Verpaarung v. Blau-Weißbrust

Diskutiere Verpaarung v. Blau-Weißbrust im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich habe vor, mir in absehbarer Zeit Glanzsittiche in Blau-Weißbrust zu kaufen. Im Moment mache ich mir dann über die weitere...

  1. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    ich habe vor, mir in absehbarer Zeit Glanzsittiche in Blau-Weißbrust zu kaufen.
    Im Moment mache ich mir dann über die weitere Verpaarung der Vögel Gedanken.
    Soll ich mit 1,1 Blau-Weißbrust direkt züchten, oder erst 1,0 Blau-Weißbrust x 0,1 wf und 1,0 wf x 0,1 Blau-Weißbrust und dann aus den spalterbigen Tieren ein Paar zusammen stellen, um letzten Endes wieder Blau-Weißbrust zu ziehen?
    Oder nur ein spalterbiger mit einem blutsfremden Blau-Weißbrust?
    Oder....?

    Was meint ihr, wie würdet ihr das machen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo Richard,

    ich würde 2 Paare kaufen.

    Jeweils einmal blau und einen spalter. Dann hast Du gleich 2 Paare und kannst aus den Nachzuchten auch Blutsfremde Paare zusammenstellen.

    Entweder rein blaue Paare oder eben wieder blau x spalt.

    Es fallen bei beiden Paaren ca. 50% blaue und alle wf Vögel sind zu 100% spalt in blau.



    2 spalter kosten nicht viel mehr wie normale wf Vögel.

    Oder Du züchtest mit einem Paar, beide blau, dann hast Du auch 100% blaue Nachkommen, aber kein Blutsfremden Tiere.

    1,0 blau x wf und 1,0 wf x blau, find ich nicht sinnvoll, da Du dann nur spalter ziehst und wenn Du dann die Spalter verpaarst, hast Du bei den Nachkommen nur 25% blaue, und viel verdacht spalter. Das macht keinen Sinn.

    Du müsstest, bei allen wf Vögeln Kontrollverpaarungen machen um fest zu stellen ob es auch wirklich spalter sind, sehr Zeitaufwendig und Du brauchst viele Vögel und viel Zeit.
     
  4. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Wenn Du zu so einem Thema 5 Züchter befragst, dann hast Du meist 5 verschiedene Meinungen. :D

    Allerdings haben mir einige Züchter einstimmig erklärt, dass man auf Dauer lieber über Farbe + Spalter ziehen sollte, da bei Farbe x Farbe die Vögel immer kleiner und schlechter werden sollen ( über die Generationen ) Wenn immer wieder Spalter eingekreuzt werden, dann bleiben die Vögel größer und wohl auch gesünder.
     
  5. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo,

    da muss ich Petra zustimmen, deshalb lieber gleich 2 Paare spalt x farbe kaufen.

    Man sollte wenn möglich nie Farbe auf Farbe setzen, da die Vögel wirklich meistens mit der Zeit kleiner werden.

    Ich weiß das wir Mutationszüchter die über spalter ziehen ein Dorn im Auge für viel Züchter sind die reine wf Vögel züchten wollen, aber ich kann damit leben.

    Solange es Züchter gibt die bunte mutierte Wellis züchten, die so groß wie Nymphen sind, ist unsere Farbzucht, wenn sie gewissenhaft betrieben wird wohl das kleinere übel.

    Den durch Farbe wird kein Vogel krank, wohl aber durch Überzüchtung um eine Standard zu erreichen.


    Ich wollte das nur nochmal hier erwähnen, wiel sich bestimmt wieder welche zu Wort melden die die Mutationzucht verdammen wollen.
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Nichts wird dadurch besser, daß man sagt; aber die anderen sind noch schlimmer. Die züchten die Tiere gesundheitlich in den Ruin, wir machen nur die Wildfarbe platt.
     
  7. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Leben und leben lassen, "lieber'" sigg !!!

    Nur das fällt Dir doch sehr schwer wenn ich Deine Artikel immer so lese.

    Ich hatte das auch nur alles erwähnt, da ich mir zu 99% sicher war das Du was zu meckern hast !!!!
     
  8. #7 Herbert Wahl, 21. Oktober 2007
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo Richard,

    wie schon geschrieben wurde gibt es viele Ansätze.
    Ich würde es davon abhängig machen, wo ich die besten Vögel bekomme.

