Meine Bourkesittiche

Diskutiere Meine Bourkesittiche im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen , ich bin ganz neu hier und habe ein paar Probleme , ich lese schon seid längerem das Forum hier und habe nun gestern den Schritt...

  1. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen ,
    ich bin ganz neu hier und habe ein paar Probleme , ich lese schon seid längerem das Forum hier und habe nun gestern den Schritt gewagt und mir 2 Bourkesittiche angeschafft

    Leider bin ich sehr unerfahren und würde gerne ein paar Meinungen hören :/

    1. Die beiden sollen ungefähr 6-12 Wochen alt sein , ich hab allerdings gelesen das solche Jungtiere noch nicht abgeben werden sollten , kann man das Alter bestimmen ? Eventuell hat der Züchter dies auch nur gesagt um mir möglichst schmackhaft zu machen das es Jungtiere sind?

    2. Ich bin sehr verwirrt , da meine beiden Bourkesittiche beide keine Beringung tragen , ist dies nicht eigentlich Pflicht für alle Zuchtvögel um zurückzuverfolgen woher der Vogel stammt?

    3. Die beiden zanken sich , die hacken sich gegenseitig in die Füsse oder versuchen den jeweils anderen von der Stange zu bringen , danach sitzen sie wieder friedlich nebeneinander und gucken beide , ist das normal?

    4. Welches Einstreu sollte man best möglich verwenden? Der Züchter hat mir zu so Baumrinde Einstreu geraten , ich habe aber von einem anderen Züchter ( wo meine Mutter ihre Wellensittiche her hat ) gehört das man eher Flusssand nehmen soll der entstaubt ist . Gibts da Erfahrungen oder Meinungen was besser ist?

    5. Die Geschlechter , der Züchter meinte das der Wildfarbene ein Hahn sei , und der rosa Farbene eine Henne , habe bis jetzt nur Fotos von jedem aus dem Transport Käfig aber vielleicht kann mir jemand helfen und kann die Geschlechter vermuten?

    6. Sehr Besorgnis erregend ist für mich das der Wildfarbene am Schnabel ganz unten irgendwas hat , das sieht leicht gelb Bronze färbend aus , aus wäre da irgendwas nicht so wie es sein soll , der Rosa Farbene hat den Schnabel ganz normal , ist das ein Anzeichen auf eine Krankheit? oder kann das einfach so sein?

    7. Ich würde die beiden gerne halbwegs "zahm" kriegen , also das sie keine Angst vor mir oder meiner Hand haben und aus meiner Hand fressen , was auch das zurückbringen in den Käfig einfacher macht wenn die Freiflug stunden beendet sind :P
    Gibt es dafür irgendwelche Erfahrungen oder tipps? besser 2 getrennte Käfige so das sich der einzelne Vogel mit mir beschäftigt? oder lieber beide sofort in einen Käfig und dann immer versuchen mit Hirse oder sonstigen Leckereien auf der Hand zu füttern?


    Vielen dank schonmal ich hoffe mir können ein paar Hilfen gegeben werden damit es den beiden gut geht :)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.592
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    München
    Willkommen im VF.

    Gleich mal vorweg, der Käfig ist viel zu klein. Beschaff dir eine viel größeren oder eine Voliere!
     
    semikolon gefällt das.
  4. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.592
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    München

    https://www.amazon.de/Grassittiche-...8&qid=1504083486&sr=8-1&keywords=grassittiche






    Kann ich ned sagen wie alt die sind, dazu werden sich erfahrene Grassittich Züchter zu Wort melden. Zu Jung sollte man gar keine Tiere abgeben, egal welche Tierart.









    Es gibt keine Zuchtgenehmigung mehr. Beringt muss idR nur noch wenn es aus Artenschutzgründen etc verpflichtend ist. Wie das jetzt bei Bourkes ist, weiß ich nicht. Jeder Züchter hat eigentlich ein Interesse dran, seine Tiere zu beringen.




    Normales zanken gibts immer. Es sei denn es sind zwei Hähne. Außerdem ist der Käfig viel zu klein. Keiner kann dem anderen aus dem Weg gehen. Die Vögel brauchen eine Voliere.


    Ich Persönlich verwende keinen Sand mehr als Einstreu.

    Viele Halter und Züchter verwenden Buchenholzgranulat. Manche auch Rindenmulchartiges Einstreu.

    Vögel brauchen Vogelsand in einem Napf. Dieser wird geschluckt damit die Tiere ihre Nahrung verdauen können. Vögel haben ja keine Zähne.





    5. Dazu sagen dir die Bourke Züchter was. Ich selber erkenne es nicht.


    6. Auf den Fotos erkenne ich jetzt nix was ein Problem sein könnte.



    Manche Grassittiche werden recht zutraulich bis zahm. Manche wiederum gar nicht. Hängt ua davon ab, wie sie wo aufgewachsen sind und wie sie der Züchter / Halter vor dir "gehandelt" hat.

    Meine Bourkes waren nie wirklich zahm. Eher recht scheu. Trennen würde ich sie nicht.


    Wirf bitte baldmöglichst die Plastiksitzstangen raus. Die sind Mist und setze Naturäste rein.
     
  5. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    der steht bereits das ist wie gesagt nur ein Transport Käfig den ich auch nutzen würde wenn die Vögel krank sind und zum Tierarzt müssen .... finde so kleine mini boxen da nicht so gut , daher hab ich mir diesen mini Käfig geholt mein eigentlicher Käfig der gerade eingerichtet wird für die beiden sieht so aus

    hoffe das ist in Ordnung :/
    der steht später noch auf einem Rollwagen sodass die Tiere nicht so tief aufm Boden sind

    die masse sind : 71 / 78 / 45 (L/H/T)

    allerdings hab ich kleine bedenken da der Käfig gebraucht gekauft wurde hab ihn jetzt mehrmals abgespritzt gründlich mit heissem Wasser gereinigt und dabei fest gestellt das der Käfig schon seine besten tage hinter sich , es sind leichte Rostspuren zu erkennen an übergangen wo die Gitterstäbe sich kreuzen , allerdings nirgends wo der Vogel ohne weiteres dran kommt daher denke ich sollte der Käfig vorerst seinen zweck erfüllen

    bezüglich Kot Gitter noch die frage : rein tun oder lieber weglassen?
     

    Anhänge:

  6. Baghira1

    Baghira1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Hohenlohe
    Willkommen im Vogelforum,

    zum Thema Käfig, der ist für 2 Bourkesittiche zu klein.
    Als Einstreu würde ich Buchenholzgranulat verwenden oder eine Art Einstreu bestehend aus getrockneten Gräsern und Kräutern (Hat ein Kollege für seine Vögel immer in den Zuchtboxen und ich finde das Zeug klasse).
    Das Kotgitter würde ich draußen lassen, im Sinne der Vögel und im Sinne der Person die das sauber machen darf.
    Bourkesittiche sitzen auch mal gerne auf dem Boden und hier kann man auch gut eine Badeschale hinstellen, wenn der Käfig groß genug ist.
    Außerdem fliegen sie recht gerne und da liegt bei deinem Käfig das Problem, da können sie maximal von einer Stange zur anderen hüpfen.

    An dem wildfarbenen Bourke fällt mir jetzt eigentlich nichts Besonderes auf.

    Die Grassittiche und Neophemen können schon zutraulich werden aber das ist glaube ich etwas mehr Arbeit als beispielsweise bei einem Nymphensittich. Das mit den getrennten Käfigen würde ich nicht machen sondern beide zusammen in einer Voliere halten.

    Ansonsten warten wir mal auf Sittichmac weil der Bourkesittiche züchtet.
     
