Vogelbörse

Diskutiere Vogelbörse im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Halli Hallo, ich überlege mir (ach quatsch, ich weiss das sogar schon) ein weiteres Pärchen zu kaufen. Meine beiden Nymphys Lulu & Kasi brauchen...

  1. Pip-Pip

    Pip-Pip Guest

    Halli Hallo,
    ich überlege mir (ach quatsch, ich weiss das sogar schon) ein weiteres Pärchen zu kaufen. Meine beiden Nymphys Lulu & Kasi brauchen nämlich dringend ein paar neue Kumpels:). Jetzt hab ich gesehen das am nächsten Wochenende eine Vogelbörse in meiner Nähe ist. Jetzt meine Frage nach eurem Rat: Wer hat Erfahrungen mit dem Kauf bei solchen Vogelbörsen? Muß ich auf irgendetwas ganz besonderes achten? Oder ratet ihr mir lieber ab?

    Gruß Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    die frage ist nicht leicht zu beantworten. ich kaufe auch vögel auf börsen, achte aber im regelfall darauf, dass man den züchter kennt oder zumindest jemand was im vorwege über ihn gesagt hat.
    dies läßt sich aber nicht immer realisieren. wichtig ist in jedem fall, dass all seine tiere gesund erscheinen, keine auffälligkeiten zeigen, der anbieter vernünftige antworten auf fragen geben kann, die käfige und die vögel sauber sind.
    am besten, man nimmt in einer umsetzbox die tiere selber in die hand und kann z.b. das brustbein befühlen (fett, abgemagert), das gefieder sollte in allen bereichen sauber sein, ausscheidungen trotz der streßsituation für die vögel sollte nicht flüssig sein, augen klar, normale reaktionen zeigen, gewisse scheuheit aufweisen.
    wichtig wäre dann noch, dass der züchter nicht nur deinen namen und die anschrift aufschreibt für das nachweisheft sondern auch dir eine visitenkarte gibt.
    auf allen börsen bekommt man auch von seriösen züchtern vögel angeboten und wie überall im leben, gibt es die 2. sorte.
    man sollte schon ein wenig erfahrung haben, sonst ist man hinterher der dumme (ggfs. hilfe mitnehmen)
    die bessere alternative ist, dass man auf die börse geht, züchter anspricht und termine vereinbart. dann fährt man in der nächten woche hin, sieht die vögel in der natürlichen umgebung, kann das drumrum beurteilen und kauft erst dann, wenn alles passt. man nimmt die börse dann nur zum kontakteknüpfen und hat auch evtl. für die zukunft einen züchter an der hand.

    gruß
    uwe
     
  4. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    Uwe hat das prima ausgedrückt auf was du achten sollst. Wenn du Kaufinteresse an einem Vogel hast, dann achte auch sehr genau darauf wie die Transportkäfige aussehen. Sind sie sauber, ist frischer Bodenbelag drin, haben die Vögel Futter und Wasser. Wenn die Ausstellungskäfige schon aussehen als ob sie von der Müllhalde kommen, verschmutzt und vielleicht sogar mit Blut verschmiert, wie sieht es dann bei dem Züchter zu Hause aus?

    Viele Grüße
    Maja
     
  5. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Christian :0-


    Ich selber bin kein Freund von Vogelbörsen. Ich habe da schon schlechte Erfahrungen gemacht.
    Ich würde auf einer Börse Adressen von Züchter sammeln und dann zu den Züchtern heim fahren und dort die Zuchtanlagen, Haltungsbedingungen, ... betrachten.


    Hier noch einige Adressen:
    - Vögel aus dem Tierschutz
    - Züchterdatenbank
    - Tierflohmarkt


    Es gibt aber auch viele arme Seelchen in Tierheimen die ein gutes neues Zuhause suchen. Oder hier im
    - Sperrmüll
    - Das Inserat
    - Avis
     
  6. Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Hallo Christian,

    ich kann mich Heidi nur anschließlichen, ich halte auch nicht viel von Börsen. Ich habe zwar selber noch keine Erfahrung mit Börsen gemacht, aber schon so einiges gehört.

    Da Du ja aus NRW kommst, schick mir doch 'ne PN, dann kann ich eine Telefonummer von einem guten Züchter geben, von den ich bereits auch eine Nymphenhenne habe.
     
  7. nicoble

    nicoble Guest

    Ich kenne selber auch keinen guten Zuechter der Tiere bei einer Boerse verkauft - die Gefahr der Uebertragung von Krankheiten durch Besucher oder andere Tiere auf der Boerse waere mir fuer meinen eigenen Schwarm z.B zu gross.
    Ich wuerde mir auch immer die Zuchtanlage anschauen wollen - die Zuchtbuecher und natuerlich die Voegel selber in ihrer gewohnten Umgebung .

    Boersen sind ja fuer die Tiere sehr stressig - da wird man selten ein "normales" Verhalten beobachten koennen ...
     
  8. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Nicolette,

    warst halt noch nicht auf unserer Börse :zwinker: :zwinker: :zwinker:

    Viele Grüße
    Maja
     
  9. Pip-Pip

    Pip-Pip Guest

    Hallo Maja,

    was meinst Du mit unseren Börsen?
    Organisierst Du welche???

    Gruß Christian
     
  10. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Christian,

    mit "unserer Börse" meinte ich die Börse von "unserem Vogelverein". Da die arbeitende Bevölkerung im Verein wenig vorhanden ist müssen wir bei Börse und Ausstellung feste anpacken. Wir bemühen uns, daß die Börsenrichtlinien eingehalten werden. Schwarze Schafe unter den Züchtern werden aussortiert wenn sie auffallen.

    Ich verkaufe sehr wenig auf der Börse, da wir unsere Papageien-Nachzuchten nie dorthin mitnehmen. Wenn wir Jungvögel verkaufen möchte ich mich in Ruhe bei uns zu hause mit dem neuen Besitzer unterhalten. Nur so kann ich entscheiden ob der neue Besitzer überhaupt für die Papageienhaltung grundsätzlich geeignet erscheint. Erscheint er mir ungeeignet (ist natürlich persönliches Empfinden) bekommt er von uns keinen Vogel.

    Viele Grüße
    Maja
     
  11. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Hi :freude:

    Also ich habe auch schon gute und schlechte Erfahrungen mit Börsen gemacht.

    Manchmal kaufe ich trotzdem Vögel dort, wie meine Schmucksittiche, für die ich keinen Züchter noch jemanden der welche abgibt gefunden habe. Die Tiere sind zutraulich und gesund, der Züchter hat sich selbst für seine Tiere verbürgt und mir angeboten seine Zuchtanlage zu besichtigen, wenn ich zweifel habe. :zustimm:

    Auf der anderen seite ist da mein Welli Neo, die ich todkrank aus Unwissenheit gekauft habe. fast wäre sie gestorben und der TA hat mich ein kleines Vermögen gekostet. Der Züchter meinte , dass der Vogel ganz gesund und zahm wäre und dass ich mir keine Sorgen machen müsste. 8(

    Also schau Dir die Tiere, die Du kaufen willst ganz genau an, lass sie Dir rausfangen, untersuche die Kloake, prüfe, ob es alle Federn hat und gut ernährt ist.
    Unterhalte Dich lang und breit mit dem Züchter. Will er nur schnelles Geld machen?, oder hat er interesse an Dir und dem Vogel?
    Lass Dir nichts einreden, wenn Du zweifel hast und kaufe dann lieber einen anderen Vogel. Das gilt auch, wenn ein kranker Vogel in der Nähe oder im gleichen Käfig sitzt.
    Mich hat man auch schon mal beim Alter des Vogels übers Ohr gehauen, da würde ich auch aufpassen.

    Und zum Schluss: manche halten mich für total bescheuert, aber ich rieche vor dem Kauf an den Vögeln, ich finde, dass sie komisch riechen, wenn sie krank sind.

    Bei einem Tier von der Börse sind Stress und Krankheitsübertragung ein grosses thema, ein TA Besuch im anschluss wäre anzuraten. ;)
     
  12. Pip-Pip

    Pip-Pip Guest

    Ojeoje...

    Also ersteinmal danke ich noch einmal allen für die Tips...
    Ich komme gerade von einer Vogelbörse... und ich bin ziemlich erschrocken und aufgewühlt.... soviel TIERQUÄLLEREIEN auf einmal kann ich nicht fassen... wie kann man nur Vögel in so kleinen Käfigen halten... ich hab denn Eindruck ich wäre in so´ner Horror oder Freak-Show... da gab es Graupapgeien in einem Käfig, in der er sich noch nicht einmal drehen konnte... 6 junge Nymphies in einem Käfig für Zwerghamster... Sittiche, Papageien die total verängstigt und niedergeschlagen in ihren Käfigen sassen und überhaupt kein Platz hatten... ich hab beobachtet wie so´n Typ zwei Sittiche gekauft hat, die dann schön verpackt in so´ner Pappschachtel kamen und mit denen er ersteinmal ne Stunde in der lauten Halle spazieren gegangen ist und später erst einmal nen leckeren Kaffee und Kuchen gegessen hat... Da hab ich mich gefragt `WAS IST DENN HIER LOS?´ Wie kann man nur so verantwortungslos mit Tieren umgehen. Dafür musste ich auch noch 3 Euro zahlen. HILFE, nie wieder. Ich rate jedem zu so einer Börse ab.
    Grauenhaft!!! 8(
     