    Und für die Züchter von Wildfarben nicht vergessen beim Verkauf "spalt" oder Verdacht spalt" anzugeben.
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Post 6
    Hat eigentlich mit meckern weniger zu tun, sondern kennzeichnet nur die Realitäten. Was interressiert auch einen Mutationszüchter die Naturfarbe einer Rasse, denn das Festigen einer Neumutation ist doch der Hit und hebt jemand erst mal aus dem normalen Züchterdasein heraus und katapultiert ihn in die erste Liga der Vogelzucht. Wie man nun solche Kreationen am Leben und bei Gesundheit erhält, wissen nur die Leute die unter den Folgen zu leiden haben. Da die sowieso in der Minderheit sind, kräht doch überhaupt kein Hahn danach. Es
    lebe die Arterhaltung durch Mutationszucht.
     
  10. Kohlmeise

    Kohlmeise Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sigg, einen Züchter von Farbmutanten interessiert schon sehr, dass auch die Wildfarbigen einer Art rein erhalten werden, denn er braucht bei seinen Züchtungen gelegentlich immer wieder solche Tiere. Glücklicherweise gibt es aber von den meisten Arten Züchter, die nur Wildfarbige und nur Naturbrut kennen und so kann gar nichts passieren. Alles andere ist Panikmache.

    Zur Zucht von Farbmutanten. Solche Züchter haben nicht nur den züchterischen Ruhm im Auge, sondern sie interessiert u.U. auch die Genetik. Es gibt viele Arten, von denen die genetischen Zusammenhänge nicht bekannt sind oder nicht popularisiert werden. So kann es durchaus ein allgemeines Anliegen sein, das zu erforschen und darüber zu berichten. - Man kann ganz sicher nicht alles über einen Kamm scheren.

    Gruß Kohlmeise
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Bevor die Mutation auftritt, ist überhaupt nichts über die Genetik bekannt.
    Um herauszufinden, ob nun eine rezessive oder geschlechtsgebundene Vererbung vorliegt, benötigt man auch nicht besonders viel Gehirnschmalz.
    Also lassen wir das mal mit der Genetik, denn der Widerspruch ist einfach zu groß. Ich gehe sowieso davon aus, daß bis auf wenige Ausnahmen die meisten sich garnicht darüber im Klaren sind, was sie da bewerkstelligen. Sie meinen einfach, das züchten von Mutationen wertet sie auf.
    Die Kohle die im Anfang für diese neuen Kreationen bezahlt wird, tut ein übriges.
    Auch bin ich der Meinung, das entgegen den Verlautbarungen, die Mutationszüchter sicher nicht die großen Genetikforscher sind. Vielleicht 1 von 100. Und die anderen 99 machen die Wildfarbe platt und wollen außer der Aufwertung im züchterischen Sinne auch noch eine Mark verdienen.
    Mir soll bloß keiner etwas über die heren Ziele der Mutationzucht erzählen, denn dazu bin ich zu lange im Geschäft und habe ein Menge Pflaumen, die sich Züchter nannten, kennen gelernt.
    Also 99% interessiert die Kohle und 1% die Genetik.
    Kohlmeise, du hast von den Realitäten nicht die geringste Ahnung und dein Aufbauen von wundersamen wissenschaftlichen Zielen der Mutationszüchter kann ich nur als verfrühten Karnevalsscherz werten.
    Dann noch dieses:
    "Glücklicherweise gibt es aber von den meisten Arten Züchter, die nur Wildfarbige und nur Naturbrut kennen und so kann gar nichts passieren. Alles andere ist Panikmache".
    An dir ist die Zeit wirklich spurlos vorrüber gegangen. Es gibt bei vielen Arten fast garkeine reinen Stämme mehr, denn sie sind zu 70% schon alle mit Spaltern durchsetzt und in ein paar Jahren heißt es dann, nachdem die Mutationen im Bestand auftauchen..mit der Mutationsmatscherei anfangen, oder sich von der Zucht dieser Art verabschieden!
     
  12. #11 Herbert Wahl, 22. Oktober 2007
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo,

    bis auf den Punkt, dass es überwiegend um Kohle geht - manchen gefallen halt gelbe Vögel einfach besser - gebe ich Sigg in allen Punkten recht.
    Ich bin selbst geschädigt mit meinen spalterbigen Princess of Wales, beide als reinerbig wildfarbig gekauft.
    Wenn ich mir Halsbandsittiche anschaue, dann ..., oder Gouldamadinen oder Glanzsittiche, oder ... .

