Nymphi flugunfähig ?

Diskutiere Nymphi flugunfähig ? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Zusammen, eine Bekannte von mir hat vor gut einer Woche einen Nymphen bei sich aufgenommen. Die Vorgeschichte des Nymphen kann nicht...

  1. #1 Vierlingsmama, 8. Juli 2003
    Vierlingsmama

    Vierlingsmama Guest

    Hallo Zusammen,

    eine Bekannte von mir hat vor gut einer Woche einen Nymphen bei sich aufgenommen.

    Die Vorgeschichte des Nymphen kann nicht wirklich nachvollzogen werden, er nämlich keinen Ring. Nur eines ist sicher: er ist eine Einzelhaltung in einem viel zu kleinen Käfig und entsprechend auf Menschen geprägt. Seine einzige Leidenschaft ist weisses Papier ….. und genau diese Leidenschaft bringt zu der Annahme, dass der arme Tropf flugunfähig ist. Weil, wenn er auf dem Tisch spazieren geht (ausser in seinem Käfig macht er das nirgends, sondern schreit) und sein Papier vom Tisch fällt, dann fliegt er nicht etwa hinterher ….. NEIN, er wartet und schreit so lange, bis jemand ihm sein Papier wieder gibt - egal wer, Hauptsache er hat sein Papier wieder. :k

    Sein Gefieder scheint komplett zu sein und seine Flügel liegen eigentlich auch richtig. Gibt es eigentlich noch andere Methoden, einem Vogel die Flugfähigkeit zu nehmen, als die Schwungfedern (heissen die so ?) zu stutzen oder gar auszureissen ?
    Und wenn ja, kann ein Laie das ertasten. Eigentlich möchte sie ihm jetzt noch keine lange Fahrt zum Tierarzt zumuten, wo er gerade so nicht mehr zusammenzuckt, wenn mensch auf einen Meter herankommt. :s

    Ich denke, er wird früher oder später arg auf den Sender gehen, weil er ständig bei ihr sein will und sie sich das alles ganz anders vorgestellt hat (das kommt davon, wenn man sich nicht vorher schon schlau, was auf einen zukommt …… wie auch immer); ich seh’s bereits kommen, dass der arme Tropf Asyl bei mir bekommt, nur haben letzten Dienstag vier kleine Rosenköpfchen schon Asyl bei mir gefunden ….. ich kann an leidenden Tieren nicht vorbei gehen …..drum gleich noch eine Frage (dass die nicht zusammen in einer Voliere leben können ist klar, aber könnte der Nymphi auf meine Schulter sitzen, während ich den Freiflug der Agas beaufsichtige ? Oder geht das ins Auge …… Ich würde den Nymphi eigentlich auch nicht behalten wollen, ihm aber wenigstens ein angemessenes Zuhause suchen - koste es, was es wolle.
    Notfalls (wenn niemand ihn will) würde ich eben versuchen, ihn zu vergesellschaften und wenn das auch nicht geht, eben zusehen, dass wir das so hinkriegen, wie’s eben geht.
    Geduld hab ich ohne Ende und zerschredderte Möbel kratzen mich nicht. Ich würde mich einfach freuen, wenn er in einem Schwarm unterkäme und endlich friedlich, am besten mit PartnerIn leben und seine Ruhe haben könnte.

    Alles ein bissken konfus, hm ? Sorry dafür, aber ich momentan - angesichts dieses Leidens - etwas durcheinander; wenn ich so was sehe, blutet mir das Herz.

    Verwirrte, reichlich ratlose Grüsskens
    Yvonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr.Knister, 8. Juli 2003
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    .

    moin moin,


    das würde ich nicht UNBEDINGT als Fluunfähigkeit deuten, einer meiner Wellihähne, hat, als er noch drinnen mit seine frau im Käfig lebte, immer einer schlüsselanhänger, den er, wenn man ihn draulegte, ständich vom Käfig geschmissen hat, er rief dann auch so lange, bis er wieder aufgehoben wurde und er ihn wieder runterschmeißen konnte.....das war sei lieblingspiel...