  7. SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    5
    Hi!

    Schön, dass Du Dich für Bourkes entschieden hast, die sind schon prima. :)
    Ja, wo fange ich an?

    Vielleicht hinten: Wir haben nur die Schalen für die Einstreu, das ist auch völlig ausreichend. Bedenke - Bourkes sind Steppentiere und suchen auch viel am Boden herum, dafür müssen sie ihn aber auch erreichen.
    Zum Käfig. Je größer je besser, aber wichtig ist vor allem, dass die Vögel viel Freiflugmöglichkeit haben. Wenn das der Fall ist, dann können sie sich da auch mal aus dem Weg gehen.
    Unsere beiden haben das Wohnzimmer für sich, abends fliegen sie freiwillig in den Käfig, der dann für die allgemeine Nachtruhe geschlossen wird. Damit kommen sie gut klar.
    Wir haben im Käfig die runden Standardstangen durch Seile und Äste ausgetauscht, das ist wichtig, weil sonst beim Sitzen der Fuß zu einseitig belastet wird, was zu Schäden führen kann.

    Das Zimmer muss vogeltauglich sein. Was bedeutet das? Zunächst darf nichts die Vögel gefährden, aber es sollte auch aufgepasst werden, dass die Rasselbande ihrerseits keinen Schaden anrichten kann.
    Ich zähle mal ein paar Punkte auf, die mir einfallen...
    • Oberwichtig: Fenster sichern! Wenn ein Vogel gegen die Scheibe ditscht, kann er sich übelst verletzen und schlimmstenfalls sterben.
    • Kabel abschirmen bzw. bei längerer Abwesenheit die Stecker ziehen.
    • Hast Du Pflanzen im Zimmer? Dann recherchiere mal, was das für welche sind und ob sie ggf. giftig sein können. Falls ja: Ins Nebenzimmer damit. Zum Glück gibt es auch unbedenkliche Pflanzen für Vogelzimmer - aber da gibt es kompetentere Zeitgenossen als mich.
    • Wenn Du Leitzordner in Regalen hast, dann decke die oben mit Küchenhandtüchern ab. Unser Juri ist mal kopfüber in einen reingepurzelt, so dass oben nur noch die Schwanzfedern raus schauten. Das braucht niemand.
    • Das Abdecken empfindlicher Gegenstände ist auch im Eigeninteresse. Bourkes sind zwar wie alle Vögel entschieden klüger als Hunde oder Katzen, aber sie haben die Eigenschaft, dass ihnen Stubenreinheit sch...ßegal ist und sie ihre Hinterlassenschaften absondern, wann immer ihnen danach ist. Zudem haben sie zwar kleine, aber wirksame Schnäbel, und Papier oder Pappe zu 'untersuchen' macht ihnen einen Heidenspaß.
    Futter ist ein heikles Thema, bei dem viel schief laufen kann.
    Heimtiere fressen gerne und viel. Sie müssen auch nichts dafür tun. Resultat: Man hat unversehens Moppel im Käfig, die dann u.U. schwere Gesundheitsschäden als Folge davon bekommen. Wir haben es selbst in den ersten Jahren zu gut gemeint, bis dann die Situation hart aus dem Ruder lief.
    Seither ist Hirse gestrichen (ist soo lecker für die Birdies, aber wie sähe unsereins aus, wenn wir fünf Burger pro Tag in uns rein stopfen würden?) und wir reichen fettarmes Körnerfutter sowie viel Obst und Gemüse. Die Körner werden gewogen (morgens und abends je 4-5 g für beide zusammen) und die Vögel ebenfalls, aber nicht 2x täglich, sondern plusminus alle vier Wochen.
    Das sollte man machen, um negative Tendenzen zu erkennen und rechtzeitig gegensteuern zu können.

