Vergifteter Bussard oder doch nur "gestorben"?

Diskutiere Vergifteter Bussard oder doch nur "gestorben"? im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo, es geht ja nicht um jede art von wildtiere, die tod aufgefunden werden,(obwohl es auch schade um jedes andere tier ist, das mutwillig...

  1. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hallo,
    es geht ja nicht um jede art von wildtiere, die tod aufgefunden werden,(obwohl es auch schade um jedes andere tier ist, das mutwillig getötet wird) sondern um artgeschützte greifvögel, denen nachgestellt wird. das greift in den bereich "kriminalität" und gehört untersucht und wenn nötig, strafverfolgt. so will es der gesetzgeber.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nö, es geht darum, dass jedem tot aufgefundenen Greifvogel gleich ein krimineller Hintergrund zugewiesen wird und öffentlich herumposaunt wird, dass der Schuldige natürlich in den Reihen der Jäger zu suchen sei. Falls der Vogel eines natürlichen Todes gestorben ist (das dürfte für die meisten zutreffen, ist aber keine Pressemeldung wert), hat man immerhin mal wieder etwas fürs negative Image der Jäger getan. Bravo! :k
     
  4. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Richtig.

    So denn es sich um einen mutwillig getöteten Greifvogel handelt, bei dem beschriebenen Mäusebussard.

    Aber ganz offensichtlich weiß überhaupt gar niemand, ob denn DIESER Mäusebussard getötet wurde- oder eben von sich aus, ganz alleine und ohne jede Fremdeinwirkung verstorben ist.

    Auch wenn es schwer fällt zu glauben: Fast alle Mäusebussarde sterben eines natürlichen Todes.

    idS Daniel
     
  5. eric

    eric Guest

    Na ja, ganz so natürlich sind viele Todesursachen nicht. Ein groser Teil sind Autounfälle, Kollisionen mit Kabeln etc. Aber immerhin , steckt da keine Absicht dahinter.
     
  6. #45 Dohlenmutter, 14. Mai 2010
    Dohlenmutter

    Dohlenmutter Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Du hast was vergessen !
    Eine der häufigsten "unnatürliche" Todesursachen beim Seeadler ( und wohl auch bei anderen großen Greifen ) ist die Bleivergiftung.
     
  7. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Nein, definitiv nicht.
    Aber die Diskussion hatten wir schon in einem anderen Thread
     
  8. #47 Paloma negra, 14. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Was die häufig anzutreffende Untätigkeit oder das Schleifen lassen durch Behörden angeht, so kann man dies auch wieder beeindruckend im Hunde-UF nachlesen, Thema "grausam!!! augenzeugen gesucht!", Hund Joshi, hier ist ein Artikel.
     
  9. Joerg

    Joerg Guest

    Was nicht passt, wird passend gemacht .....
    :+kotz:
     
  10. #49 Paloma negra, 14. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jörg - wie meinst du das?
     
  11. eric

    eric Guest

    Vielleicht dass manche, wenn ein Fall nichts mehr hergibt. einfach anderes damit Verknüpfen, was eigentlich überhaupt nichts damit zu tun hat, um die Sache möglichst dramatisch darzustellen.
     
  12. Joerg

    Joerg Guest

    Sorry für die späte Rückmeldung!
    Danke Eric, genau so war das gemeint.

    Gruß
    Jörg
     
  13. #52 Paloma negra, 17. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    So, so, Beispiele aus einem anderen Bereich herzunehmen, um etwas vielleicht nachvollziehbarer zu machen, dramatisiert es also? Wieso das denn? Das ist eine alltägliche, von jedem praktizierte Vorgehensweise, wenn man etwas schlecht nachvollziehen kann.

    Ich habe vielmehr den Eindruck, du greifst mich mittlerweile bei jeder Gelegenheit "von hinten mit der Pistole durch die Brust" an, weil ich Jagdgegnerin bin und das auch sage.
     
  14. #53 Paloma negra, 17. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Und davon ist dir so schlecht, dass du gleich kotzen mußt? Du hast aber einen sensiblen Magen ...
     
  15. eric

    eric Guest

    Fakt ist aber doch immer noch, dass da einfach ein Bussard mit unbekannter Todesursache lag. Dass irgend ein Jäger etwas damit zu tun gehabt haben könnte ist unbekannt. Desshalb ist auch jeder Anti Jäger Kommentar erstmal fehl am Platz.
    Auch Fälle von verwahrlosten Hunden, haben nichts damit zu tun, auch keine Saatkrähen irgendwo und auch keine Bleivergiftungen an Seeadlern.

    Solange kein Fall da ist, ist halt keiner da. Auch wenn es dich noch so wurmt, dass man das erstmal keinem Jäger anlasten kann.

    Von mir aus darfst du Jagdgegner sein so lange du willst. Das interessiert mich nicht. Solange du aber bei jeder Gelegenheit Jäger als generelle Uebeltäter darstellst, darf ich mich auch dazu äussern.

    Von hinten mach ich aber hier gar nichts und meinen Revolver brauch ich für anderes!

    Biete mir keinen Anlass, und du wirst auch keine Entgegnung von mir bekommen. Ganz einfach.
     
  16. #55 Dohlenmutter, 18. Mai 2010
    Dohlenmutter

    Dohlenmutter Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Fakt ist, dass es keinen wirklich gejuckt hat, woran dieser Bussard verendet ist, obwohl sich die Vergiftungsfälle in Dithmarschen häufen.

