Tweetbo frisst sich auf!

Diskutiere Tweetbo frisst sich auf! im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Tweetbo(Hahn) ist ein Rosenköpchen und hat große Probleme mit seiner Gattin Axa(darf nur nach Anfrage fressen).Also, das Weibchen ist sehr...

  1. Jutta

    Jutta Mitglied

    Dabei seit:
    27. November 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Lübeck
    Tweetbo(Hahn) ist ein Rosenköpchen und hat große Probleme mit seiner Gattin Axa(darf nur nach Anfrage fressen).Also, das Weibchen ist sehr dominant und schikaniert ihn.Der Tierarzt kann keine Milben ect. feststellen und gab uns den Rat die Vögel zu trennen.da Tweetbo sich die Federn am Bauch, Hals, Rücken und besonders am Bürzel ausgerissen hat.Hier hat er schon eine große offene Wunde die nicht mehr wirklich verheilt.Was können wir noch tun um den Tieren zu helfen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo jutta,

    das liest sich ja schlimm, du mußt schnell was unternehmen.

    falls das rupfen organisch bedingt ist, muß dein aga von einem vogelkundigen tierarzt untersucht werden, da reicht es nicht, nur mal nach milben zu gucken.
    außerdem fürchte ich, dass du kein echtes, harmonisches pärchen hast.
    eine dna-analyse von je einer feder würde zweifelsfrei aufschluß geben, welches geschlecht deine agas wirklich haben.

    ich denke beides ist die ursache. deine agas verstehen sich nicht wirklich gut, aber auch das geht selten soweit, dass ein aga sich fast kahl rupft. ich glaube, er ist auch krank, und der stress verstärkt das ganze noch.
    oft ist auch die leber ursache für kahle gefiederstellen. das läßt sich durch röntgen, oder eine blutuntersuchung feststellen.
    es könnte auch ein hautpilz sein. meine berta hatte mal einen pilz, da sind an den betroffenen stellen bei der leisesten berührung die federn ausgefallen.

    wie auch immer, aus der ferne kann man nur raten, und deinem aga ist nicht geholfen. du musst mit ihm zu einem vogelkundigen tierarzt.

    wenn die henne den hahn ständig stresst, würde ich die zwei auf sichtweite trennen, also die käfige direkt nebeneinander stellen, damit dein hahn mal zur ruhe kommt. rotlicht würde ich nicht geben, solange nicht klar ist, ob er einen pilz hat. durch die wärme vermehren sich die pilze explosionsartig.

    berichte mal, wie es weiter geht,
    ich drücke dir die daumen, dass du schnell einen ta findest, der tweetbo wirklich hilft.

    gruß,
    claudia
     
  4. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Jutta,
    erstmal, herzlich Willkommen bei uns !! Ich denke mal, du hattest keinen Vogelkundigen Tierarzt. Ich würde mir schnell einen VK Tierarzt suchen. Die offene Wunde muß behandelt werden und das wichtigste , die Ursache muß gefunden werden, warum der Aga sich so zerstümmelt. Vielleicht Leber/Nierenprobleme, oder auch EMA. Aber wie gesagt, das muß ein VK TA feststellen. Er müsste auch eine Halskrause bekommen, so das er sich nicht mehr an der Wunde beißen kann. Es haben sich mit Sicherheit schon viele Bakterien und Pilze angesiedelt und das sollte schnellstens behandelt werden.
    Aus welcher Gegend kommst du denn????

    Wie lange hast du denn schon die Agas ??? Ist es auch ein richtiges Pärchen ??? Wenn es z.b. eine falsche Paarzusammenstellung ist, kann es auch Frust sein von dem Aga,das er sich so zerrupft.( Phyische Ursachen).
    Das Getrennthalten der Beiden ist natürlich auf Dauer keine Lösung. Die Ursache sollte gefunden werden.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen, aber es werden sich bestimmt noch andere hierzu melden.
    Viele Grüße
    Annette :0- :0-
     
  5. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Claudia,
    mal wieder haben wir beiden es geschafft ,zur selben Zeit zu schreiben. :bier:

    Viele Grüße
    Annette :beifall: :beifall:
     
  6. #5 Alfred Klein, 27. November 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Aber für den Moment würde ich die beiden mal trennen.
    Diese Selbstverstümmelung kann durchaus durch den Dauerstreß hervorgerufen werden.
    Ansonsten zum vogelkundigen Tierarzt.
    Listen dazu findest Du hier: http://www.vogel-faq.de/index.php?sid=4849&aktion=artikel&rubrik=009&id=7&lang=de
     
  7. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo annette! :0-

    ich bin im moment leider nur ein seltener gast hier (weil ich viel beruflich unterwegs sein muss, noch bis ende des jahres), und trotzdem schaffen wir es wieder mal gleichzeitig zu posten. :D :bier:

    umso besser für jutta. ;)

    gruß und schönes wochenende,
    claudia
     
  8. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    ja, ich denke auch, dass der zusätzliche stress den hahn nur weiter schwächt. er muss sich erst mal erholen, und gesund werden, dann mal weiter sehen.
    außerdem denke ich, wie gesagt, dass die zwei sich nicht wirklich lieben.
    dann steht sowieso eine neuverpaarung an, aber eins nach dem anderen, erst mal muss dem hahn geholfen werden.

