Welche Mutatione bei diese Magellanzeisig?

Diskutiere Welche Mutatione bei diese Magellanzeisig? im Cardueliden Forum im Bereich Wildvögel; [img] [img] [img]

  1. #1 jonathan, 08.02.2009
    jonathan

    jonathan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. #2 jonathan, 09.02.2009
    jonathan

    jonathan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Niemand für antworten?
     
  3. Joerg

    Joerg Guest

    Hab Geduld!
    Jörg
     
  4. #4 Loxia, 09.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2009
    Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    Ich würde sagen es ist Pastell einfaktorig!!! Aber hattest du nicht schon einmal eine ähnliche Frage gestellt - hier war es ein Hahn auf dem Foto!?

    Wie sieht das Zuchtpaar aus?
     
  5. #5 jonathan, 09.02.2009
    jonathan

    jonathan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    In Frankreich (wie in Italien) kennen man 2 verschiedene Mutationen.
    Die "Diluée" ("Diluito") einzel oder doppel Faktor.
    Und die "Pastel", Rezessiv.

    Die Eltern sind in Naturfarbe. Sie kommen von meine selbst Zucht von Import Vögel (pur C.m.icterica).

    Ich denke dass es ein Pastel rezessiv war. Leider kann ich jetzt nichts mehr probieren weil der Vögel schon verkauft ist. (Ich habe nicht sehr viel Spass mit Mutationen)

    Zuf die drei Fotos war es eine Weibche. (desahlb, auch, denke ich Pastel-Rezessiv)
     
  6. Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    ...so etwas verkauft man doch nicht:D
     
  7. #7 jonathan, 09.02.2009
    jonathan

    jonathan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Ich habe noch die Eltern.
    Wenn es Pastel-Rezessiv ist, muss der Vater sehr warscheinlich spalt sein.

    Ich habe, in 2008, 2 Jungen Weibchen mit diese Mutation heraus gezogen.
    Eine ist leider tod, die zweite habe ich verkauft.

    Wenn alles klapt bekomme ich wieder die selbe Mutation bei Jungweibchen in 2009... und vielleicht etwas stärcker.
     
  8. #8 A.Radovan, 10.02.2009
    A.Radovan

    A.Radovan zeisigsklave

    Dabei seit:
    24.10.2005
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72793
    bei manchen gibt es für geld alles...........
     
  9. #9 Stieglitz64, 10.02.2009
    Stieglitz64

    Stieglitz64 Guest

    Aber nur wenn man den richtigen Farbschlag anpreisen kann.:zwinker:
     
  10. #10 Stieglitz64, 10.02.2009
    Stieglitz64

    Stieglitz64 Guest

    Stimmt Frank und daraus hätte er auch pastell einfaktorig erkennen können.:zwinker:
     
  11. #11 jonathan, 10.02.2009
    jonathan

    jonathan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Wie gesagt, Mutation ist für mich nicht absolut Toll.
    Z.b., der Vogel habe ich billiger als die Naturfarb verkauft.
    Es war nicht wegen Geld...
     
  12. #12 coonie2005, 10.02.2009
    coonie2005

    coonie2005 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    aber aus pastell mal pastell fällt doppel-pastel!!!
     

    Anhänge:

    • 033.jpg
      Dateigröße:
      15 KB
      Aufrufe:
      89
  13. #13 Loxia, 10.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2009
    Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    ...aber nicht wenn es sich um eine rezessive Vererbung handelt - egal ob Geschlechtsgebunden oder nicht. Hier kann es keine doppelfaktorigen Vögel geben.
    Es fallen dann nur Pastellvögel und nicht die zu erwartenden 25% Doppelfaktorigen - es sind zwei verschiedene Mutationen!!!
     
  14. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hi Jonathan!
    Abgesehen davon das es von der Vererbung her gar nicht sein kann, müßte auch ein einfaktoriger "Diluée" wesentlich hellere Federkiele zeigen als auf den Bildern zu erkennen sind. Ich würd also auch sagen es ist ein rezessiv vererbender Pastell, auch wenn ich einen solchen persönlich noch nicht gesehen habe!
     
  15. Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    Hi Tommi, was meinst du damit?
     
  16. Joe

    Joe Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    2
    Ich möcht auch mal meinen Senf dazu geben.
    Ich denke auch es ist ein Pastellvogel (einfaktorig oder rezessiv/geschlechtsgebunden)?

    Wenn es eine rezessive Vererbung ist müßten doch beiden Elterntiere Spalt in pastell sein damit pastell fallen. (50% Spalt, 25% Natur + 25% Mutation)

    Könnte es nicht auch eine Geschlechtsgebundene Vererbung sein?
    Wenn der Hahn spalterbig ist und dei Henne natur dann käme dies heraus:
    (25% 1/0 Natur/pastell, 25% 1/0 Natur, 25% 0/1 Pastell + 25% 0/1 Natur)
    Dafür spräche auch, daß die Mutationen Weibchen waren!

    Oder lieg ich jetzt ganz daneben und es hat wieder mit der Freien Rezesiven Vererbung zu tun?
     
  17. Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    Hallo Joe,

    auch eine Geschlechtsgebundene Vererbung ist rezessiv.
     
  18. Joe

    Joe Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    2
    Hi Loxia,
    das mußt du mir aber mal erklären!
    Ich dachte das sind zwei paar verschiedene Vererbungsgänge!
     
  19. Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hessen
    Sind es auch. Hier ist es finde ich gut erklärt --> Klick
     
  20. Joe

    Joe Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    2
    Aber doch nur beim Hahn gibt es bei der Geschlechtsgebundenen Vererbung die spalterbigkeit, bei den Hennen nicht.
    Bei den Rezessiven gibt es sowohl Hahn wie Hennen in Spalt Mutation.

    Nun nochmal zurück zu den Nachzuchten von Jonathan, dies waren Weibchen.
    Dann müßte es doch großer Zufall gewesen sein das bei der Spalterbigkeit beider Eltern aus der rezessiven Vererbung gleich 2 Weibchen gefallen sind.

    Bei der geschlechtsgebunden Vererbung wäre nur der Hahn spalterbig und bei den Nachzuchten fallen die hälfte Hennen in der Mutation.
    Nun die Frage gibt es die Pastelleigenschaft als geschlechtsgebunden?
     
Thema: Welche Mutatione bei diese Magellanzeisig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erlenzeisig x kanarienvogel

    ,
  2. magellanzeisig mutationen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden