Streit zwischen Grobi und meiner Tochter

Diskutiere Streit zwischen Grobi und meiner Tochter im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo, melde mich auch mal wieder. Mein grobi (alter nicht so gewiss,ca 1,5-2j) ist seid januar da. lebte bis jetzt in einer grossen voli...

  1. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    melde mich auch mal wieder.
    Mein grobi (alter nicht so gewiss,ca 1,5-2j) ist seid januar da. lebte bis jetzt in einer grossen voli (1,60x1.60x1.60). da wir unser wohnzimmer aber in ein anderes Zimmer gelegt haben, mit balkon,ist auch grobi in einen Käfig umgezogen. Als vergleich zur voli sehr klein. Ist aber ein papageien käfig. Er kann immer raus und jetzt auch auf den Balkon :zustimm:

    Vorher hat er immer geknurrt,gefaucht etc. Vorallem mit meiner kleinen Tochter (6) hat er ein riesiges Problem. Immer wenn sie bloss ins zimmer geht oder er sie schon kommen sieht faucht und wütet er extrem. Er schreit richtig. 8( Sie war auch nicht immer nett. sie faucht dann nämlich auch rum. Anfassen kann man ihn nicht.

    Aber seid dem er jetzt in einen kleineren Käfig ist, frisst er uns ausser meiner tochter aus der hand. er nimmt das leckerlie mit knurren entgegen. Aber er kommt selbst und frisst es auch. :p Wenn ich meine hand hin halte, kommt er näher aber ich bin dann sehr zweigeteilt,weil ich nicht weiss,ob er mich beissen will oder nicht.was tun? :?

    vielleicht habt ihr ja ein paar tips, was wir machen können in bezug auf der kleinen. Noch dazu, wir haben noch einen Sohn (1jahr) der sogar schon unter den Tisch zu grobi gekrabbelt ist und grobi ihn ganz leicht (ohne zu knurren) mit seinen schnabel auf den kopf getickt hat. Der kleine kann auch am käfig rumdameln und grobi ist super friedlich.

    liebe grüsse nadine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Reginsche, 24. Juni 2005
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo nadine

    Warum hast Du ihn in einen anderen/ kleineren Käfig
    gesperrt. Papageienkäfig sagt nichts aus. Es gibt ja sogar welche in den Maßen 50x50x80 cm
    Nennt sich dann auch Papageienkäfig nur weil die Gitter einen weiteren Abstand haben und dicker sind. :k

    die Voli war doch schön warum nur???!!!

    Was du tun kannst ist eigentlich ganz einfach.
    Kauf ihm einen Partner.
    Er ist wohl sehr eifersüchtig auf deine Tochter und deshalb macht er solche anstalten.
    Meistens wird sich dieses Verhalten auch nicht legen sondern eher noch schlimmer werden wenn er alleine bleib.

    Es ist nicht böse gemeint aber denk daran es ist ein vogel und kein Mensch.

    Denk mal darüber nach.

    2 Graue bedeuten nich mehr arbeit sondern glückliche Tiere und mehr Spaß. :D
     
  4. #3 cora 1500, 24. Juni 2005
    cora 1500

    cora 1500 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    17034 Neubrandenburg
    Wenn der Graue knurrt will er sagen "komm mir nicht näher!" Vielleicht ist deine Tochter etwas quirlich? Das der Graue deshalb etwas angst hat?

    Wenn deine Tochter ihm liebevoll zuredet beim Leckerlie geben
    und ihr das immer wieder gemeinsam probiert,wird der Graue bestimmt auch bald deiner Tochter ein Leckerlie aus der Hand nehmen.

    Mit viel liebe und Geduld wird es klappen.
     
  5. Tamino

    Tamino Voliere am Wald

    Dabei seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25917 Leck/ Schleswig-Holstein
    Hallo Nadine!