    das hält einen fit, immer wieder kniebeugen *lool* das musste man nämlich so lange machen, bis er keine lust ehr hatte......:D

    vielleicht isses bei dem Nymphie auch ein spiel, was ermit seinen vorbesitzern gepsielt hat???? könnte auch sein, oder??!


    ja, die gibt es, leider....

    wenner, wie von dir vermutet, zum Beispiel sein vorheriges Leben nur in seonem Wintzikäfig verbracht hat, dann noch ohne freiflug.....auf die dauer erschlafft die brustmuskulatur so sehr, das er nicht mehr fliegen kann, der er nicht genuch kraft aufbringen kann, sich in die Lüfte zu erheben.....vielleicht is das der Grund???!!


    das mit dem Rosenfreiflug, wärend er bei dir auf der schulter sitzt.....denke schon, dass es klappen würde, aber es könnte sein, dass der Nymphie dann Panik bekommt.....habe das schon von grauen irgendwo hier mitbekommen, ein Flugunfähiger bekommt Panik, wenn seine FlugFÄHIGEN Artgenossen über ihm ihre runden drehen.....müsste man vorher vielleicht einmal testen....????!!!


    der perfekte Krummschnäbelhalter....oder eher Halterin :D :D :p

    am besten wärs wohl, wenner/sie?? sich nu erstmal in ruhe einlebt und ihr dann vielleicht gemeinsam versucht, ihn zu verpaaren oder wenigstens zu vergesallschaften.....!!!
    vielleicht findet ihr einen nymphie, der das gleiche schicksal erleiden musste.....un könnt den auch noch "retten" ???!!!


    vielleicht hats dir ja nen beden weitergeholfen....



    Mister:0-
     
  4. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yvonne

    Schön, das der arme Kerl sich bei dir erholen darf.

    Ich denke, wenn er sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnt hat, kommt bestimmt auch die Nymphentypische Neugierde so langsam bei ihm durch.

    Wenn sein Gefieder in Ordnung ist, besteht Hoffnung, das er schrittweise das Fliegen noch lernen kann.

    Wenn er Vertrauen zu dir aufgebaut hat, kannst du ihn mit Anregungen, versuchen aus der Reserve zu locken.
    Gib ihm Zeit undlass ihn sein Tempo in der weiteren Entwicklung selbst bestimmen.

    Ich drück euch ganz fest die Daumen, daß alles gut wird.
     
  5. #4 Vierlingsmama, 9. Juli 2003
    Vierlingsmama

    Vierlingsmama Guest

    ....

    Hallo Krabbi,

    der Kleene ist noch nicht bei mir, er ist bei einer Bekannten - die ausser ihm noch vier Kinder und seiner wohl überdrüssig wird. D.h. über kurz oder lang wird er bei landen. :s

    Wir haben noch eine weitere Bekannte "aufgetan", die schon länger eine flugfaule Nymphi-Dame bei sich hat - sie wird die Nymphe am Wochenende mitbringen und wir hoffen, dass die sich gegenseitig animieren. ;)
    Ich hoffe mal - für beide Nymphis, dass sie zusammenbleiben können ...... sie werden beide einzeln gehalten. 0l

    Wie könnte man die zwei zum Fliegen animieren ?:?
    Weil ..... hochwerfen und dadurch zwingen fänd ich Schei**e.

    Ich warte mal das WE ab und berichte dann wieder.

    Grüsskens aus Berlin
    Yvonne
     
  6. Frank M

    Frank M Guest

    Wie kann man nur sowas machen?!

