PBDF-Panik

Diskutiere PBDF-Panik im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo @ all, habe kürzlich hier einen Beitrag wegen der Krankheit meines Mohrenkopfpapageien ins Forum gestellt. Der arme hat PBDF eine ganz...

  1. #1 Frank-Heinrich, 14. Januar 2003
    Frank-Heinrich

    Frank-Heinrich Guest

    Hallo @ all,

    habe kürzlich hier einen Beitrag wegen der Krankheit meines Mohrenkopfpapageien ins Forum gestellt. Der arme hat PBDF eine ganz fiese Viruskrankheit, die zur Zeit noch nicht heilbar ist.

    Mir wurden dann einige ältere Forenbeitrage übermittelt, die sich mit diesem Thema beschäftigen - Vielen Dank!

    Leider war ich etwas verwirrt, ob dieser Beiträge und habe mich noch mal mit meinem TA (Papageienexperte) zusammengesetzt. Die beinahe hysterische Panikmache in diesen Beiträgen erinnert mich sehr an Anfang der 80er, als die ersten AIDS-Fälle bekannt wurden. Damals hat man sich kaum getraut jemandem die Hand zu geben. Mittlererweile sind wir alle etwas schlauer! Es gibt sicherlich viele Viruserkrankungen die noch nicht heilbar sind, PBDF gehört dazu, aber wir wissen auch alle wie sich die verschiedenen Viren ausbreiten. Viren die eine solch dramatische Ansteckungsgefahr sind, wie sie hier dargestellt werden, hätten mit Sicherheit schon längst eine flächendeckende Epidemie ausgelöst!

    In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es einige HIV-Positive und sogar AIDS-Patienten mit denen ein völlig uneingeschränkter Umgang möglich ist! Ich werde wohl kaum mit einem Schutzanzug meine Vögel versorgen - in welchem Jahrhundert leben wir denn?! Ich hoffe, dass der Bezug zur Realität wieder hergestellt wird und man sich mehr darauf besinnt, wie man den betroffenen Tieren helfen kann!

    Ich für meinen Teil werde alles erdenklich mögliche tun, um das Imunsystem meines Vogels zu stärken, ihn so gesund wie möglich zu ernähren und zu halten. Nicht zuletzt mit den Erfahrungen die ich mit HIV und AIDS gemacht habe. Mein Vogel ist schon 22 Jahre alt und das ist noch lange nicht das Ende!

    Viele Grüße an alle, mit der Hoffnung auf ein wenig mehr gesunden Menschenverstand,

    Frank-Heinrich
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Panikmache

    Hallo Frank-Heinrich,

    gegen Deine pauschale Aussage "beinahe hysterische Panikmache" wehre ich mich entschieden. Lies den ganzen Thread bitte

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=25105

    und ziehe nicht einzelne Sätze oder Beiträge raus.

    Da steht z.B. u.a. von mir geschrieben:
    .... Es müsste schon zig Epidemien geben. Diese extreme Ansteckungsangst ist übertrieben.

    Sicherlich ist Sauberkeit und Vorsicht angebracht. ....

    ... Weiterhin haben die infizierten Vögel das "kritische" Alter von 1 Jahr alle überschritten, einer ist ca. 25 Jahre alt. Je älter ein Vogel ist, desto "resistenter" ist er der Krankheit gegenüber. Es kann Jahre dauern, bis sie zum Ausbruch kommt, es kann auch nie der Fall sein.

    Die infizierten Tiere sehen alle gut aus, haben guten und gesunden Appetit, pfeiffen fröhlich und fühlen sich wohl.

    Und wir werden uns an ihrer Fröhlichkeit, ihrem Pfeiffen und den Gesängen weiterhin erfreuen.


    Dies nur zu meinem Beitrag v. 14.11.02. Und - ansteckend und nicht heilbar ist Pbdf - über den Staub - nicht nur in bestimmten Situation wie Aids. Dies ist eine Feststellung und keine Panikmache.

    Natürlich kann Dein Vogel noch sehr lange und sehr gut leben, was wir auch hoffen - nur sollten "Neuvögel" bzw. "Fremdvögel" und andere Vögel nicht leichtsinnig der Ansteckungsgefahr ausgesetzt werden.
     
  4. #3 Frank-Heinrich, 14. Januar 2003
    Frank-Heinrich

    Frank-Heinrich Guest

    Hallo Inge,

    Du hast natürlich recht! Es sollte auch nicht gegen Dich und Deine Ausführungen gerichtet sein. Ich denke wir sind da schon gleicher Ansicht, was mir auch Deine Reaktion auf meinen Beitrag beweist.

