Weißhaubenkakadu

Diskutiere Weißhaubenkakadu im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, wer von euch hat auch Weißhaubenkakadu ? Gruß Ursula

  1. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo zusammen,
    wer von euch hat auch Weißhaubenkakadu ?
    Gruß Ursula
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heinrich

    Heinrich Guest

    Hallo Ursula,

    ich habe zwar aktuell keine Weißhaubenkakadus mehr, kann Dir u. U. bei speziellen Fragen durchaus helfen. Wir, d. h.
    meine Familie und ich haben bereits 1975 die ersten Weißhaubenkakadus nachgezogen. So weit mir bekannt ist, war das damals die zweite Nachzucht in Deutschland überhaupt.
    Viele Grüße
    Heinrich
     
  4. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Heinrich,

    könntest du mir deine Email Adresse schicken, falls ich mal einen Notfallfrage habe?
    Probleme habe ich gott sei dank im Moment keine. Ende des Jahres mußte ich mein Pärchen wegen PBFD einschläfern lassen. Die beiden hatte ich ein Jahr und es waren tolle Vögel, zwar scheu aber so brav.
    Naja jetzt habe ich zwei Babys, die sind noch kein Jahr alt. Das einzige Problemchen ist jetzt die Erziehung, in Sache Fütterung. Klappt aber auch schon sehr gut.
    Wie lange hattet ihr denn Weißhauben ?
    Wie wurden sie gehalten ?
    Welche Probleme tauchten auf (agresivität) ?

    Auf bald Ursl
     
  5. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Heinrich,

    das ist ja sehr intressant. Kakadu im Freiflug, irgendwie möchte ich das meinen auch gönnen. Aber die Angst, daß was passiert ist zu groß.
    Ach ja noch was, hattet ihr die kakadu Pärchenweise oder in Gruppen und waren die Mänchen teilweise aggresiv ?
    Auf bald Ursl
     
  6. Heinrich

    Heinrich Guest

    Hallo Ursl,

    dass wir den Kakadu im Freiflug gehalten haben, war eigendlich eher ein Versehen. Wir haben es dann auch gelassen, als er zu Nachbars Tauben flog. Vorsätzlich würde ich das heute nicht mehr machen!!
    Die Kakadus wurden paarweise gehalten. Die
    Tiere waren nicht zahm und auch nicht agressiv, jedoch sehr selbstbewusst (Männchen)! Man musste schon aufpassen, dass sie einem nicht um die Ohren flogen, ans Nest ließen sie einen nur ungern, dann konnten sie auch komisch werden. Die Rosakakadus waren erst ziemlich scheu, kamen aber dann doch bald auf den Arm, oder Kopf geflogen, obwohl sie, wenn ich mich recht entsinne, Wildfänge waren. Wie gesagt, alles schon sehr lange her!
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Ursula!

    Ich weiß jetzt natürlich nicht,wie groß Deine Näpfe sind, aber wenn sie einen Napf Kochfutter und einen Napf mit Körnerfutter am Tag fressen,zudem noch etwas von der Knabberstange und wenigstens etwas Sonnenblumenkerne und Obst, kommt mir das schon sehr reichlich vor.
    Das sie an die Sonnenblumenkerne kaum rangehen, wäre dann eher erfreulich, das sie das Obst verschmähen, allerdings bedauerlich.
    Für Weißhauben finde ich eine Gewichtsangabe von 550 - 700 Gramm.
    Ich selbst vertraue aber am ehesten den Brustbeintest, d.h. wenn möglich, das Brustbein der Vögel abtasten, ob es ausreichend von Fleisch und Muskeln umgeben ist: dann sollte es bei leichten Druck noch fühlbar sein. Am besten ist, wenn man einmal bei einem Vogel mit dem richtigen Gewicht das Brustbein abtastet, um eine Gefühl dafür zu bekommen, das muß nicht einmal ein anderer Kakadu sein, selbst ein Welli vermittelt das schon.

    Ich glaube, ich schrieb es schon einmal: um meine Grauen an die vermehrte Aufnahme von Obst zu gewöhnen bzw. sie dazu zu veranlassen, gebe ich morgens frisches Obst,
    Gemüse und Grunfutter und erst Mittags das Körnerfutter. Nachmittags/Abends gibt es dann nochmal Obst.

