Reisfinkenzucht ade...??

Diskutiere Reisfinkenzucht ade...?? im Forum Domestizierte Prachtfinken im Bereich Prachtfinken - Mir wurde von einem Züchterkollegen berichtet, dass es sich nicht mehr "lohnt" Reisfinken zu züchten, da keine mehr welche haben möchte... Das hat...
R

reuterp

Mitglied
Beiträge
47
Mir wurde von einem Züchterkollegen berichtet, dass es sich nicht mehr "lohnt" Reisfinken zu züchten, da keine mehr welche haben möchte... Das hat mich an den Beitrag von Rasti erinnert (nicht viel los...).

Das scheint auch der Grund zu sein, dass es in Deutschland immer weniger Züchter gibt. Bei den Kleinanzeigen waren die meisten Züchter aus Sachsen, Thüringen, oder auch aus dem Norden (z.B. Hamburg).

Ich habe mal in der AZ Nachzuchtstatistik geschaut und dort ist auffällig, dass es im Jahr 2004 etwa 1.500 eingetragene Nachzuchten gibt und dann im Jahr 2006 nur noch knapp 1000. Bisher liegt die Zahl von 2007 gerade einmal bei ca. 650. Da kann man mal gespannt sein, was da noch dazu kommt...:(

Ich frage mich, warum auf einmal immer weniger Leute Reisfinken halten und vor allem züchten möchte???
 
Zuletzt bearbeitet:
Schau dir die Altersstruktur an und du weißt Bescheid!
80% aller Züchter sind über 60% Jahre alt.
Kein Nachwuchs, da Vögel ja Dreck und Arbeit machen und sicher ist das etwas anderes, als mal gerade ein Spiel in das DVD-Laufwerk zu schieben.
 
Das stimmt!
Ich war mal Mitglied in einem Verein, doch haben es dort die "alten Herren" den Jungen nicht einfach gemacht. Ich kam mir immer ziemlich verlassen vor. Doch habe ich einen neuen Verein gefunden, wo das anders ist. Dort werde ich wohl beitreten und mal schauen, ob man den jüngeren Leuten die Vogelzucht wieder schmackhaft machen kann :freude:
 
@Reuterp: Trotzdem haben die "Älteren" immer noch viele "wertvolle/re" Tip drauf... Besten Hinweise für mich kamen zumeist von alten Hasen... Da aber viele Vogelzüchter-Vereine zu reinen Sozialtreffs geworden sind, wo Vogelzucht nur noch eine Randrolle spielt (wenn überhaupt) hat es mich bisher auch selten zu einem Ortsverein getrieben. Solang Vögel im Vordergrund stehen ist mir das Alter egal, Kompetenz und gemeinsame Interessen zählen für mich mehr.

@Sigg: Stimmt leider... und dann haben die scheinbar "cooleren" und zumeist anspruchsloseren Reptilien auch eine Menge potentielle, junge Fans abgeworben.
Die Leute müssen sich weder um Einfuhrsperren noch um immer schwächer besuchte/und beschickte Börsen Gedanken machen.

LG, Brillo
 
Sorry, wenn das so rüberkam, dass ich der Meinung bin nicht von den "alten Hasen" profitieren zu können. Doch hatte ich die Erfahrungen gemacht, dass die Herren in dem Verein keine Informationen an andere rausgerückt haben. Da fand ich schade, da ich darauf gehofft hatte.

Bisher hatte ich auch die Erfahrung gemacht, dass man sehr viel von älteren Züchtern lernen kann :zwinker:
 
Sicher gibts die...Konkurenzangst...dabei belebt Konkurenz das Geschäft.
Für mich waren Ausstellungen im Verein immer etwas ätzend...zu wenig Wettbewerb. Ab der Landesschau wird es erst lustig!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ich denke, es liegt auch gerade daran, dass reisfinken zur zeit nicht in "mode" sind!

zur zeit konzentrieren sich viele züchter auf die afrikanischen prachtfinken, aber auch auf alle anderen arten (allg. asiaten, weich-/insektenfresser), die bisher selten gezüchtet aber früher (relativ) häufig eingeführt wurden.

ich kann nur jeden zu reisfinken raten!
 
ich denke, es liegt auch gerade daran, dass reisfinken zur zeit nicht in "mode" sind!

zur zeit konzentrieren sich viele züchter auf die afrikanischen prachtfinken, aber auch auf alle anderen arten (allg. asiaten, weich-/insektenfresser), die bisher selten gezüchtet aber früher (relativ) häufig eingeführt wurden.

ich kann nur jeden zu reisfinken raten!

in Hasselt waren auch wenig Reisfinken- keine 20 Stück . Ich hatte Glück einen grauen RA für meinen Witwer zu finden . Ein überraschend zutraulicher Vogel. leider sitzt er noch auf dem Boden der Volie und sieht den anderen , 1.50m über ihm , sehnsüchtig zu.
Und ... alle 3 anderen RA sitzen jetzt neben ihm am Boden und versuchen ihn zum Fliegen zu animieren.
Ich habe ihm seitlich am Gitter eine " Treppe " mittels Sitzstangen / Brettern gemacht und er arbeitet sich langsam hoch.
Ich glaube , daß er seit Geburt in einer niederen Zuchtbox war und erst " Fliegen " lernen muß .
Bisher hielt ich die Erzählungen über das soziale Verhalten der RA für übertrieben - kann es aber seit Samstag bestätigen .
Alle drei RA sitzen bei ihm unten und fressen / trinken/ baden mit ihm aus den Schalen am Boden.
Obwohl auf drei Hockern je eine Futterschüssel, Badewanne und Obstschale stehen .
LT. TA ist er kerngesund und hat keine sichtbare Behinderung . Er muß tatsächlich erst lernen wie man fliegt und seine Höhenangst überwinden 8o .
 
