Rupfen

Diskutiere Rupfen im Forum Nymphensittiche im Bereich Sittiche - Hallo, ich hatte letzte Woche im Vogelkrankheitsforum gepostet: Unser Mädel hat zweimal hintereinander gebrütet und Junge aufgezogen. Jetzt...
T

Tatjana

Guest
Hallo,

ich hatte letzte Woche im Vogelkrankheitsforum gepostet:

Unser Mädel hat zweimal hintereinander gebrütet und Junge aufgezogen. Jetzt bei der letzten Aufzucht hat sie angefangen, sich am Bürzel die Federn zu rupfen. Luder hat sie außerdem ziemlich stark am Kopf gerupft. Sie sieht aus wie ein halbes Hähnchen, schlimm. Aber sie ist topfit, gestern war Freiflug.....

Hab letzte Woche mit einer Tierklinik telefoniert, sie meinte, das könne ganz plötzlich auftreten und man kann nichts dagegen machen, sie hätten dort auch viele Patienten.

Warum machen die das, wirklich nur um das Nest weicher zu machen? Und warum rupft der Hahn, der frißt nämlich gemütlich die gerupften Federn. Und wie gewöhne ich dem Kerl das wieder ab? Ist bei euch auch ein Rupfer?

Liebe Grüße
 
Hallo Tatjana,

der ehemalige Partner meiner Nymphe (ist leider gestorben) hat ihr auch alle Federn an kopf und Hals ausgerupft. Das wäre eine Zwangshandlung usw., kennst du ja wahrscheinlich alles, aber das ändert im Grunde auch nichts. Ich kann mir vielleicht denken, daß das Vögell sind, die einfach ein noch größeres Bewegungspotential haben, das wahrscheinlich auch in einer größeren Voliere nicht optimal ausgelebt werden kann. Man muß sich ja einmal vor Augen halten welche Distanzen diese Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zurücklegen. Und diese Vögel sind ja noch lange nicht domestiziert, wie z.B. Hunde und Katzen. Und dagegen kann man dann wirklich nicht allzuviel machen. Wer hat denn schon den Platz für eine zig Meter lange Voliere? Vielleicht würde ein spezielles Beschäftigungsprogramm etwas bringen, das den Vogel noch zusätzlich fordert. Sonst bleibt ja nicht viel.
Es gibt doch diesen Vogelpark, die sich auf Papageien zum großen Teil spezielisiert haben, vielleicht fragst du da mal nach. Die Adresse von der Homepage habe ich z.Zt. nicht zur HAND, kann sie aber raussuchen.

Liebe Grüße
Nicole
 
@ Nicole

Hallo!

Ich weiß nicht, ob das unbedingt was mit dem Bewegungspotential zu tun hat... Unsere Bella hat ihrem Partner Trix schon den ganzen Kopf kahl gerupft, wobei unsere Geier den ganzen Tag Freiflug haben. (Wir züchten allerdings nicht, sie sind also noch nicht in den Genuß des Brütens gekommen!) Klar legen sie hier keine Strecken zurück wie in Australiens Steppe ;), aber immerhin fliegen sie ja, wenn sie wollen, und ruhen sich auch aus, wenn ihnen danach ist.
Aber wahrscheinlich ist das wieder ein ganz anderes Problem, oder :?:?:? Denn eigentlich will Bella ihren Trix ja nur kraulen, und ich habe bisher immer vermutet, daß ihr einfach das "Feingefühl" dazu fehlt, ob sie nun krault oder rupft. Weiter reichen meine Erfahrungen leider nicht, Tatjana...
 
Hallo!

Kaut der Rupfer auch genüßlich auf den Federn rum? Dann könnte es nämlich auch sein, daß ihm ein Futterstoff fehlt.