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  8. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Das ist ja das Problem, daß das Körnerfutter auch nicht genommen wird.
    Beim Kochfutter fehlen vieleicht zwei Nudeln und zwei Stücke Kartoffel.
    Im Vergleich zu den Amazonen meiner Schwiegermutter die fressen gleich große Näpfe leer und sind auch wesentlich dicker.
    Naja das Weibchen kann nicht fliegen, verbraucht ja nicht soviel Energie.
    Die Menge pro Napf beträgt ca. 10 Esslöffel (bei den Körner).
    Jetzt möchte ich mal einen Züchter fragen, ob er nicht mal bei mir vorbeikommt.
    Der züchtet zwar Ara, kennt aber bestimmt auch ob meine zu dürr sind.
     
  9. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Meine beiden machen mir zur Zeit etwas Probleme.
    Seit einer Woche fressen Sie schlecht.
    Kuki hat immer keine Zeit zum fressen und Niki anscheinend keine Lust.
    Ca. 14 Tage habe ich Sie auf eine Art Trennkost gefüttert.
    1.Tag Körner
    2.Tag Obst und die Körnerschüssel blieb drin
    3.Tag wieder frische Körner
    Da haben Sie immer alles aufgefressen.
    Dann sind mir die beiden aber zu mager vorgekommen, nun biete ich sehr vielseitig, aber von allem reichlich an.
    z.B.
    16 Eßlöffel Sonnenblumen
    1 Napf mit anderen Körnern
    1 Napf mit Obst
    1 Napf mit Kochfutter (inkl. Reis, Kartoffel, Nudel, Karotten + fertige Mischung)
    2 Knabberstangen
    Abends lasse ich das Licht weg, damit sie nicht bis Mittenacht Aktion machen.
    Aber so wie gestern fehlten kaum Sonnenblumen und beim Obst wurde auch kaum genascht.
    Was soll ich tun
     
  10. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Ich habe inzwischen auch Deinen Beitrag im APN-Forum gelesen. Den Brustbeintest hast Du schon gemacht, aber sicherlich schadet es nicht, sich das Ergebnis nochmals von einem anderen bestätigen zu lassen. Im Prinzip ist es auch bei allen Papageienarten gleich, egal ob Ara oder Kakadu, und deshalb wird der Züchter mit einiger Erfahrung sicherlich sagen können, ob der Zustand Deiner beiden wirklich besorgniserregend ist.

    So, wie Du es jetzt noch dargelegt hast, stimme ich Dir aber zu, das Deine beiden zu wenig fressen und auch bei jungen Vögeln sollte das Brustbein nicht spitz hervorstehen.
    Ich kann da leider nur spekulieren:
    An der Auswahl, die Du ihnen bittest, gibt es ja auch nichts zu mäkeln, da müßte eigentlich für jeden etwas dabei sein.
    Beim Kochfutter sind meine Geier (nicht nur die Grauen) am wildesten auf den Mais, den ich ab und zu dazugebe. Um diese Jahreszeit kann man behelfsmäßig auch Mais aus der Dose verwenden, der ordentlich abgespült wird.
    Vielleicht ist das noch einen Versuch wert?
    Wenn es auch sicherlich nicht der üblichen Praxis entspricht: wie wäre es mit einer Extraportion Nüsse?
    Aber selbst wenn die beiden das annehmen, sind Mais und Nüsse keine Dauerlösungen, da eine solche Kost doch zu einseitig ist.
    Auch muß verhindert werden, das sie sich so sehr daran gewöhnen, das sie nichts anderes mehr wollen - und das erscheint mir problematisch.
    Was die Freßgewohnheiten betrifft erinnert mich das Verhalten Deiner beiden an Wildfänge, die erst langsam und vorsichtig an einheimische Kost gewöhnt werden müssen.
    Ich habe eben nochmal Deine Beiträge im APN-Forum durchsucht, konnte aber nicht herausfinden, wie lange Du die beiden schon hast, nur das sie ca. ein Jahr alt sind.
    Vielleicht lohnt sich nochmal eine Rückfrage beim Züchter, wie sie dort ernährst wurden?
    Obwohl ich auch nicht zu den Befürwortern gehöre: vielleicht können sich Deine Geier für Pellets begeistern?
    Tja, und schließlich ist eine Rückkehr zu Deiner "radikalen" Fütterungsmethode zu überlegen, da sie dabei ja mehr zu sich genommen haben.
    Das sind aber alles nur so Ideen.

