viele viele Fragen!!!

Diskutiere viele viele Fragen!!! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bin noch ganz neu hier und da ich durch die Themen noch nicht so durchsteige dachte ich eröffne einfach mal selbst eins. Und zwar habe...

  1. #1 Kimsebimse, 2. Oktober 2012
    Kimsebimse

    Kimsebimse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A, A
    Hallo, ich bin noch ganz neu hier und da ich durch die Themen noch nicht so durchsteige dachte ich eröffne einfach mal selbst eins. Und zwar habe ich vor, mir zwei Graupapageien zuzulegen. Erstmal die Frage, ist es schlau sich einen älteren "gebrauchten" anzuschaffen? Ich persönlich muss sagen dass ich mich jetzt mit einem alter von 15 jahren zufrieden geben könnte. Stört mich nicht. Dann finde ich im Internet nur einzelne und da ist die nächste Frage wo hol ich sie mir her? Und ist es möglich mir einen 15 Jahre alten Hahn zuzulegen und ihn dann nochmal zu Vergesellschaften? Ich finde eine einzelhaltung nämlich absolut schrecklich denn ich möchte auch nicht umgeben von Papageien leben in einem Kafka und keine Menschen sehen können. Vielleicht könnt ihr mir zu dem großen Thema anschaffung ein paar Tipps geben?!?

    Liebe Grüße

    Kim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 3. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2012
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Kim,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier:.

    Wenn du mit Papageien noch keinerlei Erfahrung haben solltest, les erst mal hier, ob Graupapageien wirklich die richtigen Tiere für euch sind. Viele unterschätzen halt die Haltung und sind dann doch irgendwann überfordert :zwinker:.

    Falls der Wunsch danach immer noch bleibt, würde ich euch raten, keinen älteren Einzelvogel zu holen, um ihn dann selbst mit einem zweiten Solotier zu verpaaren.
    Eine Verpaarung zweier älterer Papageien ist oft gerade für noch unerfahrene nicht so einfach, da evtl. schon vorhandene zu starke Fixierung auf den Menschen Probleme beim Verkuppeln machen kann und es erfordert meist viel Zeit, vorrübergehend zwei Papageienbehausungen und Fingerspitzengefühl.

    Besser wäre es, wenn du gleich nach einem harmonierenden Abgabepaar ausschau halten würdest oder zwei gegengeschlechtliche und blutsfremde Jungtiere anschaffen würdest, bei denen ein Zusammensetzen noch recht einfach ist.
    Wichtig ist, dass die Tiere ordnungsgemäß beringt/gechipt sind, man dir beim Kauf die dazugehörigen Papiere mitgibt, da du diese zur Anmeldung bei Amt benötigst, da Graupapageien in Deutschland zu dem meldepflichtigen Arten gehören. Die Anmeldung ist kostenlos und meist ist die unteren Naturschutbehörde dafür zuständig.

    Die Vögel sollten beim Kauf ein sauberes und lückenloses Gefieder haben, Augen sollten klar und die Nase frei und sauber sein. Der Po sollte nicht mit Kotresten verschmutzt sein. Die Tiere sollten auch munter und neugierig wirken und nicht nur aufgeplustert herumsitzen.
    Gut wäre es, wenn die Tiere schon auf die wichtigsten Krankheiten getestet wären (z.B. PBFD, Polyoma) und auch ein Geschlechtstest vorliegt, der sicherstellt, dass du wirklich ein Paar zusammenstellst.

    Ganz wichtig beim Kauf von Jungtieren wäre noch, dass diese schon absolut futterfest sind, also speziell bei Handaufzuchten keinerlei Breimahlzeit mehr benötigen.

    Am besten wäre es auch, wenn man beide Tiere gleichzeitig in die neue Voliere einziehen lässt, da dann noch keiner Heimvorteil hat.
    Bei einem älteren Paar, was sich eh versteht, ist das ja eh kein Problem.
    Wobei wir bei einem anderen wichtigen Punkt angelangt sind: Die Volierengröße !
    Bitte achtet darauf, dass die Voliere wirklich den gesetzlichen Mindestmaßen von mind. 2 x 1m Grundfläche entspricht (gilt für Deutschland). Alles andere ist auf Dauer einfach zu klein für so große intelligenten Vögel und kann nur zu Problemen führen, denen man mit einer entsprechend großen Voliere von vornherein gegensteuern kann. Daher besser das Geld direkt in eine vernünftige Behausung stecken, als nachher wieder neu kaufen müssen, weil es doch zu eng wurde :zwinker:.
    Falls ein A in deiner Ortsangabe im Profil für das Länderkürzel Österreich steht, gelten sogar noch viel größere Mindestmaße, da man in Österreich diesbezüglich noch strenger ist. Dann wären als Mindestmaß für die Voliere 3 x 2 x 2m sogar unbedingt einzuhalten.

