Nymph hat Wasser im Rachen V.a. Allergie

Diskutiere Nymph hat Wasser im Rachen V.a. Allergie im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Lieben, ich mal wieder. War heute mit meinem Nymph Scooty beim TA, weil er in letzter Zeit immer häufig vorallem in den...

  1. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo ihr Lieben,

    ich mal wieder.

    War heute mit meinem Nymph Scooty beim TA, weil er in letzter Zeit immer häufig vorallem in den Morgenstunden "trocken" niest und heute mittag wo ich vom Geschäft gekommen bin ich deutliche Atemgeräusche gehört habe.
    Habe ihn dann rausgefangen und die Atemgeräusche waren weg.

    Der TA hat ihn abgehört und hat dann in den Rachen geleuchtet. Er hat es mir gezeigt ganz hinten im Schlund hat man deutlich Flüssigkeit gesehen. Ganz klar war sie.

    Pilze, Bakterien und Milben sind ausgeschlossen.

    Ist scheinbar wie bei uns Menschen Lungenödem so ähnlich.

    Entweder Herzfehler, was er aber eher verneint, dafür wäre der Scooty noch zu gut drauf oder Allergie. Die ja scheinbar auch immer mehr zunimmt in den letzten Jahren bei den Tieren.

    Gut genährt ist er und er hat auch sonst sein normales Verhalten.

    Das spricht wiederum auch gegen Herz, den sonst wäre er ja schlechter dran.

    Er hat mir so eine rote Flüssigkeit mitgeben ist eine Frucht und soll toll sein (evt. Nooni ?) habe den Namen leider vergessen. Solle ich ins Trinkwasser tun und abwarten. Wenn es schlimmer wird soll ich wieder kommen.

    Habt ihr noch einen Tipp was man evt. machen könnte ?

    Liebe Grüße

    Petra

    :) :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas B., 1. Juli 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Petra,
    bist Du sicher, daß keine Vergiftung durch Teflondämpfe von einer beschichteten Pfanne oder durch irgendwelche Sprays in Betracht kommt? Das ist nämlich neben Herz- oder Nierenschwäche eine Hauptursache von Lungenödemen bei Vögeln, die auf Gase/Atemgifte extrem viel empfindlicher reagieren als Säugetiere. Ich halte das für viel wahrscheinlicher als eine Allergie.
    Was die Behandlung betrifft, empfehle ich natürlich eine homöopathische Behandlung. Wenn Du darn interessiert bist, schick mir eine Mail (keine PN!). Einen Tip aus der hohlen Hand kann ich leider nicht geben, weil eine genauere individuelle Bestimmung des auf den Fall passenden homöopathischen Arzneimittels notwendig ist. In der homöopathischen Materia medica gibt es 76 Arzneimittel, die bei Lungenödemen zum Einsatz kommen können, und nur eines davon ist das richtige für Deinen Vogel.
    LG
    Thomas
     
  4. #3 Munia maja, 1. Juli 2006
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Thomas,

    wenn der Vogel Teflondämpfen ausgesetzt gewesen wäre, würde Nymphie wahrscheinlich nicht mehr hier posten: da geht´s den Vögeln sehr schlecht bzw. sie sind innerhalb weniger Minuten tot, wenn sie nicht sofort an die frische Luft gebracht werden...


    Hallo Petra,

    hat der TA die infektiösen Ursachen ausgeschlossen, weil er Tests gemacht hat oder nur "aus dem Bauch raus"?
    Falls letzteres zutrifft, lass lieber mal ein paar Abstriche machen, weil nicht jede Infektion gleich mit trübem Schleim u.ä. einhergeht. Auch die Nativuntersuchung auf Trichomonaden nicht vergessen...

    MfG,
    Steffi
     
  5. #4 Thomas B., 1. Juli 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Steffi,
    Das muß nicht zwingend so sein; auch bei Atemgiften kommt es auf die Konzentration und die Dauer der Exposition an. Darüber (überhaupt über das ob und ggf. wie, wielange und wieviel) wissen wir ja gar nichts.
    LG
    Thomas
     
  6. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ersteinmal danke für die Antworten.

    Also irgendwelche giftigen Dämpfe schließe ich aus.

    Meine Tiere stehen in einem extra Raum und wenn wir kochen schaue ich daß die Tür zum Vogelzimmer zu ist und die Küchentür (die ist gegenüber vom Vogelzimmer).

