schonwieder Welli-Junge !

Diskutiere schonwieder Welli-Junge ! im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo alle! Vor ein paar Tagen habe ich meine Rabeneltern dabei erwischt, wie sie immer unter die Couch die im Vogelzimmer steht fliegen. Unter...

  1. Doris

    Doris Guest

    Hallo alle!

    Vor ein paar Tagen habe ich meine Rabeneltern dabei erwischt, wie sie immer unter die Couch die im Vogelzimmer steht fliegen. Unter der Couch liegt ein Stapel alter Zeitungen, welche ich hin und wieder als Bodenbelag, für besonders beliebte Plätze im Vogelzimmer, verwende. Eigentlich nichtsahnend habe ich dann unter die Couch gesehen, und da liegen auf einer Zeitung 4 Eier!!!!! Mir ist die ganze Zeit nichts aufgefallen, immer wenn ich das Zimmer betreten habe ist die Henne gerade umhergeflogen (also weg vom "Nest"), ich habe mir nichts weiter dabei gedacht, und dazu habe ich in letzter Zeit auch nicht unbedingt viel Zeit bei den Sittichen im Zimmer verbracht. Am Mittwoch habe ich das erste Junge gesehen, es dürfte mitten in der Nacht geschlüpft sein, denn die Dottersack-Vorräte waren bereits aufgebraucht. Die Eltern attakierten das Junge zwar nicht, wie beim letzten Mal, aber sie fütterten es auch nicht. Also habe ich erst einmal das Junge gefüttert (es war schon sehr schwach...), es aber bei den Eltern gelassen. Als sie dann bis am Abend noch nicht selbst gefüttert hatten, und die Eltern auch immer weniger Anstalten machten, das Junge wenigstens warm zu halten, habe ich malwieder meinen Kleinbrüter und das Aquarium als "Ersatz-Brutkasten" aufgebaut. Um 23:00 Uhr abends habe ich dann die Eier und das Küken nach oben genommen, das Küken war zu dem Zeitpunkt leider ziemlich schwach. Mittlerweile kam auch ein zweites küken dazu. Das ältere ist jetzt 5 Tage alt, das zweite Küken ist 3 Tage alt. Die beiden verdauen gut, nehmen zu. (das ältere wiegt schon über 10 Gramm und sieht wirklich schön dick aus ;-), das jüngere ist auch schon dicker geworden) Bei dem älteren bemerkt man schon einen kleinen Schlitz bei den Augen, sie beginnen sich also schon zu öffnen.
    Ich füttere die beiden jetzt alle 2 Stunden mit Nutribird mit LC-1 Zusatz (Bird Bene Bac habe ich nicht auf Vorrat und bekomme es hier auch nirgends, würde ich es jetzt erst bei Rico`s Futterkiste bestellen nützt es mir ja auch nichts mehr, denn bis es bei mir ankommt brauche ich es ja nichtmehr). Nun habe ich aber wieder einige Fragen:

    Bis zu welchen Alter soll ich das LC-1 zugeben?
    Ich hatte damals das Problem, dass ein Küken, sobald ich das LC-1 reduzierte, sehr trockenen und auch ziemlich wenig Kot absetzte. Als ich dann wieder die gewohnte menge LC-1 zum Handaufzuchtfutter beimischte, normalisierte sich das wieder. Nur im Fall das es jetzt ähnlich wird: ist es schädlich den Küken LC-1 länger als "geplant" zu geben?
    Das größte Problem bei der Wellensittich-Handaufzucht ist ja, dass die Küken in den ersten Tagen die Kropfmilch oder Vormagenmilch bräuchten, und diese nur bedingt durch LC-1, etc. ersetzt werden kann. Falls das bei meinen Küken wirklich ein Problem darstellt, hätten sie dann nicht eigentlich bereits sterben (bzw. abmager) müssen? Was kann nach der "kritischen" Zeit (in der die Kropfmilch normalerweise verfütter wird) noch passieren, ab welchem Alter kann man sagen dass die Küken überm Berg sind? (sehen beide ziemlich kräftig aus und sind auch sehr munter. das ältere bettelt schon lauthals wenn sein Kropf leer ist, es kann auch schon auf dem Bürzel sitzen, ich gehe bereits davon aus, dass zumindest die beiden sicher überleben, denn sie nehmen wirklich gut zu und verdauen auch gut, hoffe zumindest dass alles so gut weiterläuft)
    Wie sollte die Temperatur mit zunehmendem Alter abgesengt werden, bzw. jetzt hat es im "Ersatz-Brutkasten" immer zwischen mindestens 33 und höchstens 38 Grad, bis zu welchem Alter werden diese Temperaturen benötigt?
    Ab wann sollten die ersten Federn wachsen, bzw. wie sollten sich die Küken im allgemeinen jetzt weiter entwickeln? (wenn möglich mit Gewichtsangabe)