    Ich fand nur diese endlose Diskusion über z.B. Schutzanzüge und ähnliches, so dermaßen destruktiv und demotivierend! Ich glaube es wäre für allen Foren-Besucher (die ja zum größten Teil Laien sind (mich eingeschlossen)) viel schöner, wenn man mehr Hilfe angeboten hätte!

    Meine Coco ist ja auch schon 22 Jahre alt, ich habe sie erst im letzten Sommer bekommen, vielleicht war der Ortswechsel für sie etwas anstrengend, so dass die Krankheit hier ein Ventil gefunden hat. Ich hoffe, dass sie noch lange so fit bleibt wie sie es trotz erster Symptome ist und ich ganz viele positive und nützliche Beiträge ins Forum bringen kann!

    Vielen Dank für Dein reges Interesse an meinem Beitrag und Entschuldigung dass meine Kommentare so mißverständlich waren.

    Gruß, Frank-Heinrich, Paul & Coco
     
  5. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Frank!

    Es ist schon ein kleiner Unterschied, ob ein Virus über Blut übertragen wird oder über Staub:s - finde ich zumindest...;)

    Von übertriebenen Vorsichtsmaßnahmen kann im Fall von PBFD überhaupt keine Rede sein. PBFD ist durch die Staub/Luftübertragung einfach hochinfektiös, und wenn Du in Deinem Bekanntenkreis Vogelbesitzer hast, dann müßtest Du Dich eigentlich duschen, saubere Klamotten anziehen und einen weiten Bogen um Deinen Vogel machen, bevor Du sie besuchst. Und auch dann solltest Du lieber großzügig Abstand zu den Tieren halten.

    Der Vergleich mit HIV/AIDS hinkt sowas von mächtig, weil der Übertragungsweg ein ganz anderer ist. Und der ist nunmal das Entscheidende. Vergleichbar wäre z.B. eine Grippeepidemie - mit dem Unterschied, daß es in der deutschen Bevölkerung mehr Menschen als Ziervögel gibt und somit die Übertragungswahrscheinlichkeit eine ganz andere ist ;) .
     
  6. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    pbdf

    Hallo Frank-Heinrich,

    also - dann ist ja alles klar. ;)
    Weisst Du, wir hier sind auch (die meisten) einfach nur Laien, keine Fachleute, private Vogelhalter aus Liebe und Leidenschaft zu ihren Tieren. Unser "Wissen und Nichtwissen" haben wir auch nur aus vielen Diskussionen, unseren praktischen Erfahrungen, aus Büchern und den Infos quer im Netz.
    Der praktische Erfahrungswert betr. Pbdf ist hier trotz den vielen Usern nunmal fast Null, so kann einfach nur das weitergegeben werden was man selber in Lektüre und Netz findet.

    Und es müssen negative und positive Seiten aufgezeigt werden, Schönmalerei nutzt genauso wenig wie Scharzmalerei. ;)

    Betr. der Ansteckungsgefahr bzw. Art der Ansteckung hat Meike recht, wie ich ja auch geschrieben hatte.

    Ich hoffe dass wir noch einiges von Euch hören, bis dann. :)
     
Thema:

PBDF-Panik

Die Seite wird geladen...

PBDF-Panik - Ähnliche Themen

  1. Night-Fright (Panik-Anfall in Nacht) - VIDEO

    Night-Fright (Panik-Anfall in Nacht) - VIDEO: Da ich tägliche Nachtüberwachung mit Infrarotcamera mache, hat die Cam einen sogenannten night-fright mitgefilmt. Vogelhalter, die so was GsD...
  2. Rosa mit Gleichgewichtsstörungen

    Rosa mit Gleichgewichtsstörungen: Hallo liebe Mitglieder, vor ca. 3 Stunden haben sich unsere Vögel vor irgendetwas erschrocken und sind panisch durch ihre Voliere geflatschert....
  3. Weiberalarm??? und Panik bei mir

    Weiberalarm??? und Panik bei mir: Ich kriege hier Grad die Krise. Gestern fand ich es ja noch total niedlich, dass meine Männer (Mövchen und Zebrafinken) Nester bauen und den...
  4. Panik beim Käfigsäubern: Brauche Ideen

    Panik beim Käfigsäubern: Brauche Ideen: Hallo, ich bräuchte mal Ideen für Finn. Der ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und hat immer wieder, fast immer, wenn ich den Käfig sauber mache,...
  5. Henne dreht komplett durch !!!

    Henne dreht komplett durch !!!: Ich brauch dringend mal ein paar gute Tipps. Da von meinen zwei Wachteln eine plötzlich gestorben ist, hab ich mir vor zwei Wochen einen Hahn und...