Unbekannter Greifvogel

Diskutiere Unbekannter Greifvogel im Forum Vogelbestimmung im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, am 3. Oktober habe ich auf der Königsbrunner Heide südlich von Augsburg die angehängte Aufnahme von einem Greifvogel gemacht. Die Aufnahme...
V

VJL

Mitglied
Beiträge
34
Hallo, am 3. Oktober habe ich auf der Königsbrunner Heide südlich von Augsburg die angehängte Aufnahme von einem Greifvogel gemacht.
Die Aufnahme ist sehr unscharf und wahrscheinlich eine Zumutung. Ich habe das Bild schon ziemlich bearbeitet. Mehr kann ich leider nicht herausholen. Vielleicht hat aber der ein oder andere doch eine Idee, um was für einen Vogel es sich handeln könnte.
 

Anhänge

  • 8F1A4363-Verbessert-RR.jpeg
    8F1A4363-Verbessert-RR.jpeg
    208,4 KB · Aufrufe: 34
Reicht zur Bestimmung völlig aus, man kann alle relevanten Merkmale erkennen. Ist ein adulter Mäusebussard.
 
Vielen Dank auch hier für die schnelle Antwort! Ich werde mir in der Literatur die relevanten Merkmale für Mäusebussarde heraussuchen und sehen, ob ich sie auch nachvollziehen kann.
 
Mäusebussard - Fotoserie

Hallo VJL, hallo zusammen,

Mäusebussarde kommen mit unterschiedlichen Färbungen vor.

Zitat Wikipedia:
Die Nominatform des Mäusebussards tritt in sehr verschiedenen Färbungen von nahezu ganz weiß bis fast vollständig schwarzbraun in zahlreichen Übergängen auf, was einzigartig in der Vogelwelt Mitteleuropas ist, abgesehen vom noch variableren Kampfläufer. Es können helle, intermediäre und dunkle Morphen unterschieden werden. Die dunkelsten Morphen sind fast vollständig lehmfarben bis schwarzbraun, Jungvögel (vom Ausfliegen bis zur ersten Mauser) mit Längsstreifen auf der Unterseite, die teilweise auch bis über den Kropf gehen. Die Altvögel können auf der Unterseite Querstreifen bis zum dunkleren Kropfbereich haben. Der vollständig gebänderte Schwanz ist braun oder grau. Intermediäre Morphen haben eine weniger deutliche Zeichnung auf der weißlichen bis blassgelblichen Unterseite, teilweise ohne den typischen Brustlatz auf dem unteren Bereich des Kropfes. Der Schwanz ist manchmal unvollständig gebändert. Die hellsten Morphen mit weißlich-blassgelber Grundfarbe der Unterseite und des Rückens haben deutlich weniger bis nahezu fehlende Flügel- und Schwanzbänderung. Hellgelbliche Individuen haben oft ockerbraune und graue Fleckung auf dem Rücken, weshalb sie „bunt“ aussehen.
Siehe auch Fotoserie: klick
Fotos anklicken zum Vergrößern, blättern mit grünen Pfeiltasten.

VG
Swift_w
 
Ich werde mir in der Literatur die relevanten Merkmale für Mäusebussarde heraussuchen und sehen, ob ich sie auch nachvollziehen kann.
Wie schon geschrieben liegt die Schwierigkeit darin, dass die Art farblich so variabel ist. Deshalb hilft als erstes ein Blick auf die Proportionen (Flügel weder sehr lang noch sehr breit, eher kurzer Schwanz, kräftiger Körper). Darüber kann man schon grob zuordnen und z.B. Sperber, Habicht, Falken oder einen Adler ausschließen. Ins Feine geht es dann mit der Anzahl der "Finger" (5), die Musterung der Flügelunterseite und des Schwanzes. Da findet man sich dann schnell beim Mäusebussard wieder.

Am besten fährt man am Anfang, wenn man bei der Suche mit den häufigsten Arten beginnt - denn die Wahrscheinlichkeit ist ja, dass man eine solche gesehen hat und nicht direkt eine Rarität. Damit kann man schnell eingrenzen und wird in der Regel auch schnell fündig ;)
 
@swift_w: Danke für die Erläuterung und vor allem auch den Link zur Fotoserie. Das ist sehr hilfreich!

@harpyja: Auch Dir herzlichen Dank für die Erläuterungen! Ich habe noch ein zwei andere Fotos von fliegenden Greifvögeln, die ich selbst als Mäusebussarde eingeordnet hatte und konnte das mit deine Hinweisen jetzt auch nochmals verifizieren.
 
Thema: Unbekannter Greifvogel

Ähnliche Themen

V
Antworten
5
Aufrufe
342
V
L
Antworten
5
Aufrufe
991
Loutsaner
L
A
Antworten
3
Aufrufe
486
harpyja
harpyja
Munia maja
Antworten
13
Aufrufe
1.568
micarusa
micarusa
Zurück
Oben