rupfen

Diskutiere rupfen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; hallo, habe 5 nymphen 3,2 keine paare die weibchen leben so vor sich hin 2 männchen sind schwul (kein witz) das 3. männchen rupft sich. (alle...

  1. #1 Unregistered, 7. Juni 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    hallo,
    habe 5 nymphen 3,2 keine paare die weibchen leben so vor sich hin 2 männchen sind schwul (kein witz)
    das 3. männchen rupft sich. (alle nacheinander gekauft bis auf 1 pärchen, das sich dann getrennt hat und schwul bevorzugt haha) nicht böse gemeint..
    gruppe eigentlich homogen, nur der rupfer sitzt jetzt einzeln , da er sonst ein weibchen rupft aber mönchsglatzenkahl
    das fin gplötzlich an, aber das weibchen kommt auch immer wieder zum kuscheln zu ihm... selbst spray und creme .... vom TA hat nichts gebracht
    was soll ich tun , ich würde soooo gerne wieder alle zusammen setzten, denn auch der urpfer ist mit der situation nicht sehr glücklich so alleine
    bitte um tips mein TA ist auch schon ratlos

    oder schadet es dem weibchen nicht wenn es gerupft wird ? ist es nur leidenschaft!?
    ela
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Maja, 7. Juni 2002
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2002
    Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Ruperproblematik

    Hallo Ela,
    willkommen hier bei uns :).
    Da hast du ein echtes Problem.

    Für das Rupfen können vielfältige Ursachen der Grund sein: Vitamin und Mineralstoffarmut, Stoffwechselstörungen, Nieren- oder Leberschäden, Ekzeme, Parasiten, trockene Haut.
    Mangel an Beschäftigung, Mangel an genügend Bewegung durch Freiflug und ein nicht wirklich artgerechter großer Käfig sind ebenfalls Ursachen für das Rupfen.

    Eine der häufigsten Ursachen, die Einzelhaltung eines dieser Schwarmvögel, ist bei dir ja ausgeschlossen.

    Allerdings können auch Zwangsverpaarungen dazu führen. Bei dir scheint es mir so zu sein, dass du leider lauter Vögel hast, die sich nicht sonderlich zu mögen scheinen, bis auf das schwule Pärchen, aber die anderen gucken sprichwörtlich „in die Röhre“.
    A. Wedel, Ziervögel – Krankheiten, schreibt unter anderem „ Zwangsverpaarung verstärkt mitunter den Stress und kann beim rangniedrigen Tier Rupfen auslösen“.
    Der Gewöhnungseffekt kann so stark sein, dass das erkrankte Tier nur sehr schwer davon abzubringen ist, wie du es ja jetzt auch erlebst.
    Zu diesen Sprays, dass dir dein TA verschrieben hatte, schreibt sie: „......das Besprühen mit bitter schmeckenden Essenzen.......können naturgemäß die Problematik nicht in den Griff bekommen. Um so unverständlicher ist es, dass sogar manche Tierärzte immer wieder zu diesen unsinnigen und tierquälerischen Maßnahmen greifen !“.

    Was du noch tun kannst:
    zunächst durch einen wirklich vogelkundigen Tierarzt organische Ursachen ausschließen lassen.

    Eine Möglichkeit sehe ich, den Vogel in eine größere Gruppe, einen richtigen Schwarm einzugliedern, damit er dort sich selbst einen Partner aussuchen kann.
    Das wäre auch für deine anderen Vögel eine Möglichkeit, einen echten Partner zu bekommen und du hättest dann einen wesentlich harmonischeren und zufriedeneren Schwarm.
    Ich kenne natürlich nicht deine Haltungsbedingungen, aber dieses sollte jedenfalls auch verbessert werden, falls es nicht so optimal ist:
    Die Volierenmaße an eine annähernd "artgerechte" Größe anpassen, vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten, die Ernährung optimieren, etc., mehrere Stunden Freiflug täglich usw.

    Mit der Zeit kann das Rupfen zur Gewohnheit werden, die sich dann weiterhin - obwohl der Vogel anscheinend wieder resozialisiert ist und die Haltungsbedingungen verbessert wurden - zeigt.

