Staphylokokken beim Wellensittich

Diskutiere Staphylokokken beim Wellensittich im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo, ich bin neu in diesem Forum und wüsste gerne, ob jemand Erfahrungen mit der Behandlung von Staphylokokken hat. Mein Wellensittich Willi...

  1. CB81

    CB81 Guest

    hallo,
    ich bin neu in diesem Forum und wüsste gerne, ob jemand Erfahrungen mit der Behandlung von Staphylokokken hat. Mein Wellensittich Willi hat laut TA einen mittelschweren Befall und soll jetzt Baytril übers Trinkwasser kriegen. Ich bin aber skeptisch, denn sein Partner Hugo ist ebenfalls wegen Staphylokokken mit Baytril behandelt worden. Danach ging es ihm deutlich schlechter, der (vogelkundige) TA spritzte ihm daraufhin ein zweites Antibiotikum mit Depotwirkung. Daraufhin ging es ihm noch schlechter, er hatte nur noch Durchfall, motorische Störungen und musste eingeschläfert werden. Bei beiden Vögeln wurden Kotproben auf Megabakterien untersucht, diese waren negativ. Hugo war aber auch in einem schlechteren Allgemeinzustand als Willi, er war schon 10 Jahre alt und hatte in letzter Zeit etwas Probleme mit dem Fressen. Willi ist soweit noch ganz munter und auch nicht zu dünn, auffällig ist nur, dass er viel niest und mehr als normal trinkt, außerdem manchmal (wenn er gerade fröhlich seine Kolbenhirse anbalzt) "trockene" Würgebewegungen macht. Ich habe ihm jetzt gerade Propolislösung (ohne Alkohol) in der Apotheke bestellt, außerdem bekommt er übers Trinkwasser ein Ergänzungsmittel namens Umijopet. Was könnte ich sonst noch versuchen? Vielen Dank fürs Durchlesen von diesem Roman, vielleicht weiß ja jemand was. liebe Grüße, Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Eine unserer Welli-Hennen (ca. 10 Jahre) hatte im letzten Sommer Staphylokokken. Sie hat 7 (oder 10?) Tage lang 1x täglich Baytril direkt in den Schnabel bekommen. Zusätzlich gab es PT-12 (Laktobazillen) über das Futter. Eine Nachuntersuchung des Kots hat dann keine Staphylokokken mehr ergeben und sie sind auch bis heute nicht wiedergekommen. Eine Gabe des Antibiotikums über das Trinkwasser ist in der Regel wenig effektiv, da manche Vögel sehr wenig trinken. Wenn der TA bei Deinem Vogel einen Erregernachweis durchgeführt hat, hat er doch sicherlich auch einen Resistenztest gemacht. Danach wird doch dann das passende Antibiotikum ausgewählt. Falls es nicht anschlägt, kann es dann eigentlich nur an zu geringer Dosierung oder zu frühem Absetzen liegen. Ich würde aber auf jeden Fall entweder PT-12 oder BBB zum Wiederaufbau der natürlichen Darmflora geben. Die Laktobazillen haben auch gleichzeitig einen Verdrängungseffekt gegenüber den patogenen Keimen.

    Gruß
     
  4. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christine,

    wurde denn bei dem Vogel ein Antibiogramm gemacht?

    Ich schicke dir noch eine p.N..
     
  5. CB81

    CB81 Guest

    Hallo Ina,
    ich glaube nicht, dass ein Antibiogramm gemacht wurde, jedenfalls hat mir die Tierarzthelferin, die ich am Telefon hatte nichts davon gesagt. Gerade habe ich Willi beobachtet und gesehen, dass er jetzt auch anfängt, mit einem Fuß Probleme zu bekommen, genau wie bei Hugo...der Fuß scheint seitlich wegzurutschen. Dazu wusste der TA schon bei Hugo keinen Rat, außer dass das ein Streßsymptom sein könnte, oder irgendein Tumor der auf einen Nerv drückt...ich glaube aber nicht, dass Willi Streß oder einen Tumor hat! Wie lese ich eine PN (war bis jetzt noch in keinem Forum :) Danke und liebe Grüße, Christine
     
  6. CB81

    CB81 Guest

    hallo Cornelia,
    danke für die schnelle Antwort. Ich weiß nicht, ob ein Resistenztest gemacht wurde, ich hatte nur die TA-Helferin am Telefon, die war nicht so auskunftsfreudig. Und ich weiß auch nicht, ob die Staphylokokken das eigentliche Problem sind...denn eben hab ich beobachtet, dass er jetzt auch so komische motorische Störungen an einem Fuß hat, fast noch unmerklich, aber bei Hugo ging das dann soweit, dass er einen Fuß nicht mehr benutzen konnte...ich werde noch mal beim TA anrufen wegen dem Resistenztest. Viele Grüße, Christine
     
  7. #6 Alfred Klein, 19. Februar 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Christine
    Schau mal jetzt ganz oben rechts, da ist ein Link mit den Worten "Private Nachrichten". Dort drauf klicken und Du kannst die PN lesen.

    Wegen Deiner Probleme würde ich auch sagen daß unbedingt ein Resistenztest gemacht werden muß. Dieser läuft über ein Labor und dauert allgemein eine Woche. Alleine schon anhand dieser Zeitangabe kannst Du erkennen ob einer gemacht wurde oder nicht.
    Staphylokokken sind ekelhafte Erreger die oftmals gegen viele Antibiotika resistent sind. Daher ist es völlig unsicher ob Baytril hier das Richtige ist.
    Das mit dem Fuß bzw. Beinchen könnte durchaus ein schwerwiegender Mangel an Vitaminen sein. Es wäre durchaus möglich dem Vogel mal einen hochdosierten Vitamincoctail zu spritzen. Dabei denke ich insbesondere an Vitamin B und D.
     
  8. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Wie lange ist es denn her, dass Dein Hugo diese Probleme hatte? Falls es erst kürzlich war, würde ich schon einen Zusammenhang zwischen beiden Erkrankungen sehen und eine organische Ursache oder einen Tumor eher ausschließen (wäre zumindest recht unwahrscheinlich). Unsere Kleine war nach der Stapholokokkeninfektion auch sehr schwach und konnte zeitweise nicht mal mehr fliegen (ob wirklich durch die Staphylokokken verursacht???). Heute geht es ihr zum Glück wieder gut. Frag auf jeden Fall noch mal nach dem Antibiogramm und danach, ob Du das Baytril nicht doch lieber direkt in den Schnabel geben sollst. Ist zwar am Anfang stressig, aber mit der Zeit bekommt man das in den Griff. Effektiver ist es auf jeden Fall. Wahrscheinlich brauchst Du das Baytril dann aber in einer anderen Konzentration.
    Was mir noch einfällt: ein Vitamin-B-Mangel könnte man ev. noch in Betracht ziehen.

    Alles Gute.
     
  9. CB81

    CB81 Guest

    hallo Cornelia, das mit dem Antworten hat gerade nicht geklappt, hab dir eine PN geschickt.
     
  10. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christine,

    ich habe deine p.N. gelesen. Ich kann dir nur dringend anraten, zu einem richtig fachkundigen Tierarzt zu gehen. Du schreibst, der TA hat Amphomoronal verschrieben, damit der Magen-Darm-Trakt wieder in Ordnung kommt. Das kann echt nicht sein ernst sein :( . Meine Kollegin hat letzte Woche gerade einen Welli an Staphylokokken verloren, also nimm es nicht auf die leichte Schulter.

    Wenn du uns sagst, wo du wohnst, können wir dir einen fachkundigen Arzt in deiner Nähe empfehlen.

    Edit: Baytril übers Trinkwasser? Das bestätigt noch meine Vermutung, daß dein Arzt nicht fachkundig ist.
     
  11. CB81

    CB81 Guest

    Hallo Cornelia,Alfred und Ina: Hugo ist vor zwei Wochen eingeschläfert worden, es sind ca 6 Wochen, dass es bei ihm angefangen hat. Vitaminmangel glaube ich nicht, denn die beiden bekamen immer Vitakombex ins Wasser und waren sonst auch immer sehr munter. Der Abstrich, der untersucht wurde, ist am Mittwoch oder Donnerstag gemacht worden, ich habe dann gestern anrufen sollen, da war aber irgendein Färbetest noch nicht gemacht. Heute morgen habe ich dann erfahren, dass es Staphylokokken sind. Ich muss sagen, dass ich ziemlich fest davon überzeugt bin, dass ein Zusammenhang zwischen den Füßchenproblemen bei den beiden Vögeln besteht, denn es sieht ganz genau gleich aus. Aber der TA wusste schon bei Hugo überhaupt nichts damit anzufangen, außer dass es Streß oder ein Tumor sein könnte. Ich wohne in Offenbach, das Baytril übers Trinkwasser bekam ich von einem anderen Tierarzt, zuletzt stand Willi aber eine Woche bei einem Arzt in der Praxis, der hier als vogelkundig empfohlen wird (der war das auch mit dem Amphomoronal) Grüße, Christine
     
  12. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christine,

    nicht alle Tierärzte in dieser Liste sind fachkundig.

    Ich schicke dir gleich eine p.N. mit richtig fachkundigen Ärzten in deiner Gegend.
     
  13. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Ich fürchte, im Moment kommen wir so nicht weiter. Ruf am besten jetzt erst mal bem TA an und frage nach dem Resistenztest. Wenn noch keiner gemacht wurde, lass ihn möglichst schnell machen (wahrscheinlich musst Du dafür noch eine frische Kotprobe abgeben). Gib bis zum Ergebnis das Baytril weiter und besorge Dir zusätzlich PT-12. Bekommst Du beim TA oder z.B. bei Ricos Futterkiste (http://www.ricos-futterkiste.eu/grafiken/ole/8.pdf)
    Mehr kannst Du bis zum Vorliegen der Ergebnisse wohl erst einmal nicht tun.

    Gruß
    Cornelia
     
  14. CB81

    CB81 Guest

    Also, hab jetzt neuen TA-Termin für Donnerstag.
    Der Resistenztest war tatsächlich noch nicht gemacht, wird aber gemacht, dauert auch nur zwei Tage laut TA-Helferin. Kann ich hier eigentlich den Namen des Tierarztes schreiben oder ist das gegen die Forenregeln? viele Grüße
     
  15. CB81

    CB81 Guest

    hallo Cornelia,
    Willi hat Baytril noch nicht bekommen, das war Hugo vor sechs Wochen, und dem ging es danach schlechter. Willi hat noch gar nichts an Medikamenten bekommen.
    liebe Grüße
     
  16. #15 Alfred Klein, 19. Februar 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Christine

    Also, zunächst mal sollte man Medikamente wenns irgend geht nie übers Trinkwasser geben. Das klappt hinten und vorne nicht, die Dosierung stimmt dann nie.
    Wegen des Beinchens, welches ist denn eigentlich betroffen, rechts oder links? Wenn rechts könnte das eventuell was mit einer vergrößerten Leber zu tun haben. Ebenso käme, egal welche Seite, eine Erkrankung der Nieren in Frage.
    Du hast zwar Vitamine ins Trinkwasser gegeben, jedoch zersetzen sich Vitamine durch Licht sehr schnell und zudem trinken die Vögel, vor allem Wellis, sehr wenig. Es ist also ein Vitaminmangel trotz Deiner fürsorglichen Verabreichung nicht auszuschließen.
    Ich denke daß zunächst mal die bakterielle Infektion behandelt werden muß und danach das Beinchen. Eventuell muß geröngt werden um die inneren Organe zu sehen ob da was vergrößert ist und auf den Beinnerv drückt.
    Das wird vermutlich noch eine Weile dauern bis Willi wieder gesund ist.
     
  17. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe zwar nicht so viel Ahnung - aber besteht überhaupt die Möglichkeit, dass Bakterien motorische Störungen auslösen? Und wenn es beide Vögel haben/ hatten, dann wird es doch auch unwahrscheinlich was Organisches sein, sondern eher was Ansteckendes oder zumindest geimeinsam "Erworbenes", oder? Würmer können wohl zentralnervöse Störungen auslösen? Weiss nicht! Auf jeden Fall würde ich es mal mit einem anderen Tierarzt versuchen. Das mit den Staphylokokken mag ja stimmen, aber da ist doch bestimmt noch was anderes mit im Spiel? Oder was meint Ihr?
    Das mit dem Umijopet muss auch nicht unbedingt optimal sein, denn anscheind will es v.a. das Zinkbedürfnis decken und gerade Zink ist den den meisten Vögeln doch eher zu viel als zu wenig, oder liege ich da jetzt ganz falsch? ........... https://www.tiervitalshop.de/de/264/319/Alfa4321/
    Da gibt es doch bestimmt geeignetere Präparate.