    Und sonst? Bourkes sind alles Mögliche, aber keine Knuddelhäschen. Auch nicht untereinander. Wir haben unsere beiden im 13. Jahr, aber sie meiden nach wie vor den direkten Kontakt mit uns. Wir wissen und akzeptieren das und nötigen ihnen nichts gegen ihren Willen auf (wenn es nicht sein muss, Tierarztbesuche werden nicht vorher im Schwarmplenum zur Abstimmung vorgelegt).
    Wenn die Vögel die Kontrolle über die Situation haben, ist alles bestens. Wir können z.B. äußerst dicht mit dem Gesicht an sie herankommen, wenn sie frei auf dem Käfig sitzen, und dann texten wir uns eine Weile gegenseitig zu. :)

    Letzter Punkt Gesundheit: Tierärzte sind nicht unbedingt Kleinvogelspezialisten. Versuche mal schnell rauszubekommen, wo in Deiner Gegend auf Vögel spezialisierte Tierärzte praktizieren. Mit etwas Glück wirst Du die Adresse nur alle paar Jahre brauchen, aber dann wäre es fatal, wenn Dein Doc sonst nur Golden Retriever behandelt.
    Nur mal so: Wenn zwei Bourkes zusammen soviel wie eine Tafel Schokolade wiegen, haben sie schon Übergewicht, mit anderen Worten: Sie haben nicht viel Reserven, wenn sie ernsthaft krank werden sollten. Da müssen Diagnose und Therapie sitzen.
    Und noch was: Wenn Du die Möglichkeit hast, dann hole bei einer schlimmen Diagnose ein unabhängiges Zweitgutachten ein.
    Vor Jahren hatte eine Ärztin bei unserem Hahn anhand bestimmter Symptome einen Lebertumor 'diagnostiziert', tatsächlich hatte das Aufsuchen einer zweiten Ärztin ergeben, dass er 'nur' massives Übergewicht hatte. Übel genug, aber das haben wir in den Griff bekommen, und nun ist er ein gutgelaunter und noch ziemlich fitter Sittichopa.

    Soviel für jetzt, weitere Fragen immer gerne!

    Gruß aus Berlin,
    Steffen
     
  8. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Vielen dank erstmal für die Antworten

    Also ich habe die beiden heute erfolgreich in den großen Käfig gebracht , da der doppelt so gross ist wie der andere hab ich ihn einfach auf den Käfig mit den Tieren gestellt und den Käfig geöffnet , hat auch keine 2 Minuten gedauert bis der erste draussen war ^^

    Zum Thema Tierarzt habe ich mich schon informiert , der nächste ist in gut 15-20 Minuten mit dem Auto erreichbar , sollte also kein Problem sein

    Zum Thema Futter , ich habe da allerlei bekommen , das ist GroßSittich Futter , mit Sonnenblumenkernen verschiedenen Getreiden und co drin , und eine Art Futter oder irgendwas für Mauserhilfe ich weiss leider nicht was es sein soll sieht ziemlich zermahlen aus
    Ansonsten habe ich noch so Rote Körner , die ich mit in den Sand mischen soll da diese Körner gegen Durchfall und sowas helfen sollen

    Der Käfig alleine ist zu klein das ist mir klar das sie darin nicht fliegen können , sie werden aber sobald sie sich eingewöhnt haben Freiflug unter Aufsicht von mir kriegen , sodass sie im Käfig sind wenn ich arbeiten bin oder unterwegs und wenn ich nach hause komme dürfen sie dann für ein paar stunden ihre " beine " oder viel mehr ihre Flügel vertreten^^

    Bei dem Fliegen , sind die lieben gute Flieger? :(
    Denn was ich so beobachtet habe tut sich der rosa Farbene Piepmatz ziemlich schwer mit seinen Flügeln , der wa gerade am Futternapf , wollte wieder hoch auf die hohen Äste wo sie fast nur sitzen , hat es aber trotz fliegen nicht geschafft dort oben richtig anzukommen und ist auf den Boden geplumpst ( gleich mehrmals hintereinander , bestimmt 3-4 mal ) bis es dann irgendwann doch geklappt hat
    Nicht das ich mir ein flugunfähigen Vogel gekauft habe der zuguckt während der andere seine Runden dreht , da vereinsamt der ja :/

    Ich versuche mal noch ein Foto von dem Schnabel zu machen , man sieht es wirklich auch nur sehr sehr schlecht leider
     
  9. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hier nochmal ein Bild vom Schnabel des Borken , der Käfig wo sie heute eingezogen sind und das Futter und diese roten Körner und die Mauserhilfe

    das ist was die beiden bekommen und wie sie derzeit leben , ich hoffe das ist soweit in Ordnung wie ich beraten und ausgestattet wurde
     

    Anhänge:

  10. #9 sittichmac, 30. August 2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi und willkommen im forum,
    es wurde ja schon viel zur haltung und handhabung geschrieben so das ich mich mal auf die vögel beziehe.
    also 6-12 wochen könnte schon hinkommen. der wf ist maximal 4 wochen aus dem kasten. das erklär auch die färbung am schnabel. so auf den ersten blick würde ich bei dem wf auch auf hahn tippen aber da er von der färbung sehr unsauber und eher verwaschen ist kann das durchaus auch ein buntes mutationsmischmasch sein. die blaufärbung am kopf ist sehr gering und die körperfärbung ist sehr schwach und eher dunkel. ich habe es auch schon erlebt das aus mutationsverpaarung sollche jungen entstanden und diese hennen waren. der opaline ist deutlich älter da könnten 12 wochen auch passen. auf den bilder ist er leider nicht so gut zusehen aber vom ersten eindruck her würde ich da auch auf hahn tippen.
    ist aber bei bourkes nicht weiter bedenklich die vertragen sich auch in gleichgeschlechtlichen verpaarungen.

    zu deinem käfig. den kotrost solltest du weg lassen und als einstreu reicht normaler vogelsand. bourkes verbringen viel zeit auf dem boden und sie lieben sand. du kannst ihnen auch auf einem teller eine stück grassnarbe reinstellen.

    noch mal kurz zu deinem futter.
    das großsittichfutter kannst du dir sparen. die hälfte davon können sie eh nicht fressen (die saaten sind zu hart oder zu groß) und der rest ist für grassittiche nicht ausreichend.
    besser ist eine mischung aus wellifutter(hirsearten) und waldvogelfutter. dazu viel gemüse. hin und wieder mal einen hirsekolben und eifutter oder diese ganzen viel zugehaltvollen futtermischungen solltest du ganz vom ernährungsplan streichen. damit machst du deinen vögel kein gefallen.
     
    DarkFoxXy gefällt das.
  11. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ok danke erstmal :)

    Mir ist bei näherer Beobachtung aufgefallen das der Rosa Farben Bourken zwischendurch seinen rechten Flügel komisch hängen lässt wenn er auf der Stange sitzt , er kann den Flügel aber auch "normal " anlegen
    Als er gestern jedoch am Futternapf war habe ich gesehen das er nicht wieder hoch kam auf die Äste beim hochflattern , der wildfarbene schafft das locker :/
    Kann es sein das da irgendwas mit dem Flügel nicht stimmt? oder lernen die unterschiedlich schnell das fliegen bzw sind noch zu jung um gut fliegen zu können?

    Ab wann darf ich den beiden Freiflug im Wohnzimmer gewähren? sodass sie auch in ihren Käfig zurückfinden ?
     