    Hallo Yvonne,

    jedesmal wenn ich sowas lesen muß kriege ich unheimlich Wut!
    8( 0l Wie kan man nur so verantwortungslos sein?!
    Ich habe seit dem 1. Mai auch so einen Fall im Doppelpack. Vielleicht hast du meine früheren Beiträge dazu gelesen.
    Die zwei JKungs waren in einem erbärmlichen Zustand. Sie schrieen, gingen aufeinander los, lebten zwei Jahre in einem viel zu kleinen Käfig ohne Freiflug und bekamen völlig unartgerechtes Futter.
    Seit ca sechs Wochen sind sie soweit das sie sich mit den beiden Wellis und untereinander nur noch um ihr Futter streiten. Sie schreien nicht mehr, sind wesentlich friedlicher und geraten nicht mehr in Panik wenn ich an sie rangehe.:p
    Der eine verließ erstaunlicherweise schon nach einer Woche den Käfig und fliegt hin-und wieder, der andere ist ein Stubenhocker.
    Der Grund muß in den mehr als schlechten früheren Haltungsbedin
    gungen liegen.
    Aber jetzt zu dir. Am besten ist es wenn du mit dem verpaaren noch wartest. Durch die Erfahrung, die ich in der letzten Zeit bekommen habe rate ich zu drei Monaten, vielleicht sogar mehr.(?) Was den Freiflug angeht gebe ich den anderen recht. Wie ist denn sein Sozialverhalten?



    Liebe Grüße, Frank:0-
     
  7. #6 Dresdner, 9. Juli 2003
    Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Re: ....

    Hallo Yvonne,

    so eine prima Möglichkeit einer "Vergesellschaftung auf Probe"
    kann man sich nicht entgehen lassen. Darauf hoffe ich hier
    in Dresden schon seit langen. Züchter lassen sich ja nicht auf ein Probewochenende ein. Nur zu und viel Erfolg!

    Was das fliegen angeht,: wenn er handzahm ist könntest Du
    durch vorsichtiges auf- und abbewegen (Vogel auf dem Finger)sehen, ob er reflexmäßig die Flügel ausbreitet.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  8. #7 Vierlingsmama, 15. Juli 2003
    Vierlingsmama

    Vierlingsmama Guest

    FLUGTEST

    Hallo zusammen !

    Also ..... meine beiden Bekannten haben die Nymphies erstmal in den Käfigen nebeneinander gestellt und ein Weilchen so stehen lassen. Sie waren beide neugierig aufeinander und haben durch die Gitterstäbe "geschnäbelt". :)

    So weit - so gut.

    Nach drei Stunden haben sie dann beide Käfige geöffnet, die beiden Nymphies haben erstmal ein bissken Rabatz gemacht und sind dann raus.
    Die Dame ist gleich geflogen und ab auf einen der Hahn sass unten und schaute nach oben ..... setzte an zum Flug UND ...... er kann's nicht. Der arme ist da unten vor dem Schrank hin und her gelaufen und schlug mit den Flügeln und versucht abzuheen, aber es ging einfach nicht. :(

    Der arme Tropf tat mir so unendlich leid ........

    @ Frank,

    Ich will den Jungen nicht verpaaren ..... wenn, dann würde ich ihn vergesellschaften, aber das steht noch nicht zur Debatte, noch ist er nicht bei mir. :~
    Wenn er dann bei mir ist, würde ich das ähnlich machen, wie mit den anderen vier kleinen Asylanten (Agas) - erstmal einleben lassen, sehen wie er sich entwickelt und dann weitersehen. :)
    Der arme scheint ein Wanderpokal zu sein ....... 0l 0l 0l

    Sein Sozialverhalten ..... also so wie das jetzt am Wochende aussah, hätte er schon gerne artgleiche Gesellschafft - staune ich egrlich gesagt drüber, weil der so menschenfixiert ist .... sonst zumindest.

    Er ist eigentlich ein friedlicher Hausgenosse. So lange jemand in Sichtweite ist - ist niemand da, schreit er so lnge, bis jemand kommt oder er völlig erschöpft ist. :k

    @ Dresdner,

    Danke für Tipp !

    Wir werden sehen, wie sich das jetzt weiter entwickelt ...... ich halte Euch auf dem Laufenden und wenn er dann hier landet, werd ich Euch mit Fragen löchern. :S :)

    Grüsskens aus Berlin
    Yvonne
     
  9. #8 Federmaus, 15. Juli 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Yvonne :0-


    Toll das Du Dich um den armen kleinen Kerl kümmern willst.

    Aber trotzdem würde ich lieber eine Verpaarung als eine vergesellschaftung ins Auge fassen. Denn die wahrscheidlichkeit das es gut geht ist bei einen gegengeschlechtlichen Paar größer als bei gleichgeschlechtlichen.
    Hier ein Erfahrungsbericht von Stefan.
     
  10. #9 Stefan R., 15. Juli 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    durch die lange Käfighaltung ist es durchaus möglich, dass seine Flugmuskulatur unterentwickelt ist. Da hilft ihm leider auch kein vollständiges Gefieder. Ich habe es selbst bei meiner Henne gemerkt. Sie hat in einer 2 m langen Freivoliere gelebt. Dort hat sie sich eine Art Flatterflug angewöhnt, d.h. auf kurzen Strecken möglichst viele Flügelschläge. Dadurch ist sie bei mir im Zimmer zunächst kaum von der Stelle gekommen. Erst mit der Zeit ist sie wieder eine wendigere Fliegerin geworden. Das Problem war bei mir nicht, dass sie nicht fliegen konnte, sie war es nur nicht gewöhnt, große Runden zu drehen.
    Was ich damit sagen will, es kommt nicht nur auf das Gefieder an. Wenn er jahrelang nur im Käfig gesessen hat, dann hat er eine ganz schwache Muskulatur. Mit der Zeit wird er aber wohl immer mehr anfangen zu fliegen, erst Recht wenn er in Gesellschaft ist.
    Einzelvögel haben streng genommen gar keinen Grund zu fliegen, da sie als Schwarmvögel auf Artgenossen angewiesen sind. Im Normalfall sind Nymphen in der Natur nicht einzeln anzutreffen.

    Der kleine muss wirklich kaum noch Muskeln haben, wenn er überhaupt nicht vom Boden hochkommt.
    Einige haben es schon angesprochen, hast Du schonmal geschaut, ober gestützte Flügel hat? Auf den ersten Blick erscheint das Gefieder normal, wenn man aber die Flügel vorsichtig ausbreitet, kann man recht schnell die beschnittenen Federn erkennen. Vielleicht haben die Vorbesitzer etwas verschwiegen, wenn er sowieso schon unerwünscht war...?:?
     
  11. #10 Vierlingsmama, 15. Juli 2003
    Vierlingsmama

    Vierlingsmama Guest

    ....

    @ Fledermaus,

    ich würd ihm eh eine Henne dazusetzen ..... mir ist nur wichtig, dass sie sich dann auch verstehen, ob sie dann ein Paar werden ist mir nicht so wichtig.

    Ich bin heute auf den Tag genau seit zwei Wochen Vogelhalterin .... ich kenn die Fachbegriffe nicht so genau. Ich ging davon aus, dass Verpaarung bedeutet, dass man Hanh & Henne zusammensetzt und wenn sie nicht leben wie Bruder und Schwester, sind sie ein Paar. :~
    Für mich ist bloss wichtig (wenn, dann), dass er Gesellschaft hat, also nicht allein ist - drum red ich die ganze Zeit von Vergesellschaftung. :)

    Danke für den Link, den führe ich mir heute zu Gemüte.

    @ Stefan,

    das Gefieder ist definitiv vollständig - abgeschnittene Federn hab ich keine gesehen - ich hab ihn ganz genau beobachtet (sie hätte ihn nicht zu sich genommen, wenn sie nicht wüsste, dass ich ihn nehme, wenn er ihr zuviel wird).

    Er flattert zwar mit den Flügeln, wenn er wo hin will - steht z.B. vor dem Schrank auf dem sein Käfig steht, breitet die Flügel aus und flattert so lange bis ihn jemand reinsetzt ...... drum kam ich ja drauf, dass er möglicherweise wirklich flugunfähig sei - weiss der Geier, wegen einem eh. gebrochenen Flügel o.ä. :?

    Mir ist egal, ob er fliegen kann oder nicht - ich nehm ich auf jeden Fall, mir geht's bloss darum, was für eine Partnerin ich ihm suche; weil ich gehört und gelesen habe, dass flugunfähige Vögel oft Angst haben, wenn andere Vögel um sie herumfliegen.