    Mit Sprays und so wird auch nicht im Vogelzimmer hantiert, auch nicht mit Bügeleisen und so.

    Wenn ich den Schrank im Vogelzimmer reinige (er hat in der Mitte eine Glasfront) dann sprühe ich den Glasreiniger in ein Küchentuch auserhalb vom Vogelzimmer und wenn ich damit fertig bin reiße ich gleich das Fenster auf, damit evt. Dämpfe etc. gar nicht erst entstehen können.

    Außerdem hätten dann meine anderen Lieblinge nicht auch Schwierigkeiten ???

    Och man es ist echt zum :heul: . Mit Scooty bin ich gerade Dauergast beim TA.

    Angefangen hat es Ende letzten Jahres mit einem geröteten Rachen, daraufhin hat er von einem TA erstmal AB bekommen und dann Cortison (wußte ich echt nicht`s davon, erst im Nachhinein auf der Rechnung stand es). Er war bis dato auf 70 g abgemagert. Dann hat er sich scheinbar wieder berappelt und hat auch gute 20 g wieder zugenommen.

    Leider hatte er dann ein dauerndes Schwanzwippen und das niesen fing auch an. Ab und zu vorallem in den Morgenstunden. Er hat sich auch einfach nicht wohl gefühlt hat man gemerkt. Er hat nicht mehr gebalzt und wenn es um Freiflug ging blieb er drinne. Also völlig untypisch für ihn.

    Dann also im März nochmal zum TA. Dort wurde Blut abgenommen und ein Nierenleiden festgestellt. Das ist vom TA mit Flax-Seed-Oil und Aspirin plus C behandelt wurden. Die Beschwerden wurden besser, er war wieder der Alte. Nur das Niesen blieb. War mal weg, ist wieder gekommen.

    Habe dann eine Echinacea-Kur gemacht und die PT-12-Kur. Außerdem eine Nieren- und Leberkur (alles schön hintereinander).

    Wieder zum TA, er kann nicht`s feststellen.

    Und so geht es schon die ganze Zeit.

    Mein Scooty ist nach wie vor der Alte er balzt und fliegt rum und jedesmal vor allem in den Morgenstunden niest er. Es ist immer ein trockenes Niesen.

    Ach ja Kotproben und Abstriche waren immer negativ.

    Jetzt gestern war dann das erste mal das ich ihn so laut habe atmen hören. Daraufhin bin ich ja zum TA und der hat dann das Wasser gesehen ganz hinten im Rachen.

    Er meinte man könnte ein Diuretikum spritzen, wäre aber zu stressig für ihn.

    Herzleiden schließe ich persönlich auch aus, den die Ständer wären ja dann bläulich verfäbt, sind sie aber nicht.

    Das einzige was ich noch im Verdacht haben könnte sind evt. die Grabmilben.

    Meine Chica, Halsbandsittich hat ja diese Mistviecher, die treten immer mal wieder auf, egal wie sauber ich alles halte. Und momentan hat sie wieder diese Mistviecher.

    Wißt ihr er benimmt sich vollkommen normal, steht gut im Futter und hat kein anderes Verhalten. Nur dieses Niesen. Dieses laute Atmen ist seit gestern Mittag gottseidank auch nicht mehr aufgetreten.

    Heute habe ich ja Freiflug gegeben und er ist wie die anderen draußen rumgesaust und kein Zeichen von Atemnot ode Kurzatmigkeit. Kot ist auch ganz normal.

    Puuuhhhh, das war ja jetzt ein langer Text, hoffentlich kämpft sich da einer durch.

    Liebe Grüße

    Petra

    :) :)
     
  7. #6 Munia maja, 1. Juli 2006
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Thomas,

    hast Du schon mal einen Vogel an Teflondämpfen sterben gesehen?
    Ich musste das leider mal miterleben - das geht rasend schnell. Die Vögel fallen reihenweise von ihren Stangen und sind innerhalb von Minuten jenseits von Gut und Böse. Da müssen sie nicht einmal direkt neben den Teflonquellen stehen. Du hast zwar Recht mit "Konzentration und Dauer der Exposition", aber da müsste der Vogel schon einer chronischen Minimalbelastung ausgeliefert sein, um deshalb ein Ödem zu entwickeln und trotzdem weiterzuleben. Und das wage ich hier zu bezweifeln...


