Welli ist vermutlich vor die Scheibe gepflogen

Diskutiere Welli ist vermutlich vor die Scheibe gepflogen im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, wir haben zur Zeit einen Welli für längere Zeit in Pflege. Gestern beim "Ausflug" ist er vermutlich vor die Fensterscheiben geflogen und...
M

MikeWeller

Guest
Hallo,
wir haben zur Zeit einen Welli für längere Zeit in Pflege. Gestern beim "Ausflug" ist er vermutlich vor die Fensterscheiben geflogen und seitdem treten folgende Erscheinungen auf: Kopfnicken, kann sich kaum auf der Stange halten und erstarrt, wie eine Fledermaus hängend, auf dieser, hält sich meistens in einer Ecke des Käfigbodens auf. Fressen und Trinken ist ok. Bringt es etwas zum Tierarzt zu gehen. Bin leider Laie auf diesem Gebiet.....Bin für jeden Tipp dankbar
 
Hallo Mike,

nach diesen Symptomen rate ich Dir zu einem TA (vogelkundig ist wichtig) zu gehen. Der Welli wird sich veletzt haben, ist auch nicht so gut wenn er sich in einer Ecke auf dem Käfigboden aufhält, da er sich nicht so recht auf der Stange halten kann, hat er sich den Käfigboden ausgesucht. Bitte geht mit ihm zum TA. Als Teeni hatten wir auch einen Welli, der auch gegen die Scheibe geflogen ist und sich verletzt hatte.

Alles Gute für den Pieper und berichte mal.

LG von Silke

P.S.: wo wohnt ihr denn? Vielleicht kann euch jemand hier einen guten TA empfehlen.
 
Hallo Mike, ich schließ mich meiner Vorgängerin an... Geh zum TA, da hast du dann wenigsten Gewißheit, ob mit deinem Vogel alles in Ordnung ist. Ich hab meinem Fuzzel (Nymphi) mal aus Versehen das Köpfchen in der Schranktür eingeklemmt. Da ist er auch benommen durch die Gegend getaumelt und hat mit dem Kopf geschüttel. Bin sofort mit ihm zum TA gefahren und Gott sei Dank ist nix Ernstes passiert gewesen.
LG Christine
 
Hallo,
was hat der TA denn da gemacht ?
Wenn keine sonstige Fraktur da ist, würde ich einen Vogel mit Gehirnerschütterung nicht durch die Gegend schaukeln - jede Aufregung ist Gift.
Käfig etwas abdecken, Erreichbarkeit von Futter und Wasser sicherstellen.
Grüße
Uwe M.
 
Hallo Uwe, hast schon recht, daß es wahrscheinlich nicht so gut ist, einen Vogel mit einer Gehirnerschütterung noch durch die Gegend zu schippern. Aber wenn´s dem Vogel-wie von Mike beschrieben-gar nicht gut geht?!? Also bei mir ist das schon ein paar Jahre her und der TA hat meine Vogel hat abgetastet und mir dann in homöopathisches Mittel (mußte ich ins Wasser geben) mitgegeben. Zumindest war ich damals beruhigt, daß mit meinem Vogel nix Ernstes war. Aber hast schon Recht... Vielleicht sollte Mike seinem Vogel vorest Ruhe gönnen, ihn mit Rotlicht bestrahlen und erst mal in Ruhe lassen. Wenn´s nicht besser wird, kann er ja immer noch zum TA gehen .
LG Christine s-meld
 
Hallo Mike,
kann gut verstehen, daß Uwe mit einem Vogel mit Gehirnerschütterung nicht unbedingt durch die Gegend düsen würde. Besorg Dir aber zu den Maßnahmen, die Uwe M. angeregt hat, Vitamin B (ich nutze das von Quikon) und Arnika D6 Globuli und Hyperikum Globuli D4 und sicherheitshalber D6 falls es zu einer Erstverschlimmerung nach D4 kommt. Vitamin B und die Globuli kannst Du über Trinkwasser geben (kein Metallnapf und nichts metallenes zum Umrühren!) Außerdem mit einer Sorte Globuli zusammen mit Vitamin B beginnen, die andere Sorte Globuli am nächsten Tag reichen. Von den Globuli gibst Du täglich 5 Stück ins Trinkwassser.
Futter und Wasser stell bitte auf den Boden, damit der Vogel dran kommt, zur Zeit ist er offenbar zu daneben, als daß er sich gut auf der Stange halten könnte.
Zur Zeit ist es ziemlich egal, ob Du zum Tierarzt fährst oder nicht, er kann Dir auf dem Weg dorthi umkippen, beim Tierarzt selbst und er kann Dir auch zu Hause umkippen. Die Chancen stehen ziemlich gleich, weil Du nicht weißt, was er sich alles getan getan hat. Ruhe, Vitamin B für Nerven, Hypericum für die Nerven und Arnika für mögliche andere Verletzungen, viel mehr wird auch ein guter TA nicht für den Kleinen tun können.
Liebe Grüße Anne
 
Hallo Mike,

Vielleicht sollte Mike seinem Vogel vorest Ruhe gönnen, ihn mit Rotlicht bestrahlen und erst mal in Ruhe lassen.

Richtig ist Ruhe und Dunkelheit, aber Rotlicht ist in diesem Falle völlig falsch. Das ist bei Gehirnerschütterungen und Schädelprellungen absolut nicht angezeigt. Blaulicht ist eine gute Alternative, es wirkt im Gegensatz zu Rotlicht abschwellend und beruhigend.

Bei Arnika und Hyperikum sollte man in diesem Fall auch höher gehen, also in der Potenz C 200. Am besten zuerst 5 Kügelchen Arnika auflösen und als eine Gabe geben und ca. eine Stunde später 5 Kügelchen Hyperikum. Das sind die Mittel, mit denen die besten Ergebnisse bei derartigen Unfällen erreicht werden und je schneller man sie einsetzt, umso besser sind die Chancen.

Alles Gute für den Kleinen!
 
Thema: Welli ist vermutlich vor die Scheibe gepflogen

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
715
elfandHERzippo
E
J
Antworten
10
Aufrufe
546
Sam & Zora
Sam & Zora
Welli1234
Antworten
21
Aufrufe
940
Welli1234
Welli1234
T
Antworten
4
Aufrufe
384
Lemon
Lemon
Zurück
Oben