Sie mögen sich nicht!Wer kann helfen?

Diskutiere Sie mögen sich nicht!Wer kann helfen? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, habe einen Nymphensittich, der jetzt bereits 18 Jahre alt ist. Er hat vorher bei einer Freundin immer allein (ja,leider) gelebt, und...

  1. Tamina

    Tamina Guest

    Hallo, habe einen Nymphensittich, der jetzt bereits 18 Jahre alt ist. Er hat vorher bei einer Freundin immer allein (ja,leider) gelebt, und nachdem ich ihn übernommen hatte, wollte ich ihm was Gutes tun und einen Partner besorgen. Er ist ein Lutino, aber es ist nicht sicher, ob er tatsächlich ein "Er" ist, wird nur vermutet, weil der Züchter es damals wohl gesagt hat und er auch sehr gut spricht. Deshalb hab ich ihm ein Nymphieweibchen besorgt, aber er ist total aggressiv ihr gegenüber. Und die arme Kleine ist total traurig, daß er sie nicht an sie heranläßt. Habe sie jetzt fast eine Woche, und sie sieht sehr unglücklich aus und schreit viel! Soll ich sie besser zurückbringen? Habe mit dem Züchter ausgemacht, daß das geht, falls sie sich nicht vertragen sollten. Soll ich es mit einem neuen Partner versuchen? Evtl. mit einem Männchen, falls er doch eine Henne ist? Bitte helft mir, kenne mich mit sowas nicht aus!Habe zwar schon ewig zwei Wellis, aber die mögen sich und da gab´s keine Probleme. Habe leider keine Voliere, sonst könnt ich ja einfach noch einen dazu holen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tamina,

    immer mit der Ruhe. :) Eine Woche ist ja nicht die Welt. Wenn der Nymph 18 Jahre alleine war, kann man doch nicht erwarten, dass er eine Nymphendame sofort als Artgenossen erkennt und sich freut. ;) Ich denke das braucht einige Zeit, bis er sich an sie gewöhnt hat. Vielleicht solltest Du sie besser erstmal getrennt halten und sich während des Freiflugs besser kennenlernen. Wie würdest Du Dich fühlen wenn Dir plötzlich etwas, was Du gar nicht kennst, in Dein Territorium gesetzt wird? Da ist das Verhalten (leider) normal.
    Ich denke, Du solltest beiden mehr Raum und Zeit geben. Wenn es gar nicht besser wird, gibt es ja noch die Möglichkeit sie zurückzubringen und ihn vielleicht auch dort abzugeben, damit er sich seinen Partner selbst aussuchen kann. Es kann ja sein, dass sie sich (oder sie ihm) einfach unsympatisch ist, das ist ja nicht anders als bei uns Menschen auch. Also beobachte erstmal eine Weile, beschäftige Dich mit beiden gleich viel, aber lasse ihnen auch Freiraum, um sich kennenzulernen. Das mit dem Schreien ist natürlich ein Problem. Macht sie das auch, wenn sie (z.B. mit den Wellensittichen zusammen) Freiflug hat?

    Viele Grüße
    Meike
     
  4. Svava

    Svava Guest

    Hi Tamina,

    wenn ich richtig rausgelesen habe, hast Du eine junge Henne dazu gegeben richtig ? Besser wäre eventuell gewesen eine ältere Henne zu nehmen, die sind etwas selbstbewusster und ruhiger wie ein Jungtier.
    Du musst den beiden Tieren mehr Zeit lassen, erstmal muss die "Neue" sich an eine Menge Neues gewöhnen und dann sitzt da so ein oller Knispel der erst wieder lernen muss das er ein Vogel ist ;-)))
    Zu Deiner Beruhigung, ich habe vor ein paar Monaten einen alten (20) Prinzess of Wales Sittich Hahn noch verpaart, die Henne ist 4 Jahre alt und es hat nach 1 Woche immerhin geklappt beide zusammen in einem Käfig ohne Gezanke ums Fressnapf zu lassen und nach zwei Wochen war auch das Gezanke weg. Mittlerweile tut keiner von den Beiden auch nur einen Schritt ohne den Partner.

    Viel Glück und etwas Geduld ;-)))
    Susanne
     
  5. Tamina

    Tamina Guest

    Berichterstattung

    Vielen Dank für alle Antworten. Also, nachdem die (ca. 1 Jahr alte) Henne jetzt eine Woche bei uns ist, mach ich mal einen Zwischenbericht, denn ich muß innerhalb der kommenden Woche entscheiden, ob ich sie behalten soll oder lieber einen anderen Vogel dazusetzen soll oder ganz was anderes...
    Mittlerweile darf Vogeline (haben noch keinen Namen, weil wir eben noch nicht wissen, was wird) mit dem alteingessesenen Nymph (Micky) auf einer Stange sitzen, aber nur am ganz äußersten entgegengesetzten Ende. Sowie sie versucht, sich zu nähern, hackt er nach ihr und faucht oder er sucht selbst das Weite, wenn sie seine Drohgebärden kalt lassen sollten.
    Hätte ja auch lieber ein älteres Tier dazu gesetzt, aber in unserer Gegend gab es leider keine einzelnen, weder vom Züchter, noch privat noch vom Tierheim, habe ja schon eine Weile gesucht, bis ich mich entschlossen hatte, dann eben ein junges Tier zu nehmen.
    Leider habe ich auch keinen anderen Käfig, der groß genug für sie wäre, nur so einen von den Mini-Wellensittichkäfigen, der natürlich nur als Transportkäfig zum TA genutzt wird. Also muß sie bei Micky im Käfig bleiben und wie gesagt, Streit gibt´s eigentlich nur noch, wenn sie ihm zu nahe kommt. Aber sie schreit immer noch, ich denke, sie vermißt den Kontakt zu einem Artgenossen, denn Micky will ja definitiv nix von ihr wissen. Obwohl ich eigentlich den Eindruck habe, daß er einfach Angst vor ihr hat.
    Auch beim Freiflug kommt keine Kommunikation zustande, er hackt auch draußen nach ihr. Mit den Wellis zusammen hab ich sie noch nicht fliegen lassen, weil der eine Welli blind ist, könnte es aber mal mit dem anderen versuchen.
    Meint Ihr, es würde sich noch einrenken und sie würde dann auch aufhören zu schreien? Denn auf die Dauer findet das meine Oma, die unter mir in unserem sehr hellhörigen Haus wohnt, bestimmt auch nicht witzig. Oder sollte ich doch besser einen anderen potentiellen Partner für Micky suchen? Würde die Vogeline ja mittlerweile auch nur ungern abgeben, aber wenn sie sich nicht wohlfühlt, hat es ja auch keinen Sinn, und ihr einen eigenen anderen Partner mit zweitem Käfig zu besorgen ist ja auch nicht Sinn der Sache gewesen.
    Sie schreit übrigens nicht ständig, sondern immer nur mal ab und zu (bin aber auch nicht den ganzen Tag zu Hause), dann aber über längere Zeit.
    Werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, habe ja immer noch Hoffnung!
    Ciao!
     
  6. #5 phantomine, 23. Januar 2001
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Ich hab im Endeffekt dasselbe Problem - werde es Dir auch gern schildern, nur sitze ich momentan in der Arbeit und das dauert,bis ich alles aufgeschrieben habe ;) - vielleicht pack ich's heut Abend!

    mfg, Karin!
     
  7. #6 phantomine, 23. Januar 2001
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    So, jetzt sollte doch was dabei rausschauen!

    Also - Situation vor einem Jahr: mein einzeln gehaltener Krümel (damals 4 1/2) ist ein agressiver Schreier - er jammert, sitzt rum, hat zu nichts Lust, will mal gekrault werden - mal nicht usw....und er schreit, bzw. jammert! Ich war beim Arzt, der meinte - auf gar keinen Fall einen neuen Vogel dazutun, der würde ihn (aufgrund seiner Fehlprägung) auf jeden Fall killen! Ich hatte bis dahin auch nie etwas anderes gehört (auch nicht vom Züchter - Einzelhaltung sei kein Problem) und hatte dann ein bißchen Panik - was, wenn er wirklich total agressiv ist und die Neue umbringt?!?

    Naja, so im Mai/April zog dann das Schneckerl, eine damals 1 1/2 Jahre alte Dame bei uns ein....anfangs bekam er die Panik, wenn er sie sah - stellte seine Flügel hoch, spurtete gleich weg oder versteckt sich (vorzugsweise bei mir)! Ich dachte, das wird NIE was!! Naja, irgendwann legte sich die Angst und er beobachtete sie aus seinen sicheren Verstecken ;) (ich hatte auch eine 2 Wochen Frist)!

    So gings dann weiter - Fortschritte kamen nur sehr, sehr langsam - teilweise gings erst nach Wochen wieder weiter! Afangs mußte er lernen, daß da noch jemand flog - dabei gabs gelegentlich mittelschlimme Abstürze seinerseits (vor lauter Panik)!

    Heute ist es so, daß er sie hier akzeptiert hat - ich weiß, er benimmt sich teilweise fürchterlich ihr gegenüber, wenn ich da bin - aber sie übernachten zusammen auf demselben Regal (meistens), udn in der Früh gibts wilde Hetzjagden. Wenn ich heimkomme, kann ich öfter beobachten, daß sie enger nebeneinander sitzen (trotzdem immer wieder mit einem kleinen Respektsabstand) - aber wehe, er bemerkt, daß cih da bin - dann gibts Saures für die Kleine (schlimm, aber wahr)!

    Dazwischen war's auch so, daß die Kleine fürchterlich geschrien hat - es fing in der Früh an und teilweise ging das den ganzen Tag über. Sie vermißt mit Sicherheit den Kontakt zu Artgenossen, ist auch mir gegenüber extrem scheu (und ich möchte sie auch nicht zwingen - sie hat schon die Panik, wenn ich zu nahe an sie rankomme) und ich hatte auch schonmal überlegt, sie in eine Voliere abzugeben - ABER 1.) mag ich sie sehr und 2.) sie kam aus einer Voliere und war total zerfleddert und ihrem Verhalten nach zu schließen ist sie eine der Letzten in der Rangordnung gewesen - also, denke ich mir, besser hier bei mir, wo ich versuche, sie kaum zu beachten und mit nur einem Haustyrannen - abgesehen davon, daß ich nicht glaube, daß ich ihr was Gutes tue, wenn sie sich wieder umgewöhnen muß!

    Momentan bin ich wegen Uni und Arbeiten nicht sehr viel zuhause und anscheinend gibts keine Probleme - das Krümelchen ruft mich zwar immer sehr aufgeregt, wenn ich heimkomme und dann scharwenzelt er auch um mich rum (gibts ein Küßchen - vielleicht eine Streicheleinheit usw...)!Naja, und wenn er sich wieder abgeregt hat, dann geht er aufs Regal zu ihr pennen!

    Ich bin draufgekommen, daß die Beiden durchaus ihre Vorteile haben - ich kann sie ohne Weiteres allein lassen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

    Wenn Du auch noch zwei Wellis hast, dann würd ich ihr mal die Möglichkeit geben, dort ein bißchen mitzufliegen, vielleicht beruhigt sie das ein bißchen???

    Wie gesagt, ich versuch mich so wenig wie möglich da einzumischen und auch den Krümel ein wenig zu vernachlässigen, aber naja, gelegentlich gibts noch Küßchen (nachdem ich moementan ja teilweise bis zu 12 Stunden aus dem Haus bin, macht ein Küßchen um 11 Uhr am Abend wahrscheinlich auch nicht mehr alles aus) - ansonsten setz ich ihn in ihre Nähe oder versuche sie ins Wohnzimmer zu locken, wenn er mich dort besuchen kommt (er dackelt nämlich immer am Boden rum und kommt dann glucksend ins Wohnzimmer gewatschelt und sie weiß dann wieder nicht mehr, wo er hin ist und muß ihn LAUT rufen *gg* - manchmal bekommt sie sogar 'ne Antwort ;))!! Ich konnte auch schon beobachten, daß er sie anbalzt - mittlerweile bin ich zu dem Schluß gekommen, daß er allerdings alles anbalzt, was sich bewegt (seinen eigenen Schatten mal inkludiert *lol*)! Naja, wenn sie auch nicht ein Herz und eine Seele sind - es hat sich auf jeden Fall verbessert und morgens werd ich nciht mehr durch das nervenzerreißende Quietschen eines Nymphies gweckt, sondern vom lauthals Schreien von zwei aufgeregten Nymphies ("wann gibts Futter bzw.... wo is der Krümel schon wieder hin??")!

    Wenn Du noch Fragen hast - einfach schreiben, auch wenns mal ein bißchen dauert mit der Antwort ;)

    mfg, Karin!
     
  8. Tamina

    Tamina Guest

    Immer noch nicht besser!

    Tja, jetzt habe ich die Kleine schon fast 4 Wochen, und sie vertragen sich immer noch nicht. Sie sitzen auch nicht mehr zusammen auf einer Stange, sondern jeder macht sein eigenes Ding, und wenn sie ihm zu nahe kommt, hackt er sofort nach ihr und regt sich furchtbar auf.
    Am liebsten würde ich sie trotzdem behalten und ihr einen neuen Partner besorgen, in einem Extra-Käfig. Aber mein Freund ist dagegen, und eigentlich hat er recht, da wir eigentlich keinen Platz für einen dritten Käfig haben und auch kein Geld, zumal wir dann ja noch 2 Nymphen besorgen müßten.
    Also werde ich die Kleine wohl schweren Herzens wieder abgeben müssen, so leid es mir tut.
    Vielleicht könnt Ihr mir aber raten, ob ich es noch einmal mit einem anderen Nymph probieren soll, evtl. mit einem Männchen. Oder meint Ihr, Micky sei zu lange alleine gewesen, als daß er sich noch überhaupt an einen anderen Vogel gewöhnen kann?


    Frustrierte Grüße

    Tamina.
     
  9. Svava

    Svava Guest

    Hi Tamina,

    wenn ich wüsste wo Du lebst, würde ich Dir ja direkter helfen, indem ich den Hahn mit der Henne hier aufnehme und nach erfolgter Gewöhnung aneinander wieder zurückgebe. Nur leider denke ich, dass Berlin etwas weit weg ist *seufz*. Aber wenn Du wirklich die Henne zurückgibst, dann versuche doch eine ältere Henne zu finden und probiere es dann noch einmal.

    Grüsse
    Susanne
    PS: Übrigens hat die Verpaarung meiner beiden Nymphen auch mehrere Wochen gedauert.
     
  10. Tamina

    Tamina Guest

    Tja, Berlin ist wohl tatsächlich zu weit, wohne bei Frankfurt a. M.!
    Aber ich kann mir echt nicht vorstellen, daß die beiden sich noch aneinander gewöhnen könnten bzw. er sich an sie.
    Wie hast Du das denn angestellt?

    Ciao, Tamina.
     
  11. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Tamina,

    hört sich ja wirklich traurig an. Allerdings sind 4 Wochen
    Gewöhnung für einen "Altvogel", der 18 Jahre alleine war,
    einfach zu wenig. Wie ich herausgelesen habe, musst Du Dich recht bald entscheiden ob Du den jungen Vogel zurückgeben musst. Schade. Ich hätte beiden noch ein paar Wochen die Chance gegeben, sich aneinander zu gewöhnen.

    Als mein damals zugeflogener Vogel (8Jahre lt.Ring)
    mein Leben auf den Kopf stellte, war er bissig und agressiv. Es hat 6 Monate!!! gedauertm bis ich ihn handzahm
    hatte. Dann habe ich einen 2. Vogel dazugekauft,allerdings
    habe ich einen größeren Käfig gekauft-somit hatten BEIDE ein neues Zuhause, an das sie sich gewöhnen mussten. Tagsüber waren sie ohnehin draussen, und der Alte konnte der
    Klette aus dem Weg gehen. Nach ca 2 Monaten hat mein Felix dann endlich den Fridolin akzeptiert. Ein gewisser Respektabstand (ca eine Handbreit)muss mein aufdringlicher
    Fridolin aber trotzdem noch einhalten. Ansonsten fliegen und beknabbern sie alles gemeinsam, so nach dem Motto:
    Die Tapete entspricht nicht unserem Geschmack - bitte mach neu!

    Wenn Du Deinen Vogel zurückgibst dann würde ich mir vielleicht überlegen, ob ich mir überhaupt einen anderen zulege. Denn Dein Altvogel wird sicherlich auch nicht gleich mit dem Neuen ein Herz und eine Seele sein. Der braucht anscheinend wirklich noch ein paar Monate.
    Schade, dass Du die Zeit nicht hast.

    Trotzdem alles Liebe, Wolfram
     
  12. Svava

    Svava Guest

    Hallo,

    ich habe hier einen gemischten Schwarm aus 2 Nymphens., 2 Mönchss., 2 Prinzess of Wales S., 11 Wellis und 2 Zebrafinnken. Alle sind den ganzen Tag über zusammen draussen und nur zum Füttern und Schlafen werden die Käfige geschlossen. Dazu kommen noch draussen (Schutzhaus) 35 Agaporniden.
    Ich lasse den Tieren die Zeit die sie brauchen und funke möglichst wenig bis gar nicht dazwischen. Bisher habe ich jeden Vogel "unter die Haube" gebracht, egal wie alt. Der eine Mönch ist ca. 15 Jahre und der P.o.W. ist 20 Jahre alt, beide aus Einzelhaltung und mit Macken, trotzdem haben sie hier einen Artgleichen Partner bekommen und es hat auch funktioniert.

    Dein Vogel muss erstmal lernen, dass er ein Vogel ist. Dafür ist die Zeit aber noch zu kurz gewesen. Gib den beiden mehr Zeit und einen gemeinsamen Käfig (falls noch nicht geschehen).

    Gruss
    Susanne
     
  13. phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Also 4 Wochen - puh, die Verpaarung von meinem Nymphen ist noch immer im Gange :D Die Beiden sind jetzt ein 3/4 Jahr zusammen und noch immer wird ein Respektsabstand von ca.5 cam tagsüber eingehalten (von seiner Seite aus - und wehe, sie überschreitet diese Grenze)!

    Ansonsten wird ums Futter gekämpft (naja, das hört sich schlimm an, ist es aber nicht) - gemeinsam die Küche inspiziert - abfangen gespielt usw. Ihr liebstes Spiel? "Wer schaffts heute als Erstes die Karin aus dem Bett zu bringen" *argl*

    Das sah nach 4 Wochen aber bei weitem nicht so gut aus (und meiner war "nur 4 1/2 Jahre" alleine) - man kann sich also unschwer vorstellen, daß das bei Deinem Nymphen noch länger dauert. Meiner hat das Schneckerl als vorhanden akzeptiert - balzt sie sogar an. Sie darf neben ihm schlafen (ist sogar erwünscht) usw. Ich muß zugeben, sie ist abgemeldet, sobald ich da bin (gelgentlich verläßt er aber sogar mich, um einfach noch eine Runde mit ihr zu drehen) und mein Pfeifen langt ihm bei weitem nicht mehr - da muß sie schon auch daher kommen, dann erst ist man zufrieden ;)

    mfg, Karin!
     
  14. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo Tamina,

    ich wohne direkt in Frankfurt, habe drei Nymphen, zu denen ich schon öfters andere Vögel gesetzt habe, immer mit Erfolg. Meine Geier sind eine eingeschworene Bande, aber sie haben bislang jeden "Neuen" aufgenommen. Es sind wirklich Schatzis !

