Wie seid ihr eigentlich zu eurem ersten Geier gekommen?

Diskutiere Wie seid ihr eigentlich zu eurem ersten Geier gekommen? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo liebe Forum-Mitglieder, nachdem ich angeregt eure Beiträge über eure Geier verfolge, würde mich interessieren, wie ihr zu eurem ersten...

  1. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Forum-Mitglieder,
    nachdem ich angeregt eure Beiträge über eure
    Geier verfolge, würde mich interessieren, wie
    ihr zu eurem ersten Nymphie (oder anders "Viehzeug")
    gekommen seid. Habt ihr es geplant oder war es wie
    bei mir ein Wink des Schicksals?
    Bei mir schrie vor ca. 2 Jahren ein kreischendes Etwas
    dermassen laut vor dem Balkon. Als ich die Tür öffnete,
    schwups, hatte ich plötzlich einen Vogel. Aggressiv und
    bissig bis zum Gehtnichtmehr. Naja, innerhalb kurzer Zeit
    wollte ich den Besitzer ausfindig gemacht haben. Aber
    dieses Federvieh hat keiner vermisst. (Es war übrigens
    Urlaubszeit - vielleicht ausgesetzt?)
    Der Dank meines Findelkindes waren blutig gebissene
    Hände. Tja, so hats bei mir angefangen.
    Heute liebe ich meine beiden zahmen Monster über Alles und überlege, ob ich aus dem Tierheim vielleicht noch
    ein oder zwei Vögel aufnehme. Allerdings habe ich den Eindruck,dass meine Geier eigentlich glücklich und zufrieden sind.
    Und wenn da noch welche dazu kämen??

    Also, wenn ihr Lust habr, schreibt mir mal, wie es bei
    euch war. Würde mich freuen.
    Liebe Grüsse
    Wolfram
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zauberfrau, 29. Mai 2001
    Zauberfrau

    Zauberfrau Guest

    Erste Geier

    Hallo,

    aaalllsssooo... ein Haustier wollte ich schon immer haben. Freunde von mir und meinem damaligen Lebensgefährten hatten zwei Wellies, die wir oft in Pflege hatten und ich fand die Beiden einfach zu niedlich. Also habe ich meinen Freund so lange bequatscht, bis ich die "Erlaubnis" hatte, einen Welli anzuschaffen.

    Im Zoogeschäft gefielen mir die Wellies überhaupt nicht, aber im Käfig daneben warteten ein paar Nymphies darauf, gekauft zu werden. Die fand ich viel interessanter als einen Welli. Also habe ich mich vor dem Käfig postiert und mir einen ausgeschaut. Einen kleines, total niedlich und etwas zerzaust wirkendes Federknäul: Fitzi. Mein Freund war ziemlich verblüfft, als er den großen Käfig sah und frage, wieviele Vögel ich den "adoptiert" habe. Als wir dann Fitzi abgeholt haben, war ihm natürlich klar, warum der Käfig SO gross sein musste :-)). Ein paar Wochen später ist uns ein zweiter Nymphie zugeflogen, den ich zum Tierarzt gebracht habe. Dieser hat 1. den Besitzer ausfindig gemacht und 2. mir deftig ins Gewissen geredet, dass man einen solchen Vogel nicht alleine hält. Also bin ich den gleichen Tag noch losgesockt und habe Fibi geholt.

    Nach ein paar Jahren ging unsere Beziehung auseinander und mein Freund wollte die Geier behalten (wie so vieles andere auch). Da ich keinen Streit wollte, habe ich schweren Herzens zugesagt.

    Dann habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt. Immer wenn wir in einem Zoo- und Gartenmarkt einkaufen waren, habe ich wie verzaubert vor dem Käfigen mit den Nymphies gestanden. Zum Geburtstag letztes Jahr im Dezember hat er mich dann überrascht und mir Marlowe geschenkt. Als Marlowe angefangen hat ihn anzubalzen kam vor zwei Wochen Mabel dazu.

    Tja... so ist das mit den Geiern.

