Wellensittichpartner ist gestorben -- wie geht es weiter?

Diskutiere Wellensittichpartner ist gestorben -- wie geht es weiter? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo Ihr Lieben! Bitte entschuldigt die endlose Wortkotze, aber mir geht es nach der letzten Woche nicht so wahnsinnig gut. Wir hatten hier bis...

  1. Stips

    Stips Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ihr Lieben!

    Bitte entschuldigt die endlose Wortkotze, aber mir geht es nach der letzten Woche nicht so wahnsinnig gut.
    Wir hatten hier bis Montag zwei sieben Jahre alte Wellensittichhähne (namens Fink und Adler), die sich gut miteinander verstanden haben. Adler, der eigentlich immer der gesündere war ist scheinbar von einem auf den andern Tag sehr krank geworden (im Nachhinein waren die kleinen Zeichen ziemlich klar. Aber wir haben uns von seinem überschäumenden Wesen blenden lassen). Wir sind dann zum vogelkundigen Tierarzt und der hatte den Verdacht, dass es die Leber ist. Leider ging es dem Vogel schon so schlecht, dass er keine Blutuntersuchung oder Röntgenuntersuchung machen konnte. Deshalb haben wir auf Verdacht die Leber behandelt. Ich vermute jetzt im Nachhinein, dass es ein Tumor oder Lipom war, da es Adler erst besser ging, aber die Schwellung am Bauch nicht zurück ging. Er starb dann einen Tag bevor wir einen Kontrollbesuch beim Tierarzt hatten.
    Der übriggebliebene Vogel hingegen ist Dauergast beim Tierarzt -- immer wieder Schübe mit Megas und er hat auch einen dauerhaften Leberschaden, weil er in jungen Jahren eine Zinkvergiftung überlebt hat. Im Moment geht es dem wie zum Hohn sehr gut. Er frisst, singt und fliegt herum solange jemand im Zimmer ist und bisschen Halligalli macht (kein Problem, ich bin im Homeoffice). Er braucht aber auf jeden Fall wieder Gesellschaft, weil er kaum menschenbezogen ist -- er kommt nur für gelegentliche Haferkörner zum Naschen zu uns. Ich möchte FInk wirklich unter gar keinen Umständen abgeben. Er und sein Partner waren unsere ersten Wellensittiche und ich habe ihn wahnsinnig lieb. Dazu ist er eben oft krank und ich will ihn nicht stressen.

    Problem: ich will eigentlich die Wellensittichhaltung nach Fink beenden. Ich finde es einfach zu schlimm, wie krankheitsanfällig die Vögel sind. Wir haben uns eigentlich in Aymarasittiche schockverliebt (und so hab ich auch dieses Forum gefunden). Unserer anderer VK TIerarzt hat uns auch dazu geraten, weil er die Erfahrung hat, dass diese Vögel robuster sind und gut zu unseren Haltungsbedingungen passen (ganztägiger Freiflug, immer jemand zuhause und mittlerweile sind wir ja doch eher erfahrenere Halter). Jetzt hat sich aber bei der Lektüre hier im Forum herausgestellt, dass seine Behauptung, es wäre sicher kein Problem, unseren Vogel mit Aymaras zu vergesellschaften, wahrscheinlich nicht haltbar ist. Bestimmt kennt er Beispiele, wo das geklappt hat, aber generell sagen kann mans offensichtlich nicht. Vor allem bei so einem zurückhaltenden Vogel wie unsrem. Außerdem bräuchten wir dann Aymaras mit Megabefall, die müsste man auch erstmal finden. Das wird also wohl nix.

    Wie komm ich denn jetzt aus der Wellinummer wieder raus? Unserm Vogel einen gleichaltrigen Freund suchen und hoffen, dass sie gleichzeitig sterben? Den Neuzugang dann wieder weggeben, wenn FInk irgendwann gestorben ist? Ist das nicht irgendwie auch ziemlich unfair? Und wenn der Neuzungang vorher stirbt haben wir das gleiche Problem wieder und so weiter und so fort ad infinitum, während wir nur noch beim Tierarzt sitzen (versteht mich nicht falsch, da geht es nicht ums Geld, sondern einfach um die psychische Belastung, wenn man immerzu nur kranke Vögel hat). Zumal der neue Vogel ja auch Megas haben müsste. Mich frustriert die Situation sehr, weil es offensichtlich nur schlechte Lösungen gibt und währenddessen unser Fink ganz alleine ist.

    Vielleicht habt Ihr ja Rat oder Trost für mich. Und könnt mir sagen, wo ich idealerweise einen Wellipartner herbekomme, mit dem es klappen würde. Ich hab schon bisschen auf Ebay Kleinanzeigen geschaut. Es gibt da sehr viele schlecht gehaltene Wellensittichen zu hohen Preisen. Bin da echt hin- und hergerissen, weil ich mir halt denke, man unterstützt damit letztlich, dass die Leute sich Vögel holen, sie wie Dreck behandeln und dann zu Wucherpreisen wieder an den Mann bringen können, damit jemand anders sie hochpeppelt. Auf der andern Seite brauchen ja gerade diese Vögel eigentlich ein neues Zuhause mit Freunden, gutem Futter und Ausflug. Das hat meine Stimmung heute auch nicht unbedingt gehoben...
     
  2. #2 Karin G., 09.11.2022
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    33.653
    Zustimmungen:
    5.087
    Ort:
    CH-Bodensee
    hallo Stips
    herzlich Willkommen bei den Vogelforen :zustimm:

    wo wohnst du denn, schau mal in den umliegenden Tierheimen nach, vielleicht findest du dort einen älteren Wellensittich.
    Oder hier im Vermittlungsforum
    Bei den Kleinanzeigen werden meist nur junge Vögel angeboten, aber passt nicht in deinem Fall.
     
    Stips gefällt das.
  3. #3 Sam & Zora, 09.11.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.461
    Zustimmungen:
    6.703
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Hallo Stips, auch von mir herzlich Willkommen bei den Vogelforen! :)

    Kann die Situation in der du dich befindest gut verstehen. Auch ich habe ich meinem Schwarm Wellensittiche mit Megabakterien und weiß, wie schwer diese leider unheilbare Krankheit den betroffenen Vögeln zu schaffen macht.
    Aber....die Wellis haben sich diese Krankheit nicht ausgesucht, wir haben uns nun mal für die Wellensittich Haltung entschieden und müssen als Halter sehen, dass wir den Vögeln das bestmögliche bieten um ihnen ein einigermaßen gutes Leben mit Megas zu ermöglichen. Aus diesem Grund sage ich....nein, du kommst aus dieser Wellinummer nicht raus, denn das wäre zu einfach und nicht fair gegenüber Fink. Suche für ihn einen Partner, nicht irgendeinen, sondern einen, der ebenfalls Megabakterien in sich trägt.......einen gesunden Vogel kannst du nicht dazu setzen!!!
    Auch weiß ich, dass die Medikamente für Megas enorme Nebenwirkungen haben, die für die Vögel eine zusätzliche Belastung sind......und ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass man Megabakterien und deren Nebenwirkungen bei Wellensittichen gut in den Griff bekommen kann, so dass es kaum noch, oder über lange Zeit zu keinen Schüben mehr kommt und die Vögel mit dieser Krankheit ein schönes, glückliches Leben führen können,....man muss nur wissen wie.
    Tue Fink den Gefallen....lass ihn nicht zu lange alleine sitzen, bitte gib ihn nicht an irgendwen aus Verzweiflung ab.....zur Vogelhaltung und es betrifft alle Arten, gehören leider auch Krankheiten und Tod dazu.....man sollte immer zum Wohle des Vogels handeln, nicht aufgeben, weitermachen, auch wenn man manchmal keine Ziel mehr sieht. :)
     
    Juno und Stips gefällt das.
  4. Stips

    Stips Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Corinna und danke für die lieben Worte!

    Na das kam ja auch gar nicht in die Tüte, dass ich ihn alleine lasse oder abgebe! Ich weiß auch, das das dazugehört. Es war nur so, dass wir wirklich seit Juli jeden Monat mindestens einmal beim Tierarzt waren, wegen aufgebissenen Blutfedern und Megaschub und dann wegen Adler. Irgendwann fühlt es sich nur noch an wie Leiden und Traurigkeit und Sorgen. Auch, wenn ich weiß, dass es wieder bessere Tage geben wird.

    Finks Megas waren lange unter Kontrolle; das geht erst seit c.a. zwei Jahren, dass er immer wieder Schübe hat (er ist ja auch mit sieben schon in der verwundbaren Zone); er bekommt kein zuckerhaltiges Futter, kein Obst, wir passen auf, dass er möglichst wenig Stress hat und keine Zugluft abkriegt. Als Futter kriegt er Harrison's Pellets und wechselndes Grünzeug -- im Sommer vorzugsweise Gras und andere Wildkräuter. Wir wiegen ihn regelmäßig (er ist drauf trainiert, auf die Waage zu kommen) und wenn wir sehen, dass es wieder losgeht, bekommt er eine Wärmelampe und wir füttern kalorienhaltigeres Futter zu. Damit schaffen wir es auch immer mal, den Schub ohne Amphomoral abzuwenden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht so richtig, was man noch machen könnte... Ich weiß auch, dass es Vögel gibt, die Träger sind und gar keine Ausbrüche haben (Adler hatte es ja sicher auch, nachdem die beiden einander immer gefüttert haben und der hatte auch nie einen Schub). Seit der Zinkvergiftung hatte er auch eigentlich immer Durchfall -- in Kot- und Blutuntersuchungen haben wir nie einen Grund dafür gefunden. Er spricht aber auch dem Grünfutter immer besonders zu, Gurkenscheiben sind für ihn da reinse Crack und Mangold aus unserem Balkonkasten frisst er wie eine ausgehungerte Nacktschnecke.

