Verkrustungen?!?

Diskutiere Verkrustungen?!? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Schon seit mehreren Wochen ist mir aufgefallen das einer meiner Wellis komische Verkrustungen an einem Gelenk auf wies... zu der Zeit dachte ich...

  1. Ywi

    Ywi Guest

    Schon seit mehreren Wochen ist mir aufgefallen das einer meiner Wellis komische Verkrustungen an einem Gelenk auf wies... zu der Zeit dachte ich das er eine Verletzung hatte aber diese sind bis heute immer noch nicht zurück gegangen nein statt dessen seh ich heute das diese vVerkrustungen beim anderen Bein auch anfangen.... ja und sogar die Kloake ist Verkrustet... diese Kruste ist leicht gelblich und kommt aufm bein hauptsächlich am Gelenk vor.... Der Vogel ist sonst sehr normal und alleine mit seinem Weibchen... weh tun scheinen ihm diese auch....
    hat jemand eine Ahnung um was es sich da nur handelt??? nirgens hab ich was finden können bei Krankheiten die sowas aufweisen....
    oder sind es doch Verletzungen? Aber wenn ja wie kann das dann an der Kloake vorkommen? Dazu ist mir auch aufgefallen das er da sitzt und immer die kloake auf und zu macht :?

    ich hoffe jemand kann mir helfen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ich habe den Thread mal ins Forum für Vogelkrankheiten verschoben.
     
  4. #3 Thomas B., 18. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Ywi,
    mit Deiner unpräzisen Beschreibung kann man wenig anfangen, besonders ohne Bild.
    Ich frage mich aber, warum Du mit dem Vogel nicht längst beim vogelkundigen Tierazt warst, besonders, da der Vogel das schon länger (ich zitiere: "SEIT MEHREREN WOCHEN"!) hat und Deiner Einschätzung nach offenbar Schmerzen leidet.
    Faulheit, Nachlässigkeit oder Geiz? So ein Verhalten ist unverantwortlich.
    Das Forum ist nicht dazu da, das Geld für den Tierarzt zu sparen!
    Sofort Montag ab mit ihm zum vogelkundigen Tierarzt!
    Schöne Grüße,
    Thomas
     
  5. Ywi

    Ywi Guest

    Warum ich nicht beim TA war? dies hat kaum die ursachen die du benannt hast.... wie ich auch beschrieben habe denke bzw dachte ich das es eine Verletzung von einem anderen war/ist deswegen habe ich ihn auch mit seinem weibchen allein gesetzt... denn bei solchen Verletzungen braucht man weiß gott nicht zum TA .... auch wenn man einen Grind hat tut das weh...
    am montag jedoch werde ich tatsächlich ma anrufen ma sehn was der Ta meint
     
  6. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Ywi

    Ich möchte mich für die Wortwahl von Thomas Dir gegenüber entschuldigen .

    Selbstverständlich kannst Du im Forum hier Deine Fragen stellen .

    Bei den " Verkrustungen " kann es sich um Milben/ Parasiten bis hin zur Räude handeln .

    Des weiteren unbedingt den Welli auf Gelenkgicht untersuchen lassen . Denn bei einer Gicht sehen die Gichtknötchen gelblich aus .

    Bitte unbedingt Deinem Vogel zuliebe einen TA aufsuchen . Bei Krankheiten - die sich verändern, lieber früh zum TA gehen . Denn wie Du selbst schreibst, hat sich der Zustand nicht verbessert .
     
  7. #6 Thomas B., 18. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Dazu siehst Du wirklich Anlaß???
    Seine Vögel MEHRERE WOCHEN mit offensichtlichen und überdies wahrscheinlich schmerzhaften Verletzungen unbehandelt dahinvegetieren lassen (Vögel schreien nicht bei Schmerzen, sie leiden schweigend!), findest Du das etwa normal oder auch nur entschuldbar? Manchmal könnte man wirklich ausrasten. Klar kann hier im Forum jeder Fragen stellen, aber das Forum ist nicht dazu da, Faulheit oder Geiz der User zu stärken.
    Schöne Grüße,
    Thomas
     
  8. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Thomas


    In einem ruhigen Ton erreiche ich mehr für die Vögel . Was würde es den Vögeln nützen , wenn ich ähnlich antworte , wie Du es geschrieben hast .Damit ist den Vögeln nicht geholfen .

    ... und meine Art ist es auch nicht .

    Ich kenne Ywi nicht und auch nicht seine Vögel. Ich lese an seinem Thread , daß es den Vögeln nicht gut geht .

    Raten kann ich den TA aufzusuchen im Sinne der Vögel. Ich weiß , daß in ruhigen vernünftigen Worten mehr erreicht wird, als mit lauten Worten .

    Denn es ist ohne Zweifel, daß Ywi Rat sucht . Denn sonst hätte er nicht hier gepostet . Hätte Ywi nicht gepostet, wüßten wir nicht , wie es seinen Vögeln geht .

    User/innen die in den VF posten sind lernfähig . Etliche User/innen machen Fehler in der Vogelhaltung . Ich finde es postiv , wenn ehrlich gepostet wird .

    Denn aus Fehlern kann ein Mensch lernen . Höflichkeit ist wichtig im Umgang und Austausch mit Menschen .


    Thomas ... bitte antworte im Stil von Alfred , Utena und mir . Danke

    Ansonsten , wenn Du bei einem Thread nicht ruhig bleiben kannst, dann überlese bitte den Thread . Danke
     
  9. KarinD

    KarinD Guest

    Hallo Ywi,

    hast Du die Möglichkeit mal ein Foto von Deinem Welli ins Forum zu setzen? Wie Pine schon geschrieben hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten, von denen die Verkrustungen resultieren könnten, die alle auch unterschiedliche Therapieansätze beinhalten.

    Bitte suche Dir am Montag einen vogelkundigen TA aus.

    Ich drücke Deinem Welli die Daumen!

    Viele Grüße,

    Karin D
     
  10. #9 Thomas B., 18. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Ich habe meinen eigenen Stil, und den behalte ich auch. Wäre ja auch schrecklich, wenn jeder gleich schreiben würde. Weltmeister in Diplomatie werde ich nie werden, aber das war auch nie mein Ziel.
    LG
    Thomas
     
  11. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Pine,
    ich finde, du hast Recht mit deiner Schimpfe. Es kann nicht sein, daß jemand hier abends nur seinen Alltagsfrust an anderen loswerden will. Du hast das sehr schön ausgedrückt. Vor allem wird bei rüdem Ton jedem Neuling die Lust genommen über seine Probleme zu schreiben. Das ist sicher nicht im Sinne der Vögel.

    Zu dem Welli kann ich sagen, es ist vielleicht auch ein Pilzbefall, das gibt auch gelbe, schuppige Beläge.

    Viele Grüße
    Maja3
     
  12. #11 Thomas B., 19. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Von Alltagsfrust kann überhaupt keine Rede sein, von berechtigtem Frust über Leute, die so abgestumpft sind, daß sie einen armen kranken Vogel wochenlang unbehandelt lassen und von Frust über Leute, die daran nichts auszusetzen finden, sondern stattdessen "ihre Schimpfe"(wunderbarer Vorschulkinderausdruck!) bei denen loswerden, die sich trauen, eine Sauerei auch eine Sauerei zu nennen, dagegen schon. Wunderbare Doppelmoral: Das grob tierschutzwidrige Verhalten wird nicht kritisiert, wohl aber der, der es tierschutzwidrig nennt. (Zutreffende) Worte sind offenbar schlimmer als Taten oder besser gesagt sträfliches Unterlassen.
    Erschlagen wird immer der Überbringer der schlechten Botschaft.
    Schöne Grüße,
    Thomas
     
  13. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Thomas

    Es gibt unterschiedliche Arten von Kritik:

    Die positive Kritik spricht ein Lob aus , dagegen die negative eine Beanstandung .

    Dann gibt es die konstruktive Kritik , wo man hinterfragt und sagt was man verbessern könnte .

    ... und zuletzt die destruktive Kritik , in der abschätzig kritisiert wird.

    Thomas - ich finde Kritik richtig und in Ordnung . Es kommt aber auf das WIE darauf an .
     
  14. #13 sigrid.w., 19. Juni 2005
    sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    HALLO

    Richtig : ES KOMMT AUF DAS "WIE" AN.
    Viele trauen sich schon garnicht mehr im Forum eine Frage zu posten weil sie leider immer wieder angegriffen werden.
    Damit ist dem Tier aber nicht geholfen!!!!!!!!!
    @Thomas du hast doch viel wissen über Vogelkrankheiten und kannst sonst doch auch viele Ratschläge geben? Es ist echt schade ! Wenn deine Antworten so rüberkommen (agressiv) dann trauen sich vieleicht auch andere die das hier lesen nicht mehr dich zu fragen ( wer weiss wie du reagierst).
    Mir geht es nähmlich gerade so , ich war letzte Woche mit meiner Süssen beim TA und habe keine gute Diagnose bekommen und weil einiges für mich nicht verständlich war dachte ich mir ich könnte DICH fragen aber das las ich jetzt vieleicht lieber .Echt Schade!!!!!!!!!!
    Bei Ywi weiss man erst wenn man es hinterfragt(und zwar nett) warum sie zum beispiel noch nicht beim Ta war(vieleicht ist ein guter Vogeldock zuweit weg oder so) . Ich hatte auch gleich das Gefühl mich für dich bei ywi entschuldigen zu müssen . Sorry.
    LG sigrid
     
  15. #14 Thomas B., 19. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Sigrid,

    ich verstehe nicht, wie Du Bedenken haben kannst, mich um Rat zu fragen. Ich habe hier schon unzähligen Usern entweder hier öffentlich im Forum oder auf private Emails hin gerne Rat und Hilfe gegeben, und nicht im Traum daran gedacht, sie anzugreifen. Lies Dir mal die Mehrzahl meiner vielen Postings durch - die wenigsten davon enthalten Angriffe, die meisten geduldige Erklärungen, Ratschläge, Tips und Hilfestellung.
    Das werden Massen von Usern Dir gerne bestätigen.
    Und wenn Du bereits beim TA warst - was für einen Grund sollte ich dann haben, Dich anzumachen?
    Ist es denn so schwer zu verstehen:
    Es gibt User, die sind guten Willens und machen auch mal Fehler. Das ist normal (wer macht nicht mal Fehler? Ich natürlich auch!) und bringt auch von meiner Seite keine Kritik ein oder wenn, dann nur "positive" bzw. "konstruktive", wie Pine es formuliert.
    Wenn ein User aber einem offensichtlich kranken und behandlungsbedürftigen Vogel WOCHENLANG die dringend notwendige Hilfe verweigert, aus welchen Gründen auch immer, dann kann einem doch schon mal die Hutschnur hochgehen. ES IST NICHT ALLES ENTSCHULDBAR!
    Wer keine Zeit oder keine Lust oder kein Geld hat, im Krankheitsfall einen professionellen Therapeuten zu konsultieren, der sollte sich keine Tiere halten.
    Tierquälerei kann man genauso wie Mißhandlung Schutzbefohlener auch durch Unterlassen begehen.

    @ Pine: Du schreibst: "Die positive Kritik spricht ein Lob aus, die negative eine Beanstandung". Nun sag mir mal, was es am Verhalten bzw. besser gesagt Unterlassen von Yvi noch zu loben gibt, da wäre ich wirklich gespannt. Und "was man verbessern könnte", habe ich ihr gleich im ersten Posting gesagt: Zum vogelkundigen Tierarzt, und zwar schleunigst. Ist das nicht konstruktiv genug?

    Wie würdet Ihr eigentlich reagieren, wenn jemand in einem Internetforum posten würde:
    "Meine pflegebedürftige, bettlägerige Oma hat schon seit Wochen offene Beine und ihr Rücken ist ganz roh vom Wundliegen. Hat jemand einen Tip für mich?"
    Oder: "Mein Baby hat schon wochenlang Durchfall und Erbrechen, es ist auch schon ganz abgemagert. Wer kann mir helfen?"
    Würdet Ihr Euch dann empören oder wäre es dann auch noch angebracht, lediglich "positive Kritik" (=Lob) oder rein "konstruktive Kritik" zu üben? Nur "freundlich zu hinterfagen", warum vielleicht noch kein Arzt konsultiert wurde? Annehmen, daß es dafür sicher nachvollziehbare und einleuchtende Gründe gibt?
    Oder dürfte man sich da vielleicht ausnahmsweise ein ganz klein wenig aufregen?
    Und wo ist der entscheidende Unterschied zwischen der pflegebedürftigen Oma und dem Säugling einerseits und dem Vogel andererseits?
    Beide sind auf unsere Hilfe angewiesen und auf Gedeih und Verderb von uns abhängig. Für beide haben wir Verantwortung übernommen. Beide können sich nicht selbst helfen. Beide quälen wir durch unser Unterlassen.
    Ist der entscheidende Unterschied, daß es im Fall von Ywi "nur" ein Vogel ist, und man da schon mal fünfe gerade sein lassen kann? Oder was sonst?
    Verdammt nochmal, ist denn das so schwer zu verstehen??