    Mit „Leidenschaft“ hat das Rupfen ganz sicher nichts zu tun, sondern der Vogel zeigt auf seine Weise, dass er an irgendwas „leidet“.
    Für das Weibchen ist es nur unschön, dass sie gerupft wird. Aber für deinen Rupfer ist es viel schlimmer, alleine zu sitzen, das könnte die Problematik noch verstärken. Solange er sie nicht verletzt, sehe ich keinen Grund, warum er alleine sitzen sollte ! Bitte setze ihn wieder zu den anderen.

    Ich hoffe, du siehst jetzt eine Möglichkeit, an dem Zustand etwas zu ändern.
     
  4. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    ich kann mich Maja nur voll und ganz anschließen !!
    Alles was sie sagt kann möglich sein und meistens hat die Rupferei keine organische, sondern eine psychische Ursache.

    "Lebende" Beispiele gibt es zu Hauf und bei vielen wird es besser, wenn die Haltungsbedingungen bzw. die Artgenossen geändert bzw. getauscht werden.

    Eines möchte ich auch nochmal sagen, was Maja schon anführte.
    Einzelhaltung verstärkt die Symptomatik nur noch, da der Vogel noch mehr darunter leidet keinen Artgenossen um sich zu haben, als Artgenossen, die er nicht sonderlich leiden kann.

    liebe Grüße

    Bell
     
  5. rummel

    rummel Guest

    Hallo,
    unser Pedro hat seinem Cosmo auch schon den Hinterkopf kahlgerupft! Und auch Cosmo hält ihm immer wieder den Kopf hin, um von ihm 'geputzt' zu werden. Pedro ist dabei schwer verliebt, tickt total durch, wenn Cosmo mal versehentlich aus dem Raum fliegt oder er ihn nur nicht sehen kann. Pedro balzt ständig, aber Cosmo ist ziemlich phlegmatisch, so haben sich die zwei in sechs Jahren noch nie verpaart! Cosmo duldet Pedro eher, selbst wenn dieser ihm den Kopf hinhält, putzt Cosmo Pedro nicht. Pedro ist wohl auch deshalb oft ziemlich aggressiv und ahmt den Paarungsakt schließlich in der Schaukel nach.
    Ich habe in einem Vogelbuch (Kraulschule für zahme Vögel) gelesen, dass der Rupfer durch seine Handlung einen schwachen Energierhaushalt seines Partners ausgleichen will. Er will den Partnervogel damit nicht schädigen, sondern ihm eher helfen. Im Fall Pedro/Cosmo scheint das zuzutreffen, denn Cosmo ist sehr träge in seiner ganzen Art. Vielleicht ist dein gerupfter Vogel ja auch so ein träger Vertreter!
     
  6. #5 ela2, 8. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2002
    ela2

    ela2 Guest

    @rummel
    eigentlich nicht wirklich träge, ruhig zwar und bedacht, aber aufmerksam und seeeehr neugierig

    @ maja
    danke für die tips
    organisch alles abgeklärt
    und der rupfer war mit seinem weibchen schon ein paar als es plötzlich mit dem rupfen losging8(
    außerdem war er der "pate" dort im käfig, der oberboss
    an der volierengröße wird sich dieses jahr noch was tun, aber sie leben eigentlich schon recht lange so wie bisher( nicht ganz optimal) und dann gaaanz plötzlich...
    werde auf jeden fall nochmal eine zusammenführung versuchen
    danke

    vielleicht hat ja jemand noch weitere tips
     
Thema:

rupfen

Die Seite wird geladen...

rupfen - Ähnliche Themen

  1. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  2. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  3. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  4. Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern

    Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern: Hallo. Ich habe ein kanarien männchen und ein Weibchen in einer vogelvoliere. Ich habe sie erst seit ein paar Tagen. Das Männchen hat seit heute...
  5. Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.

    Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.: Hey. Hab 2 Mohrenkopfpapagein, das männliche rupft sich, obwohl ich 100te Euros für Spielzeuge ausgegeben habe und eine riesen Voliere gekauft...