    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  18. CB81

    CB81 Guest

    hallo Alfred, es ist das linke Bein. Bei Hugo ging die Verschlechterung langsam voran, bei Willi bin ich wirklich erschrocken. Ich habe heute Nachmittag das erste Mal eine Störung bemerkt, jetzt zieht er das Bein schon fast dauernd hoch und sitzt also nur auf dem rechten. Ich habe auch schon an eine Leber- oder Nierensache gedacht, der Kot sieht auch nicht so toll aus, aber das hatte ich bis jetzt auf das vermehrte Trinken zurückgeführt: ein bißchen unförmig, feuchter Ring drumrum und meist eher grünlich. Ich hoffe, das wird wieder, Willi ist nämlich wirklich süß: er ist irgendwie geistig ziemlich verlangsamt, hat deformierte Füße und eine komische Flügelbefiederung: Im Tierheim wollten sie gar keine Schutzgebühr für ihn haben (haben wir ihnen natürlich trotzdem gegeben)Aber er ist immer total fröhlich (sogar jetzt, auf seinem einen Bein) und war ein sehr lieber Partner für Hugo. Er ist wohl auch noch nicht besonders alt. Ich wünsche es ihm (und mir) schon sehr, dass wir das in den Griff kriegen. Zu allem Überfluss schreib ich nächste Woche Examen und kann mich jetzt gar nicht drauf konzentrieren...so, jetzt hab ich ein bißchen rumgeheult...liebe Grüße, Christine
     
  19. CB81

    CB81 Guest

    hallo Sandra, das mit den Würmern hab ich heute auch schon irgendwo gelesen, aber hätte man die nicht in den Kotproben (bei beiden Vögeln untersucht worden) finden müssen? Ich glaube auch, dass es irgend etwas Ansteckendes oder gemeinsam Erworbenes sein muss. Vielleicht findet er ja am Donnerstag was. LG
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christine,
    da es euch wirklich doppelt erwischt!
    erstmal zu denStaphylokokken. Welche waren es denn? Es gibt welche die sind sehr krankmachend, andere gehören teilweise zur "Normalflora".
    Meiner Erfahrung nach sind diese Keime selten das primäre Problem.
    Ich würde auf jedenfall ein Kontraströntgenbild von meinem Kleinen anfertigen lassen. Diese fortschreitende Lahmheit an den Füsschen spricht schon sehr für eine Umfangsvermehrung im Bereich der Niere, die auf den Nerv drückt. Auch kann eine geschädigte Niere zum Erbrechen-Würgen führen. sog. urikämisches Erbrechen. Der Körper versucht Giftstoffe über die Kropfschleimhaut abzugeben, da die Niere nicht mehr richtig entgiften kann.
    Ursache für umfangsvermehrte Nieren können Neoplasien (Tumoren), Intoxikationen zB Zink, aber zB. auch bakterielle Infektionen sein.
    Bei der Gelegenheit könnte auch Blut auf eine chron. Zinkvergiftung genommen werden. (ABer wirklich nur von einem Vogelkundigen Tierarzt machen lassen!)
    guuuutes Besserung und alles Gute Luzy
     
  22. CB81

    CB81 Guest

    nachdem das mit dem Bein gestern so schnell schlimmer wurde, will meine Schwester versuchen, heute einen Akut-Termin zu bekommen, der eigentliche Termin morgen um 17.00 Uhr ist mir etwas spät. Vielleicht gibt es ja dann heute Abend irgendwas Neues. Vielen Dank erstmal an alle für die vielen Hinweise.
     
Thema: Staphylokokken beim Wellensittich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. staphylokokken wellensittich

    ,
  2. Stapilokokken bei Wellensichtich

    ,
  3. wellensittich staphylokokken

    ,
  4. Stsphylokokk bei wellensittichen,
  5. staphylokokken beim wrllensittich,
  6. staphylokokken dermatitis vogel,
  7. staphylokokken beim wellensittich,
  8. staphylococcus spp wellensittich baytril,
  9. wellensittich kropf palpatiin,
  10. staphylokokken bei wellensittichen,
  11. staphylokokken Wellensittiche ,
  12. staphylokokken vogel Symptome ,
  13. staphylokokken beim vogel,
  14. Wellensittich antibiotikum depot