    Wenn man schreibt, dass Mutationszüchter auf die reine Wildfarbe wert legen, weil sie sie zum Einkreuzen brauchen und dass es "dafür zum Glück Züchter gibt, die auf die Wildfarbe Wert legen" dann ist das reiner Hohn.
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Selbst wenn jemand versucht reine Wildfarbe zu züchten, so wird er doch von den Realitäten überholt.
    Manchmal dauert es eben 4-6 Jahre, um festzustellen, daß man eben vor diesen ganzen Jahren wohl doch einen Vogel in seinen Bestand gekauft hat, der von einem Genetikforscher kam und nun den Stamm komplett durchseucht hat!
    Dann stellt sich die Frage..es ist ja auch viel Arbeit investiert worden, aufgeben, oder mit den Wölfen heulen?
     
  14. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Es ist schon erstaunlich wie man sich so ereifern kann und so engstirnig ist wie manche hier im Forum.

    Ich könnte ja das gegen Argument bringen und sagen die Züchter von der reinen Wildfarbe haben es nur aufs Geld abgesehn.

    Denn da es ja jetzt schon schwer ist reine wf Vögel zu bekommen und es in der nächsten Zeit bestimmt nicht besser wird, die Nachfrage nach wf Vögeln aber steigt. Wird auch der Preis wieder steigen. Angebot und Nachfrage !!!
    Und ich kenne Züchter die teilweise Phantasiepreise für reine wf Vögel haben!

    Aber davon wollt Ihr bestimmt nix hören, ist ja auch alles Quatsch.
    Was wir unwissenden schreiben!

    Ich jedenfalls werde mich bei solche Themn nicht mehr äußern. Wenn jemand eine Frage hat so wie Richard und ich kann weiterhelfen , schreibe ich Ihm eine PN und er kann dann selbst die Antworten auswerten.

    Und mal ganz ehrlich, mit der Muationszucht wird keiner mehr reich. Jedenfalls keiner von und kleinen die Vögel aus Hobby züchten und denen auch Mutaionen gefallen.
    Die Zeiten sind vorbei.


    Siehe Beispiel der Singsittiche.
    Vor ca. 3 Jahren kostete ein rubino noch ca. 500€ und jetzt 20,00€ *lach*
    Keiner will die Vögel mehr.

    Da haben auch viele gedacht da kann ich die Kasse etwas aufbessern.
    Wenn solche Mutationen von Holland kommen, verdient nur einer, der Erstzüchter. Nur wenn dieser erstzüchter die Vögel abgibt hat er sie schon über Jahre gezüchtet und wirft auf einen Schlag alles raus. Dann klingelt die Kasse, aber auch nur dann!

    Und um nochmal auf Richard zurück zu kommen. Bis jetzt hat Ihm nur Petra und ich einen Tip gegeben. Die anderen haben sich fast nur über die Mutanten ausgelassen. Ist sehr hilfreich !!!!! Da kann man sich die Zeit sparen und einfach "draufloszüchten" wie sigg immer so schön sagt.

    Wenn Du (sigg) so gegen das unvernüftige Mutationszüchten bist, dann helfe wenigstens durch sinnvolle Ratschlage und Hilfestellung um es in geordneten Bahnen zu halten, denn unterbinden kann man es eh nicht.

    Aber man kann jedem die Grundlagen der Vererbungslehre beibringen.
     
  15. #14 Herbert Wahl, 23. Oktober 2007
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo Tom,

    warum schreibst Du selbst, dass "2 Spalter nicht viel mehr kosten wle Wildfarbige" wenn die Wildfarbigen angeblich so wertvoll sind.

    Wir müssen unsere Vögel "Verdacht spalt gelb" anbieten, weil Mutationszüchter es nicht fertig bringen, Spalter beim Verkauf richtig zu deklarieren. Ausnahmen bestätigen hier die Regel, schon weil Spalter oft etwas teurer sind (siehe mein erster Satz), aber spätestens beim Weiterverkauf oder beim Verkauf wildfarbiger Nachzuchten dieser Vögel ist die Spalterbigkeit vergessen. Diejenigen, die reinerbig wildfarbige Vögel wollen, sehen dann alt aus.