  12. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    63xxx
    Normal sollten beide Flügel gleich sein und nicht einer hängen. Genaues kann nur ein Tierarzt sagen, der den Vogel untersucht und notfalls röntgt (ca. 40-50 Euro mit Röntgen nach meiner Erfahrung). Wenn ich Zweifel habe, gehe ich lieber zum TA!
    Unsere Bourkes haben recht bald Freiflug bekommen. Nach 2 Tagen. Auf die Rosa musst Du aber gut aufpassen, damit sie sich nicht weiter verletzt, je nach dem, was die Ursache für den Flügel ist. Fliegen kann sie / er ja momentan auch nicht. Also vor einer Untersuchung bitte nicht fliegen lassen, denn aus Angst könnte der Vogel den Flügel zu stark belasten und mit mehr Problemen und Schmerzen enden.

    Unsere Bourkes haben übrigens auch Sand im Käfig. Wenn ich sie raus lasse, hängen sie gern auch bei ir auf dem Tishc oder auf unserem Couchtisch rum. Sie betteln gern nach Leckerli (mal ein Krümelchen Biomaischips nur mti Salz ohne Gewürze oder gekochte Kartoffel). Sie sind nicht zahm wie Wellis, aber haben auch keine besondere Anggst. Allerdings machen wir nichts weiter mit ihnen, als dass sie hier mit uns "rumleben".
    Futter: Neophemenfutter von Birdsandmore, jedoch schmeißen sie viel davon auch raus. Sand holen wir den ganz feinen auch von Birds.
    Bourkes sind eine gute Wahl! Friedlich, tolles Tonniveau, lustige Vögel. Sie bringen mich oft zum Lachen mit ihrer Art. Dumm sind sie jedenfalls nicht!
     
  13. Piepmatz12

    Piepmatz12 Mitglied

    Dabei seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    Ich habe auch seit Anfang August 2 Bourkis, die beiden sind sehr verspielt und bringen mich oft zum Lachen. Eigentlich wollte ich sie zusammen mit meinem letzten Zebrafinken
    in einem Käfig halten, aber nachdichte das Verhalten der beiden sehe, geht das überhaupt nicht. Außerdem hat der Zebrafink trotz sehr viel Antibiotika immer noch Durchfall, ist aber ansonsten sehr fit.
    Doch nun zu den Bourkis, die haben schon nach 2 Tagen ihren ersten Freiflug bekommen
    und sind ganz brav wieder in ihren Käfig gegangen. Bei mir darf nur mittlerweile nichts mehr aus Papier auf dem Tisch rumliegen, das wird zerpflückt. Auch die Pflanzen hab ich aus dem Wohnzimmer rausgenommen, da die beiden den ganzen Tag draußen sind.
    Ich habe auch noch Kaninchen mit von oben offenem Auslauf im Wohnzimmer. Bis Mittwoch hatten die Bourkis noch Respekt vor den Kaninchen, doch das ist nun vorbei und sie gehen auch in den Auslauf. Heute morgen hat dann einer mit den Kot der Kaninchen gespielt und dran geknabbert.
    Ich weiß nicht, ob im Kot etwas drin sein könnte, was für Sie schädlich ist, auch wenn die Kaninchen gesund sind.
    Vielleicht hat jemand Erfahrung damit.
     
  14. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.592
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    München
    Solltest du nicht machen. Und warum willst du Kranke und Gesunde Tiere zusammen setzen? Käfig? Wie groß ist der? Du brauchst eine Voliere. Wenn der ZF Durchfall hat, ab zum Tierarzt!


    Wie wärs wenn du den Kaninchen Kot entfernst??!!

    Zoonose – Wikipedia



    Vk TA:

    Vogelkundige Tierärzte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Tierheilpraktiker
     
  15. Piepmatz12

    Piepmatz12 Mitglied

    Dabei seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Ich war mit den Zebrafinken schon in der Gießener Vogelklinik und bei 2 weiteren vogelkundigen Tierärzten. Der letzte meinte, das es sein könnte, das es immer so bleibt. Ich hätte sie auch nur zusammen gesetzt, wenn der Durchfall weg gegangen wäre.
    Der Zebrafink ist in einem 120 x 100 x 60 cm großen Käfig, allerdings ohne Freiflug. Weil ich nicht möchte, das die anderen mit seinem Kot in Berührung kommen. Die Bourkis haben einen 96 x 101 x 58 cm großen Käfig, haben aber den ganzen Tag Freiflug.
    Meine Kaninchen haben einen von oben offenen Auslauf, also kann ich nicht den Kot immer gleich entfernen
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.556
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Ich hoffe vogelkundig, hier ist mal zur Info unsere Liste. Den Schnabel würde ich auf jeden Fall mal abchecken lassen, der sieht soweit man das auf dem Bild sehen kann schon merkwürdig aus.

