Nahrungsergänzungsmittel - welche, wann, wie lange?

Diskutiere Nahrungsergänzungsmittel - welche, wann, wie lange? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! :0- Gebt ihr euren Vögeln Nahrungsergänzungsmittel? Welche Präparate wurden euch empfohlen und wie oft gebt ihr diese? Habt ihr hiermit...

  1. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo! :0-

    Gebt ihr euren Vögeln Nahrungsergänzungsmittel? Welche Präparate wurden euch empfohlen und wie oft gebt ihr diese? Habt ihr hiermit ggf. auch schon Mangelzustände oder schlechtes Gefieder beheben können?

    Bitte schreibt auch die Papageienart und ggf. auch die Dosierung (falls anders als vom Hersteller empfohlen) daneben, evtl. lassen sich hieraus auch schon einige Rückschlüsse ziehen. Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Helmine,ich habe zwei Graupapageien und meine bekammen eigentlich bis dato einmal in der Woche ihre ein bis zwei Teelöffel Aufzuchtbrei in den ich Korvimin einrühre,habe das auf Anraten des TA so beibehalten.Ich bekam Max krank,und auch Majas Gefieder war nicht sehr schön als sie zu uns kam,heute geht es beiden sehr gut.Bin aber gerade als ich das mit dem Zink im Mineralstoffpräperat las sofort zum Kühlschrank gesprungen und habe auf dem Korvimin gelesen,und tatsächlich da ist Zinksulfat drin.Werde gleich morgen früh bei meinem TA(der ist Vogelkundig gehört sogar zu den besten)anrufen und ihn diesbezüglich befragen.Er legt immer sehr großen Wert auf Mineralisierung.Werde dir von unserem Telefongespräch morgen Abend berichten. Liebe Grüße Mäxle
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Meine Vögel bekommen alle täglich ein bis drei Messerspitzen Herpetal Mineral + D3 (eine Eigenentwicklung) übers Futter.
    Für Vögel ohne Freilandhaltung und ohne UVB Bestrahlung ist die Gabe von Vitamin D3 essentiell, da in keinem Futter ausreichende Vitamin D Mengen oder Vorstufen vorhanden sind und VitaminD extrem wichtig für Immunsystem und Kalziumstoffwechsel ist.
    Alle anderen Supplemente sind je nach Fütterungsregime mal mehr mal weniger wichtig. D3 ist bei indoor Tieren aber immer unentbehrlich.

    P.S.: So giftig Zink in hoher Dosis ist, so essentiell ist es als Spurenelement. Sehr viele körpereigene Proteine, vor allem Transkriptionsfaktoren, benötigen komplexiertes Zink für ihre Aktivität. Wie so oft: die Dosis macht das Gift.
     
  5. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo ihr beiden!

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Richtige Rückschlüsse auf die Ernährung oder Gesunderhaltung können wir hier sicher nicht ziehen. Wer jedoch positive Erfahrungen in Bezug auf Mangelzustände oder ähnliches gemacht hat, darf hier gerne berichten und natürlich dürfen auch all diejenigen antworten, die gar keine Nahrungsergänzungen geben und ihre Papageien auf andere Weise ernähren. :)

    Zum Thema Zinkvergiftungen durch Nahrungsergänzungsmittel gibt es hier einen Thread, wo ihr gerne eure Erfahrungen und Tierarztmeinungen posten könnt (bitte fragt euren Tierarzt, ob ihr seine Meinung veröffentlichen und weitergeben dürft!): Nekton & Co. Zinkvergiftung ?
     
  6. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ich gebe auch das Herpetal Mineral + D3. Allerdings erst ab Herbst, wenn die Aufenthalte in der AV weniger werden.
    Seit ich das Herpetal gebe, sind die "Überfälle" auf die Blumenerde verschwunden.
    Lehm habe ich eine Zeit lang angeboten, aber der wurde nicht angerührt.
    Außerdem gebe ich noch zweimal die Woche PT12 das ganze Jahr über.
    In einem Extranapf biete ich noch Taubengrit und Calciumgrit zur freien Verfügung an.
    Ansonsten gibt es Körnerfutter, viel Obst und Gemüse und immer frische Zweige, Grünzeug und Kräuter aus dem eigenen Garten.
    Ich verfüttere weder Keimfutter noch Eifutter.
     