    gruß,
    claudia
     
  9. Jutta

    Jutta Mitglied

    Dabei seit:
    27. November 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Lübeck
    Die Vögel haben wir seit Frühjahr 2003 (damals 9 Monate alt) über einer Bekannten bekommen, da sie sonst "entsorgt" werden sollten. Im Sommer 03 haben sie das erste Mal gebrütet. Ein Ei war befruchtet ist jedoch abgestorben. Diese Jahr hatten sie wieder 2 Gelege. Alle waren befruchtet, sind aber noch vor dem Schlüpfen gestorben. Sind also eindeutig Hahn und Henne! Das Rupfen fing nach der ersten Brut 03 an. Die Tiere stehen seit 3 Wochen in getrennten Räumen. Tweetbo vermisst Axa nicht wirklich, verständigen sich aber durch gegenseitiges Rufen. Ein paar Federn sind nachgewachsen, die Wunde verheilt immer noch nicht. Der Tierarzt ist gegen eine Halskrause,weil es die Ursache nicht bekämpft(er glaubt, dass die Henne dran Schuld sei).
    Axa ist seit der Trennung ruhiger und freundlicher uns gegenüber geworden(sie fällt uns nicht mehr zu sofort an, beißt uns erst später).
    Im Sommer 03 nach der ersten Brut haben wir die Tiere einer Vogelkundigen, die große Volieren hat, für 2 Tage gegeben,weil Axa so aggressiv wurde. Die Züchterin konnte sie nicht in die Aga- Voliere setzen, da Axa sonst alles aufgemischt hätte. Wir haben die Tiere dann wieder nach Hause genommen. Auch weil Tweetbo handzahm ist.Danach fing das Rupfen an.
    wir kommen aus Bad Schwartau, nahe Lübeck.
     
  10. Guido

    Guido Guest

    Hi Jutta
    Herzlich willkommen bei uns etwas anderen Vogelliebhabern.
    Wenn ich mir die Geschichte so durchlese, haste kein richtiges Paar. Dat die Hennen dominanter sind als die Hähne, ist bekannt. Aber soweit darf es nicht gehen. Meine " Weiber " verprügeln auch ihre " Kerls " . Aber danach ist es wieder gut. Aber wenn ein Aga sich selbst verstümmelt, hat dat andere Gründe. Woher haste denn die Agas ? Nicht dat es Geschwister sind
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  11. Jutta

    Jutta Mitglied

    Dabei seit:
    27. November 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Lübeck
    Das es Geschwister sind können wir nicht ausschließen. Ist eine undurchsichtige Angelegenheit. Die Henne ist "standartfarbend" und der Hahn ist gelb- grün, hat aber den roten Kopf und den rosa fleck unterm Schnabel. Hilft dir das?
     
  12. Guido

    Guido Guest

    Hi Jutta
    Dat hilft hier Keinem.
    Meine Agas sind auch eine bunte Mischung.
    Was meinste denn mit " Standardfarben " ? Meine Agas sehen aus, wie frisch aus dem Farbtopf. Aber grün auf dem Rücken sind sie alle.
    Stell doch mal ein Foto hier rein. Wie dat geht ? Scroll mal runter zur Werkstatt von DagmarH, sie wird Dir gerne helfen
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  13. Mopsing

    Mopsing Guest

    :trost: :trost: Hallo , ich wollte auf Guido `s Frage eingehen, ob es Geschwister sind. Kommt Rupfen denn dort häufiger vor, wenn sie ein Paar sind? Ich frage deshalb, da ich vor 4 Wochen einen Witwer mit 2 Nachkömmlingen ( Bruder+Schwester) geschenkt bekam. Bruder und Schwester waren zu dem Zeitpunkt schon ein Paar und der Hahn zeigte leichte Rupfspuren am Bürzel und Hals. Da sie sich so prima verstanden, traute ich mich nicht sie neu zu verpaaren. Aber das Rupfen nimmt ständig zu und nun wird auch noch gebrütet. Also noch mal meine Frage: warum rupfen sich Geschwisterpaare verstärkt?
    Liebe Grüße :0-
    Mopsing
     
  14. Guido

    Guido Guest

    Hi Mopsing
    Es handelt sich bei Geschwistern eben nicht um ein RICHTIGES Paar. Da können Probleme auftreten, such lieber für jeden einen passenden Partner
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  15. Mopsing

    Mopsing Guest

    Hallo Guido, :
    danke für die schnelle Antwort. Aber ich denke der Trennungsschmerz würde zu groß sein--und das Rupfen hört nicht auf.Aber vielleicht wird mir nichts anderes übrig bleiben. :?
    Gruß
    Mopsing
     