    Fakt ist auch , dass die meisten Vergiftungen bei Greifvögeln Sekundärvergiftungen sind und hier wohl die Bleivergiftung den ersten Rang hat.
    Die Folgen von Saatkrähenvergiftungen für Greifvögel sind bekannt und mehrfach beschrieben, auch in der Schweiz.

    Welche Ursachen nun zu den gehäuften Vergiftungsfällen geführt hat, wird sich wohl nicht klären lassen, dazu müsste man konsequent gemeldete Todfunde einsammeln und unabhängig untersuchen lassen.
     
  17. #56 Dieter1952, 18. Mai 2010
    Dieter1952

    Dieter1952 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Habe gerade mal etwas Zeit, einen kurzen Beitrag zu schreiben. Werde mich aber in den nächsten Tagen noch ausführlicher mit Euren Kommentaren beschäftigen. Aber nun erst mal:
    1. Ich wohne in Dithmarschen (hatte ich schon 2 x erwähnt), ein Kreis in Schleswig-Holstein (Westküste).
    2. Ein erster Link: http://schleswig-holstein.nabu.de/naturvorort/raubsaeuger/fallenjagd/10458.html . Bin aber dabei, meine eigene Seite zu überarbeiten. Da er unter meinem tatsächlichen Namen im Netz steht, möchte ich erst noch einmal eine neue Domain mit Weiterschaltung einrichten. Dort ist aber auch der aktuelle Stand zu lesen. Das dann dort demnächst.

    Gruß
    Dieter
     
  18. eric

    eric Guest

    @ Dohlenmutter
    Saatkrähen sind in der Schweiz eine geschützte Art und dürfen nicht vergiftet werden. Zudem sind sie hier nur auf ein paar wenige Orte beschränkt vorkommend.
    Für Rabenkrähenvergiftung, gab es einen Fall im Kt Bern wo dies auf behördliche Weisung gezielt durchgeführt wurde. Ich habs auch für schlecht befunden.
     
  19. #58 Dohlenmutter, 18. Mai 2010
    Dohlenmutter

    Dohlenmutter Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    @Eric : Klar darf man keine Saatkrähen vergiften, bzw. man darf sich nicht erwischen lassen :D Hätte ich lieber illegale Saatkrähenvergiftung schreiben sollen :?


    Nullo actore, nullus iudex
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Holger Günther, 18. Mai 2010
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Was steht da über Dieter auf der webside-hartnäckig aber vergeblich(erfolglos).Um beim Thema zu bleiben-nicht einmal jeder Mensch wird obduziert.Bei uns nehmen sie im entsprechenden Institut gar keine Bussarde und auch keine Singvögel zur Obduktion an.Sie haben nach den vielen Krisen(BSE,Vogelgrippe u.s.w. )genug anderes zu tun.Holger
     
  22. #60 Dieter1952, 18. Mai 2010
    Dieter1952

    Dieter1952 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Holger,

    ich vervollständige den Satz ein wenig:

    "Der NABU dokumentiert hier das hartnäckige, wenn auch bislang vergebliche Bemühen von Herrn Grade, die Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen in der Fallenjagd einzufordern ..."

    Es geht hier im Wesentlichen nicht um die Untersuchung von Bussarden, die vermutlich vergiftet wurden. Das war nur mein aktueller Fall.

    Hier geht es vielmehr um Fallen, die entweder nachweislich illegal aufgestellt werden oder um Fallen, die während der Jungenaufzucht der Füchse nicht fängig sein dürfen, es aber trotzdem immer wieder sind ..., um die Art der Polizei, die erst durch mein Engagement vom Landesamt für Umwelt von der Rechtslage überzeugt werden mussten (und vorher mich als Täter gesehen haben, das aber auch heute immer wieder von anderen Polizisten/Jägern) und um die Anstrengungen der Jäger, selbst mit Drohuingen und Gewaltanwendungen, mich aus Ihren Wäldern herauszuhalten (ich frage mich warum - wenn sie doch alle ein gutes Gewissen haben ...).

    Gruß
    Dieter
     
Thema:

Vergifteter Bussard oder doch nur "gestorben"?

Die Seite wird geladen...

Vergifteter Bussard oder doch nur "gestorben"? - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben

    Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben: Hallo ihr Lieben, mein ZF-Pärchen hat zum ersten Mal gebrütet -und gleich erfolgreich. Das Vogelkind ist vor ca. 15 Tagen geschlüpft und seit dem...
  2. Taube ist gestorben..

    Taube ist gestorben..: Hallo, ich bin Caro,22 & hab zwei Hunde & 2 Kinder & Katzen & Welli & Fische. Kommen aus Bawü. Dass ich gleich zur Sache komme Gestern hat mein...
  3. möglicherweise vergiftete Vögel

    möglicherweise vergiftete Vögel: Ich habe innerhalb von nicht einmal einer Woche 2 tote Spatzen und eine tote Amsel bei uns direkt vor der Haustür gefunden. Das ist eine etwas zu...
  4. Hilfe mit einem Bussard

    Hilfe mit einem Bussard: Hallo Leute..Zuerst einmal,ich bin der Flo aus dem schönen Norden und bin noch ganz neu hier,quasi noch nicht trocken..:) Ich habe ein kleines...
  5. Meisenweibchen während Brut gestorben. Füttert das Männchen weiter bis die Küken flügge sind?

    Meisenweibchen während Brut gestorben. Füttert das Männchen weiter bis die Küken flügge sind?: Bei uns im Garten brütet ein Meisenpärchen. Die Küken sind geschlüpft. Vor knapp einer Woche wurde das Weibchen von einer Katze getötet. Das...