    Hallo Petra,

    Dein Scooty scheint ja bei allem "hier" zu schreien... :(
    Wann wurden denn die Tests gemacht (und welche genau)? Nach der Antibiotikagabe? Wurden auch schon mal Röntgenaufnahmen angefertigt? Nach einer Antibiose und der Cortisongabe käme auch ein Pilzinfekt in Frage. Und Trichomonaden, wurden die ausgeschlossen (dafür ist ein ganz frischer Abstrich nötig)?
    Wie Du siehst, Scooty könnte an vielem leiden, was zu viel Flüssigkeit im Rachen verursacht. Falls es wirklich ein Ödem ist, käme die von Dir genannte Herzschwäche schon in Frage, diese muss sich nicht unbedingt in blau verfärbten Beinen zeigen. Auch das Nierenleiden wäre evtl. eine Ursache...

    MfG,
    Steffi
     
  8. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    also geröngt worden ist er noch nicht. Würde er auch gar nicht überleben. Der bekommt ja schon schier einen Kollaps wenn er nur in die Hand genommen wird. Erst letztens wieder hat er nachdem der TA in wieder in den Transportkäfig gesetzt hatte, plötzlich ganz wild mit den Augen geflackert und ist hin und her geschwankt. Erst als ich das Tuch über den Käfig gelegt habe, daß es dunkel war hat er sich wieder beruhigt. Da will ich mir nicht ausmalen was passiert wenn er geröngt werden soll.

    Wegen der Herzschwäche. Hätte er aber dann nicht wenigstens Atemnot ? Ich meine sowas schon gelesen zu haben in einem Buch über Naturheilkunde beim Vogel. Hat er aber nicht.

    Trichos schließe ich auch aus, den 1. war der Test negativ und 2. hätte er so lange durchgehalten wenn es Trichos wären ???

    Weil ich denke mal daß es eine Krankheitsgeschichte ist und nicht mehrere die kurz hintereinander kommen.

    Wenn es trotzdem in Frage käme dann würde ich noch einen Test anstrengen.

    Übrigens danke für deine Antwort und tschuldigung für die verspätete Antwort von mir.

    Liebe Grüße

    Petra

    :) :)
     
  9. #8 Thomas B., 4. Juli 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    Nein, das ist keineswegs zwingend. Das ist sogar nur bei einigen wenigen Herzerkrankungen der Fall, meistens nicht.
    LG
    Thomas
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Da hast du typische Anzeichen von Atemnot und Unwohlsein beschrieben.
    Diese Anzeichen und das Wasser in den Atemwegen können tatsächlich auf in Herzleiden hindeuten. Aber auch das Nierenleiden, das du erwähnt hattest kann die Bildung von Wasser in den Atemwegen ausgelöst haben.
    Gibst du ihm eine besondere Diät wegen dem Nierenleiden, oder fütterst du ganz normal weiter? Mich würde interessieren, was das Nymph alles bekommt.

    Also eine Untersuchung gegen Trichomonaden sollte zum Standart gehören.
    Trichomonaden sind kleine Geiseltierchen, die sich in Rachen und Kropf einnisten. Diese können Entzündungen und Knoten in den Atemwegen auslösen. So ein Befall kann unmmerklich verlaufen, oder Akut. Akut meist dann, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Dann wird es Kritisch für den Vogel, weil er dann nicht mehr schlucken kann. Mit dem AB wurde zwar vielleicht die Entzündung gehemmt, aber die Trichos können immer noch da sein, da dagegen kein AB hilft. Das AB und das Cortison können auch ein Auslöser für das Nierenproblem sein.
     
  11. PeK

    PeK Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Illingen/Saar
    Hallo,

    ist denn schon mal die Schilddrüse kontrolliert worden?

    Durch Jodmangel kann es zu einer Schilddrüsenüberfunktion kommen.

    Beim Menschen finden sich folgende Symptome: schneller Herzschlag, Herzrhythmusstörungen, Kurzatmigkeit, Luftnot und rasche Ermüdung bei Belastungen.

    Dadurch kann die Entwicklung einer Kardiomyopathie (Herzschwäche) begünstigt werden.

    Leider kann ich nicht sagen, ob es sich bei Vögeln genauso verhält, vermute es aber. Dieser Zusammenhang ist mir aus der "menschlichen Praxis" bekannt. Ferner litt unsere Katze darunter. Zuerst wurde eine Herzvergrößerung und schlechte Blutwerte festgestellt, aber auch "falsche" Schilddrüsenwerte. Dann wurde er regelmäßig mit Jodtabletten behandelt, die nicht wieder abgesetzt wurden. Die Symptome verschwanden schon in der ersten Behandlungswoche.

