Stelle über Schnabel

Diskutiere Stelle über Schnabel im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Meine Thetis hat schon wieder eine Stelle neben ihrem Schnabel und eine verborkte Nasenhaut. Sie war wegen sowas schon zweimal beim TA...

  1. NathalieO.

    NathalieO. Guest

    Hallo!

    Meine Thetis hat schon wieder eine Stelle neben ihrem Schnabel und eine verborkte Nasenhaut. Sie war wegen sowas schon zweimal beim TA dieses Jahr, einmal waren es Grabmilben, das anderer Mal hat sich der TA das unterm Mikroskop angeguckt und meinte, das sind keine Grabmilben, sondern einfach die ***ualhormone. Er hat das Verborkte dann "abgepellt". Erst wars auch okay, aber jetzt ist es wieder da. Solange es nur verborkt war, hab ich mir da keine Gedanken drum gemacht, aber diese Stelle über der Nasenhaut...? :(
    Anbei ein Bild.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Körnergeier, 3. Dezember 2003
    Körnergeier

    Körnergeier Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juli 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Hallo,

    hast du vielleicht ein besseres Bild?
    Man kann nichts erkennen!

    Wenn der TA sich nicht sicher ist wegen der Milben, kann vorsorglich auch eine Ivomec-Behandlung gemacht werden.
     
  4. #3 ute_die_gute, 3. Dezember 2003
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Hallo,
    wenn es wirklich nur die Hormone sind, braucht man das Verborkte nicht zu entfernen.
    Das ist nur dann nötig, wenn es die Nasenlöcher zuwuchert.


    LG
    Ute + 6
     
  5. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ein TA sollte Milben erkennen können oder lieber auf Bäcker oder KFZ-Mechaniker umschulen, finde ich.

    Von vorsorglichen Behandlungen mit Giften wie Ivomec sollte man doch Abstand nehmen. Lieber zu einem fachkundigen TA gehen und herausfinden, was Sache ist.

    Auf dem Bild kann ich leider auch nichts erkennen, ich verschiebe den Thread mal ins Forum für Vogelkrankheiten.
     
  6. D@niel

    D@niel Guest

    Ich hab mal bei Thetis das Licht angemacht.:)
     

    Anhänge:

  7. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Testen, versuchen.

    Sollten es Milben sein. Dann die Nasenhaut mit Öl oder Melkfett ( Salbe) einkremen. So wird die Nasenhaut luftdicht abgeschottet.
    Milben bekommen dann keine Luft und sterben ab.
    So kann man auch Milben an den Füßen behandeln.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  8. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ohne Ivomec bekommst Du die nur mit Fett oder Paraffinöl sehr schlecht (oder nur mit viiiel Glück) vollständig weg.
    Zudem ist die Behandlung mit Ivomec für den Pieper viel stressfreier, als die Behandlung mit Öl. Letztere muß täglich (wenigstens jeden 2. Tag) über einen längeren Zeitraum wiederholt werden, also Pieper greifen und einbalsamieren -> viel Stress -> begünstigt das Ausbrechen weiterer Erkrankungen.
     
  9. #8 Körnergeier, 3. Dezember 2003
    Körnergeier

    Körnergeier Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juli 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Hallo,

    zwar ist das Bild immer noch recht unscharf, aber ich glaube nicht, dass die kleine Milben hat.
    Die Höcker auf der Nase bilden sich durch hormonelle Veränderungen, wenn sie in Brutstimmung ist.
    Der Nasenhaut kann sogar dunkelbraun werden.
    Sie bildet sich nicht immer zurück, ist aber ungefährlich solange die Nasenlöcher nicht zuwachsen.


    ---------------------------------------------------------------------------------
    Basstom schrieb:
    Von vorsorglichen Behandlungen mit Giften wie Ivomec sollte man doch Abstand nehmen. Lieber zu einem fachkundigen TA gehen und herausfinden, was Sache ist.
    ---------------------------------------------------------------------------------

    @Basstom

    Klar ist Ivomec giftig, sonst würden sich die Milben ja darin baden.
    Wichtig ist die richtige Dosierung, am besten vom TA zeigen lassen.
    Dann kann man die Behandlung selber durchführen und dies ist noch "stressfreier" für die Geier.
    Der TA muss natürlich die richtige Mischung ansetzen.
    (Die handelsübliche Rinderlösung (1%ig) zu einer 0,02 %igen Lösung mit Propylenglykol verdünnen.)
     
  10. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Mir ging es auch nicht um die Dosierung, sondern um die vorbeugende Anwendung.
    Bei solchen Hammermitteln wird der Organismus des Vogels belastet, daher halte ich es für sinnvoller, abklären zu lassen, ob wirklich die Notwendigkeit zur Anwendung eines solchen Mittels besteht.
    Ebenso verhält es sich imho mit der Verabreichung von Antibiotika und Antimykotika.
     
  11. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Hmm, immer noch nicht so einfach zu erkennen. Da ist ein heller Rand am Übergang von der Wachshaut zum Schnabel, Milben sondern Kalk ab. Ob der allerdings unnatürlich verbreitert ist, kann ich so nicht erkennen.
    Wie sehen denn seine "Mundwinkel" aus, sind da schwammig-kalkige Ablagerungen erkennbar? Oder haben seine Beine vielleicht einen kalkigen Belag?

    Behalte den Vogel genau im Auge, solltest Du so etwas bemerken, dann sollte sich ein TA den Pieper ansehen und ggf. Ivomec verabreichen.
     
