Verdacht auf Aspergilose beim Nymphen

Diskutiere Verdacht auf Aspergilose beim Nymphen im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, uns ist im Juni ein Nymphensittich gestorben. Woran kam nie raus. Wir waren bei drei TÄ, darunter zwei als sehr vk geltenden, aber...

  1. cougar

    cougar Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    uns ist im Juni ein Nymphensittich gestorben. Woran kam nie raus. Wir waren bei drei TÄ, darunter zwei als sehr vk geltenden, aber keiner konnte helfen oder hat den Ernst der Sache erkannt. Artorius hatte Atemprobleme und ist nach einer Woche erstickt. Die Woche lang hat er Baytril und Lamisil bekommen, aber es wurde immer schlimmer. Gekeucht hat er natürlich beim TA nicht, nur am letzten Tag, wo er dann in der Tierklink saß und letzendlich auch gestorben ist. Das Röntgenbild hat Schatten in der Lunge, vergrößerte Leber, Hoden und Drüsenmagen ergeben.

    Der Schock war gerade überwunden, da fing letzte Woche unsere Jadzia an zu keuchen. Nur ein wenig, morgens oder wenn wir sie stressen, aber wieder dieses glucksende Keuchen.
    Wir also sofort zu Tierklinik, wo Abstriche an Kropf und Kloake gemacht wurden.
    Es wurden jede Menge Bakterien (welche wussten sie nicht, Stäbchen), etwas Hefe- und Schimmelpilz gefunden.
    Jadzia war dann 7 Tage in der Klinik, mit AB-Behandlung (Clavoran 2,0, 2x tägl. gespritzt) und Lamisil 0,4 ml täglich.
    Seit gestern ist sie wieder hier und keucht immer noch. Nicht oft, wie gehabt, aber es ist halt noch da.
    Habe daraufhin den anderen vk TA angerufen, der sich mit Aspergilose auskennt, jedenfalls hat er bereits einen Nymph einer Freundin gerettet.
    Der rät daselbe wie die Tierklinik: Lamisil weiter geben und beobachten.

    Nun meine Frage: kenne noch eine (nicht mehr praktizierende) TÄ, die meint, Lamisil sei wirkungslos gegen Aspergilose.

    Nun bin ich natürlich hin und hergerissen, ob ich nicht zusätzlich auch noch Sempara geben soll.
    Kann mir jemand die Wirkung von Lamisil bestätigen? Leider traue ich den TÄ nach der Geschichte mit Artorius nicht mehr 100%.
    Kennt jemand einen vk Tierarzt im Rhein-Main-Gebiet?

    Vielen Dank im Voraus!

    Annika
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Annika,
    ich gebe meinem Hahn auch Lamisil als Therapie gegen Aspergillose, zusätzlich inhaliert er mit F 10.Er verträgt beides sehr gut.Mein TA ist ein bekannter Vogelspezialist und ich weiß auch von der Klinik in Oberschleißheim, daß die das gleiche Schema anwenden. Es scheint aber eher neuer zu sein, vielleicht kennt es deshalb die TÄ nicht.
    Gute TÄ in deiner Gegend sind Fr Dr Kirchner in Seligenstadt und Fr Dr Geduldig in Rodgau.
    Ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben.
    Christiane
     
  4. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Lamisil...

    Hallo Annika!

    Auch wir behandeln unseren Hahn mit Lamsil und inhalieren zusätzlich mit F10 und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht!

    Ich kann die Wirksamkeit von Lamisil auf alle Fälle bestätigen, denn die Aspergillose unseres Süßen haben wir damit ganz gut in den Griff bekommen.

    Bei Deiner Süßen darf man aber auch nicht vergessen, dass Sie die letzten Tage ziemlichem Stress ausgesetzt war und eine Antibiotikabehandlung belastet unsere Süßen ja auch immer noch sehr. Da ihr auch noch nicht lange mit Lamisil behandelt - würde ich das Medikament auf alle Fälle erst einmal weiter verabreichen.

    Vielleicht würde Deiner Süßen das zusätzliche Inhalieren mit Imaverol oder F10 auch ganz gut tun - frage da doch Mal bei Deinem TA nach.

    Gibst Du eigentlich momentan etwas für's Immunsystem?

    Und aufgrund der Antibiotikabehandlung würde ich Deiner Süßen Bird Bene Bac verabreichen damit sich die Darmflora wieder regenerieren kann.