    Liebe Grüße
    Fam. Lorenz nebst Marlowe & Mabel
     
  4. #3 Dirk2000, 29. Mai 2001
    Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    also...

    Bei uns war das so...
    Meine Frau wollte unbedingt ein Tierlein bei uns haben. Zuerst war ich voll dagegen. Dann hat meine Liebste einfach einen Nymphen gekauft. Natürlich hab ich mich um ihn gekümmert aber erst als unser Tweety ganz lieb und zutraulich war, hab ich voll gefallen an ihm gefunden. Leider hat das Schicksal ihn dann von uns genommen!
    Nun haben wir Kiki geholt. Dieser Bengel ist nicht so lieb wie es Tweety war. Aber auch ihn wollen wir nicht mehr hergeben.
    Das schlimme ist nur: Er schreit viel,laut und oft.
    Am Sonntag oder Montag kommt dann eine Henne dazu!! Bis jetzt heisst sie noch Baby! Wir sind schon ganz gespannt darauf.Dann sind wir endlich komplett und HOFFEN,HOFFEN das das geschrei von Kiki nachlässt!
    Ja so war das in kurz form bei uns...
    Lustiges und informatives Thema,echt!
    Gruss Dirk&Silke&Kiki&(bald)Baby
     
  5. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    nun denn ....

    bei uns war das eine total komische Geschichte, schon fast makaber :). Wir hatten bis vor 11 Jahren immer Nagetiere, erst Tanzmäuse, dann Gerbile (Wüstenrennmäuse) und zuletzt zwei Wanderratten. Jawoll, ihr habt richtig gelesen, Ratten *iiiiiiiii*! Das waren bis jetzt die zutraulichsten und intelligentesten Tiere die wir hatte. Total zahm, wie ein Hund auf den Namen gehört, rotzfrech und gar nicht ekelig! Als die beiden dann nach 2 Jahren gestorben sind (komischerweise am gleichen Tag) wollten wir sie an einem schönen Platz im Wald begraben. Der Boden dort war total hart und so mußten wir uns einen Spaten kaufen. Der Dehner Gartenmarkt war gleich ums Eck....... Und stellt euch vor, da gibts nicht nur Schaufeln, nein....auch Nymphies!! Wir hätten beinahe den eigentlichen Zweck unseres Besuches vergessen! Also, Schaufel gekauft und ab mit den Leichen in den Wald. Nach der Beerdigungsfeier und dem Leichenschmaus *gg* sind wir wieder ins Auto gestiegen und wollten nach Hause fahren......,aber irgendwie kamen wir wieder am Dehner vorbei, das Auto fuhr fast von selbst auf den Parkplatz und wir raus aus dem Auto, rein in den Dehner und erstmal nen rieeeßen Käfig gekauft und in unserem kleinen Golf verstaut! Aber so ein Käfig ohne Vögel......,irgendwie bescheuert! Also mußten wir auch noch 2 Insassen kaufen! Wir haben uns für die zwei Nymphies entschieden, die wir schon vor den Beerdigungsfeierlichkeiten gesehen hatten. Wir haben es nie bereut! (O.K., vielleicht 1 oder 2 mal, wenn sie mal wieder gar nicht zu schreien aufhören wollten :D). Tja, so wurde aus unserem Nagerheim ein Vogelheim......
     
  6. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    bei euch waren es ja scheinbar mehr spontan- oder zufallskäufe. das war bei mir anders.

    ich wollte wieder ein haustier haben. eigentlich hätte ich gerne einen hund gehabt, aber den darf ich hier leider nicht halten. also? was für ein tier passt zu mir? ich hatte schon eine katze, mongolische rennmäuse, zwerghasen und auch aquarien. aber das war irgendwie alles nicht so das richtige. ja, der familienhund damals... aber das ging ja nicht.

    dann dachte ich mir ein vogel wäre gut, aber was für einer? bin in die zoohandlung und habe mich informiert. da saß ein graupapagei in den ich mich gleich verliebte, aber dann dachte ich mir "sei vernünftig, nen papagei in der wohnung..." und ich hatte ja auch keine ahnung von vögeln.