    Solange Fink am Leben ist, will ich das auch gar nicht. So hab ich es nicht gemeint. Aber andere Leute wechseln ja auch manchmal die Vogelart. Am Ende muss man sich ja dann immer irgendwie von einem vereinzelten Tier trennen und das ist einfach verdammt scheiße.

    Hallo Karin!

    ich komme aus München.Da habe ich schon mehrere Tierheime in der Umgebung. Die muss ich dann wohl mal abtelefonieren. Wie lange denkst Du denn, dass ein Tierheimvogel in Quarantäne müsste? Ich kan das hier zwar abbilden, aber für beide wäre das natürlich eher unschön.

    Danke jedenfalls Ihr beide! Ich fühl mich gerade einfach sehr traurig und entmutigt.

    PS: Sagt mal: sind das in Euren Profilbildern Edelpapageien? Die finde ich wahnsinntig toll! In der Wohnung könnten wir die natürlich nie im Leben halten (ich bin ja nicht verrückt), aber wenn ich im Tierpark bin, finde ich die immer wunderschön.
     
  5. #5 Alfred Klein, 10.11.2022
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    15.320
    Zustimmungen:
    2.870
    Ort:
    663... Saarland
    Hallo Stips,
    Das Thema, es hört nie auf, man hat immer Vögel, wenn einer stirbt usw., das kenne ich.
    Bei mir hat es vor ca. einem halben Jahrhundert auch so angefangen. Habe immer noch meine Geier, nur nicht mehr die gleichen wie damals. Mal ist einer gestorben, dann kam einer aus schlechter Haltung oder aus anderen Gründen dazu... usw.
    Ja, du hast völlig recht, es hört nie auf. Ich für mein Teil bin deshalb nicht unglücklich, ist halt so.
    Lange Rede, gar kein Sinn - du brauchst wieder einen Partner für Fink. Stellt sich die Frage ob es wieder ein Welli sein muß. Eigentlich nicht. Es muß nur einer sein der mit Fink "kompatibel" ist. Dazu werden sich bestimmt noch einige andere hier äußern. Also erst mal abwarten was die meinen.
     
    Stips gefällt das.
  6. Stips

    Stips Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Danke, Alfred! :)
    Mein Plan war es ja eigenltich, ihn artfremd zu vergesellschaften, aber die vielen warnenden Stimmen, die ich hier beim Stöbern im Forum gefunden habe, haben mich davon abgebracht. Du hast es eigenltich genau erfasst: Ich will mit der Vogelhaltung nicht aufhören; ich liebe Vögel, bin fasziniert von ihnen und sie sollen weiterhin zu unserm Leben gehören. Ich will nur eigentlich von den Wellensittichen weg und das möglichst, ohne den akuten Wellensittich zu quälen oder abzugeben.
     
  7. #7 Sam & Zora, 10.11.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.461
    Zustimmungen:
    6.703
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Guten Morgen,
    bitte tu das nicht....zu Fink gehört wieder ein artgleicher Hahn oder eine Henne, es sei denn du hättest ein Welli-Paar, dann könntest du wenn das Platzangebot stimmt eventuell auch eine andere Art dazu setzen. Eines solltest du bedenken....Fink hat Megas und wie du weißt, ist diese Krankheit übertragbar auf andere Vögel, egal welche Art. Von daher würde ich solche "Experimente" lassen.
    Das ist klar! Wenn du von der Wellensittich-Haltung generell Abstand nehmen möchtest, könntest du vielleicht versuchen hier über das Forum Halter mit Wellensittichen zu finden, die ebenfalls Megaträger sind....kam schon sehr oft vor und die Vermittlung klappt in den meisten Fällen prima. Habe selbst auch schon vier Wellis über das Forum aufgenommen, leider wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass zwei meiner Hennen Megaträger sind.
     
    Juno und Charlette gefällt das.
  8. #8 Sam & Zora, 10.11.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.461
    Zustimmungen:
    6.703
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Ja, es sind Edelpapageien.
     
    Stips gefällt das.
  9. #9 Alfred Klein, 10.11.2022
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    15.320
    Zustimmungen:
    2.870
    Ort:
    663... Saarland
    Ja, ich weiß, artfremd. Da nun jedoch schon viele unterschiedliche Arten aufgenommen hier bei mir lebten und leben weiß ich daß Vögel aus dem gleichen natürlichen Lebensbereich gut miteinander auskommen und auch gemeinsam agieren, auch z.B. gegenseitige Gefiederpflege betreiben. Deshalb mein "kompatibel".
    Der Glanzsittich war mir in den Sinn gekommen, die sind jedoch wohl zu empfindlich.
     
