Mohrenkopfpapagei aggressiv

Diskutiere Mohrenkopfpapagei aggressiv im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich bin seit einer Woche quasi "Mitbesitzer" eines ca. 12 Jahre alten Mohrenkopfpapageis. Dieser hat die ersten 10 Jahre seines...

  1. #1 Tears_of_Hate, 15. Januar 2006
    Tears_of_Hate

    Tears_of_Hate Guest

    Hallo zusammen,
    ich bin seit einer Woche quasi "Mitbesitzer" eines ca. 12 Jahre alten Mohrenkopfpapageis. Dieser hat die ersten 10 Jahre seines Lebens bei meiner Freundin und ihren Eltern verbracht. Nachdem meine Freundin aber mit mir zusammen in eine viel zu kleine Wohnung gezogen ist und ihre Eltern 7 Tage die Woche arbeiten wurde er für 1,5 Jahre an Bekannte abgegeben.
    Die wollten ihn jetzt wieder abgeben, da er aggressiv wurde und nachdem meine Freundin und ich seit kurzem eine ausreichend große Wohnung haben ist er jetzt bei uns.

    Leider hat er sich wirklich stark verändert: Er schnappt häufig nach einem wenn man ihn streichelt (er steckt den Kopf aus dem Käfig um sich streicheln zu lassen) und er schreit extrem viel was früher nur selten vorkam. Sein Käfig ist nicht besonders groß (Durchmesser 70cm, Höhe 1m) was allerdings auch nicht problematisch war, da er früher fast jeden Tag raus durfte. Inzwischen ist selbst das Wechseln von Wasser und Futter schwer wenn er nicht gerade extrem gute Laune hat.

    Da ich selbst keine Ahnung von Vögeln habe und meine Freundin auch noch keinen Umzug in dieser Art des Vogels miterlebt hat würde mich interessieren, ob dieses Verhalten normal ist. An manchen Tagen kann lässt er sich 10 Minuten streicheln, heute schnappt er nach 5 Sekunden zu, streckt aber sofort wieder den Kopf aus dem Käfig. Artgenossen duldet er übrigens nicht, deshalb ist ein Spielkamerad/in leider nicht möglich.

    Stangen hat er zwei, auch einige dicke Seile und und einen ausgehängten Terrakotta-Topf um zu spielen. Eine richtige Schaukel ist in Arbeit. Was kann ich jetzt noch tun? Hab schon den Tipp bekommen ihm Bachblüten zur Beruhigung zu geben. Was für Spielzeug ist denn geeignet und wie empfindlich sind Mohrenkopfpapageien z.B. auf Kunststoffe (Lego) etc.?

