahrungen beim Einsatz von F10 gegen Aspergillose ... per Inhalation.

    Mein Tierarzt meinte, daß er davon ausgeht, daß F10 den Organismus weniger belastet als die gängigen Pilzmedikamente ... ob er damit speziell Imaverol meinte, weiß ich nicht. Laut dem Kompendium der Ziervogelkrankheiten soll Imaverol nämlich die Leber und die Niere kaum belasten.

    Ich denke nicht, aber ich bin kein Tierarzt, deshalb solltest Du das unbedingt mit einem vogelkundigen Tierarzt abklären, insbesondere auch die Frage wie lange die Behandlung dauern soll und auch um den Therapieerfolg per regelmäßiger Kontrollen überwachen zu lassen.

    Sollte F10 bei Euch zum Einsatz kommen, halte uns mal auf dem Laufenden, wie die Therapie verläuft ... das wäre für viele andere Betroffene eine wichtige Info. Es gibt zwar schon ein paar positive Berichte, aber je mehr man in Erfahrung bringen kann, desto besser.
     
  16. Charly&Pepe

    Charly&Pepe Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region Hannover
    Wie sah die Behandlung aus, welche "Medikamente"? Von wem wurde sie behandelt? Komme aus der Region Hannover.
    Herzliche Grüße

    Charly & Pepe
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 vogelshop-ranke, 16. November 2006
    vogelshop-ranke

    vogelshop-ranke Papageienliebhaber

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
  19. amazonica4

    amazonica4 Mitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38173 Veltheim
    Hallo Lolipop

    unsere ama macht auch dieses schwanzwippen und gibt sehr komische geräusche von sich das hört sich sehr heiser an,aber auch nur wenn es ihr sehr schlecht geht.momentan geht es ihr allerdings sehr gut.

    mfG Heike
     
Thema:

Leben mit Aspergillose-wie lange?

Die Seite wird geladen...

Leben mit Aspergillose-wie lange? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Ein Kampf furs Leben

    Ein Kampf furs Leben: ein Elch kampft gegen einen Wolf in Ontario. Der erste hat bestimmt ein paar schmerzliche erinnerungen mitbekommen. [MEDIA] LG Celine
  3. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  4. 22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung

    22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung: Vogelart: Singsittich – weiblich Alter: ca. 3 – 4 Jahre Farbe: wildfarben Gesundheitszustand: gesund, keine Behinderungen abzugeben weil:...
  5. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...