    Freundliche Grüße und schönen Sonntag,
    Thomas
     
  16. #15 Alfred Klein, 19. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.496
    Zustimmungen:
    184
    Ort:
    66... Saarland
    Also Thomas

    Deine Empörung in Ehren, aber Dein schon öfter bemängelter Ton ist wirklich in dieser Weise nicht angebracht.

    Im Grundgedanken kann ich Dir nur recht geben, es ist wirklich unverantwortlich so zu handeln. Vor allem da Ywi nach dieser leider mehr als handfesten Standpauke nicht zum Tierarzt geht sondern den am Montag lediglich mal anruft. Also anscheinend unbelehrbar.
    Mir geht es ähnlich wie Dir, Thomas, ich helfe jedem, ob Mensch oder Tier gleichermaßen wenn die Not es gebietet. Mache da auch keinen Unterschied.

    Nur hilft es keinem hier herumzuwettern, die Leute machen doch was sie wollen, Ratschläge hin oder her.
    Hatte hier schon des öfteren genau gewußt daß der Vogel es nicht schafft wenn der Besitzer nicht sofort handelt. Hatte bisher immer recht.
    Soll ich deswegen einen Flame im Forum eröffnen? Wem bringt das was?
    War bei solchen Sachen auch jedesmal sehr sauer, mußte mir jedoch sagen daß ich es nicht ändern kann wenn die Leute ihre Tiere sterben lassen. Hinfahren und sie ihnen wegnehmen geht leider nicht aus diversen Gründen.

    Wir wollen nur hoffen daß Ywi nicht mal das gleiche Schicksal erleidet wie sein Vogel und er bitter lernen muß daß andere ihren Mitmenschen genau so gegenüber stehen wie er im Moment seinem Vogel.
     
  17. #16 Thomas B., 19. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Lieber Alfred,
    ich freue mich, daß Du offenbar der erste bist, der meine Empörung inhaltlich nachvollziehen kann und auch teilt.
    Und was die Form angeht, bin ich mir keiner Schuld bewußt. Ich habe Yvi nicht mit irgendwelchen Formalbeleidigungen belegt (die auch durch ihr/sein Verhalten nicht zu rechtfertigen wären), sondern nur eine, wie Du es ausdrückst, "handfeste Standpauke" gehalten. Manche Leute brauchen sowas, um aufzuwachen, andere, da gebe ich Dir Recht, sind unverbesserlich und so abgestumpft, daß überhaupt nichts etwas nützt.
    Aber da würde dann auch "freundliches Hinterfragen" nicht mehr bringen.
    Ob und wie sehr man sich aufregt, ist natürlich auch eine Typ- und Temperamentsfrage. Der eine ist von ruhigerem, phlegmatischerem Naturell und der andere regt sich leichter auf. Diese Unterschiede werden wir nicht abschaffen. Ich kann mich aber auch an Postings von Dir erinnern, wo Dir angesichts der Unbelehrbarkeit und Dummheit oder Gleichgültigkeit der Halter schon mal der Kragen geplatzt ist.
    Aber von einem "Flame" kann hier wirklich nicht die Rede sein. Das war neulich im Kakaduforum der Fall zwischen Rena und ihren zahlreichen "Freundinnen", wo seltsamerweise erst sehr spät das Thema (endlich!) geschlossen wurde, obwohl seit langem nichts als persönliche Angriffe auf unterstem Niveau darin vorkamen und sich die Kontrahentinnen sogar öffentlich damit brüsteten, "schmutzige Wäsche zu waschen".
    Meine Kritik an Yvi war dagegen zu keinem Zeitpunkt perönlich oder unsachlich, sondern immer am konkreten Fall orientiert.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  18. Ele

