tote Blaumeisenjunge im Kasten

Diskutiere tote Blaumeisenjunge im Kasten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Dieses Jahr ist zum Verzweifeln :-( Erst freut man sich über vier besetzte Nistkästen, dann gerät einer davon ins Feindvisier (s. mein anderes...

  1. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Dieses Jahr ist zum Verzweifeln :-(
    Erst freut man sich über vier besetzte Nistkästen, dann gerät einer davon ins Feindvisier (s. mein anderes Thema) - und nun das:
    9 tote Blaumeisenkinder!

    Erst vorgestern hat es noch rausgepiept aus dem Kasten, und die Eltern waren fleißig am Füttern. Nachdem wir gestern nichts mehr gehört und gesehen haben, schauten wir am Abend in den Kasten und fanden die ganze Brut tot vor :-(
    5-6 Meischen lagen oben, und die anderen ziemlich plattgedrückt darunter.
    Sie waren alle ungefähr gleich in der Entwicklung und hatten schon erste Federchen. Als ich sie in die Hand nahm, sah ich, dass Maden dran waren.

    Feinde kommen hier nicht in Betracht.
    Was kann da bloß passiert sein?
    Sind denn 9 kleine Blaumeisen im Gelege normal?

    VG Evy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karin G., 21. Mai 2015
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Evy

    gemäss der Vogelwarte Sempach kann das Gelege sogar bis zu 15 Eiern betragen.
    leider alles mögliche.......Ungeziefer, vergiftetes Futter (Bäume gespritzt) Elterntiere verunglückt oder gefangen worden
    Die Maden stammen vermutlich von Schmeissfliegen.

    ist einfach schade
     
  4. #3 Evy, 23. Mai 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2015
    Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Ja, ganz schlimm ist sowas.
    Für mich sah es so aus, dass die untersten beim Fressen nicht zum Zuge kamen, verhungerten und sich dann Ungeziefer über die toten Tiere auch an die Lebenden machte.
    Aber das kann doch von der Natur nicht gewollt sein... 9 oder sogar 15 Junge sind ja schier unmöglich durchzubekommen?
    Bin grad ziemlich traumatisiert; in einem anderen Kasten waren tote Kohlmeisenkinder; ich eröffne dafür ein neues Thema.

    -----------------

    hier das Kohlmeisenthema
     
  5. #4 Tobias84, 23. Mai 2015
    Tobias84

    Tobias84 Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Mai 2011
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Wie wird wohl der Sperber in dieser Zeit sich und seine Jungen satt bekommen? :idee:

    Ein Trauma-Erlebnis oder einfach nur Natur?
     
  6. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Das klingt für mich arg nach einer Krankheit. Tut mir leid für euch, aber so spielt nun mal das Leben...
     
  7. #6 Munia maja, 24. Mai 2015
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.680
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Evy,

    9 Meisenküken sind eigentlich eine ganz normale Anzahl - Meisen haben meist sehr viele Jungtiere, die sie normalerweise auch problemlos aufziehen können. Je mehr Jungvögel eine Art aufzieht, umso höher sind die Verluste im ersten Jahr - leider ein ungeschriebenes Gesetz der Natur. Was den Kleinen zugestoßen ist, lässt sich leider nur vermuten. Schmeißfliegen legen ihre Eier nur an stinkendes (meist totes) Material - wenn Ihr schon gestern die Maden entdecken konntet und die Vögelchen noch einen Tag zuvor gefüttert wurden, spricht das sehr für eine Krankheit.

    MfG,
    Steffi
     
  8. Lioba

    Lioba Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Evy,
    wir haben hier leider das gleiche Problem. Alle 8 Blaumeisenkinder tot im Nest.
    Was ich noch nicht verstanden habe, was machen die Eltern, wenn ein Küken stirbt. Sie können das doch gar nicht aus dem Nest schaffen, oder doch? Sterben dann die anderen nicht auch an Krankheiten oder Ähnlichem?
    Sorry, Evy, dass ich dafür keinen eigenen Thread aufmache. Ich würde bei uns vermuten, dass die Kälteperiode den Vögeln arg zugesetzt hat. Ich weiß nicht, ob die Eltern dann überhaupt ausreichend zum Füttern ausfliegen (können).Es hat ziemlich stark geregnet über Tage und wir haben dieses Jahr auch deutlich weniger Läuse, viele hat der Starkregen auch runtergewaschen. Ich kenne mich aber gar nicht aus und würde mich freuen, wenn sich noch jemand dazu äußern würde.

