Und es nimmt kein Ende...

Diskutiere Und es nimmt kein Ende... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo :0- Habe letztens hier und im Krankehitsforum darüber geschrieben, dass mein Nymphenweibchen Pepper schon seit Monaten immer wieder Eier...

  1. #1 BuffySnoop, 15. April 2003
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo :0-

    Habe letztens hier und im Krankehitsforum darüber geschrieben, dass mein Nymphenweibchen Pepper schon seit Monaten immer wieder Eier legt und diese auch mit Ihrem Partner Gonzo bebrütet. Peppers Gesundheitszustand hatte sich auch verschlimmert. Sie war dünner geworden und ihr Federkleid sah auch ziemlich mitgenommen aus. Nachdem sie dann auch noch mit Spot-on behandelt wurde, war sie verständlicherweise ziemlich fertig. Doch nach der Behandlung kamen auch keine Eier mehr (gebrütet hat sie trotzdem weiter) und nach einer Vitaminkur schien sie wieder fitter und kräftiger zu werden. Ich habe die Eier immer ausgetauscht, so dass sie schon auf ca. 10 Eiern saß.

    Na ja, auf jeden Fall hab ich immer wieder gehofft, dass sie das Eier legen nun sein läßt und auch irgendwann mal mit dem Brüten aufhört. Ich habe dann immer mal wieder so alle 3 tage etwa nachgeschaut ob auch keine Eier nachgekommen sind. Doch als ich eben nachgeschaut habe, musste ich feststellen dass 2 weitere Eier gelegt worden sind.:( :( Bin echt total geplättet.
    Nun weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll.
    Ich habe mittlerweile mit so vielen Tierärzten gesprochen... die einen sagen man muss kastrieren, die anderen sagen dass nur spritzen hilft, dann wiederum heisst es Spot-on hilft da garantiert, man muss es nur wiederholen. Ein anderer erzählt Tabletten wären da gut. Ach ich hab so die Schnauze voll. 8(

    Ich werde mich mal erkundigen ob es hier in der Nähe eine Vogelklinik oder ähnliches gibt, vielleicht kann mir bzw. Pepper da weiter geholfen werden.

    Im Moment weiß ich echt nicht weiter, und würde am liebsten rumheulen. Seit fast einem halben Jahr geht das nun so... Ich hoffe Pepper wird das Ganze überstehen. Die arme Kleine hat schon Druckstellen von den ganzen Eiern auf denen sie sitzt. Ich bin ja froh dass wenigstens Gonzo das ganze einigermaßen übersteht, er sitzt ja den ganzen Tag bis Abends im dunklen Regal auf den Eiern und kommt nur Abends raus um kurz was zu fressen und dann zu schlafen, bevor es Morgens wieder los geht.

    Hat vielleicht jemand auch solche Erfahrungen gemacht? Oder weiß vielleicht was man da am besten macht?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Svenja,

    du und die kleine Pepper, ihr tut mir echt leid :(. Kann deine Sorgen gut verstehen.

    Das einzige was mir dazu noch einfällt, wäre folgendes, was dir aber sicher sehr schwer fallen würde:

    Pepper sollte dringend die Möglichkeit haben, mal ihren Trieb auszuleben, sprich, mal die Eier ausbrüten zu dürfen und Junge großziehen dürfen. Dies wäre eventuell bei einem Züchter möglich (denn du hast doch keine Zuchtgenehmigung oder irre ich mich da, weiß es wirklich nicht mehr :? ). Vielleicht könnte er beide mal aufnehmen und sie Junge ziehen lassen ?
    Ich denke, dass würde ihr helfen. Denn noch deutlicher können die Tiere wohl nicht zu verstehen geben, dass ihr Bedürfniss sie umtreibt- für das sie ja nichts können.

