Nymphenmann verwitwet - sofort neue Frau?

Diskutiere Nymphenmann verwitwet - sofort neue Frau? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi, meine Sally ist heute leider in meiner Hand gestorben - vermutlich Genickbruch. Wie genau es passierte, kann ich nicht erklären. Meine beiden...

  1. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    meine Sally ist heute leider in meiner Hand gestorben - vermutlich Genickbruch. Wie genau es passierte, kann ich nicht erklären. Meine beiden hatten ihren Freiflug im Zimmer, in dem sie schon einige Monate leben. Ich saß im selben Zimmer am PC, die Vögel saßen ganz oben auf dem Bücherregal und knabberten an einem Holzbrett. Das haben sie häufig getan. Zwischendurch fliegen sie eine Runde, landen mal hier, mal dort und kehren auf ihr Bücherregal zurück. - Mir fiel so nebenbei auf, dass ihr Rufen plötzlich etwas ängstlich klang, bevor sie zum Flug ansetzten. Als es still war, schaute ich, wo sie gelandet sind und sah Nicki auf dem Regal, Sally aber nicht. Ich entdeckte sie dann in einer Zimmerpflanze. Ich kann nur vermuten, dass sie gegen die Scheibe geflogen ist, sich das Genick brach und in die Pflanze fiel. Ich habe jedoch keinen Aufprall mitbekommen - und ich saß ja direkt daneben. - Meine beiden haben die Glasscheiben immer als Grenze akzeptiert und haben nur früher mal versucht, auf den Fenstersprossen zu landen. Von daher hatte ich keine Bedenken. Ich habe außerdem Rolläden, die etwas herab gelassen waren, aber vielleicht nicht weit genug...? - Was mir noch auffiel: auf der Wiese vorm Haus, auf die sie von ihrem Aussichtsplatz herabschauen können, waren heute morgen einige Kolkraben. Ob sie sich davor so erschreckt haben?

    Ich habe Sally dann vorsichtig in meine Hand gelegt und merkte gleich, wie kraftlos sie war. Sie hechelte leicht. Leider hat sich meine Hoffnung, dass sie nur beommen sei und wieder zu sich kommt, nicht erfüllt. Es ging sehr schnell. Sie legte das Köpfchen zur Seite und war weg.

    Ich bin natürlich sehr traurig, denn Sally lebte mit Nicki schon seit mehr als 11 Jahren mit uns.

    Noch mehr leid tut mir nun Nicki. Er kam sofort angeflogen, als Sally in meiner Hand lag und hat registriert, dass etwas nicht stimmt. Als sie tot war, hat er noch ihr Köpfchen gekrault. - Nachdem ich sei weggebracht habe, hat er sehr lange und ausführlich gebalzt bzw. Balzgesänge von sich gegeben, die ich so noch gar nicht gehört hatte. Nun aber ist er sehr unruhig und ruft ständig, der Arme.

    Was meint Ihr, ist es gut, ihm jetzt so schnell wie mögich eine andere Frau dazu zu geben? Wenn ja, denke ich an eine aus dem Tierheim, die auch schon etwas älter ist, was meint Ihr?

    Die andere Überlegung ist die, ihn an einen Halter abzugeben, der eine Voliere hat und dem vielleicht so einer fehlt. Das müsste dann aber ein wirklicher Vogelliebhaber sein, bei dem der süße Nicki den Rest seines hoffentlich langen Lebens sehr gut aufgehoben ist.

    Was meint Ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yvonne55

    Yvonne55 Guest

    Hallo.
    Das tut mir sehr leid mit Deiner Henne!:( Leider passiert das viel zu oft. Hast Du denn keine Gardinen vorm Fenster? Ich hatte -bevor ich meine Vögel bekam- auch keine,aber dann hingen ganz schnell welche-mein Hubert ist auch einmal dagegen geflogen,das hat ganz schön gerumst!
    Nun zu Deiner Frage: Also ich würde auf jeden Fall so schnell wie möglich eine neue Partnerin für Euern Hahn besorgen,möglichst in seinem Alter.
    Ich drück Euch die Daumen,daß der Hahn nicht allzu lang allein bleiben muß.
    Liebe Grüße Yvonne55
     
  4. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo blue,

    das tut mir sehr leid. Es ist wirklich schlimm, wenn ein geliebtes Tier auf diese Weise gehen muß:( :( .