  12. #11 Körnergeier, 3. Dezember 2003
    Körnergeier

    Körnergeier Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juli 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Hallo Basstom,

    ich habe ein Mikroskope mit dem ich regelmäßig ausgefallene Federn kontrolliere.
    Sollte das Ergebnis mehrmals positiv sein und die Wellis sich nicht natürlich verhalten, behandel ich die Geier mit Ivomec.
    Ich verabreiche keine Medikamente ohne einen Verdacht oder Nachweis.
    Ich persönlich nehme ja auch keine Antibiotikum, nur weil die Möglichkeit besteht das ich im Winter an eine starke Grippe mit Bakterieninfektion bekommen könnte.

    Einen Erregernachweis in einer Probe kann ich leider nicht durchführen, weil mir die geeigneten Gerätschaften fehlen.
     
  13. NathalieO.

    NathalieO. Guest

    Danke für die vielen Antworten. :)
    Ich denke nicht, dass sie Milben hat, die schwammigen Stellen fehlen... Das Verborkte macht mir Sorgen, weil es oben über der Schnabelhaut "ausläuft". Ich mach morgen ein besseres Bild, jetzt ist es schon wieder so dunkel, da wird dat wieder so dunkel...
     
  14. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Dann ist es ja auch kein Schuß ins Blaue mehr. :)
     
  15. #14 Körnergeier, 4. Dezember 2003
    Körnergeier

    Körnergeier Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juli 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Moin,

    klar verabreiche ist es nicht einfach so.
    Mir geht es nur darum, NathalieO einen Tipp mitzugeben.

    Wer weiß, was der jetzige TA noch so alles diagnostiziert.

    Früher habe ich auch alles geglaubt, was die TAs sagen.:?
    Bis man den richtigen TA gefunden hat, kann schon etwas Zeit vergehen.
    Man beschäftigt sich dann automatisch intensiver mit Krankheiten und Diagnosen.

    Viele TAs, wie du sicher auch selber weißt, haben halt null Ahnung. Ich sehe dieses Forum als Hilfestellung bei solchen Sachen.
    So lernt man etwas und kann beim TA auch mal was hinterfragen.
     
  16. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Nathalie,
    habe die Bilder nicht sehen können, aber wie die Veränderungen beschrieben werden
    kann es sich um eine Hypertrophie der Wachshaut handeln. Solange der Vogel durch Verschluß
    der Nasenlöcher nicht Atemprobleme bekommt braucht das nicht behandelt zu werden;
    ansonsten kann man die Krusten mit Salicylvaseline entfernen. Diese Hypertrophie tritt
    speziell bei älteren Vögeln auf und kommt oft nach der erfolgreichen Entfernung wieder.

    Ines

    P.S.: Wenn Du in Berlin zum Tierarzt gehst, geh am besten zu Frau Dr. Kling-da passieren
    solche Krankheitsverwechslungen nicht.
     
  17. NathalieO.

    NathalieO. Guest

    Hallo Spatz1967,

    danke für den Tipp mit der TÄ, ich hab meine Vögel noch nicht lange, kann also nicht auf viel Erfahrung zurückblicken, aber ich halte meinen jetztigen TA nicht für schlecht. Ich denke, dass er seine Sache gut macht. Klar, mit meiner geringen Erfahrung kann ich das nicht wirklich prüfen...
    Thetis ist erst ca. ein dreiviertel Jahr alt...
    Ja, nachdem der TA das Verkrustete abgemacht hat, war zwar erstmal Ruhe, aber jetzt ist es eben wieder da... :?


    Ich finds echt schön, dass man hier so guten Rat bekommt, eben speziell, wenn man - wie ich - noch nicht so lange dabei ist... :0-
     
  18. NathalieO.

    NathalieO. Guest

    Hier ein besseres Bild. Die Stelle, die mir Sorgen macht, hab ich rot umrandet, zum besseren Verständnis... :)
     

    Anhänge:

  19. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.343
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    CH / am Bodensee
    richtig erkennen kann man das immer noch nicht.....

    öhm, sieht eigentlich wie dreckige Federn aus :?
    Oder hat der Vogel Schnupfen, niest und die Federn sind nass? :?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. NathalieO.

    NathalieO. Guest

    Sorry, besser geht mit meiner Kamera nicht...

    Dreck ist es mit Sicherheit nicht.

    Worum es mir geht: Muss ich mit ihr zum TA oder gibt sich das von allein?
     
  22. Aristo

    Aristo Guest

    Hallo NAthalie

    Das sich die Federn über der Wachshaut bei einer Henne in Brutstimmung bäunlich färben ist nichts ungewöhnliches. Ich habe auch so ein Exemplar davon.

    Schau mal auf diesem Bild kannst du ganz gut sehen, was ich meine.
    [​IMG]

    Das ist wie gesagt ganz normal und du musst dir um deinen Piepmatz keine sorgen machen.
     
Thema:

Stelle über Schnabel

Die Seite wird geladen...

Stelle über Schnabel - Ähnliche Themen

  1. Ist der Schnabel zu lang?

    Ist der Schnabel zu lang?: Das ist Eddy der Ziegenhahn unseres Sohnes, den wir in Obhut haben. Schaut euch doch mal den Schnabel an, muss man den kürzen Eddy ist fit, frisst...
  2. Graupapagei hat kahle Stelle

    Graupapagei hat kahle Stelle: hallo. Mein Graupapagei hat eine Kahle Stelle unter dem Flügel und ist nachts manchmal unruhig und kratzt sich am Schnabel. Termin hab ich erst am...
  3. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...