    Dass davon auch Mutationszüchter betroffen sind, die reine wildfarbige Vögel einkreuzen wollen, ist nur ein schwacher Trost.
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Selbst wenn jeder der Mutationszüchter, der gern in die erste Liga möchte, die Vererbung beherrscht, wird das Verkaufen von Spaltern als Wildfarbe wohl nicht damit beendet sein und darum geht es. Auch ein Richard weiß es und man muß es ihm nicht sagen, denn im Gegensatz zu Leuten, die uns hier etwas von Mutationszüchtern als Genetikinteressierte unterjubeln wollen, weiß er schon, um was es geht.
    Und zu dir; was meinst du denn was die Preise für Wildfarbe nach oben treibt? Doch nur die Nachfrage aus dem Lager der Mutationszüchter und die Schwierigkeiten haben, überhaupt noch reine zu bekommen. Denn die braucht der Mutationsmatscher ja um bestimmte Linien überhaupt lebensfähig zu erhalten.
    Und das geht nun mal nur mit dem Einkreuzen der Wildfarbe.
    Über die Ursachen machen sich diese Leute die wenigsten Gedanken, das bleibt dann den Leuten überlassen, die die Auswirkungen hautnah bei ihren ehemals reinen Stämmen sehen.
    Sicher verdienen nur die Leute die Kohle, die die neusten Kreationen auf den Markt bringen, das war bei den gelben Goulda. genau so, welche am Anfang 1500.- kosteten. Ein paar Jahre später war der Preis im Keller.
    Sicher sind dies die Geldgeier selbst schuld, da ja jeder dieser Genetikinteressierten sofort diese neue Mutation haben muß und jeden Preis bezahlte.
    Und das nennt sich dann die 1. Liga der Vogelzüchter!
    Sicher ist, daß kein Mutationszüchter bei mir Vögel zum Erhalten seiner Mutationslinien kaufen kann, sofern ich es nur weiß.
    Nicht einmal für das Zehnfache des üblichen Preises.
    Ich werde nicht an dem Ast sägen, auf dem ich sitze!
     
  17. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo Herbert,

    Ich gehe von "normalen" Züchtern aus.
    Viele haben Glanzsittiche die wf aussehen (und es auch sein sollen) ob sie es auch sind weiß man nicht!
    So ein Vogel kostet ca. 20€ - 30€
    Diese Vögel meinte ich mit wildfarbe

    Ein "garantiereter spalter" kostet ca. 40,00€ (hier bei uns jedenfalls, schwankt ja Bundesweit immer etwas)

    Ist also nur unwesentlich teurer.


    Züchter die aber 100%tige naturfarbene Vögel anbieten haben da manchmal komische Vorstellungen.

    Mir wurden schon 100%tige naturfarben Bourkis für 120,00€ das Paar angeboten.
    Denke das ist doch etwas übertrieben oder !?

    Auch reine naturfarbene Singsittiche für 60€ bzw. 80€ das Paar habe ich schon gesehen. Wobei ich glaube reine Singsittiche gibt es keine mehr!

    Das sind zwar jetzt keine Unsummen, aber doch etwas aus der Luft gegriffen.


    Am schlimmsten finde ich ist es bei den Pflaumenkopfsittichen.

    Jeder will gelbe VERKAUFEN, aber keiner will soviel Geld für einen gelben ausgeben und deshalb werden spalter und soger verdachtspalter gekauft in der Hoffnung es fällt ein gelber der dann Geld bringt.

    Man lese sich nur mal die Anzeigen an, vieviele spalter und noch mehr verdachtspalter da angeboten werden.

    Wenn ich das sehe/lese muss ich sigg recht geben, das ist unvernünftige Vermehrung und Vermischung und auf Profit ausgertichtet.

    Aber man darf nicht die ganze Mutationszucht verdammen.
    Mit gefallen meine rosa Bourkies und meine blauen PoW!!!
     
  18. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    ich habe heute 1,1 Blau-Weißbrust erwerben können. Spalter habe ich nicht gefunden, also habe ich direkt auf 1,1 aus 2007 zurück gegriffen. Evtl. kann ich im Nachklapp noch Spalter erwerben.

    Fotos etc. werden nach gereicht.
     
  19. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Richard,

    auf die Bilder freue ich mich schon! :zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Richard

    Richard Guest

    Bild ist im entsprechenden Tread.
     
  22. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    nachdem mir im Frühjahr mein Hahn verstorben ist, habe ich mir in diesem Jahr ein Paar 1,0 wf x 0,1 blau-weißbrust zusammen gestellt und spalterbige Tiere gezogen. Auf den jetzt kommenden Börsen werde ich mir erneut einen passenden Hahn kaufen.
     
Thema: Verpaarung v. Blau-Weißbrust
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. glanzsittiche blau weissbrust

Die Seite wird geladen...

Verpaarung v. Blau-Weißbrust - Ähnliche Themen

  1. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  2. Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden

    Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden: Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden 8. Oktober 2017, 11:38 Forscher identifizierten ein einzelnes Gen, das über die Gefiederfarbe...
  3. "Farbwechsel" bei Gelbseitensittich?

    "Farbwechsel" bei Gelbseitensittich?: Huhu liebes Forum! der Titel ist vielleicht etwas übertrieben, aber alles andere wäre zu lang gewesen :D Also es ist folgendes: Mein...
  4. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]
  5. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...