    Ich schließe mich erstmal an, am besten wäre es, wenn der Hahn schnell wieder eine Partnerin bekäme. Sicher ist nicht gesagt, daß er sie gleich anhimmelt, aber die plötzliche Einsamkeit wird auf diese Weise bestimmt für ihn gemildert. Die Idee, eine ältere Singlehenne aus einem Tierheim zu holen, finde ich sehr gut.

    Ein paar Fragen hätte ich: War Sally eine Wildfarbene? Und wie hälst du denn deine Nymphen, in einem Vogelzimmer oder im Käfig mit Freiflug? Und wo wohnst du, vielleicht kann ich dir helfen.
     
  5. #4 Beate Straub, 12. Juni 2007
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Nymphenmann verwitwet-sofort neue Frau

    Hallo blue,
    zuerst mal tut es mir auch sehr leid für Dich und Deinen kleinen Nymphen.
    Ich würde nicht gleich eine neue Henne besorgen.
    Wenn der Nymphenhahn so lange zusammen war mit seiner Henne dann trauert
    er bestimmt noch um sie und etwas Zeit sollte man ihm schon geben, außer es ist so schlimm, daß er nicht mehr frißt.
    Gut finde ich es, daß Du eine vom Tierheim holst die ungefähr sein Alter hat.
    Mit einem Schwarm, weiß ich nicht, wenn er bisher nur mit seiner Henne im Haus
    gelebt hat, würde ich es so lassen. Er ist das gewohnt und seine Umgebung
    auch.
    Liebe Grüsse
    Beate mit Nymphis
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo blue

    mein herzliches Beileid :(

    Es tut mir sehr leid, dass deine Sally so überraschend gestorben ist. Was für ein grosser Schock das ist, weiss ich leider ausser eigener Erfahrung. Vor etwas mehr als 2 Jahren ist meine Nymphendame Hildegard auch unerwartet verstorben. Damals dachte ich, dass alles nur ein Alptraum ist, aus dem ich gleich wieder aufwachen würde, und meine Hilde wieder hätte.

    Deshalb fühl dich erst einmal von mir :trost: und in deinem Schmerz verstanden.

    Was die Neuverpaarung von Nicki anbelangt, möchte ich mich vollständig Beate's Worten anschliessen. Beate hat nämlich absolut Recht, dein Nicki wird den Verlust und seine Trauer erst einmal verarbeiten müssen. Er wird noch eine Weile trauern und Sehnsucht nach Sally haben. Während dieser Zeit kann und wird er sein Herz nicht für eine neue Partnerin öffnen. Habs selbst erlebt, denn als meine Hilde gestorben ist, habe ich zu schnell wieder eine Partnerin für Rudi geholt. Heute sind Rudi und Rosi zwar ein glückliches Pärchen, aber einfach war es nicht. Auch nicht für Rosi, denn sie suchte Rudis Kontakt, und wurde von ihm entweder ignoriert, manchmal sogar weg gejagt, und in die Füsschen gezwickt. Insofern hat Beate Recht, überfordere deinen Nicki nicht, denn auch Nymphen haben Gefühle, und können sehr heftig trauern. Aber wem sage ich das ? Du bist jetzt leider selbst betroffen.

    Und wenn ich ehrlich bin, dann muss ich zugeben, dass bei mir Tränen geflossen sind, als ich gelesen habe, dass Nicki Sallys Köpfchen gekrault hat, als sie schon tot war :traurig:

    Eure Sally passt vom Regenbogenland bestimmt auf euch auf, und würde wahrscheinlich nicht wollen, dass ihr traurig seid. Womit ich nicht sagen möchte, dass ihr nicht trauern sollt, das lässt sich gar nicht unterdrücken, es tut einfach nur sehr, sehr weh.

    Dir und deinem Nicki wünsche ich für die kommenden Zeit sehr viel Kraft.
     
  7. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,
    ich danke Euch ganz herzlich für Eure Antworten. Euer Mitgefühl für Nicki, aber auch für mich, hat sehr gut getan.