    dann habe ich mir je ein buch über wellis und nymphen gekauft und erst mal gründlich gelesen. danach stand fest: ein nymph muß es werden! käfig gekauft und alles andere und bin erst mal umgezogen. gleich am ersten wochenende in der neuen wohnung habe ich dann meinen sammy geholt. er kam bei einem züchter aus einer voliere und er war soooo süß! sch... was aufs kartons auspacken, ich hatte nur noch augen für ihn! ich hatte dann 2 wochen urlaub und habe mich praktisch nur noch um sammy gekümmert.

    ich hatte von vorneherein geplant einen zweiten zu kaufen sobald sammy zahm geworden wäre, allerdings fing sammy an herzzerreißend zu schreien sobald er mich nciht sah. und so habe ich viel schneller als geplant nen 2. geholt. erst george, ein sehr stattliches dominantes tier. leider hat er meinen sammy total untergebuttert und ich entschloß mich george umzutauschen und holte mäxchen. das war dann ein volltreffer. dann kamen erst größere käfige, dann die voliere, dann die ziegensittiche und dann der graupapagei. mit dem papa ging es leider auch nicht gut und jetzt habe ich noch 2 blaustirnamazonen babies zu meinen nymphen.

    wenn ich könnte hätte ich ja noch viel mehr vögel, denn ich hätte nie gedacht daß sie mir so ans herz wachsen würden. aber vielleicht kriege ich ja bald mal ne größere wohnung wo ich dann ein vogelzimmer machen kann!

    tja so bin ich auf den vogel gekommen.

    liebe grüße
    kuni
     
  7. Antje

    Antje Guest

    Nie ohne Haustiere

    Also ich hatte schon als Kind immer irgendein Haustier, d.h. eigentlich immer mehrere. Ich habe noch 2 ältere Brüder, die auch etwas tierverrückt sind. Da mein Vater genauso war (von irgendjemanden muß ich es ja haben) war unsere Wohnung eigentlich immer von Tieren belagert. Im Laufe der Jahre waren es: Zierfische, Wellensittiche, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Wasserschildkröten, Eidechsen und 1 Nymphensittich.

    Unseren "Peter" habe ich innig geliebt. Heute weiß ich natürlich, daß das nicht nett von uns war, ihn in Einzelhaft zu halten, damals war uns das nicht so bewußt.

    Als ich mit meinem jetzigen Mann zusammengezogen bin, hatte ich außer einem großen Aquarium keine Tiere. Ich habe mich dann allerdings langsam rangetastet und immer ein bißchen gestichelt, daß so ein kleiner Wellensittich doch überhaupt keinen Platz wegnimmt und gar keine Arbeit macht. Ich habe damals (vor knapp 3 Jahren) allerdings bereits auf einen Nymphie spekuliert, aber man muß ja etwas diplomatisch vorgehen. Mein Mann hatte mit Tieren absolut nichts am Hut, weil es auch in seinem Elternhaus nie irgendwelche Tiere gab.

    Zum Geburtstag hat er mir dann einen Wellensittichkäfig geschenkt. Das fand ich wirklich total süß von ihm. Ich bin dann mit meinem Angetrauten zu meinem Vogelhändler gegangen und habe ihm ganz unverbindlich ein paar Nymphensittiche vorgestellt. Als nächstes haben wir den kleinen Käfig gegen einen größeren umgetauscht und ich habe mir Paulie (meine Nymphensittichdame) ausgesucht. Nach ca. 6 Monaten ist dann Harry dazugekommen. Und jetzt überlegen wir, unseren Minischwarm noch etwas zu vergrößern.

    Das witzige an der Sache ist, daß mein Mann heute fast noch mehr an den Vögeln hängt als ich. Das würde er natürlich niemals zugeben ;-)

    WEllensittiche hat er nie so ganz gemocht (Entschuldigung an alle Welli-Fans). Von den Nymphensittichen war er dagegen von Anfang an recht angetan. Mir persönlich sind Nymphies irgendwie auch lieber, da sie nicht so hektisch sind, sie strahlen irgendwie mehr Ruhe aus. Alles was kleiner ist, wuselt mir irgendwie zu sehr rum.