    Ansonsten schau doch mal hier, dort findest du viele Tipps rund um die Haltung von Graupapageien inkl. Futterliste und ehrlichen Erfahrungsberichten.

    Wenn du sonst noch Fragen hast, einfach immer her damit :).
     
  4. Kimsebimse

    Kimsebimse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A, A
    Hallo...

    Danke schonmal! Mein Laptop war kaputt und so konnte ich jetzt erst schauen. Ich werde mich jetzt mal den Links widmen! Hat ja alles noch sehr viel Zeit möchte mich da in nichts stürzen... Habe den Wunsch nur schon wirklich sehr lange und bin noch ein Jahr in Elternzeit und habe somit für den Anfang noch sehr viel Zeit und werde dann doch nochmal studieren... Meine Tante hatte als ich noch Kind war einen Graupapageien und daher sollten es zwei Graue werden. Was gibt es denn sonst ähnliches was evtl in der Haltung einfacher ist? Wenn die Graupapageien in der Haltung doch so kompliziert sind? Ich denke es benötigen doch alle Papageienarten ziemlich viel Zuwendung und Pflege oder sehe ich das falsch?

    Ganz liebe Grüße
     
  5. Nescherim

    Nescherim Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kompliziert find ich immer des falsche Wort. Es ist gewöhnungsbedürftig, man muss sich sehr genau informieren und es bedarf einer gewissen Eingewöhnungszeit.
    Aber dann würde ich sagen dass ein Pärchen Graue sogar einfacher zu halten ist, als ein Hund ;) Zumindest geht es mir so. Meine Grauen sind enorm brav geworden, sogar schon so brav, dass ich sie tagelang im Wohnzimmer schlafen lassen kann.
    Was eben gewöhnungsbedürftig ist und erstmal Zeit Bedarf, ist das richtige Futter zu finden, die Eingewöhnungsphase, die ersten Flüge, das Kennenlernen und wenn dann erst die Bastelei losgeht xD
    Aber irgendwann spielt sich das alles ein und aufeinmal sind sie gar nimmer so kompliziert, weil man hat sich eingerichtet und aneinander gewöhnt.
    Jetzt zb sitzen meine beiden Süßen gerade auf ihrem Seil und relaxen und dösen.
    Natürlich geht auch erstmal bissl was kaputt. Letztens fanden sie eine alte Tastatur von mir die ich beim Ausmisten gefunden habe und dann in Gedanken verloren auf ein Regal legte. Den nächsten Morgen stand ich auf und wunderte mich wo überall die Tasten herkommen. Die Geier haben die Tastatur natürlich sofort gefunden und genüßlich jede Taste abgezogen und durchs Wohnzimmer geschmissen.
    Aber wie gesagt, "kompliziert" klingt für mich immer falsch, für mich gehören sie scho ganz normal zum Alltag und Leben dazu ohne eine Belastung darzustellen :)
    Und bei einem Pärchen kannst du dir sicher sein, dass es denen reicht wenn du einmal am Tag sie so richtig schön durchknuddelst, dann kannst du auch wieder gehen ;p
    Meine haben auch gern ihren Platz, ihre Ruhe und sich Zusammen :)
     
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Papageien stellen eigentlich alle recht ähnliche Ansprüche. Etwas einfacher sind an sich viele Großsitticharten zu halten, worunter auch viele wunderschöne Arten zu finden sind.
    Ziegensittiche sind z.B. total neugierig und werden fast von allein zahm. Sind wirklich süße Kobolde. Ihnen sollte man aber auch mind. eine Voliere mit 2 x 1 m Grundfläche bieten, da sie sehr aktiv und gute Flieger sind. Auch von der Lautstärke sind Ziegenim Vergleich eher leise.
    Zuwendung braucht wohl jedes Tier mehr oder weniger. Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass Papageien und Sittiche, die mit einem Artgenossen zusammenleben dürfen, lange nicht so auf unsere Bespaßung angewiesen sind und viel selbstständiger bleiben, vorausgesetzt, die Voliere ist entsprechend groß und abwechslungsreich eingerichtet.
     
Thema:

viele viele Fragen!!!

Die Seite wird geladen...

viele viele Fragen!!! - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...