  13. Kirsten63

    Kirsten63 Guest

    Warst du zufällig in Recklinghausen?
    War auch heute das erste mal auf so einer Börse.
    Das erste und letzte mal!!!
    Datt tu ich mir nicht nochmal an.


    Gruss
     
  14. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Ähäm, sorry...

    Aber hast Du schonmal einen Grosszucht-Betrieb gesehen und wie die Süssen Pieper Von dort zu den Zoohandlungen gekarrt werden? Das ist nichts für schwache Nerven.... :(

    Aber mal im ernst, es gibt schlechte Vogelbörsen genauso, wie schlechte Zoohandlungen. Meist sind es die grösseren, bei denen die Vorschriften nicht mehr eingehalten werden. Ich selbst werde zum Beispiel nicht wieder nach Straubing fahren, das Elend dort war mir echt zu gross... :(

    In Dachau gibt es eine kleine Börse zu der ich sehr gerne gehe. Die Vögel sehen meist gesund aus und die Züchter scheinen um ihr Wohl sehr besorgt zu sein.

    Die Vögel werden übrigens nicht in diesen Boxen gehalten, sondern befinden sich höchstens ein paar Stunden darin. Wie würdest Du denn so eine Masse an Vögeln transportieren? Die voliere auf einen LkW verladen? Beim Transport können die Tiere in grossen Volieren herumflattern und sich schwer verletzen. Wie willst Du sie dann herausfangen für den neuen Besitzer?

    Es gibt gewisse Auflagen für die Grösse der Käfige, welche eingehalten werden müssen. ist das nicht der Fall, kann man sich, soweit ich weiss bei der Börsenaufsicht beschweren.

    Auch das Für und Wider dieser Pappkartons ist hier schonmal diskutiert worden. Meiner Meinung nach ist der Vogel lieber wenige Stunden in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, als möglicherweise tot.

    Es gibt halt überall solche und solche und ich verstehe es gut, wenn jemand diese Börsen nicht mehr besuchen mag. Am besten man kauft direkt beim Züchter und erspart so dem Tier die Zoohandlung oder die Börse. :prima:

    Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass eine Börse halt keine "Vogelausstellung" mit hübschen Volis und netten Piepern ist. Es geht halt nur um die Ware Vogel und wer das nicht erträgt, der sollte auch nicht hingehen.

    Sorry, ist jetzt nich bös gemeint, aber ich halte Börsen nicht allgemein für schlecht, sondern nur gewisse Leute, welche alles Kaputt machen, weil sie nur ihren Profit im Auge haben und Tiere dafür quälen.
     
  15. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich muß Tanja wirklich recht geben. Es ist nicht eine Börse wie die andere, aber man muß auf einer Börse bei den Züchtern die einem "nicht gefallen" (aber jetzt nicht nur bei den hübschen 20jährigen kaufen :zwinker: :zwinker: )nichts kaufen. Wenn man mit offenen Augen über eine Börse geht, sieht man welchen Züchtern was an ihren Tieren liegt und welchen nicht. Sollte es erhebliche Mißstände geben, kann man sich zuerst an die Börsenleitung wenden und wenn das nichts nützt an den Ata.

    Ich verkaufe keinen Vogel, ob jetzt auf der Börse oder zuhause, wenn der Vogel in einem Käfig transportiert wird. Ein Käfig ist nicht vor Zugluft geschützt, zu hell und die Gefahr das ein Flügel oder auch nur die Schwungfedern zwischen den Gitterstäben brechen ist einfach zu groß. Für kleine Vögel haben wir die ganz normalen Pappschachtel und größere bekommen einen festen Karton bei dem mein Mann ein Gitterfenster eingebaut hat. Das ist ziemlich dunkel und der Vogel sitzt ruhig. Wenn es nicht gerade Handaufzuchten sind fürchtet sich der Vogel beim Transport sowieso, ob im Käfig oder der Schachtel.