    Da ist ein "Pärchen", da balzt der Mann seit 6 Jahren ohne Erfolg - er darf ihr nicht zu nahe kommen. Aber wehe, er fliegt weg :D
    Zu der Bande gehört auch eine Lutinodame mit fast 9 Jahren - die ist echt selbstbewusst :D

    Vielleicht könnten wir Dir irgendwie helfen - melde Dich hier oder mail mich an.

    Viele Grüsse
    Dagmar
     
  15. Tatjana

    Tatjana Guest

    Alte Nymphen

    Hallo,

    es ist sehr schwer, einen passenden Partner zu finden, die Geier sind auch sehr wählerisch.

    Wir haben auch einen fehlgeprägten aus dem Tierheim. Er will leider von den anderen Geiern nichts wissen, aber mittlerweile sitzt er mit ihnen in der Voliere. Wir holen ihn öfter zu uns, aber dann kommt er wieder zu den Artgenossen. Besonders wenn ein Tier so lange alleine war und keine anderen Tiere kennt ist es sehr schwer.

    Ich würde die zwei auch in einen Schwarm geben, vielleicht finden sie sich dort oder ihm gefällt ein anderer Partner?

    Ich drücke dir fest die Daumen, das du eine gute Lösung findest.

    Liebe Grüße
     
  16. Tamina

    Tamina Guest

    Sorry,hatte leider noch keine Zeit, zu antworten!
    Möchte mich nochmal bei allen für die Ratschläge bedanken.
    Leider kenne ich niemanden mit einem Schwarm in meiner Nähe, zwar hab ich ja geschrieben, daß ich in der Nähe von Frankfurt wohne, aber das war sehr weit gefaßt, FfM ist nämlich ca. 45 min. mit dem Auto weg.
    Außerdem muß ich zugeben, daß mir der Vorschlag nicht so sehr behagt, den Vogel zu völlig fremden Leuten zu geben, wenn ich jemanden persönlich kennen würde, wäre es was anderes.
    Aber mein Freund und ich haben uns jetzt ohnehin entschlossen, die Vogeline (also den neuen Nymph) auf jeden Fall zu behalten, weil wir uns jetzt schon so an sie gewöhnt haben und sie sich auch an uns, sie faßt von Tag zu Tag mehr Vertrauen und schreit auch nur noch selten. Beim gemeinsamen Freiflug fliegt sie Micky immer hinterher, auch wenn ihm das gar nicht paßt, aber da muß er halt durch.

    Wir wollen beiden jetzt erst mal ganz viel Zeit und Ruhe geben, sich aneinander zu gewöhnen. Sollte es dann wider Erwarten immer noch nicht funktionieren mit den beiden, werden wir einen neuen Käfig und einen anderen Partner für die Henne besorgen oder evtl. sogar eine Zimmervoliere, wo alle drin wohnen können, dann können wir ja immer noch mal probieren, auch für Micky einen passenden Partner zu finden.

    Natürlich hoffe ich, daß es mit den beiden doch noch klappt, und aufgrund der häufigen Aussagen, daß dies eben Zeit brauche, bin ich jetzt auch nicht mehr so entmutigt. Danke :-)

    Ciao, Tamina.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. phantomine

    phantomine Guest

    Hi!

    Freut mich, daß ihr den Beiden noch 'ne Chance gebt ;)

    Auch wenns vielleicht nicht optimal läuft, so wirst Du sicher feststellen können, daß Dein alter Nymphie sich nach einiger Zeit wohler fühlen wird!

    mfg, Karin!
     
  19. Svava

    Svava Guest

    Hi,

    eine kluge Entscheidung.

    LG
    Susanne
     
Thema:

Sie mögen sich nicht!Wer kann helfen?

Die Seite wird geladen...

Sie mögen sich nicht!Wer kann helfen? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  4. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  5. Verstehen Wellis Hilfe?

    Verstehen Wellis Hilfe?: Hey und zwar hab ich eine Frage: Ich habe mein Wohnzimmer zwar Wellisicher gemacht, aber manchmal verhäddert sich einer meiner Wellis an einem...