    Nicki ist heute morgen natürlich sehr unruhig und sucht Sally pausenlos. Er läuft dabei aufgeregt mit leicht abgespreizten Flügeln und leicht zitternd umher. Zum Glück frisst er aber zwischendurch was. Ich habe ihn mit Leckerbissen gelockt. Außerdem habe ich ihm einen kleinen Spiegel mit Glöckchen an den Käfig gehängt. Sowas haben die beiden früher nie beachtet, deshalb habe ich es damals wieder entfernt. Jetzt aber lenkt es ihn etwas ab und er beschäftigt sich damit. Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Tagen weitergeht. Er tut mir so unglaublich leid. Und auch ich vermisse Sally sehr. Sie war so ein ausgeglichenes Tier und hatte eine sehr ungewöhnlich tiefe Stimme.

    Ich habe mich entschlossen, Nikci jetzt wirklich nicht sofort eine neue Partnerin zuzuführen. Ich folge Euren Erfahrungen und lass ihm etwas Zeit. Immerhin hat er seine Sally seinerzeit selbst ausgewählt und sie ihn - in einer großen Voliere mit vielen anderen Nymphen. Es war also eine echte Liebesheirat.

    Danke für all Eure Vorschläge und Hilfsangebote. Bei Bedarf werde ich gerne darauf zurückkommen.

    Zu der Frage nach den Gardinen: wir haben ja in all den 11 Jahren keine Gardinen gehabt. Das waren die Nymphen gewohnt und - wie gesagt - sie akzeptierten die Fenster stets als Grenze. Ganz ganz früher, als ich noch andere Nymphen hatte, hatten wir auch Gardinen. Darin haben sie sich aber auch immer wieder mal verfangen. Natürlich mache ich mir jetzt auch Vorwürfe und frage mich: hättest Du vielleicht doch .... Aber das hilft jetzt wirklich gar nicht weiter.

    Grundsätzlich bin ich zunehmend der Überzeugung, dass wirklich einigermaßen artgerechte Haltung nur in sehr großen Freiluftvolieren möglich ist. Und wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich sogar zunehmend der Überzeugung, dass die Vogelarten dort leben sollten, wo sie ursprünglich auch hingehören, also nicht gezüchtet werden sollten für die Haltung bei Menschen. Ihr versteht das sicher nicht falsch, schließlich habe ich ja selbst auch Haustiere. Vielleicht habt Ihr Euch ja solche Gedanken zwischendurch auch schon mal gemacht.

    Also nochmals ganz lieben Dank - ich werde mal wieder berichten, wie es weitergeht.

    LG
     
  8. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Das mit Deiner Henne ist sehr traurig , mein Beileid.
    Ich möchte Dir aber raten , so schnell wie möglich eine neue Henne zu besorgen....für Schwarmvögel wie Nymphen gibt es nichts Schlimmeres als Einsamkeit und wenn Dein Hahn auch jetzt traurig ist , so darf man bei aller Liebe die Vögel nicht insofern vermenschlichen , als daß sie Zeit zum trauern brauchen.
    In freier Natur suchen Nymphen sich sofort einen neuen Partner , da haben sie ja auch die Möglichkeit dazu..... in Gefangenschaft solltest Du für möglichst artgerechte Bedingungen sorgen und dazi gehört artgleiche Gesellschaft.
    Vielleicht wird Dein Hahn sich nicht sofort als feuriger Liebhaber aus "die Neue" stürzen....aber er wird ihre Nähe genießen und kann so selber bestimmen , wann er sich neu verpaaren möchte. Bitte bestimm Du das nicht für ihn !
     
  9. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kathrin, ich danke Dir für Deine Hinweise und werde sie bedenken.

    Ich habe schon einmal herumgehört, ob es in umliegenden Tierheimen z.Zt. Nymphenhennen gibt - leider bisher Fehlanzeige. Hähne gibt es dagagen genug. Es sollte ja auch nach Möglichkeit, kein so ganz junges Frauchen sein, denn Nicki ist schließlich ca. 12 Jahre alt, genauso alt wie es die Sally war. Und am liebsten möchte ich ihm wieder eine Geperlte präsentieren.