    Meine Agas sind ja die ersten Tage auch nicht geflogen, jetzt - zwei Wochen später, machens sie fast nix anderes mehr, sobald sie draussen sind - fast so als würden sie alle Tages ihres Lebens, an denen sie nicht fliegen durften, auf einen Schlag nachholen wollen. ;)

    Drum war ich so verwundert, dass der Nymphie keine Anstalten zum Fliegen macht.

    Soooo ..... Danke für Eure Antworten; ich halte Euch - wie gesagt - auf dem Laufenden .....

    Grüsskens aus Berlin
    Yvonne
     
  12. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Yvonne,

    da gebe ich dir natürlich recht. Er soll sich erstmal eingewöhnen.
    jenachdem so drei-vier Monate.
    Stefan
    Das gleiche Problem habe ich mit meinen beiden Männchen auch.
    Erinnerst du dich noch was ich damals geschrieben habe?
    Der hellgraue ist noch nie draußen gewesen:? 0l , der dunkelgraue kommt zwar raus aber fliegt sehr selten. Hoffentlich hast du recht und es ändert sich wenn sie ihr Weibchen haben. Ich baue im Moment an einer Voliere.


    Viele Grüße, Frank:0-
     
  13. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yvonne,

    eine meiner Hennen ist auch aus schlechter Haltung in einem viel zu kleinen Käfig. Anfangs konnte sie auch nicht fliegen. Wenn die Gruppe losflog, hob sie zwar dann auch ab, plumpste aber nach ca. einem Meter schon wie ein Stein auf den Boden :(. Ich wundere mich heute noch, wie stabil diese Kerlchen sind, sie hat sich nie was getan.
    Es dauerte jedenfalls wochenlang bis ihre Flugmuskulatur soweit wieder gekräftigt war, bis sie die erste Runde drehen konnte. Heute schafft sie mehrere Runden, ist aber flugfaul geblieben. Wenn man zu Fuß irgendwo hinkommen kann, geht sie zu Fuß *gg.
    Eine Angewohnheit hat sie aber behalten, sie macht das sowohl in wie außerhalb des Käfigs: sie hält sich mit den Füßen irgendwo fest und schlägt wie verrückt mit den Flügeln, anstatt zu fliegen :~.
    Soweit ich weiß, machen das Vögel sehr häufig, die in zu kleinen Behausungen gehalten wurden, in denen sie halt bestenfalls nur mit den Flügeln schlagen konnten.

    Mit der Vergesellschaftung würde ich nicht warten, auf keinen Fall mehrere Monate, dazu besteht m.E. nach kein Grund.
    Er ist auf Menschen fixiert, wie du selbst sagst. Andererseits ist er bei euch noch recht fremd, ein neuer Mitbewohner in Form eines Artgenossen wäre da für beide gut. Beide sind neu, fremd und kennen die Leute nicht, bei denen sie wohnen. Da sehe ich eine gute Chance, dass sich die beiden aneinander anschließen.
    Haltet euch bei ihm zurück, entzieht ihm aber die menschliche Aufmerksamkeit nicht völlig, er würde es nicht verstehen und nur darunter leiden. Aber beschränkt sie auf das Notwendigste. Kann mich Dresdner nur anschließen, setzt so bald wie möglich die Henne dazu :).
     
  14. Frank M

    Frank M Guest

    nicht warten(?)

    Hallo Maja,
    du hast geschrieben das sie nicht ein paar Monate warten sollte. Das verstehe ich nicht. Alfred meinte das es-wenn Vögel schlecht gehalten wurden sie viel Zeit zum eingewöhnen brauchen,. Er sprach weiter von ca drei Monaten, sodas dann erst verpaart werden kann.
    Was ist denn jetzt richtig?



    Grüße, Frank:0-
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Dresdner, 15. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2003
    Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Yvonne,

    nach dem Lesen Deines ausführlichen Beitrages können wir uns das vorsichtige auf und ab (auf dem Finger) sparen.
    Um Mißverständnisse anderer auszuschließen,: das war nur zum prüfen der Reflexe gedacht und nicht zum Training.