Gibst du deinen Vögeln Grit, bzw nehmen sie es auch? Und zwar durchaus nicht nur die Sepiaschale sondern auch richtigen Vogelgrit. Es wäre eventuell möglich, daß der Vogel Kalkmangel hat und das über die Federn ausgleichen will. Meine Geier haben 5 verschiedene Arten Grit zur Auswahl und sie nehmen es abwechselnd.

Ist aber nur so eine Idee.

Liebe Grüße
Kuni
 
Danke

Hallo,

danke für eure Antworten und die Adreßen.

Freiflug bekommen sie auch regelmäßig, aber während der Brut und Aufzucht mußte sie sich einschränken. Als die Jungen etwas größer wurden, hatte ich den Deckel vom Nistkasten ein Stück offen gelassen, dann kamen beide Eltern raus zum Fliegen. Sie hatten dabei die ganze Zeit die Kleinen im Auge....gestern war sie auch draußen und genießt jede Runde.

An Kuni, was für Grit bietest du deinen Geiern noch an? Ich hab den guten Sand mit Anteilen, alle unsere Vögel verweigern Kalk- oder Wetzsteine, die benutzen sie höchstens als Toilette. Ich habe Kalk, der unter das Futter gemischt wird. Reicht das aus? Alle anderen 20 Vögeln geht es gut, es ist nur dieses eine Rupfer-Weibchen - zum Glück.

Liebe Grüße
 
Hallo Tatjana
ich bin zwar nicht Kuni, hoffe das stört nicht :D
die Vögel brauchen nicht nur den Vogelsand sondern, außerdem noch einen Kalkstein, wenn möglich einen Mineralstein und extra Vogel-Grit, gibt es in kleinen Packungen zu kaufen. Ich mache z.B. einen extra Napf mit Grit fertig, den ich wie einen Futternapf mit in den Käfig tue, auch Sepiaschale wird gerne genommen. Auch meine schauen den Kalkstein manchmal ewig nicht an, und dann wird er in allerkürzester Zeit zerlegt.
[Geändert von Reni am 23-03-2001 um 21:21]
 
Hallo Tatjana !
Probiers mal mit Gurkenscheiben. Wenn auf den ausgerissenen Federn rumgekaut wird, machen sie das oft um einen bestimmten Stoff aufzunehmen und der ist auch in Gurkenscheiben drin. Habe ich irgendwann mal gelesen, weiß aber nicht mehr wo.

Bogis
 
Danke

Hallo,

das mit den Gurkenscheiben werde ich sofort ausprobieren.

Aber Kalkstein/Sepia, das verweigern alle, komisch.....der wird ignoriert, manchmal schläft einer drauf, aber das war es.

Liebe Grüße
 
Habe ich gelesen...

Hallo Tatjana,
das mit der Gurke habe ich auch im ehemaligen sittich.de Forum gelesen und mir kopiert. Ich denke doch, dass ich sowas zitieren darf, hier ist der Beitrag:
„Gurke enthält auch Kieselsäure für gute Federbildung (soll damit sogar bei einigen Fällen von Federrupfen helfen, weil angeblich einige Vögel - für die neue Federbildung - an den Kielen der alten nagen - wenn Kieselsäure fehlt - wo hab ich das bloß nochmal gelesen?).
Hoffentlich hilft’s.
 
Hallo!

Bogis hat Recht! Die Gurke hatte ich vergessen! Sie enthält Kieselsäure, die wichtig für die Gefiederbildung ist. Allerdings hat es bei meinen relativ lange gedauert bis sie sie endlich genommen haben. Meine kriegen jetzt ca 1 -2 mal die Woche Gurke.

Meine Gritsorten sind:
Natürlich die Sepiaschale, die hauptsächlich phasenweise gerne genommen wird, an denen sie sich allerdings auch gerne den Schnabel wetzen. Dann habe ich verschiedene unterschiedliche Gritsteine in der Voliere veteilt, die überwiegend weniger gut genommen werden, nur zwischendurch mal beknabbert werden.
Dann habe ich auch einen extra Napf mit loser Gritmischung mit Magensteinchen drin. Diese Variante wird viel von den Vögeln genutzt.