    Viele Grüße
    Maja
     
  16. Dave

    Dave Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    1
    Ja die war wirklich immer recht schön...aber leider findet sie jetzt erstmal nicht mehr statt! Das Landratsamt hat sie nicht mehr erlaubt :(

    Jetzt wird erstmal nach einer Halle o.ä. gesucht...
     
  17. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    börsen sind ein thema für sich und sicherlich ist es nichts für schwache nerven und sicherlich ist verdammt vieles nicht optimal für die tiere geregelt. viele vögel sind dort nur "handelsware" und teilweise grenzt es an tierquälerei. leider ist dies aber nicht nur auf börsen so.
    wo kommen denn die vögel her und unter welchen umständen gelangen die tiere in die zoohandlungen. woher bekommen die züchter die tiere? viele vögel sind sogar wildfänge.
    ich schrieb in der ersten antwort bereits, dass man schon erfahrung haben sollte und sich ggfs hilfe mitnehmen sollte.
    der zweite tip war schlicht und einfach, dass man dort lediglich kontakte zu züchtern herstellt.
    auch wenn viele börsen nicht optimal erscheinen und dies keine entschuldigung sein kann, fahrt mal in die nachbarländer und ihr werdet staunen, wie dort die börsen gestaltet sind, dagegen sind unsere börsen harmlos.
    leider ist der bedarf gegeben und nur aus diesem grunde gehen in hohen stückzahlen die tiere zu den neuen besitzern. nur wenn der bedarf nicht mehr gegeben wäre und die neuen besitzer auch bereit wären, auf ein tier aus der nachzucht zu warten und entsprechende preise akzeptieren würden, nur dann würde das elend aufhören, nur leider ist dem nicht so!
    deshalb immer der tip: kontakte herstellen, evtl. auch mehrpreise in kauf nehmen, zeit zur verfügung stellen und dann den wunschvogel aus einer seriösen zucht bekommen, zumal man dann auch dort nach dem kauf hilfe erhalten kann (die ja aber kaum einer in anspruch nimmt, ein neuer vogel ist ja meist schnell beschaft!!!).
    leider denken und handeln sehr sehr viele halter so!

    gruß
    uwe
     
  18. Amadina

    Amadina Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Hier im Forum kann man doch auch unter Adressen Züchter aus der Nähe heraus finden. Ich würde auch erst mal versuchendie Vögel von einem Züchter zu erwerben, bei dem man sich auch alles ganz genau ansehen kann. Dort sind die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung und geben sich auch so. Sitzt ein Vogel aufgeplustert da, dann könnte er schon krank sein. Geht man zu nah an ihn heran, dann wirkt er lebhaft, obwohl er vielleicht krank ist. So ist das auch auf einer Börse. Manchmal ist es schon schlimm, was man auf einer Börse so sieht. Es gibt halt solche und solche Züchter.
    Ich war erst 1 mal auf einer Börse, um 2 Vögel zu verkaufen. Da kamm ein Mann der nur polnisch sprach mit 2 jungen attraktiven Frauen, die für ihn übersetzten. Als ich ihnen sagte, dass Gouldamadinen sehr wärmebedürftig seien, meinte er erst, dass dies nicht so gut wäre. Nach einer halben Stunde kam er wieder und wollte die beiden dann kaufen -zum Schleuderpreis. Da habe ich dann nicht mitgemacht. Es täte mir echt leid, wenn die Vögel danach leiden müßten. Ich habe diese beiden dann auch wieder mit nach Hause genommen und sie dann so verkaufen können. Man kann sich dann auch mit jedem Käufer in Ruhe unterhalten und weiß auch wo die Vögel hingehen.
    Gruss Mandy
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Echt?? das ist ja total schade, ich hab dort ein paar schöne Vögis bekommen und mich immer gerne mit den Züchtern unterhalten.( Du meinst jetzt schon die in Bergkirchen, oder?) Na zum Glück weiss ich jetzt bescheid, sonst währe ich vielleicht das nächste mal umsonst um 6 Uhr aufgestanden 8o

    Warum wurde sie denn nicht erlaubt? Vogelgrippe??

    Wenn Du magst, könntes Du ja bescheid geben, wenn sich da was ändert :gott: :gott:
     
  21. Dave

    Dave Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    1
    Ja, ich mein die in Bergkirchen...wurde wahrscheinlich wirklich wegen der Vogelgrippe nicht erlaubt.

    Ich versuch dran zu denken Bescheid zu sagen!
     
Thema:

Vogelbörse