Umzug nach China - Probleme mit Papageien

Diskutiere Umzug nach China - Probleme mit Papageien im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Wir ziehen in den nächsten Wochen nach China um und wollen natürlich unsere Familienmitglieder, 2 Kongo Graupapageien 1,5 Jahre...

  1. Falaisa

    Falaisa Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Wir ziehen in den nächsten Wochen nach China um und wollen natürlich unsere Familienmitglieder, 2 Kongo Graupapageien 1,5 Jahre alt, mitnehmen.

    Doch da tun sich unüberbrückbare Barrieren auf. Beruflich ist der Umzug zwingend notwendig. Wenn ich mich jetzt aber von meinen Tieren trennen müsste, wäre das für mich eine Katastrophe.


    1) Kennt einer von Euch eine Möglichkeit, wie wir die Grauen nach China mitnehmen könnten? Vielleicht Import über Drittland oder irgendein Hintertürchen?
    2) Erkennen die Tiere mich nach 3 Jahren Abwesenheit überhaupt wieder, wenn wir sie in D solange in Betreuung geben?
    3) Kennt jemand von Euch jemanden, der bereit ist, auf die Tiere artgerecht aufzupassen? Wir haben schon etliche Papageienhotels angefragt. Dort sind jedoch Standardvolieren von 2x2x1Meter vorhanden. Davon abgesehen wollen die Hotels für die Betreuung der Beiden pro Jahr 5.000 Euro. Meine Grauen sind aber täglichen Freiflug, eine 4 qm große Innen- und eine 8 qm große Aussenvoliere gewohnt. Die Aussenvoliere ist auch begrünt, geduscht wird jeden Tag, zu fressen gibt es Premiumfutter. Die Tiere dürfen mit mir Kontakt aufnehmen, wenn sie aber ihre Ruhe haben wollen, beschäftigen sie sich liebend gern alleine. Sie sind also nicht falsch auf den Menschen geprägt und auch ohne Mensch gllücklich.
    (siehe auch mein Papageienblog Artgerechte Papageienhaltung - (Yatas68.Blog)). Beides weder Kreischer / Schreier noch Rupfer.

    Ich hänge wirklich sehr an den Beiden und wäre für hilfreiche Tipps sehr dankbar!

    LG
    Falaisa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tanygnathus, 9. Juni 2015
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Falaisa,

    das mitnehmen von Papageien ins Ausland die unter Artenschutz stehen ist sehr schwierig und aufwendig.
    Da hättest Du wenn es denn überhaupt möglich sein sollte....Dich schon eher kümmern müssen.
    Du brauchst ja Aus und Einfuhrpapiere, Quarantäne usw.
    Du kannst Dich mal beim Bundesamt für Naturschutz schlau machen, die stellen die Papiere aus für Ausfuhr.
    Aber ganz ehrlich, lieber bezahlst Du was für die Unterbringung hier in Deutschland, die Quarantäne und die Reise sind für zwei sensible Graue nicht ohne....
     
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Lies dich mal hier durch...
    Da wurden Bülbbüls aus Asien nach Europa geführt.
    Vielleicht ist dir das ein Ansatz...
    Viel Glück... Deine Grauen werden Asien lieben :zustimm:
     
  5. #4 Alfred Klein, 9. Juni 2015
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Falaisa,

    Zu dem was Bettina schon richtig anmerkte, daß die Zeit wahrscheinlich viel zu knapp ist, wollte ich Dir noch empfehlen bei der chinesischen Botschaft in Deutschland wegen Deines Anliegens vorstellig zu werden. Denn sicher gibt es da auch besondere Vorschriften.
    Ich würde Dir ebenso wie Bettina raten die Zwei in Deutschland unter zu bringen. Auch wenn die nur in einer 2m-Voliere leben müssen so dürfte das für die Vögel sicher weniger belastend sein als eine Reise nach China mit Quarantäne, ewig langem Flug usw.
     
  6. Falaisa

    Falaisa Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten!

    Früher drum kümmern ging nicht, da wir im Prinzip von heute auf morgen schon dort sein sollten. Ist für uns nicht das erste mal (nur diesmal eben mit Papageien) und ist nun einmal so in dieser Firma. Für die Grauen hat das aber in keinster Weise eine Auswirkung. Bis der gesamte Papierkram usw. abgewickelt sein könnte, werden die Tiere hier betreut.

    Konsulat: Wir sind vor zig Jahren mit Kaninchen & Meerschweinchen nach Argentinien gezogen. Vom argentinischen Konsulat in D bekamen wir entsprechende Vorgaben (Tätowierung, Impfungen) und zig Stempel für die Einfuhrgenehmigung. Bei der Ankunft in Arg das böse Erwachen: Kaninchen dürfen nicht einreisen. Trotz der offiziellen Bestätigung des Konsulates nichts zu machen. Das Ergebnis: mein Kaninchen wurde postwendend zurück nach D geschickt (wo es zum Glück meine Cousine aufgenommen hat). Nach dieser Erfahrung ist mein Vertrauen in ausländische Behörden diesbezüglich etwas "gestört".

    Kosten / Risiken des Transports nach China: Klar kostet es viel und klar gibt es Risiken. Dafür könnten wir den Grauen bei subtropischen Temperaturen mit schöner hohen Luftfeuchtigkeit, mit Papageienzimmer und großem Außengehege dort optimale Haltungsbedingungen bieten. Wenn ich sehe, wie schlecht Papageien in D häufig gehalten werden, habe ich halt Angst, dass unsere Beiden bei Abgabe auch so ein Leben fristen müssten. Und was hier einem diesbezüglich vorgeschwindelt wird, habe ich selber schon erleben müssen.

    Einfuhr: Direkteinfuhr ist nicht zu machen, soviel habe ich schon erfahren. Daher war eben meine Frage, ob jemand von Euch einen anderen Weg kennt.

    Trotzdem danke für Eure schnellen Antworten!

    MFG

    Falaisa
     
Thema:

Umzug nach China - Probleme mit Papageien