    Ele Guest

    Nachdem ich diesen Beitrag nun zig mal durchgelesen habe möchte ich mich doch auch noch dazu äußern, obwohl wir ja leider am Ziel des Ganzen, nämlich dem Vogel zu helfen weit vorbei schießen. Thomas hat vielleicht eine sehr ruppige Art, gebe ich zu. Mir persönlich hat er bis jetzt immer weitergeholfen, dafür bin ich ihm dankbar. Ich kann auch verstehen, daß es ihm missfällt, wenn ein Tier anscheinend wochenlang erkrankt ist und nichts unternommen wird. Und ganz ehrlich, den Vergleich in seinem letzten Eintrag mit dem Baby ist doch irgendwie auch passend, oder? Da würde jeder einen Aufstand machen, da es sich um einen Menschen handelt. Aber wir haben hier in solch einem Forum ein großes Problem: wir können uns nicht vorstellen wie die ganze Situation vor Ort aussieht. Wenn Ywi schreibt wochenlang, kann es auch bedeuten 2 Wochen. Wenn zu Anfang nur eine Verkrustung zu sehen gewesen wäre hätte ich auch gleich an eine Verletzung gedacht, und dann dauert es natürlich, bis so etwas wieder verschwindet. Zu Anfang werden wahrscheinlich keine Anzeichen für Schmerzen da gewesen sein, erst seit dem Tag des Eintrags? Wir wir wissen es nicht, und ich denke wir werden es vielleicht nicht mehr rausfinden, da Ywi sich vielleicht aufgrund dieser Diskussion nicht mehr melden wird. Wer weiß, werden wir abwarten müssen.

    Wenn ich an Ywis Stelle wäre und hätte mir diesen "Anraunzer" abgeholt, dann hätte ich dies akzeptiert, denn ich hätte einen Fehler gemacht, der mir daraufhin vielleicht nicht wieder passieren wird. Vielleicht wird man sich dann wirklich erst bewußt, was man dem Tier antut, auch wenn man nicht sieht, das es leidet.

    Ich kann beide verstehen, und hoffe, das diese Diskussion sich in Wohlgefallen auflöst und man sich wieder um das Wesentliche kümmert: dem Piepmatz. Also Ywi, tu Deinem Vogel, Dir und uns allen den Gefallen und geh zum TA. Und berichte uns auf jeden Fall was er gesagt hat, ja?

    Viele Grüße
    Gaby

    :+streiche
     
  19. #18 Alfred Klein, 19. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.496
    Zustimmungen:
    184
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Thomas
    Ich bin eigentlich nicht der Modi welcher für allen möglichen Unsinn eingreift.
    So war das auch im Kakaduforum. Erst als es gar nicht mehr ging mußte ich was machen. Allerdings hatten die Kontrahenten sich auch nicht bei mir beschwert.

    Das erlebe ich aber leider bei Dir des öfteren. Da kommen recht viele Beschwerden.

    Das hat nichts mit Deinen Ansichten direkt zu tun, nur ist Deine (zugegebenermaßen recht gewählte) Wortwahl offensichtlich kränkender als "schmutzige Wäsche".

    Hier ist dann der Ansatzpunkt. Etwas weniger direkte Kritik und dafür die Sache anders ausgedrückt. Der letzte Satz in meinem Posting #15 ist eigentlich auch kaum falsch zu verstehen. Aber ich meine das ist weniger verletzend ausgedrückt als Deine Sätze.
    Ich schreibe hier auch nicht aus den Bauch heraus sondern überlege mir meist jedes Wort. Dann passiert nur selten was Dir laufend widerfährt.

    Ansonsten denke ich daß wir nun genug O.T. gepostet haben und uns wieder den wirklichen Probelemen zu wenden sollten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. KarinD

    KarinD Guest

    Hallo!

    Es ist sicher schwierig, bei allen geschilderten Fällen immer ruhig und sachlich zu bleiben und konstruktiv Kritik zu üben. Verständlich ist, daß allen Leuten, denen Tiere am Herzen liegen, das ein oder andere Mal die Hände ringen und am liebsten den ver-
    meintlich verantwortungslosen Vogelhaltern eine kräftige Standpauke halten würden.

    Ganz klar ist auch, daß man dem User klarmachen sollte, daß sein Vogel ein lebendiges, fühlendes Tier ist, welches still leidet und seinen Schmerz in den seltensten Fällen nach außen lauthals darstellen wird und ein TA-Besuch möglichst schnell angesagt ist. Aber gerade darin sehe ich persönlich die Aufgabe des Forums. Das Forum sollte eine Plattform sein, in der sich jeder User, vogelkundig oder nicht, trauen kann, eine Frage zu stellen und Probleme darzustellen. Dies sollte er machen können, ohne Angst haben zu müssen, sofort angegriffen zu werden. Die sollte er machen können, ohne ein Gefühl vermittelt zu bekommen, daß er sowieso keine Ahnung hat und nur alles falsch macht.