    Greetz

    Tears
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tears, versetz dich doch einfach mal in die lage eures papageien, dann beantwortet sich deine frage fast von selbst. erst lebt er 10 jahre (und das ist auch für einen papageien sehr lange) bei deiner freundin und deren eltern. zwar alleine, aber das war eben sein zuhause. dann wird er -verständlicherweise- abgegeben. ein papagei, gerade ein einzelvogel, hängt sehr an seinen menschen. die sind für ihn partnerersatz, weil er ja gar keine andere möglichkeit hat. die natur hat einen papageien eben dazu bestimmt, 24 std am tag mit seinem partner zusammen zu sein. er sucht also sein leben lang nach diesem partner und er fehlt ihm entsprechend auch, wenn er plötzlich weg ist. nun sind da plötzlich quasi fremde, bei denen er wohnt. alles ist anders als vorher, er will das natürlich nicht und wehrt sich - wird aggressiv. und dann ist er plötzlich wieder in einem anderen zuhause... der typische beginn für einen vogel, der immer wieder abgegeben wird.
    nun ist es ja immerhin so, dass der vogel deine freundin kennt. er wird sie wiedererkennen und wenn er mit ihr gutes, d.h. sein altes zuhause verbindet, stehen die chancen, dass er auch wieder so wird wie früher, gar nicht so schlecht. gebt ihm die zeit, sich wieder an euch zu gewöhnen. ihr müsst für ihn die netten sein, also die, die leckerchen geben, kraulen, ihn freifliegen lassen etc. keinesfalls dürft ihr ihn ausschimpfen, wenn er beißt -ich weiß, das ist sehr schwer, auch wenn ein MoPa relativ klein ist, kann er kräftig zubeissen. aber letztlich wird sein beißen nur ein schrei nach aufmerksamkeit sein. bestrafen ist für ihn dann immerhin beachten. deshalb lasst ihn einfach allein, wenn er beißt. dreht euch wortlos um und geht einen augenblick raus. dann müsst ihr aber kurz danach wieder hingehen, mit ihm spielen, ihm zeigen, dass ihr nett seid und ihn beachtet, solange er auch nett ist. bald wird er merken, dass er wenn er nicht beißt, viel mehr aufmerksamkeit bekommt als wenn er beißt.
    tja, und auch wenn du schreibst, er akzeptiert keinen partnervogel, solltet ihr die möglichkeit der verpaarung als langfristiges ziel sehen. hier im forum bekommt ihr viele tips wie es evtl auch mit einem einzelvogel klappen könnte mit der verpaarung (ich bin auch grad dabei, die verpaarung meines einzelmopas in angriff zu nehmen). denn nur ein zweiter vogel kann die 24 std am tag mit ihm zusammen verbringen.
    ich wünsch euch viel glück mit eurem racker - und: zähne zusammenbeißen!:zustimm: viele grüße, nina
     
  4. #3 hamburglilly, 16. Januar 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    vor allem braucht er einen gegengeschlechtlichen partner.

    ich habe auch einen einzel-mohri seit einer woche, er war 20 jahre alleine.
    nach der DNA wird auch eine vergesellschaftung angestrebt.


    @ ninaHH, wie gehst du vor?
    bin mal auf erfahrungsaustausch gespannt, wir kommen ja beide aus hamburg:prima:
     
  5. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    zu Aggression möchte ich einfach mal in die Runde werfen, oft kommen die Vögel mit den Bezugspersonen nicht mehr klar, wissen nicht an wen sie sich binden sollen, ...... hier kommen sie dann in Probleme mit sich selber und zeigen dann Verhaltensweisen wie oben beschrieben. Geduld und Ruhe können hier mit der Zeit schon viel bringen. Ausserdem sollte man nicht vergessen, dass bei Langflügelpapageien gerade die Zeit der Brut ist und viele der Geierlein einfach in Brutstimmung geraten aber nicht wissen was damit tun, könnte dann den Beziehungsstress des Vogels noch erschweren.


    Zu den Verpaarungsgedanken, klar ist es immer erstrebenswert, Einzelvögel zu verpaaren, aber manchmal ist es bei einem Vogel einfach nicht möglich. Fehlprägung, lange Einzelhaltung, .... können dazu führen, dass der Vogel mit anderen nicht klar kommt.
    Oft ist es auch möglich, Beispiele dafür gibt es genug, nur sollte man nicht vergessen, dass die Tiere Individuen sind und somit auch die Möglichkeit der Einzelhaltung gegeben sein kann.
    Ich selber kenne mindestens eine Mohrenhenne auf die es zutrifft.
    Nur so als Gedanken zur Verpaarung.
     
  6. #5 hamburglilly, 16. Januar 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    mon, es wird nicth einfach sein, einen vogel zu verpaaren,w enn er jahrelang alleine gehalten wurde. aber ein versuch ist es immer wert.
    bei jacko, z.b., muß auf jedenfall ein psychisch gesunder vogel her.
    wenn ich denn rupfer mit rupfer zusammen tue, wirds nicht besser.
    und vorallem müssen sie lernen, wieder mohri zuwerden.
     
