Legenot: Vorbeugung

Diskutiere Legenot: Vorbeugung im Forum Zebrafinken im Bereich Prachtfinken - Liebes Forum, weiß zufällig jemand - ausdrücklich über die lehrbuchmäßig übliche bekannte, lediglich kurze Symptombeschreibung um 5 vor 12 hinaus...
Y

yogi33

Neuling
Beiträge
6
Liebes Forum,

weiß zufällig jemand - ausdrücklich über die lehrbuchmäßig übliche bekannte, lediglich kurze Symptombeschreibung um 5 vor 12 hinaus - zu dem Thema was beizusteuern, insbesondere also im Vorfeld sich evtl. einstellender Legenot? Hatte so etwas, also ein Weibchen mit akuter Legenot, vor vielen Jahren schon mal erlebt, das war sehr traurig.

Meine in ihrem Freiflugzimmer untergebrachten 1 Jahr alten 2 Zebri-Weibchen legen seit einiger Zeit Eier wie verrückt, vmtl. > 20 in 2 Monaten. Bei dem einen von beiden gibt es nun temporär immer wieder ein paar h dauernde »Unpäßlichkeiten«, wo ich - ohne es allerdings eindeutig verifizieren zu können - das dumme Gefühl habe, das könnte mit Schwierigkeiten bei der Eiablage zusammenhängen.

Heute morgen war es wieder so, dass besagtes Weibchen - zwischendurch immer wieder normal lebhaft - ziemlich bescheiden dreinschauend auf seinem Platz auf dem Schrank sitzt, & dann auch seine Kollegin verjagt. Dann zwischendurch immer wieder von einem Bein aufs andere oder auch im Kreis trippelnd, leise fiepsend, dann mal mit einem Flügelchen einen Schlag andeutend, dann mit beiden. Spielt sich jetzt ungefähr seit 3 oder 4 h so ab. Zwischendurch wenigstens benimmt es sich dann wieder ganz normal, fliegt herum, futtert & kommt sofort angeflogen wie sonst auch, wenn ich ins Zimmer komme.

Die Eier - kann sie aber nicht eindeutig zuordnen - sehen über die Zeit soweit alle normal aus, matt, glatte Oberfläche & keine Schäden, Riefen oder sonstwas. Nur an einer der beiden Kalotten ist die Schale etwas weißer (also dicker?).

Kennt jemand so etwas wie beschrieben, könnten das Vorboten akuter Legenot sein? Würde so was gern prophylaktisch angehen können, also schon im Vorfeld vermeiden.

Danke für Eure Antworten & l Gr

yogi33
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuerst Käfighaltung und alle Nistgelegenheiten entfernen.
Kalkversorgung, keine Vitamine.
Gruß
 
Gast hat mit seinen Vorschlägen recht. Alle Nistgelegenheiten entfernen, um sie noch mal etwas herunterzufahren, denn >20 in 2 Monaten ist jetzt nicht so wenig. Also dauerhaft sollte das nicht sein.
Wohin legen sie denn die Eier? Lässt du sie die Eier bebrüten? (Das würde die Vögel zumindest für 2-3 Wochen noch mal bremsen, bis sie von selbst feststellen, da kommt nichts raus). Allerdings scheint deine Henne dadurch auch territoral zu werden, ist die Frage wie sehr du und die andere Henne das aushalten.

ziemlich bescheiden dreinschauend auf seinem Platz auf dem Schrank sitzt, & dann auch seine Kollegin verjagt. Dann zwischendurch immer wieder von einem Bein aufs andere oder auch im Kreis trippelnd, leise fiepsend, dann mal mit einem Flügelchen einen Schlag andeutend, dann mit beiden. Spielt sich jetzt ungefähr seit 3 oder 4 h so ab
Unter dem Verhalten kann ich mir nicht wirklich was vorstellen. @Gast 20000 kannst du etwas zu dieser Verhaltensbeschreibung sagen?
Auf Nistplatz vorschlagen/zeigen/einnehmen mit Quietschen und Fächern und evtl Nibbeln passt die Beschreibung nämlich nicht so richtig :(

Prophylaktisch eben die Dinge, die Gast anspricht. Kalkversorgung und Vitamin D (UV-Licht/Sonnenlicht) zur Aufnahme sicherstellen; Runterregeln mit Weglassen Vitaminen oder Grünzeug; keine Nistgelegenheiten anbieten. Ist halt nich so einfach das Runterregeln, empfinde ich zumindest so.