    Wir haben uns vor über 5 Jahren einen Graupapagei aus einem Zoogeschäft geholt. Unser Einsteinwar da ca 8 Monate alt und unser Sohn 12 Jahre. Die 2 haben sichnzu anfang nur gezofft. Unser Sohn hat Einstein tagsüber geärgert, wenn er im Käfig saß. Aber wehe es wurde abends und Einstein kam aus dem Käfig. Dann hat er Attacken geflogen. Unser Sohn lernte sich dann schnell auf den Fußboden zu werfen. Hätte Einstein ihn erwischt, wäre Blut geflossen (ist ein paarmal passiert). Doch unser Sohn hat nie wirklich Angst gezeigt. Und was soll ich dir sagen, die beiden sind die dicksten Freunde geworden. Gehen zusammen Duschen, Zähneputzen. Unser Sohn kann alles machen, auch Einstein auf den Rücken in der Hand transportieren. Nur zum Krallenschneiden bin ich noch gefragt. :zwinker:

    Also gebe die Hoffnung nicht auf. Dein Grauer ist total unsicher und kann den Platz deiner Tochter im Schwarm (beim Hund würde man Rudel sagen) nicht einschätzen. Liebe geht bekanntlich durch den Magen - auch bei den Papagöujer.

    Liebe Grüße
    Tamino
     
  6. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Er bekommt noch einen partner ist schon in planung und in der voli kamen wir ihn überhaupt nicht näher,im gegenteil. Er konnte ja immer weg,wenn wir mit ihn geredet haben etc. jetzt ist er seid dem 2. tag im käfig viel zutraulicher geworden. das ist schon bemerkenswert und richtig klein ist der käfig ja nun nicht. er ist schon angemessen gross und wie gesagt,die tür ist immer offen. ;)
     
  7. #6 Drakulinchen, 25. Juni 2005
    Drakulinchen

    Drakulinchen Obstschnipplerin

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waal - nähe Landsberg am Lech, Umgebung Muc
    Kinder...

    komisch...


    Unsere Grauen kommen ja aus den unterschiedlichsten verhältnissen - mal ohne Kinder großgeworden, mal mit Kindern.

    Komischerweise haben wir immer bei unseren Geierleins (bis auf die letzten Neuzugänge Purzel und Lucy) immer festgestellt daß die Geiers bei Kleinkindern (meine Definition so 5 - 10) äußerst wütend reagiert haben auch wenn die Geierleins von Vorbesitzern OHNE Kinder kamen.

    Dabei war es nicht ausschlaggebend ob sich die kleinen Kiddies "normal" oder "frech" verhalten haben - alleine die Anwesenheit ließ das Gefieder sträuben, Knurrlaute kamen die man sonst nie gehört hatte.

    Bei Geierleins die vielleicht bei Kindern aufgewachsen sind und unter Umständen schlechte Erfarheung mit nervenden Kindern gemacht haben, würde mir das Verhalten sofort einleuchten - aber bei Papas die mit Kindern keinen Kontakt hatten ?

    Würde mich mal interessieren wie es anderen Geierhaltern geht - wie sich die Tiere verhalten, ob Kontakt zu Kindern (positiv oder negativ) bekannt ist.

    Ich kann aus meiner Erfahrung nur erstaunt feststellen daß Kleinkinder stark abgelehnt wurden - bei "größeren" wars wie bei Erwachsenen auch, halt sympathiebezogen.

    Spüren vielleicht die Papas unsere Sorgen ? Ältere Kids wissen halt daß man Papa nicht am Schwanz zieht, ihn nicht ärgern darf da er sonst beißt - kleinere ärgern vielleicht Papagei unbewußt und spüren unsere Anspannung ob sich das Kind vernünftig verhält und werden aufgrund unserer Angst vielleicht eher abgeneigt Kindern gegenüber ?

    Erfahrungswerte würden mich sehr interessieren.

    Grüße,

    Draku
     
  8. Bine73

    Bine73 Guest

    Hallo Draku,

    ich habe zwar keine Grauen, aber auch Erfahrung mit Kindern.

    Ab und zu kommen hier die Nachbarskinder oder mein Neffe & Nichte vorbei, um sich die Geier anzuschauen. Und die Vögel sind sehr nervös. Bei mir kann es aber nicht sein, dass sich meine Nervosität überträgt, da ich nicht nervös bin, denn die Kinder sind noch zu klein und die Geier sitzen eh auf ihrem Kletterbaum, wo die Kinder gar nicht ran kommen würden.