    Ich hoffe sehr, und ich werde auch alles daran setzen, dass diesen Küken Sachen wie Stromausfälle, kaputte Infrarotlampen, und vor allem Katzen erspart bleiben, habe alles was ich für die Aufzucht benötige bereits mindestens doppelt zu Hause (von Thermometer, Infrarotlampen bishin zum Aquarium,- habe nämlich noch ein nichtgebrauchtes im keller herumstehen) und bin jetzt mit den Küken in einem anderen Zimmer, und vor allem passe ich jetzt wirklich höllisch auf die Kleinen auf, verbringe eigentlich den ganzen Tag neben den Brutkasten (also habt bitte Verständniss wen Antworten eventuell etwas länger brauchen, reinschauen werde ich aber bestimmt mehrmals täglich, also ich hoffe ihr könnt mir wieder helfen!), und habe auch einen Weg gefunden dass auch ich wieder ein paar Stunden schlafen kann. (am Nachmittag, denn da ist auch der Rest der Familie zu Hause und weckt mich, wenn ich malwieder den Wecker "überhöre"..., die Nacht und am Vormittag bin ich meist bis auf wenige Stunden auf)
    Hoffe ihr habt ein paar Antworten!

    Doris

    [Dieser Beitrag wurde von Doris am 10. Mai 2000 editiert.]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rüdiger, 8. Mai 2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Doris!

    Es geht also wieder los!
    Mehr, als ich zu diesem Thema bereits geschrieben habe, fällt mir leider auch nicht ein. Heute kam jedoch das Papageien-Magazin ins Haus geflattert und dort ist auf der vorletzten Seite Werbung für eine Neuerscheinung: "Kunstbrut und Handaufzucht von Papageien und Sittichen" von Matthias Reinschmidt, Arndt-Verlag, 58,-DM, zu bestellen beim Arndt-Verlag. Leider steht dort: in Kürze lieferbar, es kann also sein, das es Dir nicht mehr hilft.
    Alles in allem aber scheinst Du leider ein Pärchen zu haben, das man besser nicht mehr brüten lassen sollte.

    BTW: Was machen die Agas?


    ------------------
    Tschüss Rüdiger

    [Dieser Beitrag wurde von Rüdiger am 08. Mai 2000 editiert.]
     
  4. Doris

    Doris Guest

    Hallo Rüdiger!

    Ja, das wars jetzt wirklich mit dem brüten, denn ich will einerseits das eine Pärchen nicht aus dem Zimmer herausfangen und andererseits kann ich ja auch keine Nistkästen hineinhängen, solange die beiden da sind (die zwei sind das "Anführerpärchen", also die sind immer die ersten am Spielzeug und am Futter, das wäre bei den Nistkästen ja sicher auch so). Eigentlich hatte ich ja zuerst gar keine Zuchtabsichten, da die Hälfte der Sittiche sowieso aus Einzelhaltung stammen und daher wohl nicht gerade "brauchbar" dafür sind, die Ironie dabei ist nur, dass aber gerade die Rabeneltern von einem Züchter stammen!
    Die Agas habe ich schon rausgelassen, sie sind nach ca. 5 Stunden (habe bereits am Vormittag die Käfigtüre geöffnet) freiwillig herausgegangen, gleich zum Kletterbaum zu den Amazonen. Allerdings ging es erst am nächsten Tag am Abend wieder zurrück in den Käfig.... Aber dass ist ja schon ein Riesenfortschritt.
    (tut mir leid, aber ich hab wirklcih keine Zeit um die Beiträge im Agaforum jetzt zu beantworten, also ehrlich, dass ist jetzt wieder Dauerstress!)