Viele Grüße
 
Ich habe keine Zebrafinken, sondern Kanarien. Dieses Verhalten kenne ich von meiner Henne, sie bietet sich so an und fordert zum Treten auf.
 
Weiße Stellen an Eiern deuten auf eine poröse Schale.
Also ist die Kalkbildung gestört. Bei Mangel wird den Knochen Kalk entzogen, mit allen zu erwartenden Folgen!
Ist aber einfach zu beheben...Eierschalen (Mikrowelle 2 Min.) Schale läßt sich leicht in der Handfläche zerbröseln und auf den Käfigboden damit.
Weiße Schalen bevorzugt.
Gruß
 
Und meine ZF haben immer eine Sepia-Schale im Käfig. Damit schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe: Schnabel wird gewetzt und sie nehmen Kalk auf :zustimm: Meine ZF lieben diese Dinger......die werden immer bearbeitet bis sie dünn wie Zeitungspapier sind.....

VG
Speedy09
 
Sepiaschalen sind kaum für ZF zu bewältigen, außer man zerkleinert sie mit einer Zange/Seidenschneider. Die kleinen Stücke in den Käfig geworfen wird einen in Erstaunen versetzen, welche Mengen sie davon verzehren. Zudem sind sie salzig und man muß sie obendrein bezahlen. Eierschalen kosten jedoch nichts und ich decke damit den Kalkbedarf für 80 Vögel, außerdem sind sie ein natürliches Produkt.
Gruß
 
außerdem sind sie ein natürliches Produkt.
Blöde Frage, aber sind Sepiaschalen nicht Tintenfischkopfplatten - also auch natürlich? Aber ja, :) Eierschalen sind wahrscheinlich die preisgünstigere Variante und für Zebrafinken wahrscheinlich das natürlichere Produkt - auch wenn es Eierschalen größerer Vögel sind. In dem Sinne stimme ich dir, Gast, zu.

Ich hatte auch schon Zebrafinken, die die Sepiaschale nicht anrührten. Als wir es dann 1 Jahr später noch mal ausprobierten, interessierte sich dann plötzlich ihr erwachsener Nachwuchs dafür :vogel:. Die knabbern das auch zwischendurch ziemlich gerne und das Zerkleinern durch uns ist meiner Erfahrung nach nicht nötig, hauptsache es ist gut fixiert, sodass sie daran arbeiten können.

Während Sepiaschale eventuell nicht von allen gemocht wird - (abgekochte/mikrowellierte) Eierschalen gehen immer :zwinker:
 
Weiche(!) Gritsteine (z.B. Klaus Gritstein) werden von meinen Finken auch sehr gerne genommen und zerlegt, falls du noch mehr Mineralien anbieten möchtest. Auch die sind auf Dauer deutlich günstiger als Sepiaschalen (und werden bei mir lieber gemocht). Ich esse z.B. persönlich fast nie Eier und es fallen daher nur selten Eierschalen an, die ich verfüttern könnte.
 