    Gute Besserung!

    Gruß

    Petra
     
  12. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    die beschriebenen Symptome hören sich für mich nach Aspergillose an.

    Niesen, gurgelndes Atemgeräusch, zunehmende Inaktivität und das Schwanzwippen, paßt leider alles:( . Um das mit Sicherheit abzukären, müßte der Kleine aber geröngt werden.
     
  13. #12 Sittichmama, 5. Juli 2006
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Telfon

    Quelle: www.papegaai.org
     
  14. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    puuhhh eine Menge Antworten *freu* mal sehen ob ich auch niemand vergesse.

    Wegen Schilddrüse:

    Tierarzt Dr. Bürkle hat ein Blutscreening gemacht für alle Organe. Außer Nierenwerte und Mineralstoffwerte war alles in Ordnung. Somit wurde auch von seiner Seite das mit der Schilddrüse ausgeschlossen.

    Herzschwäche und Co:

    Glaube ich wie gesagt nicht und auch der TA schließt es aus. Das Schwanzwippen war zwar Ende des Jahres und auch bis zum März ganz auffällig, hat sich dann nach der Nierenbehandlung gegeben. Es kommt nur noch ab und zu vor. Das Niesen ist wie gesagt nur in den Morgenstunden da gewesen.

    Wegen Asperigollose:

    Nein das ist unwahrscheinlich. Den ich hatte ja geschrieben daß er am Ende letzten Jahres ziemlich inaktiv war und nicht mehr der Alte. Seither hat er zwar ab und zu das Schwanzwippen. Heuer ist er aber wieder der Alte, also er balzt wie ein verückter rum, saust aus der Voliere raus wenn es Freiflug gibt und schläft auch nicht übermäßig viel. Ach ja wässriger Kot hatte er auch, hat sich auch wieder gelegt.

    Nierendiät:

    Nein, ich besorge mir halt von Ricos das Diätfutter und das Großsittichfutter ohne Sonnenblumenkerne. Reiche viel frisches Obst und Gemüse. Kolbenhirse frißt er auch, hat der TA aber gemeint wäre nicht schädlich. Habe ja erst jetzt wieder eine Leber-Nierenkur mit den Globulis beendet (wird von Rosina Sonnenschmid in ihrem Buch beschrieben).

    Wie gesagt der TA hat mir auch diesen Saft mitgeben, soll Wunder wirken.

    Trichos:

    Wären dann nicht alle krank ?? Ich meine ich habe gestern noch gegoogelt und habe auf ein paar Sittichseiten ein paar Beiträge gelesen und da heißt es daß es vom Wasser übertragen wird und dadurch andere auch infiziert werden. Wie gesagt der Test war negativ.

    @Sittichmama

    ich verstehe diesen Link nicht, wir haben nie in der Nähe ein Raclettgerät betrieben und wie ich schon geschrieben habe lassen wir äußerste Vorsicht walten im Umgang mit Teflon. Es wird auch kein Spray im Vogelzimmer benutzt. Die Vögel sind keinerzeit giftigen Dämpfen ausgesetzt.

    @all

    ich würde ihn ja sehr gerne mal röntgen lassen, aber wie soll ich das anstellen, damit ich nachher nicht einen toten Vogel habe ???

    Und wie ich schon geschrieben habe werde ich gerne zum TA gehen und nochmals einen Test auf Trichos machen lassen.

    Ach übrigens ich habe ja jetzt vorgestern Ivomec auf alle Nacken geträufelt, meine Chica hat ja wieder diese Grabmilbenbiester (sie hat die Kalkbeine) und seitdem ist mir kein Niesen mehr aufgefallen bei meinem Scooty, sollte das wirklich der Grund gewesen sein ? Ich glaube es ja fast nicht.

    Liebe Grüße

    Petra

    8) 8)
     
  15. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Diese Leber- Nierenkur kenne ich nicht. Kannst du beschreiben, was da drin ist?
    Diätfutter ist gut. Eiweißaltiges Futter sollte jedoch gemieden werden.
     