    Was ich wirklich dringend wissen müsste ist, mit welchem Alter ich LC-1 absetzen sollte und ob es schädlich wäre wenn ich LC-1 länger als in dieser Zeit geben würde, falls notwendig. Das eine Küken ist ja jetzt 6 Tage alt, und daher muss ich wissen ob ich ihm das LC-1 überhaupt nohc geben soll, bzw. darf.
    Du hast mir damals bereits viele Antworten "geliefert", noch im Nachhinein Danke!
    Übrigens: Ich habe gerade genau im Beitrag "verwaiste Wellis" nachgelesen, und habe dort gelesen dass sie mit einer Woche eigentlich überm Berg sind, heisst das dass die Kropfmilch, bzw. LC-1 danach nicht mehr benötigt wird? Das wäre dann ja bereits morgen der Fall, hoffe davor noch ein paar Antworten zu bekommen (wo bleiben die anderen "Spezialisten" ?? ;-)

    Doris
     
  5. #4 Rüdiger, 8. Mai 2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Hallo Doris!

    Ich erinnere mich an einen Beitrag Ingos eventuell im APN-Forum, nach dem die in LC-bzw. Bird Bene Bac enthaltenen Darmbakterien bei älteren Tieren nichts mehr bewirken, da sie abgetötet werden, evor sie in den Darm gelangen. Das aber die Zufütterung schädlich sein soll, schrieb er nicht. Vielleicht findest Du noch diesen Beitrag?


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  6. Doris

    Doris Guest

    Hallo Rüdiger!

    Ich weiss nicht, es könnte vielleicht auch nur Zufall gewesen sein (dass sich im Bezug auf die Verdauung alles wieder normalisierte bei der erneuten Beigabe von LC-1), auf jeden Fall habe ich gestern von Thomas Karl einige Antworten bekommen können, und zwar soll das LC-1 ab dem fünften Tag nichtmehr gefüttert werden. Gestern habe ich bei meinem älteren Küken (eine Woche alt) das LC-1 immer mehr reduziert, und ab heute bekommt es gar keines mehr. Es gibt keine Probleme mit der Verdauung, es ist alles gut gegangen! :-)
    Beim jüngeren (5 Tage alt) werde ich es auch so machen.
    Wäre ja schon toll, wenn die kleinen durchkommen würden, bis jetzt scheint ja alles zu klappen!
    Ich glaube aus den restlichen zwei Eiern wird nichts mehr, eines könnte unbefruchtet sein (bin mir nicht sicher), dass andere ist anscheinend abgestorben, etc.. (heute wäre der letzte "Schlupftermin", und bis jetzt habe ich noch keinen Piepser, etc. gehört, -aber so genau kann man das ja auch nicht sagen, auf jeden Fall lasse ich die Eier noch ein paar Tage im Brutkasten) Aber ich glaube es ist auch besser, wenn es bei den beiden Küken bleibt, denn mit drei wäre ich warscheinlich wieder überfordert ;-)
    Ich habe jetzt übrigens im Vogelzimmer alle "Nistgelegenheiten" (wie Sessel oder Couch, unter denen man ja brüten könnte...) mit Holzlatten abgesichert, sodass da niemand mehr drunter kann.

    Doris

    [Dieser Beitrag wurde von Doris am 09. Mai 2000 editiert.]
     
  7. #6 Silberpfeil, 10. Mai 2000
    Silberpfeil

    Silberpfeil Guest

    Hallo Doris,

    da ich Dir keine Tipps geben kann, wollte ich Dir nur sagen, daß ich Dir ganz fest die Daumen drücke und Dir wünsche, daß es diesmal klappt!
    Liebe Grüße
    Silvia
     
  8. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Seit heute bekommt auch der jüngere kein LC-1 mehr, und es hat sich an der Verdauung nichts verändert. Allerdings gibt es wieder ein paar Probleme: Seit gestern nachmittag (da bekam er noch LC-1, also kann es nicht daran liegen) haben sich die Abstände zwischen den Fütterungen oft vergrößert, so dauerte es z. B. manchmal dreieinhalb Stunden bis der Kropf fast ganz, bzw. vollständig entleert war. Daher habe ich jetzt die letzten 3 Fütterungen dünnflüssiger gefüttert (ist leichter zu verdauen), geholfen hat es aber nicht viel (einmal war der Abstand wie es sein sollte, also 2 Stunden, ansonsten war er bei zweieinhalb oder 3 Stunden), ausser dass der Kot auch ein wenig flüssiger wurde. Ist das gefährlich oder kann es auch normal sein, dass es plötzlich solange zum entleeren des Kropfes braucht? (in dem Alter sollte es ja eigentlich noch alle 2 Stunden Futter bekommen, oder irre ich mich da?)
    Aber es gibt auch ein zweites Problem, anscheinend sind sie im Wachstum "stehengeblieben". Der jüngere (6 Tage alt) sieht genauso aus wie ein 3 Tage altes auf den Fotos im Welli-Buch, auch wiegt er nicht so viel wie er sollte.(er wiegt ca. 4-7 Gramm) (der ältere war mit 6 Tagen auch viel kräftiger im Vergleich) Das ältere Küken hat die Augen jetzt fast ganz geöffnet, bekommt auch leichten Flaum, aber so dick und kräftig wie auf den Fotos ist er auch nicht, und er wiegt immer noch ca. 10 Gramm. (kann das aber nicht genau sagen, da ich keine so genaue Waage auftreiben konnte). Was kann ich tun, damit sie sich besser entwickeln?
    Die wichtigste Frage ist einmal:
    Kann es sein, dass sie sich einfach langsamer entwickeln, oder kann ihnen dass gefährlich werden? (jetzt wo sie dass mit der Kropfmilch, bzw. LC-1 geschafft haben sollte ja eigentlich nicht mehr viel passieren können, oder doch?)
    Wie sollten die Abstände zwischen den Fütterungen in dem Alter aussehen?
    Bis jetzt habe ich mir im Bezug auf das Wachstum noch nichts gedacht, aber jetzt sieht man ja doch shcon einen ziemlihc großen Unterschied zwischen den Angaben und dem was die beiden momentan sind. In meinem Welli-Buch steht "entwickelt sich ein Küken nicht dementsprechend, bekommt es zu wenig Futter", im Buch steht dass die Jungen alle 2 Stunden einen Esslöffel Brei bekommen sollen, aber das kann ich ja auch nicht machen, da man ja immer warten soll bis der Kropf entleert ist! Was kann ich tun?

    hoffe auf_ schnelle _ Antwort,
    Doris




    [Dieser Beitrag wurde von Doris am 10. Mai 2000 editiert.]
     
  9. Doris

    Doris Guest

    allo!

    In den letzten Stunden hat sich wieder etwas getan:

    Das ältere Küken kann ich jetzt wieder alle zweieinhalb bis drei Stunden füttern, der Kropf entleert sich also wieder normal (zweieinhalb oder drei Stunden Abstand zwischen den Fütterungen ist in dem Alter ja normal, oder?) Das jüngere Küken braucht aber wie gehabt zweieinhalb bis manchmal dreieinhalb Stunden bis der Kropf leer ist! (für sein Alter ist das zu viel, eigentlich sollten es noch zwei Stunden Abstand sein) Wenn ich das Futter beim jüngeren Küken dünnflüssiger anrühre, wird der Kot natürlich auch flüssiger, aber dafür normalisieren sich die Fütterungszeiten wieder einigermaßen. Nur habe ich da Bedenken, da das Futter dann wirklich ziemlich flüssig ist, und er muss ja auch noch einiges zunehmen! Der jüngere braucht also länger zum entleeren des Kropfes als der ältere, was kann die Ursache sein? Könnte es auch einfach so bleiben, also ist das gefährlich?

    In der Nacht von gestern auf heute hat sich beim älteren Küken auch ein wenig getan, er hat nämlich die ersten Federkiele an Rücken und ein wenig auch am Kopf bekommen, die Schwungfedern oder wie es im Buch steht auch die Schwanzfedern lassen aber weiterhin warten. Das jüngere ist unverändert, ausser dass der Augenschlitz ein wenig größer geworden ist.

    Hoffe ihr könnt mir wieder helfen!
    (vor allem wüsste ich gerne, ob die beiden Sachen, also die Geschichte mit dem entleeren des Kropfes und das mit dem Wachstum, schädlich sind, oder ob das auch normal sein kann, oder was ich dagegen tun kann. die beiden sind jetzt schon soweit gekommen, ich hoffe sie überstehen dass!!!)

    Doris
     
  10. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Mir wurde von einer anderen Seite jetzt geraten, eine Verdauungshilfe zu geben, damit sich der Kropf besser entleert. Das Mittel heisst Fermatolakt, und ist ein Mittel das eigentlich für Schweine und Rinder gedacht ist, aber die betreffende Person hat mit Hilfe diesen Mittels bereits einige Graupapageien aufgezogen, sie meinte ich solle das ein paar Tage lang, zwei mal täglich ein paar Krümelchen ins Handaufzuchtfutter mischen. Das werde ich auch tun, da mir versichert wurde dass es ungefährlich und vor allem wirksam ist (habe auch eine ganze Weile mit einem auf Vögel spezialisierten Tierarzt darüber geredet, der sich auch mit der Handaufzucht auskennt)
    Ich bekomme das Mittel aber frühestens morgen Nachmittags, wenn ich Pech habe erst am Montag, deshalb suche ich jetzt Alternativen, denn die Entleerung des Kropfes brauchte gerade bei dem jüngeren Küken vier Stunden!!

    Von einer anderen Seite wurde mir auch geraten, das Futter falls es zu Verdauungsproblemen kommt, mit Kümmeltee anzurühren, wisst ihr mehr darüber?
    Das wichtigste ist einmal, das egal welche Verdauungshilfe ich beigebe, es hundertprozentig ungefährlich ist. (können bem Kümmeltee irgendwelche Nebenwirkungen auftreten wie Blähungen, etc.?)
    Liege ich richtig mit der Annahme, dass eine Verdauungshilfe auch das Wachstums-Problem lösen würde?

    Die Sache eilt sehr, denn das jüngere Küken entleert den Kropf nur sehr langsam, und auch nicht ganz vollständig. Ein kleiner Rest ist sogar bei dreieinhalbstündigem Abstand noch vorhanden!

    Doris

    [Dieser Beitrag wurde von Doris am 11. Mai 2000 editiert.]
     
  11. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Die Nacht passierte jetzt folgendes:
    Um 3:30 Uhr fütterte ich, und zwar bekam das eine Küken welches den Kropf nie ganz entleert eine sehr dünn angerührte Mischung aus Kamillentee, Handaufzuchtfutter und LC-1. Der andere bekam den Brei in normaler Konsistenz. Der kleine musste den Kropf endlich einmal vollständig entleeren, deshalb habe ich diesesmal solange zugewartet, wie es ging, ich habe ihn gerade jetzt wieder gefüttert (Brei noch etwas dünner als beim anderen Küken), er hatte den Kropf diesesmal total entleert gehabt! (hat aber vier Stunden dazu gebraucht) Ich hoffe dass es das jetzt einmal war, und sich nicht wieder neue Reste im Kropf ansetzen, bis die Verdauungshilfe da ist.
    Der ältere hat jetzt immer mehr Federkiele, beim jüngeren erkennt man nur einen Schlitz an den Augen, ansonsten kann man noch immer sagen, dass es einem ca. viertage alten Küken ähnlich sieht (er ist aber 8 Tage alt), oder "schummeln" die im Buch da? Ich hoffe jetzt kommt wieder alles ins Lot!

    Doris
     
  12. #11 Thomas Karl, 12. Mai 2000
    Thomas Karl

    Thomas Karl Guest

    Hallo Doris,

    wenn die Kleinen schon über eine Woche alt sind, ist eine 4 Stündige Fütterung normal.
    Du darfts nicht meinen mit einer Stopuhr die Fütterungsabstände überwachen zu müssen.
    Ich füttere meine Großpapageien Baby´s wenn sie nach Futter betteln, und bin damit bisher nicht schlecht gefahren.
    Vor Verdauungshilfen würde ich mich in acht nehmen, zumal es sich hier um Wellensittiche, also sehr kleine Vögel handelt.
    Ich schätze Deine Jungen dürften jetzt so um die 16 Gramm schwer sein, eine Blaustirnamazone oder ein Grauer wiegt dagegen schon am ersten Tag seines Lebens bereits ca. 14 Gramm.
    Ich kenne Fermatolakt nicht, aber Du schreibst es wäre für Rinder und Schweine, dadurch wird eine korrekte Dosierung für ein 8 Tage altes Wellensittich Junges schier unmöglich.
    Kümmeltee halte ich dagegen für in Ordnung, aber auch nicht vorbeugend verwenden.
    Ob es sich nun bei Deinem Kleinen wirklich um eine Verdauungsstörung handelt, oder ob die "Ziehmutter" nur etwas übernervös ist kann ich schlecht sagen.
    Ich würde mir auf jeden Fall eine gute elektronische Briefwaage besorgen (ca. 100 DM), mit der Du täglich das gewicht der kleinen kontrollieren solltest.
    Nehmen sie täglich etwas an Gewicht zu, haben einen normale Färbung und betteln nach Futter wenn sich in ihrem Kropf nichts oder FAST nichts mehr befindet ist es O.K..
    Du darfst nich alles glauben was in Büchern steht. es gibt immer wieder einmal Gewichtsunterschiede zwischen Jungvögeln.
    Außerdem denke ich kannst Du nachts eine 5 Stündige Fütterungspause einlegen, und bitte den Kropf nicht zu toll füllen.
    Der Inhalt im Kropf kann auch sauer werden, und da hilft auch keine Verdauungshilfe.




    ------------------
    MfG

    Thomas
     
  13. Doris

    Doris Guest

     
  14. Doris

    Doris Guest

    nochmals Hallo!

    Ich habe jetzt mit drei mit mir befreundeten Züchtern (haben die Vögel zusammen in einem "Vogelhaus") telefoniert, welche auch bereits kleinere Vogelarten (Nymphensittiche, Agaporniden, zum Teil auch Wellensittiche) aufgezogen haben, und sie haben mir auch zu Fermatolakt geraten. Sie haben das bei den kleineren Arten immer beigegeben, da diese oft Probleme mit dem Handaufzuchtfutter hatten, und es nicht gut verdauen konnten. Sie haben damit nur gute Erfahrungen damit gemacht, es ist ungefährlich. Sie haben, wie mir von einer anderen Seite auch noch so gesagt wurde, in den ersten 4-6 Tagen ins Handaufzuchtfutter (auch mit Tee angerührt) Fermatolakt, später LC-1 gegeben.
    Morgen schaut einer der Züchter bei mir vorbei, und sieht sich einmal die Küken an, damit ich jetzt wirklich sicher weiss ob es beim Wachstum Probleme gibt, oder nicht (nachdem was ich weiss müssten sie bereits "mehr" sein, aber das ist eben eine Kontrolle, damit ich mich damit auch wirklich nicht irre).

    Doris
     
  15. Doris

    Doris Guest

    Hallo alle!

    Der Züchter war gerade hier, er meinte auch dass da etwas nicht stimmt, er glaubt aber nicht dass es gefährlich wäre. Er glaubt dass die Küken wegen der doch nicht so optimalen Zustände bei einer Handaufzucht von Wellensittichen (Kropfmilch kann ja doch nicht wirklich ersetzt werden, und die ist für die Sittiche ja wichtig) einfach länger brauchen, und eben "Spätentwickler" sind. Was meint ihr, könnte das stimmen?
    Im Bezug auf die Verdauung gab es die ganze Nacht und jetzt am Vormittag noch keine Probleme, nach spätestens dreieinhalb Stunden, und ansonsten nach 2-3 Stunden war der Kropf beider Küken leer, der ältere war dabei aber immer früher dran als der jüngere.
    Ich weiss jetzt nicht was genau die Besserung brachte (dass sich der Kropf beim jüngeren Küken jetzt endlich wieder vollständig entleert, und zwar in der "normalen" Zeit), Kamillentee, die zweifache Beigabe einer Verdauungshilfe (man konnte keine Besserung feststellen, nachdem ich es gegeben habe, aber zwei-drei Fütterungen danach, kann es sein dass das eine gewisse Zeit braucht, bis es wirkt?) oder das weiterfüttern des LC-1. Auf jeden Fall werde ich die Verdauunshilfe jetzt nur geben, falls es zu großen Problemen kommt, beim Kamillentee werde ich bleiben, dass LC-1 werde ich auch noch solange geben, bis auch der jüngere weiterentwickelt ist (Federn bekommt), es schadet nicht, und eventuell (wie gesagt, ich kann nicht sagen was genau die Besserung brachte) wirkt es auch. Meine Mutter ist gerade weggefahren, sie wird sich wegen der Waage umschauen (ich kann hier ja schlecht weg, und nachdem was beo der letzten Brut passierte will ich erst gar kein Risiko eingehen), ich hoffe sie hat mehr Glück wie damals, denn mit Waage könnte man ja schon viel ehr sagen, an was man ist.
    Ich bin mittlerweile auch soweit, dass ich den Angaben im Buch nicht mehr unbedingt viel Glauben schenke, denn nachdem was die da schreiben müsste der ältere 23 Gramm wiegen..., und dass ist ja wirklich unmöglich. Gehe ich aber nach den Fotos, und ich hoffe doch dass die die Altersangaben die richtig angeben, sieht man aber dass sie eigentlich viel kräfiter sein sollten (vor allem das jüngere, der ältere ist einigermaßen "normal") und auch schon mehr Federn haben sollten (der ältere hat auch heute noch keinen kleinsten Ansatz von Schwungfedern, und nach den Fotos müsste dr Flügel eigentlich bereits befiedert sein, und auch am Körper schoneinige "richtige" Federn wachsen, also keine Flaumfedern sondern welche die Farbe zeigen).
    Thomas, könntest du mir vielleicht auch noch genauer beschreiben, wie Küken mit 9 und 11 Tagen aussehen sollen? Also inwiefern Federn sa sein sollten, ab welchem Alter spätestens die Augen geöffnet sein sollen (der jüngere hat wie gesagt nur einen winzigen Schlitz an den Augen, der ältere hat sie bereits ganz geöffnet), kann man auch irgendwie die Körpergröße "kontrollieren", also z. B. die Größe in cm oder es würde ja auch die Futtermenge, welche bei jeder Fütterung in den Kropf passen sollte, als Vergleichsmöglichkeit dienen, vielleicht weisst du da mehr dazu, bzw. kannst mir deine Küken in dem Alter so beschreiben?
    Der Zücher kann mir das alles nicht mehr sicher sagen, da die Tage der Wellensittichzucht bei ihm vorbei sind, zu den Handaufzuchten kam es vor ca. einem Jahr, heute züchtet er "nur" noch Aratinga-Arten, es wäre also sehr hilfreich wenn du mir da genaueres sagen könntest.

    Doris
     
  16. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Meine Mutter konnte zwar keine elektronische Briefwaage bekommen (hätte erst bestellen müssen, Lieferzeit 1-2 Wochen), dafür eine Waage, welche alle 2 Gramm eine Markierung hat. Ich habe sie nach der Fütterung gewogen, und leider hatte ich recht:
    der jüngere wiegt 4 Gramm (ist 9 Tage alt), der ältere wiegt 8 Gramm (ist 11 Tage alt)!

    Stimmt das wirklich,- ist das ungefährlich, und brauchen wie nur etwas länger? Was kann der Grund dafür sein? Was soll/kann ich tun?
    Der ältere (11 Tage alt) hat seit heute den Ansatz für die Schwanzfedern und Schwungfedern, aber erst minimal. (gerade das man es erkennt). Im Bezug auf die Federkiele habe ich mich geirrt, dass was er bis jetzt bekommmen hat sind die Flaumfedern, seit heute sieht man nämlcih erst die ersten Federkiele (auch das ist erst soweit ausgebildet, dass man es gerade erkennen kann) da. Der jüngere (9 Tage alt) hat die Augen noch nicht geöffnet, und noch keinerlei Federnwuchs. (das andere Küken hatte in dem Alter die ersten kleinen Flaumfedern und die Augen bereits ganz geöffnet, auch war es entscheidend kräftiger und "dicker" zu der Zeit).
    Also dass ist zum Verzweifeln, jetzt sind sie soweit gekommen, und dann das! Wie gesagt, die Fütterungszeiten und die Verdauung haben sich wieder normalisiert, aber was kann ich gegen das "Wachstumsproblem" machen?

    Doris
     
  17. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Ich habe gute Nachrichten:
    Heute habe ich die kleinen wieder gewogen, und sie haben zugelegt! Der jüngere (11 Tage alt) wiegt jetzt 5 Gramm, der ältere (13 Tage alt) aber schon 12 Gramm! Der jüngere hat auch schon fast die Augen geöffnet. Mit der Verdauung klappt jetzt wieder alles, anscheinend geht es wieder dohc bergauf, auch wenn sie immer noch um einiges zu wenig wiegen, aber dass ist ja schon mal etwas!