  7. #6 Tears_of_Hate, 16. Januar 2006
    Tears_of_Hate

    Tears_of_Hate Guest

    Danke für die Tipps! Also das mit dem "nicht Schimpfen" ist n guter Tipp. Ich kenne eigentlich nur Hunde und hab bisher gedacht, dass eigentlich alle Tiere mit Schimpfen und nem leichten Klapps am besten lernen. Gefährliches Halbwissen...! Bisher haben wir es so gehalten, dass wir ihn jeweils an dem Tag wo er grundlos wild drauf losgebissen hat nicht mehr gestreichelt haben. Ich hatte den Eindruck, dass er es verstanden hat...! Naja, nach dem ersten fast streichelfreien Tag war er am nächsten Morgen so lieb, dass meine Freundin sein Wasser wechseln konnte ohne ihn ablenken zu müssen. Mittags hat er dann uns beide gebissen.

    Ich versteh unser Mohrle ja und inzwischen bin ich selbst auf den Trichter gekommen warum er evtl. die letzten Tage gebissen hat: Meine Freundin wollte ihn fliegen lassen und hat ihm die Hand vor den offenen Käfig gehalten um ihm rauszuhelfen. Vermutlich dachte er, dass er wieder wo anders hin muss. Jetzt warten wir ab ob er heute noch immer so übellaunig ist, wenn nicht, dann machen wir nur das Türchen auf und er kann raus wann er will. Gesichtsschutz natürlich in unserer Reichweite :D

    Eine Verpaarung wäre uns ehrlich gesagt ziemlich unrecht! Zum einen wegen den Kosten und zum anderen weil die Tierchen doch recht lange leben... und nen Vogel "vererben" ist irgendwie... seltsam! Je nach dem wie er sich entwickelt werden wir aber sicher nochmal drüber nachdenken.

    Ich bin auch dabei den Bau einer Voliere zu planen was den Vorteil hätte, dass er auch wenn er so angriffslustig bleibt dass wir ihn nicht fliegen lassen können die Möglichkeit hat etwas rumzufliegen. Außerdem würde eine Voliere wesentlich besser in unsere Wohnung passen. Das Problem ist nur, dass Mohrle mit Vorliebe alles zernagt was er nicht soll. Deshalb zerbrech ich mir den Kopf wie ich es am besten anstelle ohne viel Holz etwas ordentliches zu bauen. Für den Fall dass er bleibt wie er ist sollte sowohl Futter als auch Boden putzbar/austauschbar sein ohne das jemand in den Käfig fassen muss. Naja, bis dahin vergeht noch etwas Zeit.

    Was fressen eure Mohrenkopfpapageien denn gern an Obst/Gemüse? Karotten werden zwar zerpflückt aber kaum gegessen, Ananas landet auf dem Boden, Tomaten würden wohl an der Wand landen...!

    Was haltet ihr von der Idee mit den Bachblüten? Natürlich extrem verdünnt wegen dem Alkohol?

    Greetz & Danke

    Tears

    PS: Sorry wenn meine Fragen extrem dumm sind... meine Freundin kennt ihren Vogel eben "wie er immer ist" und "wie immer mit ihm umgegangen wurde" und ich hab von Tieren, speziell Papageien garkeine Ahnung.
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Ich habe mal einen Artikel gelesen, und da stand drin:
    Oft werden für einen psychisch kranken Vogel ein gesunder zur Seite gestellt, fast so wie ein Psychiater, aber nicht immer vertragen sie sich, und dann hat man nachher vielleicht nicht ein Paar sondern zwei Einzelvögel.
    Man muss sich vorher fragen ist man dazu bereit?

    Diesen Gedanken sollte man auf jeden Fall nicht ganz aussen vor lassen, denke ich.


    Zu dir Tears_of_Hate:
    Erstens mal gibt es keine:

    Denn jeder fängt mal an und auch schon langjährige Halter haben immer wieder Fragen, die die Haltung betreffen.