    Sollte es nicht gelingen, eine Partnerin zu finden, überlege ich ernsthaft, ob es nicht das Beste wäre, Nicki dorthin abzugeben, wo ein solches Männchen gebraucht wird. Vielleicht können Forenmitglieder, die auf der Suche nach einem wildfarbenen Hahn in seinem Alter sind, sich ja mal melden. Klar - ich würde mir das gut überlegen. Er soll es nicht nur gut, sondern besser haben als bei mir. Wir werden sehen, was die nächsten Tage bringen.

    Liebe Grüße
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    selbiges wurde mir damals als Hilde starb auch geraten. Ich bin gleich am nächsten Tag zum Züchter gefahren und habe die Rosi geholt. Bitte nicht falsch verstehen, wir lieben die Rosi über alles, insbesondere der Rudi.... aber damals war diese Entscheidung falsch bzw. viel zu früh. Ich kann nur schreiben was ich mit eigenen Augen gesehen und erlebt habe. Ok, Rudi war nicht alleine, die Wellis waren ja noch da. Und -> obwohl Rosi schon da war, Rudi klebte förmlich an meiner Wellidame Mausi, die er sonst nie leiden konnte. Mein sonst nicht handzahmer Rudi lies sich sogar mit der Hand greifen, und von Mausi „wegziehen" wenn ich abends meine Vögel „sortiert" und ins Käfig gebracht habe. Ich lies den Rudi dann, auf Anraten erfahrener Papageienhalter meines Vertrauens, ein paar Tage die er sich bei Mausi anlehnen und ausheulen (so hörte sich das an) konnte. Nur nach ner gewissen Zeit musste ich die Notbremse ziehen, damit es nicht zu einer „Fehl-Umprägung" bei Rudi kam, und vorallem auch aus Rücksicht auf Rosi. Mir blieb keine andere Wahl, als meine Wellis schweren Herzens für ein Wochen meinen Schwiegereltern in Pflege zu bringen. Und siehe da, Rudi näherte sich der armen, bis dahin einsamen Rosi, und ich konnte endlich beobachten, wie die beiden ihre ersten Zärtlichkeiten austauschten.

    Selbstverständlich sind Nymphen Schwarmvögel, und es spricht ja auch keiner davon, den Nicki „lange" alleine zu lassen. Aber sollte es dem Nicki so ergehen wie meinem Rudi damals, dann würde er jetzt erst einmal sehr traurig und verwirrt sein, und nur eines wollen: nämlich seine Sally zurück zu bekommen.

    Vielleicht liege ich falsch, aber ich denke wir sollten von pauschalen Lösungen einfach absehen, denn Schwarmvogel hin oder her, letztendlich ist jeder Vogel/Nymph ein einmaliges Individuum, und jeder verarbeitet seine Trauer ganz individuell anders.

    Schade dass wir hier nicht in andere Foren verlinken dürfen, aber ich las doch vor wenigen Tagen im Papageientreff, dass sogar 2 erfahrene Papageien-Tierärzte, nachdem eine Grauendame gestorben war, der Besitzerin dazu rieten, dem grauen Witwer zwar wieder eine Partnerin zu besorgen (was sie sowieso getan hätte) aber, und jetzt kommts - sage und schreibe 2 Wochen damit zu warten, um den Grauenhahn trauern zu lassen. Ich denke auch, dass jeder Vogel anders mit dem Verlust des Partners umgeht, und so eine Schocksituation erst einmal realisieren und anschliessend verarbeiten muss.

    Was ich zum Schluss noch schreiben möchte: als die Verpaarung von Rudi und Rosi damals nicht nach schon 2 oder 3 Tagen geklappt hatte, riet man mir auch, die Rosi wieder umzutauschen. War so auch nicht richtig, weil ich ganz genau weiss, dass ich Rudi 100 Nymphendamen hätte vorstellen können, da hätte keine „gepasst" er wollte nur eines: nämlich seine Hildegard wieder haben. Insofern bin ich auch gegen das schnelle Umtauschen, wenn nicht alles gleich nach Lehrbuch klappt, und die Nymphen nicht gleich miteinander auskommen, obwohl sie das doch „müssten" denn schliesslich sind sie ja Schwarmvögel.