  7. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo!

    Das Herpetal Mineral + D3 klingt interessant, wo kauft ihr es denn? Es ist eigentlich für Reptilien gedacht oder? Wie seid ihr darauf gekommen?

    Ingo: Du gibst es deinen Papageien sogar täglich. Bedenken, das Vitamin D3 überzudosieren hast du keine? Weshalb? Und wielange praktizierst du es schon so?

    Unsere Kakadus bekommen zurzeit täglich Korvimin, da sie eher wenig Frischkost annehmen und immer damit herumwerfen. Ich habe etwas recherchiert und tatsächlich empfehlen viele Tierärzte 2-3 Mal die Woche die Gabe eines Zusatzmittels, während der Mauser, Krankheit oder Stressituationen oder um Mangelzustände auszugleichen, sogar täglich. Da unsere Kakadus zurzeit mausern, bekommen sie es auch täglich. Dies kann jedoch nicht von allen Haltern und auch nicht allen Tierärzten befürwortet werden. So unterschiedlich sind die Meinungen. Doch: Muss ich eine Überdosierung der fettlöslichen Vitamine befürchten, wenn ich das Körnerfutter damit etwas bestäube? Ein Teil des Pulvers landet ohnehin am Futternapfboden.
     
  8. Helmine

    Helmine Guest

    Ach nun verstehe ich es, das Produkt stammt von dir :grin2: Somit interessieren mich deine Meinung und Erfahrungen natürlich umso mehr. ;)
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    bei der von mir verabreichten Menge besteht kein Risiko der Überdosierung von D3. Ich verwende das seit ca vier Jahren bei Amphibien, Reptilien, Kanarienvögeln und Graupapageien. Wie manche wissen, hatte ich bei letzteren kürzlich leider einen -für mich tragischen- Todesfall. Dabei bestand aber weder seitens mir noch seitens des Tierarztes ein Verdacht, dass die Fütterung ursächlich beteiligt sein könnte.
     
  10. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo Ingo,

    wie schätzt du die Zusammensetzungen anderer Präparate ein? Gibst du zu Mauserzeiten oder während anderer Belastungen auch andere Zusatzmittel? Wenn ja, wie oft und wie lange?
     
  11. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Aviconcept gebe ich wegens eines hohen Gehaltes von Schefelhaltigen Amonosäuren immer dann, wenn ich einen größeren Federwechsel bemerke, bzw den Kleinvögeln zur Mauser.
    Sonst nur noch Grit und im Winter Volamin zweimal pro Woche.
     