    Corella gefällt das.
  10. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    1.804
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Hmmm... Grassittiche sind vom Wesen her anders als Wellis.
    Aber falls sich ein ebenfalls kranker Nymphensittich finden würde...? Muss ja nicht immer die große Liebe sein, manchmal reicht auch einer guter Freund :) Beides sind Australier und in ihrem Temperament ähnlich.
    LG Evy
     
    Stips, Alfred Klein und Charlette gefällt das.
  11. #11 Stips, 11.11.2022
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2022
    Stips

    Stips Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Danke Ihr zwei! Im Moment geht es FInk tatsächlich erstaunlich gut; er verhält sich nicht depressiv oder so. Er hat Adlers liebstes Giterglöckchen übernommen, damit das nicht unbeflirtet bleibt (jetzt bleibt das auch noch an ihm hängen...). Aber keine Sorge! Er soll definitiv nicht allein bleiben.

    Gestern habe ich versucht, mit dem Tierheim München zu telefonieren, aber sie haben mich zweimal weggedrückt (wahrscheinlich wollen sie ihre ganzen süßen Vögel behalten ;)). Allerdings würde ich sowieso den Tierarzttermin nächste Woche abwarten, wo wir nochmal schauen lassen, dass bei ihm alles ok ist (bin jetzt bisschen paranoid). Er hatte auch wieder eine Blutfeder aufgebissen, die zwar nicht stark geblutet hat, aber immer wieder leicht.

    Was die Nymphensittiche angeht: ist da nicht genau das gleiche Problem wieder? Die werden doch auch in ziemlichen Massen gezüchtet. Sie sind natürlich etwas ruhigere Vögel und das kann ich mir insofern vorstellen, als Fink ein sehr zurückhaltender Wellensittich ist. Im alten Paar war er quasi das Männchen und Adler das Weibchen. Letzterer hat ihn immer untergebuttert und einiges, was wir bei Fink versucht haben anzufüttern, ist stattdessen bei Adler gelandet, weil Fink ihn ausführlich gefüttert hat (hat der Leber natürlich nicht grad geholfen). Ich halte mir das als Überlegung offen, je nachdem was für Optionen sich auftun. Hauptsache es ist ein lieber Gefährte, der Fink den Kopf krault und ihm Rückendeckung gibt, wenn er das Zimmer erkundet. Das ist nämlich bisher der merklichste Nachteil vom Alleinsein: er ist viel nervöser, weil er sich immer an Adler orientiert hat, ob Gefahr im Verzug ist.
     
  12. #12 Sam & Zora, 11.11.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.461
    Zustimmungen:
    6.703
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Freu mich, dass du Fink wieder einen Partner/Partnerin dazu setzen möchtest....mMn die beste Lösung. :)
    Schaul mal KLICK.. (hoffe dies ist erlaubt).vielleicht wirst du hier fündig oder eventuell hier mal anrufen und nachfragen KLICK
     
    Juno, Charlette und Stips gefällt das.
Thema:

Wellensittichpartner ist gestorben -- wie geht es weiter?

Die Seite wird geladen...

Wellensittichpartner ist gestorben -- wie geht es weiter? - Ähnliche Themen

  1. Ist Kokosnusserde für das Terrarium schädlich für wellensittiche

    Ist Kokosnusserde für das Terrarium schädlich für wellensittiche: Moin Da ich noch eine Menge Koriander Samen habe und Koriander Einfach Scheußlich finde habe ich mir überlegt für Hubert und Uwe Koriander in...
  2. Laufenten Erpel ist plötzlich aggressiv

    Laufenten Erpel ist plötzlich aggressiv: Hallo Wir haben eine reine Erpel Gruppe von 8 Laufenten Erpeln Bis jetzt haben sich alle zusammen gut verstanden und keine Probleme miteinander...
  3. Mariendistelsamen bio

    Mariendistelsamen bio: Kann ich das unbedenklch über das Körnerfutter meiner Kanareinvögel streuen? Ist es angebracht die Samen tgl anzubieten? Welches Präparat würde...
  4. Von welchem Vogel ist das Gewölle?

    Von welchem Vogel ist das Gewölle?: Hallo zusammen, Es ist zwar schon recht lange her, aber auf einem Friedhof habe ich vor ein paar Monaten dieses Gewölle gesehen. Es war nur ein...
  5. Welcher Baumläufer ist das?

    Welcher Baumläufer ist das?: Hallo, bei mir im Garten (NRW) gibt es Baumläufer. Doch welche Art, Gartenbaumläufer oder Waldbaumläufer? Hier ein paar Fotos: [ATTACH] [ATTACH]...