... alle 3 anderen RA sitzen jetzt neben ihm am Boden und versuchen ihn zum Fliegen zu animieren.

Das ist so die Frage ... genauer das ist eben Deine Interpretation. Hört sich auch nett an, trifft die Sache aber nicht!

Vielmehr: Als Schwarmvögel werden die RA wie andere vergleichbare Arten auch von Einzeltieren angelockt, und zwar durch den genetisch determinierten Drang, diesem Vogel zu folgen, da er sich nicht auf dem Boden aufhalten würde, wenn es dort nicht etwas Besonderes gäbe, sprich Nahrung ... Es ist in der Entwicklungsgeschichte also ein Vorteil gewesen, sich an Einzeltieren einer Gruppe zu orientieren und die von denen entdeckte Ressource mit zu nutzen - und u.a. aus diesem Grund haben sich Schwärme ob nun bei Vögeln, Fischen oder Herden /Gruppen bei Säugern als Vorteil erwiesen und sich als Lebensweise vielfach (durchgehend oder zeitweise) etabliert.

Steffi, also eine charmante Sicht, und das meine ich ernst, aber biologisch so nicht haltbar. Und da hilft es auch nicht zu sagen "Aber die anderen halten den Kopf so süß schräg und wollen ihn motivieren ...". :)

Gruß, Randolph
 
Hallo Randolph,

welche "Steffi" meinst Du denn ;) :D ?


Hallo Rasti,

da hoffe ich nur, dass Du keinem Schwindler aufgesessen bist. Fliegen sollte auch für den "degeneriertesten" Vogel aus einer kleinen Zuchtbox möglich sein. Wenn er nur hochklettern kann, scheint irgendwas mit seinem Flugapparat nicht in Ordnung zu sein. Hat er beim Heimtransport arg getobt...?

MfG,
Steffi
 
Ich hab´ mich echt verhaun ... ,FREUD lässt grüßen ... sorry an beide Damen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Randolph,

welche "Steffi" meinst Du denn ;) :D ?


Hallo Rasti,

da hoffe ich nur, dass Du keinem Schwindler aufgesessen bist. Fliegen sollte auch für den "degeneriertesten" Vogel aus einer kleinen Zuchtbox möglich sein. Wenn er nur hochklettern kann, scheint irgendwas mit seinem Flugapparat nicht in Ordnung zu sein. Hat er beim Heimtransport arg getobt...?

MfG,
Steffi

hat keine Verletzung etc. , war auch im Transportkäfig ruhig , der mehr breit als hoch ( innen 15 cm hoch und auf 30 cm erweiterbar ) ist .
Diese neue Behälterart wurde in Hasselt angeboten und ging weg wie warme Semmeln. Ein klug durchdachter , patentierter Transportkäfig mit Trennwand.
Einfach zu reinigen und vorne sind übersichtlich die Trinkröhrchen und Futterschalen integriert und von außen zugänglich .
Mittels Klammern und Rädern kann man sogar einen rollenden " Transportturm " machen.
Versuche gerade zu erfahren ob man ihn auch in Deutschland bekommt. Vor allem sind die diversen Zusatzteile interessant. Er heißt TransporTino. Werde noch ein Foto machen.....
 
hat keine Verletzung etc. , war auch im Transportkäfig ruhig , der mehr breit als hoch ( innen 15 cm hoch und auf 30 cm erweiterbar ) ist .
Diese neue Behälterart wurde in Hasselt angeboten und ging weg wie warme Semmeln. Ein klug durchdachter , patentierter Transportkäfig mit Trennwand.
Einfach zu reinigen und vorne sind übersichtlich die Trinkröhrchen und Futterschalen integriert und von außen zugänglich .
Mittels Klammern und Rädern kann man sogar einen rollenden " Transportturm " machen.
Versuche gerade zu erfahren ob man ihn auch in Deutschland bekommt. Vor allem sind die diversen Zusatzteile interessant. Er heißt TransporTino. Werde noch ein Foto machen.....
Bitte zeigen :gott: Danke und Gruss Madleine
 
Hallöchen
habe mit Interesse die Spekulation über den "Niedergang" der Reisfinkenzucht gelesen. Seit meine Freundin wieder Kanarienvögel hat, ist mein Interesse an Finken (oder sonstigen "Langbeinern", bin sonst eher Sittich-Freund) geweckt worden; wobei mich Reisfinken und Jap. Mövchen am ehesten ansprechen. Nur leider hab ich im Moment keinen Platz für noch mehr Federvieh...
Bleibt also zu hoffen, dass es noch Reisfinken gibt, wenn ich mir auch mal welche zulegen kann :D :D

Achso: Und ein Foto von der Transportbox würde mich auch mal interessieren :)
 
Thema: Reisfinkenzucht ade...??

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
1.007
FliegendeHollaender
F
F
Antworten
11
Aufrufe
9.969
Joachim
J
W
Antworten
0
Aufrufe
1.171
wachtelmeister
W
G
Antworten
34
Aufrufe
6.204
g-31524
G
crypteria
Antworten
4
Aufrufe
896
crypteria
crypteria
Zurück
Oben