Der absolute Hit sind allerdings die Merkl-Gritsteine, die leicht grobkörnig zu Steinen geformt sind, die Geier müssen sich ihre Ration also "erarbeiten". Ich habe die Steine auf speziellen Halterungen, die man gut saubermachen kann, und bei denen nicht ständig alles auf den Boden fällt. Davon habe ich 2 Steine in der Voliere.

Liebe Grüße
Kuni
 
Zwischenbericht

Hallo,

war gerade auf dem Markt und habe eine frische Gurke gekauft. Die Voliere ist jetzt gepflastert mit Gurkenstückchen :) . Überall an Luders Lieblingsstange und unten im Obst/Gemüsetopf. Hab zusätzlich oben an seiner Lieblingsstange ein Schälchen reingehangen, auch mit Stücken, weil sich gerade alle um die Leckereien prügeln.

Hab bis vor einigen Monaten auch regelmäßig Gurke gegeben, warum in letzter Zeit nicht mehr, grübel?

Im Vogelsand sind auch so Gritteile drin, die knabbern sie raus. Ich mische sonst immer Vitakalk ins Futter, hab jetzt noch mal ein Schälchen mit Kalk reingstellt. Aber Steine und Sepia, keine Chance....

Ich hoffe, es hilft und er verliert die Lust, seine Frau zu mißhandeln, es wächst gerade so schön nach. Vielen Dank für die Tips, ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.
 
Hallo Tatjana
Ein recht gutes Mittel, um möglichst rasch den Mineralhaushalt in Ordnung zu bringen, wäre Rico´s Supermineral. Wird über das Futter gestreut. Kostet so um die sieben Mark plus Versand, dürfte sich in Deinem Fall aber lohnen. Soll keine Werbung für Rico´s sein, habe auch schon woanders bestellt, das war aber teurer.
Gruß Alfred
 
Luder in Einzelhaft

Hallo,

also, gestern morgen haben sich alle über die Gurken gestürzt, bis mittags war es friedlich. Wir sind dann nachmittags zum Schwimmen gefahren.

Als ich abends zurückkam, hatte Mädel wieder hinten am Bürzel wo die Federn nachwachsen eine blutige Stelle. Und Luder geht gemütlich zu ihr hin, reißt ihr eine Feder raus und läßt sie fallen! Die arme quitscht nur einmal und läßt sich alles gefallen, sie geht auch wieder zu ihm hin.

Hab jetzt Luder in die Nachbarvoliere setzten müssen, unter lautem Protestgezeter. Aber Mädel soll sich erst einmal wieder vollständig erholen, mal sehen, ob er es dann läßt. Ansonsten weiß ich auch nicht weiter, trennen möchte ich mich von keinem, außer im Notfall.

Liebe Grüße
 
Hallo Tatjana,

mein Pünktchen hat sich auch lange selber gerupft, vornehmlich unter den Flügeln, und hat dann immer an den Kielen rumgekaut :( . Irgendwer hat mir den Tip gegeben, so Jodsteine reinzuhängen: so rosarote Steine in verschiedenen Größen, kommen glaube ich aus USA und heissen "Iodine Nibbles". Ich weiss nicht, ob es daran lag, aber irgendwann hat er damit aufgehört...

Die Jodsteine gibts fast überall, wenn Du sie nicht findest, darfst Du mir gerne mailen, dann geb' ich Dir einen Tip ;) .
 
Thema: Rupfen

Ähnliche Themen

Snowyowl
Antworten
149
Aufrufe
4.170
Snowyowl
Snowyowl
M
Antworten
0
Aufrufe
538
Matze_08
M
F
Antworten
0
Aufrufe
808
Falaisa
F
Silviakempf
Antworten
1
Aufrufe
590
Karin G.
Karin G.
Zurück
Oben