    Denn wozu sonst sollte ein Forum wie dieses dienen?? Wenn sich jeder User hier, mal mehr, mal weniger lautstark mit erhobenem Zeigefinger äußern würde - was würde dann passieren??
    Viele User würden sich nicht mehr trauen, eine Frage zu stellen, da sie Angst vor harten Antworten hätten. Wem ist dann geholfen?? Ganz sicher nicht den Vögeln und mit Sicherheit auch nicht dem Forum als Hilfsplattform. Aber es geht hier um die Vögel, denen wir mit Ratschlägen zu helfen versuchen.

    Der von Thomas angebrachte Vergleich mit dem Baby oder der kranken Oma wird natürlich immer zu einem deutlich größeren Aufschrei führen, als die Beschreibung eines verwahrlosten Vogels (wobei ich hier ausdrücklich nicht Ywis Vogel meine!).
    Warum das so ist?? Weil ein Besispiel mit Menschen und vor allem mit Kindern viel eindrucksvoller die Gemüter bewegt, als es Tiere nun mal tun. Und unter den Tieren befindet sich der Vogel zudem auch nicht unbedingt auf Platz 1 der Tiere, mit denen die meisten Menschen am meisten Mitleid verspüren. Das dies falsch ist, keine Frage! Das den Usern in diesem Forum allerdings ihre Vögel sehr wichtig sind, entnimmt man sehr leicht dem Umfang der Fragestellungen, egal in welchem Forum.

    Ich sehe die Aufgabe dieses Forums darin, zu helfen. Dies bezieht sich neben vielen medizinischen Tipps, die die Moderatoren dieses Forums wirklich absolut kompetent und schnell geben aber auch in der Aufgabe, Verständnis für die Vögel zu wecken oder zu erweitern. Um eben den Vogel als still leidendes Geschöpf zu verstehen, welches seine Krankheit und seinen Schmerz sehr lange verbergen kann.
    Verständnis kann ich aber nur erwecken, wenn ich sachlich und ruhig Kritik formuliere, damit der entsprechende Hinweis auch richtig ankommt. "Poltere" ich laut heraus, so wird nichts passieren, außer daß der betreffende User sich angegriffen fühlt und demnächst seine Frage eben nicht mehr stellen wird.

    Ganz klar, muß man darstellen, wo Fehler in Haltung oder Sonstigem gemacht werden. Dies sollte jedoch so stattfinden, daß der Betroffene nicht in Deckung geht, sondern den Hinweis ernst nimmt und zukünftig beachtet.

    Was den aktuellen Fall betrifft, so wissen wir viel zu wenig Konkretes. Daß Ywi seinem Vogel helfen will, kann man an verschiedenen Punkten festmachen: in der Trennung vom restlichen Vogelschwarm, im Zusammensetzen mit der Vogelpartnerin und zuletzt an der Frage in diesem Forum. Festgenagelt wurde er an seiner Formulierung, daß der Vogel Schmerzen zu haben scheint. Statt dies erst mal ruhig zu hinterfragen, wird sofort spekuliert, daß dies wochenlang der Fall sein muß und er schon längst hätte tätig werden können. Wir sind hier um zu helfen, dem Vogel und ggf. dem Halter!

    Dies sollten wir uns immer vor Augen führen; unsere persönlichen Emotionen in dem ein oder anderen Fall sollten und müssen dahinter zurückstehen.

    Viele Grüße,

    KarinD
     
  22. #20 sigrid.w., 19. Juni 2005
    sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    :beifall: :beifall: :beifall: :beifall: :beifall:
    dem ist nichts mehr hinzuzufügen , klare aussage.
    :beifall: :beifall: :beifall: :beifall: :beifall:
     
Thema:

Verkrustungen?!?

Die Seite wird geladen...

Verkrustungen?!? - Ähnliche Themen

  1. Rätsel

    Rätsel: Mein Kanarienmännchen hat am Afterausgang hartnäckige Verkrustungen. Meine Tierärztin hatte diese bislang entfernt, weiß aber nicht, was es ist....