noch normaler Kot? Bourkies

Diskutiere noch normaler Kot? Bourkies im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, ich habe seit Dezember zwei süße Bourkies, allerdings bin ich mir noch ein bisschen unsicher, daher würde ich euch gerne fragen, ob der Kot...
C

Cookie&Squishy

Neuling
Beiträge
4
Hallo, ich habe seit Dezember zwei süße Bourkies, allerdings bin ich mir noch ein bisschen unsicher, daher würde ich euch gerne fragen, ob der Kot zu flüssig oder noch in Ordnung ist?
Als Unterlage habe ich 4-lagiges Toilettenpapier genommen.
Sie fressen überwiegend Körnerfutter und Papageienfutter. Obst und Gemüse sind sie derzeit noch kein Fan, auch wenn ich es ihnen immer wieder anbiete. Frischwasser steht selbstverständlich immer zur Verfügung.

Danke! <3

http://[URL=http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=cecea4-1522314191.jpg][IMG]http://www.bilder-upload.eu/thumb/cecea4-1522314191.jpg
 

Anhänge

  • IMG_9080.jpg
    IMG_9080.jpg
    346,4 KB · Aufrufe: 21
Im grünen Bereich.
Am besten Wellensittichmischfutter geben. Grassamen können mit untergemischt werden. Gemüse muß auch nicht sein, Gurkenstückchen eher..reich an Mineralien.
Gruß
 
Ich füttere Neophemenfutter von Birds and More. Gebe zusätzlich noch Grassamen dazu. Der Kot ist von der Konsistenz ok. Ich rate hin und wieder zu einer PT-12 Kur. Und ich gebe regelmäßig Silymarin CT übers Futter.
 
Nun, Silymarin gebe ich, wenn ein Leberschaden auftritt, wobei ich mir zuerst mal Gedanken über die Ursachen mache, denn "blinde Kuren" führe ich nie durch.
War in 30Jahren bei Neophemen aber noch nie notwendig.
Da PT12 etwa 28.- Euro kostet und ich Vergleichbares in gleicher Menge aus der Taubenmedizin für 60% weniger bekomme, so entscheide ich mich natürlich für ein über Jahrzehnte erprobtes Mittel mit vergleichbaren Inhaltsstoffen und günstigerem Preis.
War aber bei Neophemen bei mir auch noch nie erforderlich, anders bei Gouldamadinen, wo ich es schon eingesetzt habe nach einer Kokzidienbehandlung, aber nur um den Prozeß der Regeneration der "Darmbakterien" zu beschleunigen.
Auch ist die Verabreichung für mich einfacher und effektiver.
Also gibt es viele Wege nach Rom und allein die Kostenfrage ist für mich ein Faktor, wenn ich weiß das Mittel a, b, und c die gleichen Einheiten an Laktobazillen aufweisen, sich also im Aufbau nicht unterscheiden. Ebenfalls haben etliche Taubenkliniken im In-und Ausland eigene probiotische Mittel zur Darmstabilisierung, meist aber nur zum halben Preis..Beispiel: Taubenklinik Beek.
Der Markt ist voll mit Möglichkeiten sich da einzudecken!
Gruß
 
Ich mache es wie Charly18blue, gleiches Futter, allerdings statt Sillymarin gibt es eine Prise Korvimin.
 
Hm... ich gebe überhaupt keine synthetischen Vitamine, habe aber jedes Jahr eine Menge Nachwuchs.
Ob das als Begründung reicht?...ich meine die Notwendigkeit ohne Not so zu verfahren?
Ich denke dabei an "blinde Kuren".
Im Klartext...ich behandele sie gegen Lebererkrankung, wenn überhaupt nicht feststeht, das sie eine haben. Viel weniger ist mir der Grund oder Ursache des Auslösers einer möglichen Lebererkrankung bekannt.
Ich behandele gegen Vitaminmangel, obwohl überhaupt kein Anzeichen darauf deutet, das dieser Mangel besteht?
Gruß
PS Außer bei Sittichen und Tauben kann jeder bei jeden anderen Vogelart einen Leberschaden innerhalb weniger Sekunden diagnostizieren.
Die Ursache aber in 90% der Fälle nicht.
 
Man kann Silymarin sehr wohl präventiv geben.

@Tussycat Korvimin geb ich ebenfalls. Alles in Absprache bzw. auf Empfehlung meines vk TAes. Kein Mensch hier führt „blinde“ Kuren durch oder gibt Ratschläge die er sich ausgedacht hat.
 