    Zu den Kosten kann ich nur schreiben, klar die Anschaffung und der größere Käfig/Voliere ( die du sowieso schon planst :zustimm: ) aber vom Futter und Obst her, ist das gar nicht viel Unterschied ob ein oder zwei Mohren.
    Gut wäre, wenn ein ähnlich alter Vogel gefunden würde, und da ist gerade das "vererben" zu bedenken, denn dann würde sich ein Paar leichter tun, weil sie sich wenigstens noch gegenseitig haben, als ein Einzelvogel für den wieder alles neu ist.

    Ich rate immer wieder zu einer Voliere aus Voliereelementen z.B. von hier oder auch hier, oder auch noch Volieren-Elemente"]hier[/URL] und hier und das könnte man jetzt noch eine Weile weiterführen.... ich denke, es ist klar was ich meine. Gut bei diesen Elementen ist, sie sind erweiterbar, können komplett zerlegt werden und z.B. leicht umgezogen und gereinigt werden(z.B. im Garten die Teile abspritzen) ausserdem bekommt sie auch ein noch so starker Langflügelschnabel nicht kaputt und man hat die Arbeit nur einmal.


    Mohren sind nicht immer Allesfresser sondern oft verschwenderisch. Meine holfen aber auch oft was auf dem Boden liegt. Wichtig ist bei meinen, dass sie es immer an der gleichen Stelle angeboten bekommen, dann wissen sie auch bei neuem Obst, das muss man mal probieren. Ich habe mal eine Seite mit Obst zusammengestellt, was sie fressen dürfen, Melone mögen meine aber gar nicht, Tomaten und Ananas lieben sie. Manches wechselt, wie z.N.Banane.


    Bachblüten werden immer wieder genannt, ca. seit einem Jahr, ich habe meinen noch nie welche gegeben, somit kann ich da nicht helfen.
     
  9. #8 Tears_of_Hate, 16. Januar 2006
    Tears_of_Hate

    Tears_of_Hate Guest

    Du hast mir soeben ein gigantisches Stück weitergeholfen :zustimm:!
    Fertige Elemente hören sich war schön an, ich bin aber ein Perfektionist, gerade wenns ums Do-it-yourself geht. Da ist das bei mir in den ersten 5 Minuten das Spektrum an Möglichkeiten ziemlich erschöpft, ich frustriert und das ganze landet in der Ecke...! Werd mir die Seiten trotzdem mal angucken, evtl. gibts ja doch genau das was ich vorhab schon als Bausatz zu kaufen ;)

    Greetz & danke nochmal

    Tears

    EDIT: Schlechte Angewohnheit: Ich drück immer auf "Zitat"... :D
     
  10. Xelina

    Xelina Guest

    Mohrenkopf aggressiv

    Hallo Tears,

    hat zwar mit dem eigentlichen Thema nix zu tun - dazu hast du ja schon hervorragende Tipps bekommen - aber die Sache mit dem Hund und dem Klaps und dem Schimpfen lässt mir keine Ruhe. Deiner "Schreibe" nach bist du ein jüngerer Mensch - sollten tatsächlich die letzen 35 Jahre neuer Erkenntnisse in Bezug auf Hundeausbildung/-erziehung an dir vorbeigegangen sein?