    Eigentlich bin ich völlig dagegen, an dem Tier noch mehr herumzudoktern. Denn schließlich ist sie ja nicht krank, sie hat nur einen starken Bruttrieb und nur, weil sie bei uns Menschen lebt, kann sie dem nicht nachgehen. Daher käme eine OP für mich nicht in Frage.

    Was hältst du davon ?

    Vielleicht kann uns Bell dazu noch was sagen, sie kennt sich mit brütenden Hennen ja besser aus wie ich.
     
  4. #3 BuffySnoop, 16. April 2003
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo Maja :0-

    jetzt hast du mich wirklich ins Grübeln gebracht. Wie du schon vermutet hast, habe ich keine Zuchtgenehmigung. Ich hatte bis jetzt noch nie an die Möglichkeit gedacht mit dem Züchter. Ich weiß nur nicht so Recht ob auch wirklich ein Züchter Pepper bei sich Junge ausbrüten lassen würde, weil sie ja auch z.Z nicht gerade sehr gesund aussieht. Ein bisschen zweifeln lässt mich auch, weil mir ein TA sagte, dass das daurnde Eierlegen eine Erkrankung der Eierstöcke ist. :? Ich werde mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen. Nachher rufe ich auch mal in der Vogelklinik in Gießen an, und werde mal da nachfragen, da werde ich vielleicht auch mal etwas mehr erfahren als von den TÄ bei denen ich war, bzw angerufen habe.
     
  5. #4 Federmaus, 16. April 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Svenja :0-


    Es gibt auch die Möglichkeit einer Ausnahmegenemigung.
    Dann könntst Du sie bei dir brüten lassen.

    Schildere Deinen Fall mal Deinen ATA und bitte ihn um die Erlaubnis.

    Bei mir ist der ATA im Landratsamt.
     
  6. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Svenja,

    ihr könnt einem ja leid tuen. Ich gebe Maja recht. Laß sie brüten und die Jungen großziehen. Warum sollten die zwei nicht die gleichen Rechte haben wie die freilebenden Vögel?


    Viel Glück, Frank:0-
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 BuffySnoop, 20. April 2003
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo,

    bin ehrlichgesagt noch ein bissl skeptisch, denn was ist, wenn Pepper nach dem Großziehen der Jungen weiter Eier legt? Noch ein wichtiges Thema ist auch, dass ich jetzt bei 6 Nymphies wirklich keinen Platz mehr für noch mehr habe. und was geschieht dann mit dem Nachwuchs?

    Im Moment rätsel ich noch rum was ich mache. Habe übrigens am Mittwoch mit der Vogelklinik in Gießen telefoniert, wo man mir mal endlich vernünftige Antworten geben konnte. Da kamen wirklich haarsträubende sachen bei raus, was mit die vorigen TÄ so geraten haben. Einer schlug ja vor, Pepper zu kastrieren, wobei mir die Tierärztin der Klinik sagte, dass man Vögel eigentlich gar nicht kastriert!(hatte selber vorher eigentlich auch noch nie was davon gehört) Außerdem gäbe es wohl den Wirkstoff, den viele TÄ spritzen wollten schon seit 1 Jahr nicht mehr! Die TÄ riet mir Pepper mit Tabletten zu behandeln, wobei sie aber vorher geröngt werden muss, um sicher zu gehen, dass während der Therapie kein Ei vorhanden ist, kann wohl zu einer Zyste (richtig geschrieben?) dann kommen, falls halt noch ein Ei vorhanden ist.

    Na ja, wie gesagt, ich werde mir bis Dienstag mal überlegen was ich mache. *grübel*
     
  9. #7 Federmaus, 20. April 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Svenja :0-

    Du mußt ja die Küken nicht behalten wenn Du nicht willst.
    Das kein keiner, alle seine Küken behalten.

    Die Entscheidung mußt Du selber treffen. Aber befor Du Dich für Küken entscheidest solltest Du ein Gespräch mit Deinem ATA führen.
     
Thema:

Und es nimmt kein Ende...