Medikamente verabreichen... wer kann mir helfen ?

Diskutiere Medikamente verabreichen... wer kann mir helfen ? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; HIIILLLFFEEE, ich hab ja schon geschrieben, dass ich 2 graue Mädels daheim habe und dass diese krank sind. Das Futter habe ich inzwischen...

  1. #1 parabella, 1. April 2004
    parabella

    parabella Guest

    HIIILLLFFEEE,

    ich hab ja schon geschrieben, dass ich 2 graue Mädels daheim habe und dass diese krank sind. Das Futter habe ich inzwischen umgestellt.
    Das Problem ist jetzt, dass ich den beiden eine ganze Reihe von Leber-Medikamenten und im Moment auch ein Antibiotikum geben soll. Die eine (passenderweise die gesündere - "nur" 3 von 19 Blutwerten abweichend) ist kein Problem, sie liebt es vom Löffel essen zu dürfen, d.h. ich könnte die Medikamente auch pur auf den Löffel legen und sie würde es fressen.

    Die andere (9 vom 19 Blutwerten z.T. erheblich abweichend) braucht die Medikamente dringend und frißt sie nicht.
    Ich habe Medikamente in Pulverform und in Tropfenform und ich habe die schon in alles mögliche gemischt. Normalerweise geht sie für Banane oder gekochte Kartoffel töten (absolutes Lieblingsfutter), aber jetzt nimmt sie das Stück von meiner Hand, probiert kurz und spuckt dann alles wieder aus ! Wenn ich sie aber ein pures Stück Banane von der Hand nehmen lasse, dann frißt sie das begeistert, es liegt also nicht daran, dass sie es von der Hand nehmen soll.
    Abgesehen davon hockt sie immer noch auf ihren Eiern und wenn ich die Hand zu lange vor sie hinhalte, dann dreht sie mir einfach ihren Hintern zu und brütet weiter.

    Hat irgendwer einen welt- und papageienbewegenden Tipp für mich wie ich ihr die Medikamente "unterjubeln" könnte ?

    Danke schonmal vorab.
    lg
    katl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Benny-Lucca, 1. April 2004
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hi,

    bei uns klappt es ganz passabel, wenn wir Medikamente in Preißelbeeren aus dem Glas mischen.
    Da stehen sie dermaßen drauf, daß in diesem Fall der Zucker unterzubewerten ist.

    Ansonsten gibt es nur eine Möglichkeit die Medikamente zwangsweise oral zu geben.
    Mit dem sogenannten Festhaltegriff (http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=54095&highlight=Dreifingergriff) und einer zweiten Person die das Medikament mit einer Spritze (ohne Kanüle) in den Schnabel gibt.
     
  4. #3 parabella, 1. April 2004
    parabella

    parabella Guest

    super, danke !
    Dann werd ich heute abend mal die Preiselbeerschlacht eröffenen ;)
    Wenn es irgendeine andere Möglichkeit gibt, möchte ich eigentlich von dem Festhaltegriff absehen. Die ganze Behandlung geht jetzt wohl 6 Monate und ich denke, nach 6 Monaten jeden Tag 2 x festhalten ist auch der zahmste Papagei irgendwann verärgert (verständlicherweise....).

    Also: Auf zu den Preiselbeeren...
     
  5. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    hey,
    ich wünsch dir das du deine mädels wieder gesund bekommst.
    ich halte dir beide daumen....

    gruß,a.dau
     
  6. #5 parabella, 2. April 2004
    parabella

    parabella Guest

    Danke a.dau!

    also bei der einen siehts ja wirklich gut aus, bei der anderen will der tierarzt erst in 6 monaten eine prognose wagen. Aber ich versuche sie positiv zu beeinflussen.... das schafft sie schon (vor allem hat sie gestern abend noch ALLE medikamente ganz brav genommen und heute morgen auch schon :) jipiiii, das wird heute ein guter tag.)
     
  7. Tika

    Tika Guest

    Festhaltegriff

    Hi
    Erst mal alle guten Wünsche für deine beiden .Ich habe ein ähnliches Problem meine beiden sind leider nicht so zahm das sie die Medis freiwillig nehmen.Wir sind zu dem Festhaltegriff übergegangen trotz dreiwöchiger Behandlung muß ich sagen, sie sind lange nicht so nachtragend wie man ihnen nachsagt .Natürlich werden sie vorsichtiger.Fred ein ganz scheuer ,ist nach drei Jahren jetzt soweit das er mit Leckerli auf die Hand geflogen kommt.Trotz regelmäßigen einfangen und Behandlung .Hab das schon öfter durchgemacht.Wir wickeln sie dann in ein Handtuch (nur im obersten Nottfall weil Fred anscheinend aus Gummi ist und er mindestens 5 Schnäbel 20 Flügel und 10 Füße hat mit denen er sich dann verteidigt .Dann geben wir es ihnen mit der Spritze ein .Ich glaube sie merken es das man ihnen eigentlich nix böses will.Bin auch kein Fan von solchen Behandlungen aber was sein muß muß sein.
    Liebe Grüsse Tina
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Medikamente verabreichen... wer kann mir helfen ?

Die Seite wird geladen...

Medikamente verabreichen... wer kann mir helfen ? - Ähnliche Themen

  1. Agaporniden : wer vertrāgt sich mit wem?

    Agaporniden : wer vertrāgt sich mit wem?: Hallo, Ich habe eine Frage: vertragen sich Agaporniden und Blaugenick-Sperlingspapageien (Forpus) zusammen in einer Voliere? Herzlichen Dank für...
  2. Kann mir einer helfen ?

    Kann mir einer helfen ?: Anbei eine Liste von Vögeln. Wer kann mir sagen welche 3 Vogelarten nicht in der Toskana zu finden sind ? Bin dankbar über Lösungen. Lieben Dank...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]