    Kopfschüttelnde Grüße
    Xelina8(
     
  11. #10 Tears_of_Hate, 16. Januar 2006
    Tears_of_Hate

    Tears_of_Hate Guest

    Ich bin 21 und ja, meine Schreibe bzw. meine allgemeine Umgangsform ist relativ vulgär, hart, rau... wie auch immer. Ist meine Art, gerade was Menschen betrifft bin ich meist eher übellaunig und schnell genervt, was Tiere angeht ists aber ganz anderst. Was du unter einem "Klapps" verstehst weiß ich nicht, ich verstehe darunter eine unsanfte Berührung die mehr auf Schreck als auf Schmerz setzt. Wie du einen Hund komplett antiautoritär erziehen willst ist mir unklar. Versteh mich nicht falsch, ich halte absolut nix von Gewalt gegen Tiere, wüsste aber auch bei genauem Nachdenken keine Möglichkeit einem Tier seinen Fehler klar zu machen ohne ihm verbal oder körperlich zu zeigen dass seine Tat falsch war. Wenn es darum geht, dass er Aufmerksamkeit erringen will ist das Ignorieren natürlich die beste Möglichkeit, aber sonst? Da bin ich echt ratlos, tut mir leid. Ich lass mich aber gern aufklären, verbohrt bin ich zum Glück noch nicht :D

    Greetz

    Tears
     
  12. Xelina

    Xelina Guest

    Hallo Tears,

    moderne Hundeerziehung ohne Klapps hat absolut nix mit "antiautoritärer" Erziehung zu tun. Im Gegenteil, man muss einem Hund schon deutlich klar machen, wer der "Alpha" im Rudel ist, sonst hat man eine unerzogene Töle mit unerträglichem Dominanzverhalten. Aber heute wird über positive Motivation ausgebildet, und bei Fehlverhalten genügt, wenn Ignoranz nicht reicht, ein scharfes "Nein". Ich bin keineswegs eine "Ei-Gutschi-Gutschi-Tante" (da hätte ich bei meinen Rhodesian Ridgebacks (und früher Bullterriern) schlechte Karten.
    Aber das alles sprengt den Rahmen eines Vogelforums.

    Nix für ungut und ebenfalls

    "greetz"!

    Xelina
     
  13. #12 hamburglilly, 16. Januar 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    :zwinker: könnt ihr das bitte im hundeforum diskutierem, hat ja nix mit mohris zu tun:zwinker: :D

    zum thema zurück: als erstes würde ich eine DNA analyse machen lassen um das geschlechts des mohris festzustellen.
    und bitte. lasste uch ds mit einem partner nochma gründlich durch den kopf gehen.
    es sind schwarmvögel, der mensch kann niemals einen artgleichen partner ersetzen.;)
     
  14. Xelina

    Xelina Guest

     
  15. Xelina

    Xelina Guest

    guckst Du oben...;)
     
  16. #15 hamburglilly, 16. Januar 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    sollte mir ne neue brille kaufen:D
     
  17. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    sorry doppelt, kann man löschen :zwinker:
     
  18. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Es gibt noch viel mehr Seiten, und man kann sich auch alles ganz so wie man es will machen lassen oder die groben Stücke schicken und sich dann selber zurecht sägen usw. sind Aluelemente.
    Für Individualität ist also mehr Platz, als es auf den ersten Blick aussieht.
    Vielleicht kann Cassy noch einen Volierenbauer ergänzen, der hatte recht vernüftige Preise, danke :zwinker:

    Eine Verpaarung/Vergesellschaftung würde ich mir auf jeden Fall auch überlegen...... bzw. wenn möglich umsetzen.
    Wie alt ist denn euer Mohr eigentlich? ( sorry falls das schon im Eingangsbeitrag stehen sollte.)

    Zur Erziehungsfrage da gibt es vieles was man machen kann, die einen schwören auf der Clickertraining, andere auf Erziehung mit Lob, ...... wichtig ist aus meiner Sicht, dass man etwas macht, damit die Tiere wissen was sie dürfen und was nicht. Jeder muss aber hier seinen eigenen Weg finden.
    Auch hier ist oft ein Partnervogel hilfreich.
     