    Das Großssittichfutter ist gänzlich ungeeignet. Sonnenblumenkerne z. B. haben in einem Neophemenfutter nichts zu suchen. Ich füttere meine Bourkesittiche mit einem Neophemenfutter von Birds and More, dem Neophemenfutter spezial. Fressen übrigens auch meine Wellis und Nymphen. Ich biete zusätzlich noch die Grassamenmischung Premium dazu an, bzw. mische sie darunter und mische auch noch ein wenig davon unter Wellensittich Blütenmix. Solange es gibt bekommen sie Wildgräser von draußen, Vogelmiere, Löwenzahn und Gänseblümchen.
    Die roten Körner und das andere Zeugs kann ich nicht identifizieren, ich bezweifel aber, dass diese roten Körner Durchfall verhindern oder was auch immer machen soll und die andere Mischung bei der Mauser helfen soll. Zur Info: Hat ein Vogel Durchfall ist das ein Symptom und es muß abgeklärt werden was dahintersteckt. Mit Durchfall will das Tier krankmachende Stoffe loswerden.

    Besser ist es zur Unterstützung bei Mauser etc. Prime oder Korvimin zu geben. Um eine gute Darmflora aufzubauen und auch das Immunsystem ein wenig aufzubauen ist PT-12 gut. Das sind gute Darmbakterien.
     
  18. DarkFoxXy

    DarkFoxXy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    meine beiden Bourkes interessieren sich rein garnicht für die neuen Landeplätze hab ich was falsch gemacht? :~:?
     

    Anhänge:

Thema: Meine Bourkesittiche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warum sterben immer meine bourkesittiche

    ,
  2. Bourkesittich hat Durchfall

    ,
  3. bourkesittiche alter

    ,
  4. bourkesittich verhalten,
  5. warum beißen sich bourkesittich
Die Seite wird geladen...

Meine Bourkesittiche - Ähnliche Themen

  1. Geschlecht Bourkesittiche?

    Geschlecht Bourkesittiche?: Hallo, habe seit einigen Monaten zwei rosa Bourkesittiche. Der Vorbesitzer meinte es wär ein Pärchen, da die beiden sich aber so unglaublich...
  2. Zusammenhaltung Bourkesittich, Wellensittich

    Zusammenhaltung Bourkesittich, Wellensittich: Hallo zusammen Ich habe mich heute hier im Forum registriert, weil ich einige Fragen zu einer Zusammenhaltung von Wellensittich und Bourkesittich...
  3. rosa Bourkesittich Geschlecht ...

    rosa Bourkesittich Geschlecht ...: Bin etwas ratlos. Habe immer gedacht,die Mädels haben die weißen Flügelstreifen...bei meinen wildfarbenen ist es so. Deshalb war ich mir auch...
  4. Vererbungslehre Bourkesittich

    Vererbungslehre Bourkesittich: Hallo zusammen. Ich stehe gerade ein bisschen auf den Schlauch. Ich habe schon im Internet versucht mir die Grundlagen der Vererbungslehre...
  5. Eingewöhnungszeit zweier Bourkesittiche

    Eingewöhnungszeit zweier Bourkesittiche: Hallo Zusammen ;) Nach längerer Überlegung haben wir uns nun gestern endlich zwei Bourkesittiche bei einem Züchter gekauft. Bis jetzt haben die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden