Schreiender GHK, wer hat Tips?

Diskutiere Schreiender GHK, wer hat Tips? im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Mitglieder und Gäste, mein GHK entwickelt sich langsam zum Problem. Er wurde, bevor er zu mir kam, 20 Jahre allein gehalten und wurde...

  1. #1 Roland Brösicke, 19. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo liebe Mitglieder und Gäste,
    mein GHK entwickelt sich langsam zum Problem. Er wurde, bevor er zu mir kam, 20 Jahre allein gehalten und wurde zum Rupfer und Dauerschreier. Ich habe in jetzt seit einem halben Jahr und ihm eine Partnerin "besorgt". 1. Problem: Sie ist wesentlich kleiner als er. Mit dem Schreien wurde es aber sehr viel besser. 2.Problem: seit ein paar Tagen steigert er sein Geschrei aber wieder und will, dass ich zu ihm komme.
    Die zwei sind auch noch nicht richtig verpaart. Sie schnäbeln zwar mal durchs Gitter, im selben Moment kann es aber sein, dass er sie angreift. Ich trage mich schon mit dem Gedanken beide abzugeben, aber wer will schon zwei "gestörte" Kakadus, die noch nicht mal verpaart sind? Aber an was könnte es liegen, dass er nun wieder so sehr anfängt zu schreien? Ich muss noch dazu sagen, dass ich in einem Mehrparteienmiethaus wohne. Früher oder später wird es wohl Probleme geben, wenn er nicht einigermassen "normal" wird. Gut, sowas weiss man vorher, aber ich wollte ihnen halt eine Chance geben. Kann mir jemand vielleicht einen Tip geben, an was das liegt?
    Wenn er weiss, dass ich da bin, schreit er.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papageno1902, 19. Februar 2002
    Papageno1902

    Papageno1902 Guest

    Hallo Roland,

    solange es noch keine Probleme mit den Nachbarn gibt würde ich auf keinen Fall darüber nachdenke die beiden wieder abzugeben.
    Ich kenne das Geschrei von Kakadus, und ich weiss auch das es an den Nerven frist, aber wie Du schon sagtest, das wusstest Du vorher, und jetzt solltest Du, wenn es nicht wirklich massiven Druck von den Nachbarn gibt, auch mit den Konsequenzen Deiner Entscheidung leben.
    Was den Grund betrifft, würde ich sagen das er wirklich einfach nur im Mittelpunkt bei Dir stehen möchte. Trag ihn einfach immer mit Dir rum, egal was Du machst. Vielleicht wirkt das! Kannst Du die beiden zusammen auf der Schulter tragen oder ist das noch zu gefährlich?

    Warum ist es ein Problem das Sie wesentlich kleiner ist als Er? Das ist doch eigentlich normal. Ich meine weil sie doch eine Gelbwangendame ist, oder nicht? Die größe heisst nicht unbedingt das sie sich deshalb schlechter wehren kann.

    LG Jan8)
     
  4. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Roland,

    das extreme Schreien finde ich hängt mit der Jahreszeit zusammen.
    Meine sind seit dem Wochenende wieder ruhiger.
    Sind ja mit anderen Dingen beschäftigt ;-)

    Aber in den Phasen, denke mal daß hier schon von Balzphasen gesprochen werden kann sind sie sehr laut.

    Auch wenn ein Einzelkakadu in Stimmung ist und gar nicht weis was er will - aber schreien das können sie.
     
  5. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo!

    Ich habe Dir bereits an anderer Stelle schon mal Ratschläge gegeben, aber gut.
    Zuerst: reagiere niemals sofort, wenn Dein Geier schreit!!!Den Tipp mit dem ständigen Herumtragen halte ich für total verkehrt, er weiß dann, daß er nur schreien braucht, damit er bekommt was er will. Dadurch machst Du alles nur noch schlimmer!

    Hast Du Bachblüten und Blaulichtbestrahlung bereits versucht?
    Kakadus werden immer schreien, damit mußt Du leben, oder Dich am besten gleich wieder trennen. Es gibt bestimmte Jahreszeiten oder auch bei bestimmten Wetter, da wird besonders viel geschrien.
    Ich kann Dir nur nochmals zu einem Papageienzimmer raten. Notfalls mußt Du ein Zimmer irgendwie abteilen.
    Das war bei mir auch das einzige, was wirklich half!
    Geschrien wird morgens und abends trotzdem, vollkommen normal!

    Viele Grüße,
    Petra
     
  6. #5 Papageno1902, 19. Februar 2002
    Papageno1902

    Papageno1902 Guest

    hmm, da könnte Petra natürlich recht mit haben. das würde dem Tier vielleicht wirklich das gefühl vermitteln das er nur schreien braucht und du springst sofort.

    @Petra: wie ist das denn wenn er sich erst ein bisschen mit dem Tier beschäftigt, weil so wie ich das verstanden hab schreit er dann ja nicht, und ihn dann sofort auf die schulter tut? ich mein, ich hab keine kakadus, ich weiss nicht genau wie die reagieren.
    bei meinen edel hilft das. die sind auch nicht grad die leisesten.

    LG Jan 8)
     
  7. #6 Roland Brösicke, 19. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo,
    Jan, überall mit hinnehmen, geht halt wirklich nicht und ist auch nicht Sinn der Sache, meine ich, wenn man eine Vergesellschaftung anstrebt. Beide auf die Schulter nehmen ist nicht drin, da ist er so eifersüchtig - das gibt Krieg. Der schielt ja schon, wenn ich sie streichle - natürlich beide gleichzeitig. Mit dem kleiner sein sehe ich das Problem darin, dass er denkt er kann bei ihr den Boss spielen.
    Ursula, Kann schon sein, dass der in Balzstimmung ist, aber warum ist er dann ruhig wenn ich ins Zimmer gehe?? Ich weiss, Deine brüten - das würde mir noch fehlen, 2 Schreihälse sind mehr als genug.
    Petra, ich weiss, dass Du sicher recht hast, aber wenn er halt unaufhörlich schreit, muss ich eingreifen. Ich weiss nicht, aber schreien und schreien kann unterschiedlich sein. Er schreit wirklich aus voller Kehle was das Zeug hält. Das Weibchen kann auch schreien, aber meist ruft sie nur, das geht ja. Blaulicht hab ich probiert, hat auch ein paar Tage sehr gut angeschlagen, aber dann kam es mir auf einmal vor, als obs das Gegenteil bewirkt (hab mich an eine halbe Stunde Bestrahlungszeit gehalten. Vielleicht weiss er nicht, wann es morgen und abend ist?? (grins) erschreit zu allen Tageszeiten, wie es ihm gerade passt. Ich pack ihn schon mit Kartons voll, damit er was zu tun hat, aber auch das hilft manchmal nicht. Bachblüten hab ich noch nicht versucht. Vielleicht soll ich ihm schöne Musik machen? (Oder Meeresrauschen).
     
  8. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Roland!

    Das Hauptproblem liegt in der jahrelangen Einzelhaltung, das Tier ist fehlgeprägt. Was sich so lange entwickelt und manifestiert hat, kann man nicht von heute auf morgen ändern.
    Die Bachblütentherapie (frage doch mal Alfred Klein, der kennt sich auf diesem Gebiet sehr gut aus!) solltest Du mit den Bestrahlungen (2*täglich 20 Minuten) kombinieren. Hilft sogar bei meinem Dicken, der hat früher genauso extrem geschrien.

    Zwischenzeitlich war es mit Partnerin besser, schreibst Du, könnte eventuell noch an der Eingewöhnungszeit gelegen haben.
    Seit mein Kakadu verheiratet (grins!) ist, wurde sein Geschreie verhältnismäßig normal. Ich muß dazu sagen, daß es bei meinen zweien auch die große Liebe ist, denke, daß ist wichtig!
    Nachmittags quartiere ich beide um, sonst würden BEIDE schreien, sobald jemand den Raum betritt. Da steckt einer den anderen an. So funktioniert es wunderbar!
    Wie groß ist Deine Wohnung, oder lebst Du noch bei Deinen Eltern? Gibt es die Möglichkeit für ein kleines separates Papageienzimmer?
    Ziehst Du bald um? Das wirkt bei so einem Problemfall wirklich Wunder. Das Gekreische kann nämlich sehr nerven, das kann ich gut verstehen.

    Viele Grüße,
    Petra
     
  9. #8 Roland Brösicke, 20. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Petra,
    danke für Deine Hilfe! Ist schon klar, dass man so einen "verkorksten" Vogel nicht von heute auf morgen ändert, es kommt mir nur so vor, als ob ich einen Schritt vor und zwei zurückmache mit ihm. Warum diese Stimmungsschwankungen? Er ist auch sehr nervös, bei einem Kind würde man sagen hyperaktiv, gibts das auch bei Vögeln?
    Ich wohne mit meiner Mutter zusammen, mein Vater ist gestorben. Da ich tagsüber im Geschäft bin, sieht der Vogel mich eh nur am Abend. Und wenn der weiss, dass ich in der Wohnung bin, dann ist es ihm völlig egal in welchem Zimmer er steht, dann wird geschriehen. Gestern Abend hab ich nicht drauf reagiert, er hat dann so 4-5 mal geschriehen, dann Pause. Nach 10 Minuten 1 mal und dann war eigentlich Ruhe.
    Wenn es jetzt etwas wärmer wird, will ich die zwei sowieso im Garten unterbringen, aber sie müssten sich bis dahin wenigstens nicht an die Kehle gehen. Oder ich nehm sie dann mit ins Geschäft, da ist es jetzt über Nacht aber noch zu kalt. Wegen den Bachblüten hab ich Alfred eine PN geschickt. Hab schon gehört von Rescue-Tropfen für den Notfall, mal sehn was Alfred meint. Ach, eins noch hast Du schon mal von Haloperidol gehört? Oder weisst Du was homöopatisches, dass estwas beruhigend wirkt? Ausser Lichttherapie?
    Danke nochmal!
     
  10. #9 Alfred Klein, 20. Februar 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Roland

    Von Haloperidol würde ich doch absehen. Das ist eines der schwersten psychischen Medikamente überhaupt. Kenne ich aus Altenheimen. Die Menschen werden damit regelrecht betäubt.
    Die Bachblüten habe ich mal durchgelesen.
    Ist nicht ganz einfach, da nur Du den Vogel kennst und ich nicht weiß, warum er so handelt. Denn dafür gibt es verschiedene Gründe, die alle die gleiche Reaktion auslösen.
    Es wäre eventuell vorteilhaft, die Bachblüten, wie im Buch auch vorgeschlagen, zu kombinieren.
    Nehmen könntest Du Aspe (Espen), Rock Rose (Sonnenröschen), Cherry Plum (Kirschpflaume) und Mimulus (Gauklerblume.
    Diese Kombination steht für unbegründete und nicht zu lösende Angst. Was ja nicht auszuschließen ist. Eventuell die Angst, alleine gelassen zu werden, wenn er nicht bei Dir ist.
    Für Verspannung und unausgeglichenheit gibt es folgendes: Holly (Stechpalme) bei älteren Vögeln, die eine Veränderung erfahren haben, wie Deiner.
    White Chestnut (Roßkastanie) bei übergroßer Nervosität und Anspannung.
    Vorschlagen würde ich, zuerst mal die Kombination zu versuchen, um später zu den anderen Bachblüten überzugehen, um die Anspannung des Vogels zu lösen. Man soll von jeder Bachblüte täglich einen Tropfen ins Trinkwasser geben.
    Das ist nur ein kleiner Abglanz dessen, was in dem Büchlein alles steht. Eventuell könntest Du es mal besorgen, dann kannst Du auch besser beurteilen, was gebraucht wird, da das Verhalten des Vogels recht gut beschrieben ist. Man kann sich nicht immer so ausdrücken, daß andere es richtig verstehen, deshalb denke ich, daß Dein Kakadu noch mehr an Reaktionen zeigt, als Du gepostet und eventuell selber noch nicht bewußt erfasst hast.
     
  11. #10 Roland Brösicke, 22. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Alfred,
    herzlichen Dank! Konnte erst heute antworten wegen Serverausfall. Haloperidol hatte mir der TA empfohlen. Gebs ihm aber jetzt auch nicht (diese Nebenwirkungen).
    Kann schon sein, dass er Verlustängste hat. Er war halt monatelang, als sein Erstbesitzer starb, sehr,sehr viel alleine gelassen worden. Klar schreit er nach mir.
    Ich rätsele nur, warum es zwischenzeitlich besser war?
    Er spielt doch so gerne mit Kartons - die hab ich ihm jetzt mal weggenommen, weil ich es auch damit in Zusammenhang bringe. Ab da wurde er jeden Tag schlimmer und ich meine, dass er vielleicht durch die Schachteln in Brutstimmung kommt und er mir dann sein fertiges "Werk" unbedingt zeigen will? Der kriecht direkt in die Kisten rein und baut darin rum. Kräuter könnten doch auch entspannend wirken?
    Versuchen werde ich die Bachblüten auf jeden Fall.
    Danke nochmal!
     
  12. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Alfred!

    Könntest Du vielleicht Titel und Verlag, bzw. Herausgeber dieses Buches bekanntgeben?
    Ich würde mir das auch sehr gerne besorgen.

    Viele Grüße,
    Petra
     
  13. #12 Roland Brösicke, 22. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Petra,
    ich glaube Alfred meint "neues Heilen" von Sonnenschmidt.
     
  14. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
  15. Petra H.

    Petra H. Guest

    Das ist ja ein Service hier- vielen Dank Ihr Lieben! :)

    Viele Grüße,
    Petra
     
  16. #15 Alfred Klein, 23. Februar 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Roland
    Du bist im Irrtum. Es war nicht besser.
    Es ist ein typisches Phänomen, daß gerade Kakadu´s ein manchmal seltsames Verhalten zeigen.
    Der Vogel kam zu Dir und machte zuerst mal weiter, da er die Umstellung noch nicht registriert hatte.
    Dann kam die Phase der Eingewöhnung, in welcher der Vogel ängstlich war und aus diesem Grund auch nicht schrie. Er traute sich nicht.
    Nun hat er seine neue Umgebung akzeptiert und für nicht gefährlich eingestuft. Also setzt er sein Verhalten fort, da er noch immer nicht verstanden hat, daß er nie wieder alleine sein wird.
    Er befindet sich wohl in einem schlimmen Zwiespalt, den es zu beenden gilt.
    Also muß die Psyche des Vogels langsam wieder aufgebaut werden. Das erfordert einen äußerst langen Atem, da die Störungen sehr tiefgreifend sind.
    Du kannst also deutlich erkennen, daß solche Mittel wie Haloperidol zwar das Schreien abstellen könnten, jedoch nur die Symptome bekämpfen und nicht die Ursache beseitigen. Das ist vom Arzt nach meiner Meinung ein schlechter Stil. Aber das kennen wir auch von Humanmedizinern, die den Menschen solches Zeug eintrichtern.
    Das ist meine Betrachtungsweise der gesamten Sache, die nicht unbedingt richtig sein muß.
    Eventuell komme ich jedoch recht nah an die Sache heran.
     
  17. #16 Roland Brösicke, 25. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Alfred,
    ist möglich, dass es so ist. Tatsache ist aber, dass er, als ich das Weibchen mit nach Hause brachte, von der einen zur anderen Minute mit dem Schreien aufhörte. Kann sein, dass auch das neu für ihn war. Es hat sich am Wochenende gebessert. Habe ihm Bachblüten verabreicht, aber obs daran liegt. Ausserdem habe ich ihn absichtlich links liegen lassen. Er tut mir zwar leid, weil er mich immer anschielt als ob er sagen will, was hab ich nun verbrochen. Aber es hilft scheinbar. Charly ist ein Vogel der, wenn man ihm den kleinen Finger gibt, die ganze Hand will.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Petra H.

    Petra H. Guest

    Das liegt nicht an Deinem Charly, sondern so sind sie alle. Wie kleine Kinder ;) !
    Wenn meine beiden besonders ausgiebigen Freiflug genoßen haben, schreit mein Bobo, sobald man ihn in den Käfig setzt- richtig unverschämt das Bürschchen!!!
    Manchmal müßte man ihnen den Hintern versohlen:D

    Viele Grüße,
    Petra
     
  20. #18 Roland Brösicke, 25. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Petra,
    da hast Du wohl recht;) Ich darf mich wohl auch nicht mehr so drauf einlassen und ihn nicht mehr so oft und lange zu mir nehmen, vielleicht wird es dann besser.
     
Thema:

Schreiender GHK, wer hat Tips?