    Ich habe mir das eher so erklärt, dass die Kinder ja doch hektischere Bewegungen machen und auch "quietschigere" Stimmen haben als Erwachsene. Letztens war ich mit meinem Neffen (4) alleine im Vogel-/Wohnzimmer und er war ganz ruhig und wir haben auch nur leise miteinander und mit den Vögel gesprochen und da waren sie sichtlich entspannter!

    Schöne Grüße,
    Bine
     
  9. #8 geiergitti, 25. Juni 2005
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Also..............meine Geierlein mögen auch keine Kinder. Meine 1. Ama hat meine Tochter regelrecht gehaßt. Meine Tochter war kein Kleinkind mehr, aber Lorchen hätte sie am liebsten aufgefressen. Lorchen hat sich auf sie gestürzt, sobald sie nur die Gelegenheit dazu hatte. Einer mußte dann immer das Zimmer verlassen. Meine Grauen, auch die nicht kindergeschädigt sind, mögen auch keine Kinder. Die einzigsten die nix gegen Kids hatten, waren die Kakadus.

    @Nadine: Ich kann das, was Reginsche geschrieben hat nur unterstützen. Du tut dem Geierlein nix gutes damit. :traurig:
     
  10. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    zu :

    Ich kann aus meiner Erfahrung nur erstaunt feststellen daß Kleinkinder stark abgelehnt wurden - bei "größeren" wars wie bei Erwachsenen auch, halt sympathiebezogen.

    ---------------------------------

    also mit unsern kleinen (1Jahr) versteht er sich echt gut. Der keline hämmert auch manchmal am käfig und grobi macht das nichts aus. er beobachtet ihn richtig und die grosse,da brauch er bloss ihre schritte hören...
     
  11. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    hallo Geiergitti!

    ich habe ja gesagt das er in der voli immer vor uns geflüchtet ist und keine bindung aufbauen konnte.
    jetzt -er ist seid fast zwei wochen in den kleineren käfig, frisst er mir leckerli vom Mund!! und nimmt futter aus der hand und berührt sie auch. Daran war vorher nie zu denken, im gegenteil, er hat sich immer in die letzte ecke verkrümelt und uns angeknurrt.
    ich finde schon das das positicv ist und wir das richtige gemacht haben.
    Er ist ja auch den ganzen tag draussen und ist nicht im käfig eingesperrt oder so. die tür war immer offen und ist es auch jetzt noch.

    liebe grüsse
     
  12. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Auch meine Grauen sind bei Kids etwas skeptisch, würde ich mal so sagen.
    Allerdings zu der Größe des Käfigs... da habe ich folgende Erfahrung gemacht:
    Als meine noch in einem Käfig lebten und es kam fremder Besuch, durfte der Besucher noch nicht mal VOR den Käfig stehen, da fingen die an zu knurren und sich aufzuplustern.
    Seit sie eine Voliere haben, ist das ganz stark abgescwächt - sogar oft gar nicht mehr vorhanden.
    Was ich aber mit Sicherheit sagen kann: Wenn die Grauen im Freiflug sind wenn Fremde kommen, dann macht ihnen das gar nichts mehr aus.

    Meine also damit, je mehr Platz zum "Flüchten" vorhanden ist, desto weniger Angst haben sie. Ich interpretiere das so, dass die Grauen dann sehrwohl wissen, dass sie im Freiflug (sprich Wohnzimmer) abhauen könnten, wenn es denn notwendig wäre, und deshalb die Angst erst gar nicht so gross ist.
    Im Käfig/Voliere allerdings gehts nicht, deshalb sofort Drohgebärden als Warnung: "Komm mir ja nicht zu nahe, sonst gibts was" :+schimpf

    Ich würde den Vogel also auch lieber wieder in den größeren Käfig lassen. Mir wäre lieber, der Vogel kommt von sich aus auf mich zu und fasst langsam Vertrauen - und nicht, weil er nicht ausweichen kann.

    Der Aggression deinem Kind gegenüber macht es ja wohl sowieso keinen Unterschied, wenn ich das richtig verstanden habe.