Wenn die Tiere nicht krank oder mangelernährt sind, muß ich niemals präventiv vorgehen!
Und eine Garantie auf die Verhinderung von Infektionen habe ich durch die Gabe von synthetischen Vitaminen und leberstützenden Mitteln erst recht nicht.
Sicher darf jeder machen was er will, aber ich denke, es geht wesentlich einfacher und natürlich auch kostengünstiger.
Tatsächlicher wird keiner den Beweis erbringen können sagen, meine Vögel sind "gesünder", wenn die Vögel bei der anderen Haltungsmethode ebenfalls gesund sind.
Und darauf kommt es an!

Gruß
 
Hallo,

ich würde den Kot auch einfach mal im Auge behalten. Hattest du deine beiden auch schon einen sogenannten Eingangscheck beim Tierarzt gemacht? Ist immer empfehlenswert, wenn man neue Vögel hat.

Mit den Aussagen hier mit Sylimarin bin ich ein bisschen zwiegespalten...
Ich finde beide haben recht. Sylimarin CT ist nicht schädlich. Zwei von meinen Welli-Weibchen haben eine Lebererkrankung, nur der Hahn nicht. Und er frisst ja das Lebermittel auch mit, da sie sie sich mit dem Näpfen eh immer abwechseln.
Wenn aber keine Lebererkrankung nachgewiesen ist, würde ich sagen fukussiere dich, dass es nicht dazu kommt. Also keine Ölsaaten und möglichst kein Übergewicht. Auch bei zu vielen Medikamenten ist es belastend, aber halt auch leider manchmal um umgänglich.
Mache einen Eingangscheck von den beiden. Kropf- und Kloakenabstriche sollten dabei sein, auch sollten sie dan ins Labor zum anzüchten gegeben werden. Du kannst dan auch deinen VK (vogelkundigen) Tierarzt daraufhinweisen dass der Kot so aussieht.

Liebe grüße
 
@Gast10 ich würde mich freuen, wenn Du Deine Beiträge vollkommen wertfrei hier einstellst und aufhörst andere User dauernd zu maßregeln. Inzwischen weiß ja nun jeder, dass Du es besser weißt. Ich sauge mir meine Ratschläge nicht aus den Fingern und es liegt an jedem Fragenden welche Tipps er nun tatsächlich annimmt.
So das war nun leider Off Topic, aber müßte raus, weils mir einfach tierisch auf den Geist geht.
 
Ich habe keinen gemaßregelt, sondern meine Sicht dargestellt.
Nein nicht ich, sondern Tausend Züchter betreiben auch nicht solche umfangreichen und kostspieligen Methoden.
Genau wie du sauge ich mir meine Meinung nicht aus den Fingern, denn ich praktiziere es selbst seit Jahrzehnten.
Meine Intention zeigt nur auf, das Vogelhaltung nicht schwierig ist und sich wesentlich leichter gestalten läßt, als es oft vorgetragen wird.
Weiterhin möchte ich keinen verwirren, sondern die Haltung erleichtern und natürlich damit auch unsichere Leuten ermutigen.
Zudem möchte ich dich bitten, meinen Account zu löschen!
Gruß
 
Da bei Wohnungshaltung die meisten Vogelhalter keine ausreichende Vitamin-D-Versorgung der Vögel ermöglichen, sollte mindestens dieses passend ergänzt werden. Hier im Forum wurde in der Vergangenheit darüber ausführlich fachkundig diskutiert.
In Krvimin ist dieses enthalten und u.a. aus diesem Grunde wird es oft von vkTÄ in der Beratung empfohlen.
Natürlich ist eine Außenhaltung, v.a. in der warmen Jahreszeit eine ganz andere Voraussetzung als eine Wohnungshaltung, die hier meist vorliegt. Auch das Immunsystem wird in Außenhaltung deutlich besser stimuliert und reguliert. Bei der Innenhaltung kann PT-12 für eine regulation des Immunsystems nützlich sein.
Da alle diese Substanzen apothekenpflichtig bzw. vom TA verkauft werden, ist ein Beratung ohnehin erforderlich (hoffe ich doch!).
 
Habe den Löschwunsch weitergeben. Du schreibst als ob alle anderen nur Unsinn schreiben. Unglaublich.
 