    Eine physische Erkrankung kann ja leider auch nicht völlig ausgeschlossen werden: oft ist aber eine geringe Nahruzngsaufnahme erst Folge der Erkrankung - das aber scheint bei Deinen ja nicht der Fall zu sein, wenn Du sie abends sogar "ruhigstellen" mußt, damit sie nicht zu sehr und zu lange herumtoben.
    Auch bei einer Kropfenentzündung und - verstopfung (die ja nicht in Frage kommt, da
    den Kropf bereits abgetastet hast) sind eigentlich stets noch weitere Symptome wie Hochwürgen von Schleim zu erwarten.
    Oder aber es wird zwar ordentlich gefressen, doch das Futter nicht verdaut und verarbeitet, so das der Vogel abmagert - aber auch das ist bei Deinen ja auch nicht der Fall.
    Doch ich bin kein Tierarzt und möglicherweise gibt es doch Erkrankungen, die sich zuerst in einer sehr verringerten Nahrungsaufnahme manifestiert und erst in der Folge in anderen Symptomen.
    Ich will Dir damit beileibe keine Angst machen, dennoch ist so etwas leider nie aus den Augen zu verlieren.

    Auf alle Fälle drücke ich Dir Daumen und will Dir in diesem Fall sogar wünschen, das Du Dich getäuscht hast!


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Rüdiger,

    also Kuki habe ich am 13.01.2000 bekommen.
    Als dann raus war, daß Jonny eingeschläfert werden muß habe ich Niki am 10.02.2000 dazugenommen.
    Wenn du nachgelesen hast, weist du ja, daß meine beiden alten Joosy und Jonny wegen PBFD
    eingeschläfert wurden.
    Als ich von der Krankheit erfuhr, habe ich Jonny in die Krankenstation ins Tierheim gesetzt (Tierheim ist mein zweites Zuhause).
    In der ersten Woche haben beide großteils Sonnenblumen bekommen und gefressen.
    Ich wollte sie nicht mit einer Futterumstellung zusätzlich belasten und die anderen Körner, Obst usw. hatte die beiden nicht intressiert.
    Beim Züchter waren die beiden in einer Jugendgruppe mit 8 Kakadu wobei Körner, Kochfutter und Obst/Gemüse gegeben wurde.
    Gestern abend habe ich Kartoffel, Reis, Nudeln und Karotten gekocht.
    Dann habe ich beide von der Hand gefüttert,
    dabei hat Niki ca. 3 Nudeln und ein bisschen Kartoffel und Reis gefressen. Karotte wurde wieder ausgespuckt. Kuki hat auch mitgefressen. Heute Morgen habe ich von der Hand gekeimte Sonnenblumen gegeben, da wurden ca. 2 Esslöffel von jedem Vogel genommen. Niki bleibt ja sitzten, aber Kuki steigt ständig umher, teilweise auch auf der Stelle von einem Bein auf das andere.
    Ihr fällt auch jeder Blödsinn ein.
    Am Abend sind die beiden ca. eine halbe Stunde ständig durchs Wohnzimmer geflogen.
    Dabei spielen die beiden fangen, da ist dann wirklich fliegen angesagt.
    Vieleicht muß ich wirklich mehr von der Hand füttern, wenn die beiden nicht alleine aus dem Napf fressen wollen.
    Hoffentlich gibt sich das dann mit dem Alter.

    auf bald Ursl
     
  13. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Ursula!

    Kann es denn wirklich sein, das die beiden so verwöhnt worden sind, das sie weiterhin
    gefüttert werden wollen?
    Kakadus sind zwar etwas berüchtigt dafür, das sie sich besonders leicht verwöhnen lassen, kommt mir aber dennoch ziemlich unwahrscheinlich vor, auch da sie ja vorher bei der "radikalen Fütterung" besser gefressen haben.
    Wenn sie tatsächlich zu mager sind, ist natürlich erstes Gebot, sie zum Fressen und zur Gewichtszunahme zu bewegen.
    Ich hoffe, es zeichnet sich bald eine erfreuliche Lösung ab!


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
Thema:

Weißhaubenkakadu