  16. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich glaube, der Link war eher für Thomas gedacht. ;)
     
  17. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Nein, ein Vogel muss nicht akut erkranken, wenn er mit Trichmonaden befallen ist.
    Ich hatte selbst schon Trichos in meinem Bestand. Es war eine Henne, die die Parasiten immer an ihre Jungen weitergegeben hat. Auch einige andere Vögel wurden von ihr angesteckt. Aber es erkrankten nicht alle. Immer nur Vögel, die extremen Stresssituationen ausgesetzt waren. Dadrunter Vögel, die gerade am Brüten waren, oder Vögel,die gerade extrem mauserten. Die Küken waren am anfälligsten. Bei denen zeigten sich die Symtome oft schon ab der ersten Mauser. Die Henne selbst erkrankte nie.
     
  18. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    danke für die Antwort.

    Also diese Nieren- und Leberkur besteht aus den Globulis:

    Carduus marianus D4
    Flor de Piedra C30
    Berberis D4
    Solidago virgaurea D2

    Diese vier Substanzen soll man dann vier Wochen lang im Wechsel jeweils 5 Globulis ins Trinkwasser geben.

    Ach da fällt mir nochwas ein. Mir ist ja im Frühjahr mein Pfirsichköpfchen auf tragische Weise gestorben. Ich war noch bei Britsch/Bürkle, die konnten aber leider nicht`s mehr für ihn tun, er wäre dann elendlich erstickt. Es hat alles damit angefangen daß er abends plötzlich laut genossen hat und plötzlich ganzh laut geatmet hat. Er war sonst fit. Ich bin dann zum TA , die haben dann zuerst auf einen Fremdkörper getippt. Er ist dann auch abgesaugt worden, hat leider keine Besserung gebracht. Er hat gemeint ich solle ihn einschläfern lassen sonst erstickt er. Habe natürlich zugestimmt, den sein Zustand hat sich scheinbar dramatisch verschlechtert gehabt. Hatte ihn ja stationär dort gelassen. Habe ihn dann obduzieren lassen. Das Ergebnis war schrecklich. Sein ganzes Lungengewebe war vernarbt. Muß wohl ein schlimmer Virus oder Bakterium gewesen sein. Auf meine Frage ob es eine Gefahr für meine anderen gibt verneinte Dr. Britsch, den sonst hätten die schon längst Symptome gezeigt. Trichos wurden nicht nachgewiesen ( weiß natürlich nicht ob sie nur beim lebenden Objekt nachweisbar sind).

    Liebe Grüße

    Petra

    :) :)
     
  19. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Trichos sind nur durch einen direkten Abstrich, der sofort unterm Mikroskop angesehen wird erkennbar. Diese Parasiten sind abhängig von einer feuchten Umgebung und sterben an der Luft sofort ab. Sie sind dann nichtmehr nachweisbar. Daher wird das stäbchen für den Abstrich auch angefeuchtet, oder es wird ein Kropfspülung gemacht.
    Bei einer Sektion eines toten Vogels, kann man diese Parasiten nicht mehr nachweisen. Auch über eine Kotprobe sind sie nicht nachweisbar.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    gut weiß ich das auch.

    Aber ein Abstrich wurde ja gemacht und war negativ.

    Soll ich trotzdem nochmal einen machen lassen ?

    Evt. mit Kropfspülung ( ist das arg stressig für die Tiere ? ), den wie gesagt mein Schatz regt sich immer sehr stark auf und bekommt schier einen Herzkasper.

    Liebe Grüße

    Petra

    :) :)
     
  22. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich denke, wenn beidem Abstrich auf Trichos direkt untersucht wurde, brauchst du keinen mehr machen lassen.
     
Thema:

Nymph hat Wasser im Rachen V.a. Allergie

Die Seite wird geladen...

Nymph hat Wasser im Rachen V.a. Allergie - Ähnliche Themen

  1. Nymphen wollen kein Gemüse

    Nymphen wollen kein Gemüse: Hallo Leute! Bin schon vor ein paar Jahren hier aktiv gewesen und hatte damals schon den Traum mir Vögel anzuschaffen. Jetzt knapp 3 Jahre Später...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...
  4. Will mein Nymph Eier legen?

    Will mein Nymph Eier legen?: Hallo ich habe mal eine frage wo rann erkenne ich ob mein nymphensittich mit den namen susie eier legen will Modi-Hinweis: wurde abgetrennt von...
  5. Wie viel liter Wasser trinken Graupapageien?

    Wie viel liter Wasser trinken Graupapageien?: Hallo leute, Ich habe seid einer Woche einen Graupapageien. Ich würde gern wissen wie viel liter die täglich trinken bzw ob die überhaupt viel...