    Grüsse Antje
     
  8. Tatjana

    Tatjana Guest

    Haustiere

    Hallo,

    also, mein Vater hatte immer eine große Außenvoliere mit unzähligen Vögeln, so bin ich mit den Tieren aufgewachsen. Mein Mann hatte seit Kindheit im Elternhaus einen Graupapagei.

    Später, als meine Eltern sich trennten und in der Lehre hatte ich Wellis. Dann Umzug zu meinem Mann, kurze Zeit keine Tiere, hab ich dann vermißt. Ich hatte dann so viel von den Vögeln erzählt, eines Tages rief er mich vom Zooladen aus an. Er würde ganz unentschlossen vor den Käfigen stehen. Eigentlich wollte er ja meine geliebten Wellis kaufen, die seien ihm aber zu klein. Aber nebenan, da sitzen so komische, große...soll er die holen? Also, rein ins Auto, mich abgeholt und dann haben wir unsere zwei weißen Chef & Luder geholt. Die waren aber so unerträglich laut (zwei Hähne), balzten den ganzen Tag und waren die totalen Machos. Also folgte Mädel und dann noch eine ganze Reihe von Vögeln und Volieren. Heute sind es 22 Vögel und ein Hund.

    Liebe Grüße
     
  9. #8 heike-mn, 30. Mai 2001
    heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    allerlei Getier

    Hallo,
    als Kind sausten immer Tiere um mich herum, wir hatten ein Wellipärchen, an das ich mich nur ganz dunkel erinnern kann, Schildkröten (gabs damals fürn Appel und nen Ei), und dann Lora, einen Nymph, von dem weder meine Eltern noch ich wissen, ob es ein Hahn oder ne Henne war. Lora war lang bei uns, als wir aber ins Eigenheim umzogen und dann der erste Hund kam, war Lora leider ziemlich uninteressant, es tut mir heut noch leid drum, aber als Kind sieht man das etwas anders. Lora starb zwei Jahre, nachdem wir umgezogen waren, der Hund nach 11 Jahren. Danach wollten meine Eltern keine Tiere mehr haben. Als ich von zu Hause ausgezogen bin, habe ich sofort ein Nymphenmädchen gekauft, wieder eine Lora, zu der dann ein halbes Jahr später Sokrates kam. Damals war ich schon mit meinem Mann zusammen, der leider wenig Bezug zu irgendwelchen Tieren hatte. Aber dadurch, dass mein Mann sehr viel zu Hause gearbeitet hat, wurden er und Sokrates dicke Freunde. Nach ca. 3 Jahren flog uns Lora fort, wir haben gedacht, wir sehen sie nie wieder und haben dann ein neues Nymphenmädchen gekauft, 007. Ein paar Tage später dank unserer Suchanzeigen war Lora überraschenderweise wieder da und wir standen mit zwei Hennen und einem Hahn vor einem Problem. Also kam Beckett noch dazu. Die Volieren wuchsen entsprechend mit der Vogelzahl. 3 Jahre später starb Lora ganz unerwartet bei einem Nottierarzt an Legenot, die wir ums Verrecken nicht erkannt haben. Dann haben wir Telse dazugeholt. Diese Konstellation war glücklich bis vor 4 Jahren, als wir unser Wellimädchen Maike beim Spazierengehen fanden. Maike konnte natürlich nicht allein bleiben, also zog Torsten bei uns ein, ein furchtbar netter Wellimann. Nach 6 Jahren Kampf mit meinem Mann gab es dann auch den langersehnten Hund. Leider mussten wir letzte Woche unseren Sokrates mit 14 Jahren einschläfern lassen, es war das letzte viertel Jahr ein furchtbares Drama und hat an den Nerven gezerrt, deswegen ist recht schnell ein neuer, vierjähriger Hahn eingezogen namens Higgins. Selbst nach ein paar Tagen kann ich sagen, dass das die beste Entscheidung war, die wir treffen konnten, da die ganze Geierschar durch Higgins wieder richtig aufgeblüht ist.
    Meine derzeit 9 Aquarien sind ne andere Geschichte :)
    Gruss
    Heike
     
  10. nicki

    nicki Guest

    und so war's bei mir ...