Post 8
Also denkst du das in Australien die ZF zum Strand fliegen und die Rückenschulpe aus den Körpern der angeschwemmten der Sepien pulen? Und was machen die, die nicht in Strandnähe leben? Ich habe vor 50 Jahren mal Rückenschulpe an der Adria gesammelt.
Die zu wässern war eine stinkende Angelegenheit.
Die Eierschalen müssen nicht abgekocht werden, können von frischen Hühnereiern sein.
Die Mikrowelle trocknet das anhaftende Eiweiß und die Hitze läßt die Schale leicht mit der Hand zerbröseln.
Außerdem unterliegen die Hühnereier strengen Kontrollen, so das man sich über Salmonellen keine Sorgen machen muß.
Apropo Eierverzehr...bei uns wird manchmal Kuchen gebacken und selbst bei Frikadellenbraten fallen Schalen an.
Gruß
PS Und als ich noch viel mehr Vögel hatte, bekam ich vom Koch (Skatkollege) des Altenheimes in der Nähe immer 2 Eimer von voll mit Hunderten von Schalen gebracht.
 
Wahrscheinlich fliegen die ZF genauso häufig zum Strand die Rückenschulpe pulen wie sie in australische Hühnerfarmen eindringen und dort über die gelegten Eier herfallen.

Aber ja wie auch in Post 8 bereits geschrieben und dir zugestimmt: Hühnereierschalen sind so gesehen natürlicher für Zebrafinken, da sie Eierschalenreste von anderen Vögeln im Outback wahrscheinlich eher finden als Sepiaschalen. Ein natürliches Produkt im Sinne von Naturprodukt bleiben Sepiaschalen dennnoch.

PS. Netter Koch und Kollege
 
Sicher ist eine Beinscheibe auch ein Naturprodukt, aber keiner würde den Knochen als Kalkersatz füttern, auch nicht gemahlen.
Aber das andere ist von einem Tintenfisch und das Ei stammt von einem Vogel, wer ist also näher dran an der natürlichen Fütterung mit Naturprodukten?:lekar:
Gruß
 
:p möchtest du jetzt noch mal hören, dass du Recht hast? :D

@yogi33 Ich denke du hast durch die Beiträge nun eine nette Auswahl wie du die Kalkzufuhr deiner Vögel sicher stellen kannst :) und durch Gast20000 Beitrag #5 auch eine Bestätigung, dass die weißen Stellen der Eier eben auf eine Störung des Kalkhaushalts des Vogels hinweisen.
Bei der Kalkgabe aber auch bedenken, dass das Calcium (also der wesentliche Bestandteil von Kalk) ohne Vitamin D vom Körper nicht verstoffwechselt werden kann - also das Calcium kann dann bspw. nicht in die Knochen eingelagert werden. Vitamin D erhält der Körper mithilfe von UV-B Strahlung (gute Vogellampe oder noch effektiver Sonnenlicht). Das gilt nicht nur für die Vögel, sondern auch für den Menschen. Also am besten mal am Osterwochenende für die müden Knochen eine Runde Sonne tanken und genießen ;)!
Ich wünsche euch allen an dieser Stelle ein schönes Osterfest!

P.S. Es gibt auch noch eine vierte, nicht natürliche ;) Variante den Vogel mit Calcium zu versorgen. Unsere Henne bekam mal Calcium-VitaminD-Tabletten ins Trinkwasser aufgelöst (vom TA verschrieben), da akut und unklar war, warum sie diesen Mangel hat. Die Dosierung habe ich leider gerade nicht hier, bei den kleinen Prachtfinken ist das ja immer sehr seeehr sehr! verdünnt. Aber der Vollständigkeit halber sei es mal hier ergänzt.

Aus dem Verhalten deiner Henne werde ich leider immer noch nicht schlau. Vielleicht liegt Sintarella ja richtig mit ihrer Vermutung :+keinplan
Ich hoffe ihr und deiner anderen Henne geht es gut :) !
 
Thema: Legenot: Vorbeugung

Ähnliche Themen

Kanarisneuling
Antworten
6
Aufrufe
592
Sam & Zora
Sam & Zora
Rosenköpfchen&Pfirsich
Antworten
34
Aufrufe
2.250
Rosenköpfchen&Pfirsich
Rosenköpfchen&Pfirsich
camilla1993
Antworten
12
Aufrufe
1.314
camilla1993
camilla1993
B
Antworten
2
Aufrufe
1.098
Charlette
Charlette
Zurück
Oben