    Gruß,
    Kati
     
  5. cougar

    cougar Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr beiden,

    danke für die Antworten.
    Jadzia ging es gestern besser, heute abend ist sie wieder am Keuchen.
    Habe bei zwei Tierhochschulen nachgefragt, und die Meinungen über Lamisil gehen auch da auseinander :hmmm:

    Inhaliergerät ist bestellt, allerdings soll ich z.Zt. noch nicht inhalieren, weil das evtl. zuviel für den Vogel ist.

    Mir wurde die Diagnose Aspergillus ja gar nicht richtig gegeben, aber Schimmelpilze deuten ja darauf hin, auch wenn er bei Nymphen extrem selten sein soll.
    Hatten auch bisher immer alles vermieden, was eine Erkrankung unterstützt...

    Bei Dr. Kirchner (bzw. einer Assistenz) war ich übrigens. Das ist die Lamisil-Pro-TÄ.

    Die Arme bekommt nun Phytorenal-F und Phyto-Legasel-50 zum Entlasten und natürlich BBB aus der Tube in den Schnabel. BBB und Korvimin bekommen eh alle regelmässig :+klugsche

    Wie lange kann es denn dauern, bis Besserung auftritt? Wir geben nun 12 Tage Lamisil, 8 davon in der Menge 0,4 ml.

    Grüße, Annika
     
  6. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Annika, bei meiner Lucy hat es schon etwas gedauert, bis es ihr besser ging. Allerdings hat ein Wald-u. Wiesenarzt an ihr rumgepfuscht :schimpf: und sie mit Antibiotika vollgepumpt, daß sie mir fast eingegangen wäre. Dann hat sie sich aber relativ schnell wieder aufgerappelt :freude: . Bin aber dann auch zu einem anderen TA gegangen, der sich wirklich mit Vögeln auskennt. Ich hab damals mit Intrafongol behandelt (3 Wochen am Stück) und zusätzlich noch ein Mittel übers Wasser verabreicht, was die Leber stärkt. Beim 2. Schub hab ich mit Sempera behandelt (auch 3 Wochen am Stück). Beide Mittel haben meine Süßen Gott sei Dank gut vertragen:beifall: . Mir hat man auch erzählt, daß Asperilose bei Nymphen nicht sehr oft vorkommt. Aber was ich jetzt so alles gelesen habe, stimmt das wohl nicht so ganz. Leider :nene: ! Ich denke, man kann leider nicht verhindern, daß unsere Lieblinge diese doofe Krankheit bekommen. Man kann vorbeugen ja- aber nicht verhindern. Ich wünsch dir alles Liebe:trost: .
    Christine
     
  7. cougar

    cougar Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Jadzia ist zwar munter, keucht aber stärker.
    Der TA meint (telefonisch), man solle nun inhalieren. Wir besorgen also gerade einen Pariboy in der Notfall-Apotheke.
    Anscheinend kann man mehr nicht machen als wir gemacht haben...
    Ich überlege, die Kleine beim dritten vk TA in der Region vorzuschleppen...
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. cougar

    cougar Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    waren heute wieder beim TA. Anscheinend wurde bisher keine A. gefunden (hatte ich angeblich falsch verstanden), aber zur Sicherheit wird nochmal im Labor getestet.
    Inhalieren nun und Jadzia liebt es.

    Werde weiter berichten
     
  10. cougar

    cougar Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    War länger nicht hier.
    Leider war es dann doch Aspergillose, und zwar nicht nur bei Jadzia, sondern auch bei allen anderen. Jonathan und Francis haben auch Symptome gezeigt, bei Francis bekommen wir es nicht weg...
    Als Ursache wurde bisher unser Buchenholzgranulat identifiziert. Sollte es noch etwas anderes in der Wohnung sein, dann sind wir das hoffentlich bald los, denn wir ziehen in drei Wochen um.
     
Thema: Verdacht auf Aspergilose beim Nymphen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aspergillose nymph

    ,
  2. verdacht auf aspergillose

Die Seite wird geladen...

Verdacht auf Aspergilose beim Nymphen - Ähnliche Themen

  1. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  2. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  3. Will mein Nymph Eier legen?

    Will mein Nymph Eier legen?: Hallo ich habe mal eine frage wo rann erkenne ich ob mein nymphensittich mit den namen susie eier legen will Modi-Hinweis: wurde abgetrennt von...
  4. Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?

    Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?: Guten Abend in die Runde, ich habe mir am Samstag ein Paar Mosambikgirlitze erstanden. Seit gestern ist der Hahn (leicht) aufgeplustert...
  5. Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is

    Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is: Hi :0- Ich bin Laura und brauche dringend eure Hilfe ich habe 2 pfirichköpfchen gehabt jetzt habe ich einen nistkasten geholt und es liegen drei...