    ... hat nicht ganz so lustig angefangen wie bei den anderen.. aber dann ...
    Ich hatte vor 11 Jahren einen Graupapagei geschenkt bekommen, von jemanden der ein riesiges Vogelgehege hat und dort eine Vielzahl von Vogelarten beherbergt. Ich konnte es kaum glauben das man mir ein so wertvolles Tier schenkte! Im Nachhinein konnte ich es mir denken, er konnte ihn wohl nicht mehr gebrauchen weil er kränkelte, er fiel immer öfter von der Stange und ich hatte leider nur ein Jahr lang Freude ihm ein liebevolles Zuhause zu geben, dann ist er gestorben... Ich war so traurig, daß mein Mann und meine Mutter heimlich eine Amazone in einer Tierhandlung angezahlt hatten und mir sagten, ich solle sie doch mal besuchen und anschauen. Ich weigerte mich zuerst, weil es immer für mich sehr schlimm ist wenn ein Tier stirbt und ich wollte das nicht wieder erleben ... Dann bin ich doch hin und mein Rico saß in einem Minikäfig eingepfercht im Schaufenster, da habe ich ihn direkt mitgenommen! Drei Monate später ist mir dann mein Nymphie Nicki zugeflogen, den hab ich einfach behalten! Er war wohl schon länger unterwegs, fraß sofort einen ganzen Napf voll Körner auf, ich hatte ihn erstmal in Rico's Reisekäfig untergebracht, wo er dann nach dem Fressen direkt tief und fest geschlafen hatte. Er hat sich in den 11 Jahren zu einem lustigen Vogel gemausert, hat die tollsten Töne (u.a wie eine Quetschkommode) d'rauf, singt und pfeifft ganz toll - und sagt jeden Morgen "Hallo Rico" (meine Amazone heißt so) die beiden verstehen sich relativ gut. Dann bekam ich vor 5 Jahren noch meinen Malteser-Hund Benny, in den ist Nicki seit 2 Monaten ganz verliebt (siehe Lustige Tierliebe 1+2 v. 6.4./9.4.) ...
    bis heute ist es bei uns tagtäglich NIE langweilig ...ab und zu nehm ich dann noch die Tiere einiger Bekannten auf, bis vorgestern hatte ich also 3 Vögel, 2 Hunde und 'nen Mann, das Chaos kann sich wohl jeder vorstellen! Huch das hört sich komisch an - meinen Mann hab ich noch behalten - dafür aber einen Vogel an sein "Frauchen" wieder abgegeben ...

    Viele Grüße

    Petra
     
  11. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Vogelfreunde,
    vielen Dank für eure lustigen, interessanten
    aber auch zum Teil traurigen Geschichten.
    Für die Frauen Zauberfrau,Antje, Tatjana,
    Heike und Nicki freut es mich natürlich, dass
    ihr so verständnisvolle und kluge Männer habt. (Tja, so
    sind wir Männer eben von Natur aus *g*)
    Auch wenn Zauberfrau, Antje und Tatjana ein
    bisschen Diplomatie mit ins Spiel bringen mussten.
    (Oder war das nicht eher ein Wink mit dem Zaunpfahl *lach*)

    @Zauberfrau: Zu Deinem Ex, der die Vögel behalten hat, fällt mir nur der Spruch ein:"Männer sind wie Wolken, wenn sie sich verziehen,dann kanns noch richtig schön werden."
    Und jetzt isses doch schön geworden!