    Lio
     
  9. #8 El Hadji, 30. Mai 2015
    El Hadji

    El Hadji Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8680
  10. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Wie sind dir diese Bilder denn gelungen, El Hadji? Ist ja Wahnsinn. Habe ich so noch nie gesehen - und auch nicht gewusst. Machen das nur die ja recht robusten Kohlmeisen oder auch andere Vogelarten?

    Eine Kälteperiode schließe ich aus, die gab es nicht bei uns. An Insekten mangelt es auch nicht; zur gleichen Zeit waren noch drei andere Nistkästen belegt, deren Junge großwurden (auch wenn trotzdem nicht alle überlebt haben, aber an Nahrungsmangel lag es nicht)

    Ich vermute, bei uns war es entweder eine Krankheit, wie es Steffi und harpyja schreiben - oder den Eltern ist was zugestoßen. Am Tag zuvor war ja noch alles in Ordnung.

    VG Evy
     
  11. azring

    azring Mitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nordseits des Weißwurstäquators
    Ich hoffe ja insgeheim, daß eines Tages mal jemand ein derartiges
    totes Junges in ein Veterinär-Medizinisches-Institut zur Untersuchung
    bringt. Kostet 15,00 €. Ich hätte das ja bereits mal unternommen,
    wenn ich dafür nicht 2 mal 60 Kilometer fahren müsste.
    Vielleicht ist ja unter den Vielen Usern mal jemand, der diese Einrichtung
    in seiner Wohnnähe hat und dem 15,00 €uro nicht weh tun. Ich glaube
    ein derartiges Ergebnis würde sehr viele interessieren. Ich hatte eine
    derartige Untersuchung einmal bei einem meiner Ziervögel machen lassen.
    Todesursache war damals eine zum Teil zerstörte Lunge durch Pilzsporen.
     
  12. Lioba

    Lioba Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, El Hadji für die Info und die sagenhaften Bilder! Würde ja tatsächlich den Bruterfolg praktisch zunichte machen. Macht es für uns allerdings noch mysteriöser, denn da wir glauben, beobachet zu haben, dass beide Eltern füttern und es ja eher unwahrscheinlich ist, dass beiden Eltern gleichzeitig etwas zustößt, haben wir außer Wetter auch keine rechte Erklärung. :traurig:
    Andererseits war es jetzt so extrem auch wieder nicht. Mir fehlt einfach viel zu viel Wissen, wie störbar und anfällig Blaumeisen und andere Singvögel gegen innere und äußere Einflüsse sind.

    Lio
     
  13. Lioba

    Lioba Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich könnte mir das durchaus vorstellen, wenn es zeitlich machbar ist. Wir wohnen allerdings auch ländlich und müssten ein paar Kilometer investieren.
    Das war jetzt unser erstes Meisenhaus, aber mir wäre sehr daran gelegen, ein paar Blaumeisenkindern beim Start ins Leben zu helfen.

    Diese Küken waren allerdings schon in einem Zustand, in dem man sie nicht mehr anfassen will.

    Lio
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. El Hadji

    El Hadji Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8680
    Ich habe eine Überwachungskamera mit Bewegungsmelder am Einflugloch installiert, dadurch kann ich heuer auch erstmal Statistik über die Anzahl der Fütterungen führen.

    Ich denke bei den meisten Höhlenbrüter wird es so sein dass sie die toten versuchen aus dem Nest zu transportieren. Es ist ja nicht so dass es für die Kohlmeise ein enfaches Unterfangen ist. Dass hinaustransportieren kann schon einmal 10-15 Versuche benötigen.
     
  16. #14 kalle dellen, 3. Juni 2015
    kalle dellen

    kalle dellen Mitglied

    Dabei seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Todesursache ist bei den Meisen zu 90% unsachgemässer Umngang mit Insekten/Blattlausspritzmitteln. In der Nachbarschaft sieht ein Gartenbesitzer Läuse an seinen Rosen u.a. und holt gleich die grosse Keule raus und spritzt alles in seinem Garten satt ein. Krankheiten kommen lt. Fachliteratur als Verursacher ganz selten vor.
    Häufig werden diese Mittelchen als " Bienenfreundlich " deklariert, oft auch überdosiert gespritzt.
     
Thema: tote Blaumeisenjunge im Kasten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. blaumeisenjunge

    ,
  2. kohlmeisen tote junge im nest ursachen

    ,
  3. tote jungvögel aus dem nest

    ,
  4. tote amseln im nest