Da PT12 etwa 28.- Euro kostet und ich Vergleichbares in gleicher Menge aus der Taubenmedizin für 60% weniger bekomme,
Wie heißt das Mittel aus der Taubenmedizin???
allein die Kostenfrage ist für mich ein Faktor, wenn ich weiß das Mittel a, b, und c die gleichen Einheiten an Laktobazillen aufweisen
Das es sich dabei um die gleichen laktobakterien handelt bezweifle ich stark.
diese Substanzen apothekenpflichtig bzw. vom TA verkauft werden
Bei Amazon bekommt man das frei verkäuflich.
Vitamin-D-Versorgung der Vögel ermöglichen, sollte mindestens dieses passend ergänzt werden.
Auszug aus Wikipedia :
Hilfe von UVB-Strahlung (Dorno-Strahlung) in der Haut aus 7-Dehydrocholesterol gebildet werden, daher ist die Bezeichnung als Vitamin nach der historischen Definition von Vitaminen nicht völlig zutreffend, denn diese Definition schließt aus, dass solche Stoffe in ausreichender Menge vom Körper selbst synthetisiert werden können.
Und weiter
Eine akute oder chronische Vitamin-D-Überdosierung kann zu einer Vitamin-D-Hypervitaminose führen.
Unter diesen Gesichtspunkten halte ich eine Gabe von D3 für innen gehaltene Vögel für sehr risikoreich und für außen gehaltene für gefährlich und überflüssig.
So gebe ich synthetisierte Vitamine immer nur für einige Tage. Zum Beispiel nach einer Krankheit.
Um D3 zu generieren halte ich eine ordentliche UV Lampe als die einzigste richtige Maßnahme.
Gruß
Terra
 
Das es sich dabei um die gleichen laktobakterien handelt bezweifle ich stark.

laktobakterien also "Lactobacillus salivarius" ist der bestandteil aller mittelchen nicht nur von pt12. obwohl ich dem gast nur selten zustimmen kann hat er da im grunde schon recht,

medikamente für sittiche und ziervögel gibt es noch nicht so lange und darum sind dort ebend auch die preise dem entsprechend. züchter die das schon recht lange machen mussten sich also anders behelfen. da es die medis für brieftaubenzucht aber schon länger gibt. mussten wir exotenhalter auch darauf zugreiffen und deshalb kennt man die zusammenstellung der mittel. so ist auch der unterschied bei freiverkäuflichen mittel nicht wirklich merkbar. der unterschied ist da nur der preis und wenn man ein paar vögel mehr hält ist der auch wichtig. wobei ich jetzt nicht sagen will das hier keiner mehr solche mittel benutzen soll.
es ist wie überall wer sich mit dem thema lange beschäftig hat kennt auch alternativen und weis wie man sie nutzen kann. aber für 2 stubenvögel würde ich nicht solche empfehlungen aussprechen.
 
"Lactobacillus salivarius" ist der bestandteil aller mittelchen nicht nur von pt12.
Da liegst du falsch. Die Bezeichnung PT12 ist eine Bezeichnung für einen ganz speziellen Typ von Lactobazillus salivarius. Speziell hergestellt für Tauben und Ziervögel. Dieser kann auch in anderen Mitteln vorhanden sein muß aber nicht.
Zitat: L. salivarius wird auf den bei der deutschen Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH am 28. Juni 2004 international unter der Eingangsnummer DSM 16530 hinterlegten L. salivarius (interne Bezeichnung PT-12) verwiesen.
Auf den meisten Tauben Mitteln steht überhaupt nicht drauf was drin ist, außer halt das es probiotisch wirkt.
Ein Schelm der jetzt denkt das die Hersteller was verbergen wollen.
Ein Mittel mit Inhaltsangabe hab ich dann doch gefunden.
Zitat : enthält Lactobacillus s.p.p. mit eine Skala an Unterstämme einschliesslich Lactobacillus farciminis die helfen die Darmflora der Tauben zu optimieren.
Kostet 14.75 Euronen.
Lactobacillus salivarius, speziell der besondere Typ pt12 hab ich auf noch keinem Mittel für Tauben gefunden.
Ansonsten möchte ich aber betonen das auch ich immer auf Medikamente aus dem Tauben und Hühner Sektor zurück gegriffen hab. Da wird halt viel mehr geforscht.
Gruß
Terra
Ps. Quelle der Erkenntnis,
DE202004012901U1 - Lactobacillus Salivarius - Google Patents
 
Thema: noch normaler Kot? Bourkies

Ähnliche Themen

G
Antworten
1
Aufrufe
978
esth3009
esth3009
C
Antworten
2
Aufrufe
861
Cookie&Squishy
C
S
Antworten
1
Aufrufe
988
Gerda W.
G
SamantaJosefine
Antworten
10
Aufrufe
540
esth3009
esth3009
Zurück
Oben