    @ blue: zwei Wochen würde ich mit der Neuverpaarung zwar nicht warten, aber ein paar Tage doch schon.
     
  11. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sonja,
    das ist wirklich eine sehr interessante Geschichte, die Du von Deinem Rudi erzählst. Ja, Du hast sicher Recht - wahrscheinlich gibt es auch im Tierleben keine Pauschallösungen, die für alle passen. Ich vermute bei Rudi, dass es auch damit zu tun hatte, dass er die Wellidame ja bereits kannte, was die Chancen der neuen Nymphendame zunächst schmälerte. Wir werden es so ganz genau wohl nie ergründen.

    Ein paar Tage wird es ohnehin wohl dauern, bis ich dem Nicki eine neue Dame ans Herz legen kann. Das ist nämlich nicht so einfach, wie ich heute feststellen musste. Es gab z.B. im nächsten großen Tierheim zwar einige Nymphen, aber alles Hähne bis auf eine - und die hatte gerade vor 2 Tagen was mit einem Hahn angefangen, so dass sie nicht abgegeben wurde. Ich find es ja richtig, dass man sie dann nicht trennt. So bin ich weiter auf der Suche, entweder nach einer passenden Dame oder aber ich gebe Nicki (schweren Herzens) an jemanden ab, der so einen stattlichen Kerl sucht.

    Im Moment geht es ihm verhältnismäßig gut. ich stelle fest, dass er sein lautes Rufen einstellt, wenn ich mit ihm rede. Dann freut er sich sichtlich und nun bekomme ich auch Zärtlichkeiten, die vorher Sally erhielt: er kraulte mein Haar. Er befasst sich auch mit diesem Spiegelchen, das ich ihm an den Käfig gehängt habe und frisst hin und wieder ein bisschen. Alles in allem habe ich aber den Eindruck, dass er die Welt nicht mehr versteht. Wen wundert's?

    Ich hoffe, dass es Deinem Rudi inzwischen wieder richtig gut geht.

    Liebe Grüße
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    auch wenn es gut gemeint ist...bitte nimm den Spiegel sofort wieder weg!
    Spiegel sind kein Partnerersatz sondern verwirren und verstören Deinen Hahn ......aber wenn er sich mit dem Spiegel beschäftigt , zeigt er Dir ja ganz deutlich , daß er an artgleicher Vergesellschaftung interessiert ist.
    Wenn Du hier im Kleinanzeigenmarkt ein bißchen stöberst , kannst Du sicher eine passende Henne finden, sie muß ja nur schon geschlechtsreif sein....meine älteste Henne (8 Jahre) ist mit unserem jüngsten Hahn (2 Jahre) verpaart und sie verstehen sich prächtig
     
  13. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Der Spiegel ist ja auch nicht als Partnerersatz gedacht und wird sicher bald wieder entfernt werden können. Im Moment habe ich aber den Eindruck, dass er ihm hilft. Wenn er davor sitzt, wird er ruhiger, spielt mit den daran hängenden Glöckchen und wirkt zufrieden. Er wirkt dann weniger verwirrt und verstört als ohne. Deshalb werde ich ihm den momentan auch noch nicht wieder wegnehmen. Spätestens jedoch, wenn er wieder eine Partnerin hat, was sicher bald der Fall ist.

    Danke für den Hinweis mit den Kleinanzeigen! Soweit kenne ich mich mit dieser Website und den Möglichkeiten noch gar nicht aus, dass ich darauf gekommen wäre. Werde gleich stöbern.

    Liebe Grüße
     
  14. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    leider kann ich dir z.Z. nicht per PN antworten und auch nicht mailen, da Probleme mit meinem Server bestehen:+schimpf. Hoffe, daß das Probem morgen behoben werden kann.
     
  15. #14 Yvonne55, 13. Juni 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juni 2007
    Yvonne55

    Yvonne55 Guest

    Hallo blue.
    Wo wohnst Du denn?
    Ich bin noch nicht lange hier im Forum,deshalb die Frage.
    Gib nicht so schnell auf,Du willst doch Dein Hähnchen nicht wirklich abgeben???
    Schau doch mal unter Link gelöscht, da gegen die Foren-Regeln
    Da gibt es auch immer wieder Nymphen,die zur Abgabe stehen.
    Liebe Grüße Yvonne55
     
  16. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Wie geht es Nicki inzwischen, hat er sich etwas beruhigt?
    Du hast übrigens ein PN;).
     