    @Dirk: Das Geschrei lässt ganz bestimmt nach, sobald
    Baby im Haus ist. Vielleicht hast Du ja aber auch Glück, und Baby schreit noch lauter :-))

    @Rainer: Sooo gross ist der Unterschied zwischen
    Nager und Nymphies nicht. Nymphies (meine jedenfalls)
    nagen auch schon mal gerne! (Tapeten, Bücher, Portemonaies
    und viele andere Leckereien)

    @Kuni: Hast Du jetzt mitlerweile Deine Kartons
    ausgepackt, oder spielst Du immer noch mit Sammy? :-))

    @Antje: Ja, ja, so seid ihr Frauen. Nur mal eben einen
    kleinen Welli so unverbindlich locker ins Gespräch bringen
    und dann einen riessigen Vogelschwarm planen :-)

    @Tatjana: "So komische, Grosse" Genau diesen
    Wortlaut benutzte auch ich, als ich damals eine
    detailierte Beschreibung meines zugegflogenen Nymphies in der Nachbarschaft abgab. :-))

    @Heike: Ist ja wirklich ein Kommen und Gehen
    bei Deiner Tierschar. Is ja nun mal gut, dass
    Higgins jetzt für Ordnung sorgt. :-)

    @Petra:"...3 Vögel, 2 Hunde und 'nen Mann, das Chaos kann sich wohl jeder vorstellen!..." Tja, da hilft nur
    eines: Den Mann zurückgeben!! *lach*

    Liebe Grüsse
    Wolfram, Felix und Fridolin
     
  12. nicki

    nicki Guest

    Hi Wolfram,

    den würd ich auch zu allerst zurückgeben ... bevor ich eins meiner Tiere abgebe ... - nur das schlimme daran ist:
    den bringt man mir immer wieder zurück ...

    Liebe Grüße

    Petra
     
  13. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Petra,
    *lach*
    Du darfst natürlich niemandem sagen, dass es
    Deiner ist. Oder trägt er einen gekennzeichneten
    Fussring? Entferne diesen und setz Deinen Mann irgendwo
    an einer Autobahnraststätte aus. Oder binde ihn vor
    ein Tierheim an. Dort wird er wenigstens versorgt!
    Und vielleicht erbarmt sich ja irgendwann mal eine
    und nimmt ihn mit?? Wenn er noch nicht allzu alt und
    schon handzahm ist, müsste eigentlich Nachfrage da sein!
    Ciao und liebe Grüsse
    Wolfram
     
  14. nicki

    nicki Guest

    Hi Wolfram,

    ab und zu laß ich ihn schon mal frei 'rum laufen und gut erhalten ist er auch noch - er pflegt sich ja ...oder besser gesagt : er läßt sich pflegen ...
    vielleicht erbarmt sich ja hier eine - ich nehm dafür noch 'nen paar Nymphies oder andere Papageien, Platz hätte ich ja dann genug ... HAHA

    Petra
     
  15. #14 Zauberfrau, 30. Mai 2001
    Zauberfrau

    Zauberfrau Guest

    Alles wird gut

    Hallo Wolfram,

    @Zauberfrau: Zu Deinem Ex, der die Vögel behalten hat, fällt mir nur der Spruch ein:"Männer sind wie Wolken, wenn sie sich verziehen,dann kanns noch richtig schön werden."
    Und jetzt isses doch schön geworden!

    Tja.. dass ich meinen Ex los war, fand ich nur bedingt traurig, dass Fitzi und Fibi nicht mehr da waren, fand ich schon trauriger.. irgendwie...

    Martin... mein jetziger Göttergatte, hatte nie ein Haustier.. und er hat sich auch lange davor gedrückt... aber als wir dann an meinem Geburtstag in der Zoohandlung (der eigentlich ein Gartenmarkt ist) standen und er mir eine Packung Knabberstanden in die Hand gedrückt hat, weil ich die ja jetzt brauchen würde, musste ich erstmal ne Runde heulen. Er mußte sich nämlich schon überwinden... aber jetzt liebt er unsere Geier fast mehr als ich :-)) und sie ihn vor allem ... (s. Foto Was gibts denn heute?) :-)

    Unser Lebensmotto ist übrigens: Alles wird gut...