  16. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Jutta,
    ich würde es zwingend für notwendig finden, das die Wunde behandelt wird. Ich habe auch einen Hahn, der sich unter dem Flügel blutig gebissen hat. Das fing auch an, nachdem die Henne angefangen hat zu brüten.
    Nur kann ich ja nicht zulassen, das er sich zerstümmelt. Ich war mit ihm bei einem sehr guten vogelkundigen TA. Es wurde eine mikrobiologische Untersuchung von der Wunde gemacht. Jede Menge Bakterien und Pilze worden dort gefunden.Er wurde 10 Tage mit Antibiotikum behandelt und die Halskrause muss er wenigstens 6-8 Wochen tragen, bis alles ,aber auch allles verheilt ist. Sicherlich ist das Streß pur mit der Halskrause,ich weiß das, aber er hat sonst gar keine Chance.
    Also.geh lieber nochmal zu einem TA. Soweit, wie mir bekannt ist, soll in Hamburg ein guter TA sein ( Dr. Emmerich/ auf Vögel spezialisiert). Versuch es dort doch mal.
    Auch wenn deine beiden Agas schon Gelege hatten, muß das nicht heißen, das sie ein harmonisches Paar sind. Die beste Möglichkeit wäre, das deine Beiden in eine Voliere reinkommen mit anderen RK (Singles), denn dann hat man auch Gewissheit, ob die Beiden doch ein richtiges Paar sind oder ob sie sich trennen. Das wäre die sinnvollste Lösung. Schau mal hier. www.agaporniden-in-not.de Hier gibt es Verpaarungsstationen.
    Bis dann
    Viele Grüße
    Annette :0- :0- :0-
     
  17. fletsche82

    fletsche82 Guest

    Hallo Jutta :0-

    so wie es Dir geht, ging es mir mit meinem Pfirsischköpfchen Jimmy auch. Durch irgendwas fing er sich an zu rupfen, es bildete sich in Bürzelgegend eine relativ, für den kleinen Körper, große Wunde. Nachdem ich hier ebenfalls im Forum um Rat gebeten hatte, nahm ich meinen Jimmy und fuhr mit ihm in eine Vogeluniklinik. Dort wurde er mit Antibiotika behandelt (eine Woche lang) und musste mehrere Wochen eine Halskrause tragen. Leider verlor er dadurch noch mehr Federn und keine Halskrause war für ihn ein Hinterniss und er ging sich immer wieder an die Wunde. Diese war dann zwar verheilt und wurde dann weiterhin über Wochen behandelt. Ich hatte auch ein richtiges Pärchen und trotzdem ging er sich weiterhin an die Wunde und sobald neue Federn am Hals etc. wachsen, werden die entfernt. Ich kann nix machen, er wurde aber richtig untersucht auch auf Leber usw., nix. Naja ich bin auch mit meinem Latein am Ende. :+keinplan :huh: Leider ist seine Partnernin verstorben :heul: und er durfte sich eine neue aussuchen, das änderte sich aber auch nichts mit dem Rupfen.
    Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, ich hoffe nur, dass Deinem geholfen werden kann. Ich wollte Dir eben mal meine ERfahrungen mitteilen (ohne Dir Angst machen zu wollen :nonono:
     
  18. Jutta

    Jutta Mitglied

    Dabei seit:
    27. November 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Lübeck
    Hallo, vielen Dank für die Unterstützung, ein Geheimtip war leider noch nicht dabei, aber was wir uns gedacht haben, habt ihr bestätigt. Unser nächster Schritt wird die Halskrause und die Wunde sein.Wir waren heute den ganzen Tag weg und Tweetbo war es wohl sehr langweilig.Er hat wieder voll zugeschlagen und die schönen neuen Federn, die gerade kamen, entsorgt.Normalerweiser ist er am Nachmittag,wenn das Kind aus der Schule kommt,draußen und "nervt"mit ihr rum.Viel heute aus.Ich denke mal Stress und auch der falsche Partner wird die Ursache sein.
    Wir melden uns auf jeden Fall wieder :0-
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Guido

    Guido Guest

    Hi Jutta
    Hier wird jedem geholfen, wenn wir es können. Irgendeiner fliegt immer hier rum. Wir können aber nur von unseren Erfahrungen labern, es gibt aber auch Tierärtzte hier, die uns ( VF ) gefunden haben.
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  21. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Jutta, ich denke da an mein erstes Paar, das nämlich in Wirklichkeit ein Geschwisterpaar war und nach über 4 Jahren begann der Unfriede und der frust.. Es waren 2 Hähne und es war einfach nur noch fürchterlich :traurig: Aber alle Verletzungen und Auffälligkeiten waren nach den Neuverpaarungen Vergangenheit. heute habe ich eine rotzfreche, glückliche Aga-Schaar :zustimm: Ja, es wurden 8 und im Schwarm sind sie wirklich glücklich, wenn sie alle zusammen auf Freiflug düsen, da bin ich froh, das ich mich hier im VF Aga-kundig gemacht habe und es meinen Terroristen nun so gut geht :freude: Ich war unendlich traurig, als die Rupferei und das Aufbeissen vor 1 jahr anfing, das ist nun Vergangenheit und heftige Klopperei ist Aga-Normal, aber blutige Verstümmelung, das ist bestimmt Frust und da muss schnell was passieren. Herzliche Grüsse Andra :0-
     
Thema:

Tweetbo frisst sich auf!