  17. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christy,
    danke für Deine Nachfrage. Ich habe Dir auch eine PN geschickt. Schau doch mal rein!

    LG
     
  18. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    alle, die die traurige Geschichte vom verwaisten Nicki gelesen haben, möchte ich hiermit auf den neuesten Stand bringen. Erst einmal: dem Nicki geht es jetzt wieder recht gut.

    Zunächst hatte ich ja versucht, eine Henne zu finden, die auch schon ein paar Jahre alt ist. Das hat auf die Schnelle leider nicht geklappt (inzwischen hatte ich auch diesbezügliche ganz liebe Angebote erhalten!). Man bot mir dann auf meine Nachfrage hin, eine Henne aus einem Tierpark an. Ich stellte dann aber fest, dass man dort insgesamt 6 Nympen hatte - und weil der zuständige Pfleger in Urlaub war, wusste auch niemand, was Männchen oder Weibchen war bzw. welche Vögel verpaart waren. Deshalb habe ich von dem gut gemeinten Angebot natürlich Abstand genommen.

    Weil der Nicki aber gar so litt, habe ich ihm dann eine ganz junge Henne (angebl. 3 - 4 Monate alt) zunächst in einen Käfig neben seinem gestellt. Von dem Moment an war er ruhig und die beiden saßen Seite an Seite und schienen aneinander interessiert. Ich habe die Kleine dann auch einmal zu ihm in die Voliere gesetzt, allerdings hat er sie dann bald recht ruppig von ihrem Platz vertreiben wollen. Und weil sie sich nicht so recht wehrte (was meine Sally immer sehr gut konnte), habe ich sie erst mal wieder getrennt.

    Soeben bin ich von einer Besorgung nach Hause gekommen und stelle fest, dass die Kleine, die übrigens Sternchen heißt, den Nicki vom Nachbarkäfig aus auf ganz eindeutige Weise mit den entsprechenden Geräuschen anbaggert. Und er scheint sehr interessiert!! Es sieht also so aus, als würde aus den beiden doch noch was.

    Meine Frage ist nur: kann das sein bei einem derart jungen Vogel (wenn's stimmt, dass er erst 3-4 Monate alt ist? - Sternchen ist übrigens auch eine ganz ruhige und sehr zutrauliche, frisst aus der Hand und lässt sich berühren

    Wie auch immer, die Situation ist so erst einmal sehr erträglich geworden und ich hoffe, dass ich die beiden dann bald in eine gemeinsame Voliere setzen kann. Vielleicht habt Ihr Tipps, wie das am besten gelingt.

    Nochmals herzlichen Dank für all Eure Beiträge zu meinem Thema. Hat wirklich gut getan und war sehr hilfreich!!

    Liebe Grüße
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    kannst du mal ein oder zwei Fotos der Henne hier einstellen? So wie du das Verhalten beschreibst, ist es eine geschlechtsreife Nymphin. Leider wird in Zoohandlungen viel Falsches erzählt, vor allem was Geschlecht und Alter der Nymphen betrifft. Sei es aus Unkenntnis oder aus Berechnung:traurig: 8( . Was mich auch ein wenig stutzig macht, ist, daß sie sich berühren läßt und so zutraulich ist. Erfreulich ist aber auf jeden Fall, daß sie schon versucht, ihn zu "locken", daher scheint Nicki ihr nicht ganz unsympathisch zu sein;).
     
  21. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hier der erste Versuch, zwei Fotos von Sternchen hochzuladen - wahrscheinlich sind sie jetzt zu klein. Muss noch üben.

    blue
     

    Anhänge:

    • for1.jpg
      Dateigröße:
      25,4 KB
      Aufrufe:
      18
    • for2.jpg
      Dateigröße:
      25,4 KB
      Aufrufe:
      17
Thema: Nymphenmann verwitwet - sofort neue Frau?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich verwitwet

Die Seite wird geladen...

Nymphenmann verwitwet - sofort neue Frau? - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...