    Doris
     
  18. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Ich will euch nur auf dem Laufenen halten:
    beim gestrigen Wiegen (mache das immer am Abend, wenn der Kropf ganz entleert ist) war der ältere 16 Gramm (kein Scherz!! :-) schwer, der jüngere aber leider noch immer 5 Gramm, hoffe dass es mit ihm auch noch weiter aufwerts geht!!!!

    Doris
     
  19. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Die beiden sind jetzt 24 und 22 Tage alt, haben beide recht stark zugenommen, beim jüngeren lässt es zwar noch etwas zu wünschen übrig, aber naja, ihm wachsen schon die Schwung und Schwanzfedern, also denke ich mal kann nicht mehr viel passieren. Der ältere hat schon die Schwung und Schwanzfedern fast ganz aufgebildet, der Kopf ist auch schon befiedert, am Rücken und Bauch sind auch schon Federkiele und ein paar Federn.
    Man erkennt auch schon die Farbe, der jüngere bekommt zitronengelbe Schwanz und Schwungfedern, mehr kann ich bei ihm noch nicht sehen. Der Ältere hat auch zitronengelbe Schwanz und Schwungfedern, mit schwarzer Zeichung, einen gelben Kopf, und der Bauch wird hellgrün. Am Schwanz erkennt man aussen auch zwei blaue Federchen, also er ist total gescheckt und schön...., und total lieb und niedlich ;-)
    Mit der Verdauung gibt es auch keine Probleme mehr, jetzt muss nur noch die Sache mit dem Futterumstellen klappen, und es ist überstanden. Wie soll ich beim Umstellen denn vorgehen? Ab welchem Alter soll ich anderes Futter (welches?) anbieten? Was muss ich beachten? Ab welchem Alter muss ich das Küken eigentlihc aus dem Brutkasten nehmen, sobald es voll befiedert ist? (das ältere sitzt jetzt noch bei 28-30 Grad, da das jüngere diese Temperatur noch braucht, es hat viel weniger Federn als das ältere, obwohl nur zwei Tage Altersunterschied sind) Habt iht noch irgendwelche Tipps für mich?

    Doris
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Doris!

    Wie geht es den Kleinen? Ich hoffe, es ist alles okay?

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  22. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Ja, es ist immer noch alles Bestens :-) !
    Der ältere interresiert sich schon fürs Welli-Futter, auch Kolbenhirse wird schon angenommen. Wobei das Futter doch eher noch Spielzeug ist, er nimmt es in den Schnabel, zerstückelt den Kolbenhirse, richtig futtern tut er aber selten..., er braucht die Spritze wie gehabt. Aber was da am meisten hilft sind die beiden anderen Wellis, die ich jetzt zu ihnen ins Zimmer gebracht habe. Mit denen versteht er sich gut, und er macht ihnen auch alles nach. Er "lernt" auch schon das fliegen und klettern, ist aber noch sehr tolpatschig. Kann cih ihn schon im Käfig unterbringen? Momentan sitzt er noch im Brutkasten, wo er aber genug Ausweichmöglichkeiten hat damit er es doch nicht zu warm hat. Er ist jetzt immer ca. 1 Stunde am Tag ausserhalb des Brutkastens im Käfig bei den anderen Wellis. (wo er dann aber immer klate Füße bekommt, deshalb lasse ich ihn nie länger als eine Stunde ausserhalb des Brutkastens) Er ist aber bereits voll befiedert. Soll ich ihn aus dem Brutkasten rausnehmen?
    Der jüngere ist noch immer nicht voll befiedert, die meisten Federn stekcen noch in der Hülse. Er ist wirklich ein "Spätentwickler", aber ich glaube dass ich mir keine Sorgen mehr machen muss, denn es geht schon auch mit der Entwicklung weiter (eben langsamer), und jetzt ist er schon so weit gekommen, ich glaube kaum das noch etwas passiert.

    Doris
     
Thema:

schonwieder Welli-Junge !

Die Seite wird geladen...

schonwieder Welli-Junge ! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  3. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  4. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  5. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...