    Bisher hat sich´s immer bewahrheitet :-))

    Liebe Grüße
    Fam. Lorenz nebst Marlowe & Mabel
     
  16. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    vom Vater vorbelastete von der tante verleitet

    hallöle ....jo meine ersten ...also ..mein Vater hatte damals in seinem haus mehr tiere als ein zoo ..das war die vorbelastung ...und meine tante ist ein vogel narr ...und da habe ich auch zum erstenmal 2 graue gesehen..

    nun wir hatten damals einen hund denny als er starb war ich 6 mein Vater meinte das ich alt genug sei für ein tier ..er grenzte es aber ein und wir kamen auf ein Kaninchen * Moppel* lebte 13 jahre bei mir .danach wollte ich nie mehr ein kaninchen ..,.hab mich auch dran gehalten, habe 4 lol...meine eltern kauften nach dennis tod für sich 1 welli Pauline sie wurde 2 monate später eingeschläfert weil sie Blind war und einen Gehirn tumor hatte ..ihr kurze zeit vorher dazu gekommender Partner Peterchen bekam den Pauli ...einen Blauen .. irgendwann sagte mein vater * ich werde mama eine Katze schenken * Julchen kam aus dem Tierheim sie war 5 jahre is gerade 18 geworden ...und hatte die vögel zum Fressen gern ..also mußten die beiden weg*wein* ..sie kamen zu meiner Oma wo pauli entflog und Peter starb * noch mehr wein *

    ich hatte auch schildkröten , reptilien und Fische ...und irgendwann * in zwischen hatte meine Tante viele wildvögel und auch Krummschnäbel * hatte ich den wunsch nach einem vogel ..so kam es das bei meiner arbeit ein welli rumflog ich sagte das meinen eltern das ich ihn fangen will na ja egentlich hieß es NEIN ..aber ich wollte trotzdem ...der vogel kam nich ...also ging ich * das wissen meine eltern garnich * in eine Zooghandlung und kaufte Polly ..eine wildfarbende Frau ...und siehe da meine eltern waren froh wieder eine Vogel zu haben * grins* na ja einer = keiner also kam der dicke Teddy ..und ein halbes jahr später ging es den los das ich im zooladen anfing und mir die Vögel * gereicht* worden ...polly starb nach einem jahr an legenot ..Teddy is wohl auf ...schwul ...und verfessen ...na ja ..und mittlerweile habe ich 25 piper 4 hasen 5 meerschweine 2 Katzen 2 Chinchilla ..und sooooo eine liste von leuten die sagen ich bin ein spinner weil ich so viel * kruppzeug habe *

    Gruß an alle die mich Verstehen ....

    ach ja 2 paar mäuse hatte ich auch ...als es 50 waren habe ich mir langsam gedaken gemacht ...aber keine wurde verfüttert alle haben ein zuhause bekommen

    Puhhhh * romanschreib*

    bis denne lanzelot !
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @lanzelot,
    also Spinner würde ich nicht sagen, eher ein
    bisschen verrückt :-)) Aber wer ist das nicht?
    Ich kann Dich aber sehr gut verstehen.
    Wenn ich noch mehr Platz hätte, dann
    würde ich garantiert auch noch mehr Viehzeug haben.
    Solltest nen eigenen Zoo aufmachen :-))
    Liebe Grüsse
    Wolfram
     
  19. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    @wolfram

    ne freundin von mir ist Kindergärtnerin ..rate wer den kindern die Tiere erklärt ....lol...am * lebenden objekt* so zu sagen ...
     
Thema:

Wie seid ihr eigentlich zu eurem ersten Geier gekommen?

Die Seite wird geladen...

Wie seid ihr eigentlich zu eurem ersten Geier gekommen? - Ähnliche Themen

  1. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  2. Erster Beizvogel?

    Erster Beizvogel?: Hallo, welcher Beizvogel eignet sich für einen Anfänger? Ich möchte haupsächlich Hasen, Kaninchen und Raubwild bejagen. Vielen Dank schonmal im...
  3. Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment

    Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment: Her Leute ich wollte einfach einen Moment mit euch teilen der mich sehr bewegt hat: Meine (mittlerweile) 4 Wellis, sollte man im Vorraus wissen...
  4. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  5. Brut Stage .1

    Brut Stage .1: Die erste Herrausforderung und Belastung unserer Henne gut überstanden . Das erste Ei ist da !!!!!!! =) Hallo liebe Ziegensittich Freunde werde...