    LG
    Alpha
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Caro1670

    Caro1670 Guest

    Hallo,
    ich habe 2 Kinder und unser Grauer macht einen grossen Unterschied zwischen den Beiden. Meine Tochter ist eher ein ruhiger Character und geht auch mit Maky sehr ruhig um. Sie fuettert Ihn und bei Ihr hat er das erste mal aus der Hand gefressen. Sie ist 7 und hat schon eine ganze Menge Einfuehlungsvermoegen.Zu Ihr hat er ganz viel Vertrauen. Mein Sohn (12) ist da ein bisschen Wilder. Er turnt oft vor der Voliere rum undist auch ein bisschen eifersuechtig auf seine Schwester, die sich so gut mit Maky versteht. Dementsprechend plustert sich Maky auf und zeigt wer Herr in der Voliere ist. Ist er draussen,hat mein Sohn grossen Respekt vor ihm und meidet das Wonzimmer wenn es geht. Sobald mein Sohn den Sicherheitsabstand zu Maky's Sofa bricht wird mit Schnabelknacken und andere Drogebaerden der Stamm platz verteidigt. Bei uns macht er das nicht ,im Gegenteil er faengt jetzt an und sucht unsere Naehe. Aber mein Sohn liebt ihn genauso sehr wie wir. Vielleicht kann er es nur nicht so zeigen. Ich denke Papageien haben eine ganz feine Antenne fuer Ihre Umgebung und merken ganz genau wer Aufrichtig zu Ihnen ist und wer nicht . Bei Kindern ist es noch wieder was anderes . Da spielen auch die Bewegungen die ein Kind macht und die Tonfrequenz und auch die Willenstaerke eine Rolle . Ein Papagei ist kein schmusetier sondern ein Lebewesen und wie ich immer wieder feststelle, eins mit einer ganz starken Persoenlichkeit. Ich (wir ) wuerden nie auf die Idee kommen Maky unseren Willen aufzuzwaengen.

    Caro
     
  15. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Alpha und caro

    Erstmal weiss ich nicht,ob ich hier missverstanden werde...
    Wir zwingen ihn doch zu nichts 0l um gottes willen, ich habe gesagt,das er allein von sich aus kommt!
    Dann hat er bei uns genügend möglichkeiten sich zu "verkriechen" wenn er das möchte.
    Er hat hier genügend platz und darf immer aus den käfig!

    Ich weiss nicht,warum das hier soo dargestellt wird. Er hat völlig freie Hand,darf tun und lassen,worauf er lust hat.

    In der Voli kam er in 5 monaten vielleicht 10mal von allein raus und jetzt sitzt er schon fast neben mir :p

    Also,bitte nicht gleich Kritik üben wenn man net erstma fragt,wies hier abgeht :zwinker:

    Nadine
     
Thema:

Streit zwischen Grobi und meiner Tochter

Die Seite wird geladen...

Streit zwischen Grobi und meiner Tochter - Ähnliche Themen

  1. Streit Streit und nochmals Streit

    Streit Streit und nochmals Streit: Hey und Hallo ihr Lieben. Ich suche hier nach ein bisschen Hilfe mit meinem Neuguinea Pärchen. Die 2 haben sich eigentlich immer gut vertragen...
  2. Pfirsichkoepfchen streiten sich

    Pfirsichkoepfchen streiten sich: Hallo, ich habe jetzt seit ca. Zwei Jahren ,2 Pfirsichkoepfchen. Ich weiß, die sind auch generell Streit Vögel, aber bei meinen gibt es dann...
  3. Sperliweibchen lässt Männchen nicht in ruhe..

    Sperliweibchen lässt Männchen nicht in ruhe..: Hallo liebe Vogelfreunde, Mein Sperliweibchen lässt das Männchen nicht in Ruhe. Seit ca. 1 Woche greift das Sperliweibchen den Hahn an und lässt...
  4. Hähne streiten - wie vorgehen?

    Hähne streiten - wie vorgehen?: Ich glaub ich hab das Thema falsch erstellt...also nochmal >.< Hallo. Ich habe in einer 5x2m großen Voliere 5 Kanaries. 3 Hähne und 2 Hennen....
  5. Hähne streiten - wie vorgehen

    Hähne streiten - wie vorgehen: Hallo. Ich habe in einer 5x2m großen Voliere 5 Kanaries. 3 Hähne und 2 Hennen. Alles ging seit Juli letzten Jahres gut bis wir vor 4 Tagen die...