    Das er selbst bestrebt ist Flugversuche zu machen läßt hoffen; daß noch nicht alles verloren ist. Es wird schon ein weilchen dauern, wenn es „nur" an einer unterentwickelten Muskulatur liegt.

    Die Bestrebung dem anderen Nympfen hinterher zu wollen wird dies sicher positiv unterstützen.

    Ich habe seit über zwölf Jahren einen flugunfähigen (richtiges Alter unbekannt) Nympfen. Dem fehlt es aber an Schwungfedern die nicht nachwachsen wollen. So bleibt mir nichts anderes übrig, ihn bei Bedarf zum Partnertier auf den Schrank oder Fußboden zu setzen. Ansonsten klettert er fleißig hinterher. Jetzt habe ich und der Opa-Nympf nur
    das Problem; daß er erblindet. Läßt sich zu meinem Leidwesen nicht Behandeln.


    @ Maja

    Das Flattern und gleichzeitige festhalten kenn ich von meinem „Zweitvogel" (täglicher Freiflug), der macht das offensichtlich
    aus Übermut und Lust auf der Kranzleiste des Schrankes. Einfach festkrallen und loßgeflattert........ das erspart mir
    ein bischen den Ventilator ...., ich denke auch das viel Spieltrieb dahinter steckt.

    Alles gute Deinem Neuzugang und viele Grüße von Rainer
     
  17. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank,

    ich weiß nicht, von welcher Art Vögel Alfred sprach, ich kenne den Fall nicht, auf den du dich beziehst.

    Sicher kommt es immer auf den Einzelfall an und in diesem speziellen Fall habe ich eben diese Meinung :S. Frank, man kann bei vielen Dingen nicht einfach sagen „nur diese Meinung ist richtig“ – vieles muß man auch mit seinem eigenen Menschenverstand entscheiden, es kommt immer auf die Umstände an usw.
    Alfred mag in dem speziellen Fall, den du meinst, Recht haben oder auch nicht, das kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls gibt er nur seine Meinung ab aufgrund seiner Erfahrungen / Einschätzungen / Kenntnisse - und ich tue das gleiche :).

    @Rainer: deine Erklärung ist natürlich auch gut möglich :). Nur kannte ich es halt von meinen anderen Vögeln nicht. Allerdings weiß ich nicht, ob sie es nicht doch auch tun, wenn sie während unseres Urlaubs leider eingesperrt bleiben, da es da keine Möglichkeit für Freiflug gibt. Vielleicht reagieren sie sich dann auch so ab ?
     
Thema:

Nymphi flugunfähig ?

Die Seite wird geladen...

Nymphi flugunfähig ? - Ähnliche Themen

  1. extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich

    extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich: Hallo Da ich wieder Platz für einen beeinträchtigen Sittich hatte, habe ich mir eine Nymphensittich Henne entschieden. So extrem habe ich es...
  2. 50321 Brühl Suche flugunfähigen WelliPartner

    50321 Brühl Suche flugunfähigen WelliPartner: Liebe Welli- Freunde, ich suche für meinen süssen Flip ( gelber, zierlicher Hansibubi ), er hat letzte Woche nach kurzer heftiger Liebe seine...
  3. Suchen Rosenköpfchen mit Behinderung

    Suchen Rosenköpfchen mit Behinderung: Suchen Rosenköpfchen Hahn mit Behinderung! Haben seid einigen Jahren eine süße kleine Henne die leider nicht fliegen kann und leider auch keine...
  4. 72574 Bad Urach - 1 Welli-Hahn flugunfähig 8 J., 1 Henne 5 J. - auch getrennt vermittelbar

    72574 Bad Urach - 1 Welli-Hahn flugunfähig 8 J., 1 Henne 5 J. - auch getrennt vermittelbar: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Hahn Winfried, 8 Jahre, normal grün, flugunfähig Henne Edda, 5 Jahre,...
  5. flugunfähiger Gartenrotschwanz

    flugunfähiger Gartenrotschwanz: Servus Community, Auf Facebook hat jemand einen einjährigen männlichen Gartenrotschwanz gefunden ohne Schwungfedern. Lange hat der nicht mehr Zeit...