  12. #11 Andra, 15. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2011
    Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Ich lese hier gerade mit und mich erschreckt Todesfall, Ernährung und Graupapagei sehr. Ich habe seit 7 Wochen selbst eine graue Henne und ich bin mit vielen Vogelarten vertraut. Aber mit Grauen ist das meine erste Erfahrung. Was sollen Kongos zur Sicherheit bekommen und worauf muss ich besonders achten??? Coco ist knapp 4 Jahre und ich werde sie verpaaren. Sie ist aus guter aber Einzelhaltung und hat wunderschönes seidiges Gefieder. Ich füttere das Futter von Versele Laga für Großpapageien ca. 25-30Gramm pro Tag. Sie bekommt so alle 14 Tage 1 Rührei, ab und an mal eine kleine Pellkartoffel. Obst ca 30 % Tagesnahrung und Apfelsaft ohne Zuckerzusatz 1-2 mal pro Woche ins Wasser. Sie bekommt Spitzwegerich und Löwenzahn aus dem garten manchmal Sauerampfer. Sie hat vorher vom Vorbesitzer morgens ein Daumengrosses Stück Körnerbrot mit Butter bekommen und das gebe ich auch. Sonntags von unserem Frühstücksei 1 kleine Scheibe Ei. PT 12 und Bird bene bac und andere Vitamine und Mineralien verwende ich auch bei meinen Agaporniden. Wie ernähre ich sie sicher und leberfreundlich. Mit Graupapageien mache ich die erste persönliche Erfahrung. Sie fliegt Langstrecke und das mit einem Affenzahn täglich. Sie ist mehrere Stunden täglich außerhalb der Voliere und spielt und klettert viel. Ich habe zwar gutes Buchmaterial, aber ich möchte sie sicher und bestmöglich ernähren. Sie bekommt keine Erdnüsse im Futter und auch keine Nüsse zusätzlich, weil sie das nicht kennt. Ach ja, bei den früheren Haltern hat sie schon mal Obstkuchen in kleinen Mengen bekommen........und ich dachte mich trifft der Schlag, ZUCKERWÜRFEL und SCHOKOLADE mich wundert es, dass sie so fit ist und ich überlege, ob ich eine Leberkur mit Tee versuche um das evtl. auszugleichen.
     

    Anhänge:

  13. zwilling

    zwilling Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Andra,
    Schokolade (das darin enthaltene Theobromin) ist tödlich für Papageien! Körnerbrot und Butter ist auch keine artgerechte Ernährung für einen Papageien. Alles muss ohne Salz und Industriezucker sein. Du kannst Coco wenige Körner Mariendistel samen (Reformhaus oder Futtermittelbedarf) 2 - 3 x pro Woche geben. Das darin enthaltene Silimarin ist gut für die Leber.
    Gruß
    zwilling
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hi Rita, :0-

    auf Empfehlung von Doc Pieper ist Silymarin gut, aber bitte nur der Extrakt, also die gleichnamigen Kapseln aus der Apotheke! Laut Doc sind die Samen zu fetthaltig. Zumindest für eine belastete Leber. (Ich denke für einen gesunden Vogel ist das ok).
    Bertchen hat früher für ihre Leber Phytorenal-F von Doc Pieper verordnet bekommen. Das kann man auch als Kur anwenden.

    Gruß,
    Claudia
     
  16. #14 Green Joker, 19. August 2011
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    "witzig", Dr. Pieper war derjenige, der mir dazu riet, Mariendistel samen zu verfüttern (für eine Kanarienhenne, welche die Samen eh nicht gefressen kriegte, aber das nur am Rande). Erst durch das Forum hier bin ich dann auf Silymarin umgeschwenkt.
     
Thema: Nahrungsergänzungsmittel - welche, wann, wie lange?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welche nahrungsergänzungsmittel für mein graupapagei

Die Seite wird geladen...

Nahrungsergänzungsmittel - welche, wann, wie lange? - Ähnliche Themen

  1. Wann brüten Pfirsichkoepfchen?

    Wann brüten Pfirsichkoepfchen?: Hallo, ich würde gerne mal wissen, wann pfirsichkoepfchen brüten. Es wäre schön, wenn jemand antwortet. LG pfirsichkoepfchen :zwinker:
  2. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  3. wann gab es Cites?

    wann gab es Cites?: Hallo! Ich habe hier gelesen,dass es ein paar Jahre gab,in denen Mohrenkopfpapageien keine Cites brauchten. Kann mir einer sagen,von wann bis wann...
  4. Wann spricht man von Inzucht

    Wann spricht man von Inzucht: Hallo an alle. Meine Frage steht ja oben schon. Ich weiß natürlich das Eltern - Kind , Geschwister, Großeltern - Enkel Inzucht bedeuten. In Meine...
  5. 22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung

    22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung: Vogelart: Singsittich – weiblich Alter: ca. 3 – 4 Jahre Farbe: wildfarben Gesundheitszustand: gesund, keine Behinderungen abzugeben weil:...