  19. #18 Tears_of_Hate, 16. Januar 2006
    Tears_of_Hate

    Tears_of_Hate Guest

    Mohrle ist ca. 12 Jahre alt, kein Opa aber auch nicht mehr ganz jung. Gerade bin ich heimgekommen, schon drauf gewartet wie er reagiert. Seltsam: Nicht wie normal steckt er sofort den Kopf aus dem Käfig um sich streicheln zu lassen sondern hockt auf seiner Stange und tut nix. Nachdem ich dann nach ner Weile den Raum verlassen wollte hat er mir doch den Kopf hingehalten... in dem Moment als ich ihn streicheln wollte hat er sofort geschnappt (daneben). Jetzt bin ich ausm Raum, mal gucken wie er reagiert wenn ich nachher wieder komm. Inzwischen hat er mich aber soweit, dass ich ungern versuche ihn zu streicheln da er die letzten Tage nurnoch schnappt :(

    Ist übrigens kein Wildfang, hatte verschiedene Phasen in seinem Leben wo er mal diese und jene Person nicht leiden konnte, war aber meist auf Frauen fixiert, Männer hat er teilweise gehasst als er noch bei den Eltern meiner Freundin war. Mich hat er schon damals akzeptiert, auch wenn er eifersüchtig war und immer nen riesen Lärm gemacht hat wenn ich mit meiner Freundin bei ihm im Raum war. Streicheln durfte ich in trotzdem.
    Auch die ersten paar Tage war alles ok, hat sich lange streicheln lassen etc.! Futter nimmt er übrigens nach wie vor vorsichtig aus der Hand, frisst auch meiner Meinung nach normal und ausreichend.

    Hab in nem anderen Thread gelesen, dass man die Papageien regelmäßig wiegen soll was nur leider nicht geht so aggressiv wie er ist. Ausplustern und kratzen tut er sich seit gestern ebenfalls ständig was er die Tage davor kaum gemacht hat. Gleich zum Tierarzt rennen hab ich nicht vor, dann hat er den endgültigen Schock weg wenn er wieder in den kleinen Transportkäfig muss. Werd ihn auf jeden Fall beobachten.

    Was die Voliere angeht werd ich mich auf jeden Fall mal umgucken, aber jetzt werd ich erstmal gucken, dass der kleine Spatz sich auch in seinem Käfig wohl fühlt. Was denkt ihr darüber ihn einfach aus dem Käfig zu lassen? Wie stehn meine Chancen nachher noch beide Augen und mehr als 2 Liter Blut zu haben? :D

    Greetz

    Tears
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ginacaecilia, 16. Januar 2006
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    vielleicht wird er es dir danken.........
     
  22. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Ich würde ihn jetzt auch mal zur Ruhe kommen lassen, also nicht wiegen oder zum Arzt.
     
Thema: Mohrenkopfpapagei aggressiv
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mein mohrenkopfpapagei schreit aggressiv

    ,
  2. mohrenkopfpapagei tomaten

    ,
  3. mohrenkopfpapagei agressiv

    ,
  4. Warum ist mein mohrenkopf aggressiv
Die Seite wird geladen...

Mohrenkopfpapagei aggressiv - Ähnliche Themen

  1. Mohrenkopfpapageien

    Mohrenkopfpapageien: Hallo ich bin John aus Neuwied. Habe eine Frage; Meine beiden Mohren streiten sich und die Kleine schreit wie am Spieß. Haben beide einen großen...
  2. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  3. 4jähriger männlicher Mohrenkopfpapagei sucht dringend ein neues Zuhause

    4jähriger männlicher Mohrenkopfpapagei sucht dringend ein neues Zuhause: Ein 4jähriger männlicher Mohrenkopfpapagei sucht dringend ein neues Zuhause. Die junge Halterin, die den Vogel jung gekauft hat, zog aus dem...
  4. Aggressives Harris-Weib

    Aggressives Harris-Weib: Liebe Falknergemeinde, ich habe vor gut einem Monat von einem Bekannten ein Harris Weib von 2014 übernommen. Der Vogel zeigt starke Aggressionen...
  5. fehlende Vorderkrallen Mohrenköpfe

    fehlende Vorderkrallen Mohrenköpfe: Hallo zusammen, ich möchte gerne Mohrenkopfpapageien halten und später züchten. Mir wurde jetzt ein Paar angeboten , bei einem Vogel fehlt eine...