Wildgänsezug - Arten bestimmen

Diskutiere Wildgänsezug - Arten bestimmen im Forum Vogelbestimmung im Bereich Allgemeine Foren - Weitergeführt vom Ende des Kranichflug 2023-Threads Yep, den dezenten Hinweis greif ich gerne auf ;-) - ist ja jetzt auch 2024 und Kraniche noch...
Jan B

Jan B

Stammmitglied
Beiträge
235
Weitergeführt vom Ende des Kranichflug 2023-Threads
ich glaube du kannst bald einen Wildgänse-Thread eröffnen. https://www.vogelforen.de/styles/uix/xenforo/vb_smilies/awink.gif
Yep, den dezenten Hinweis greif ich gerne auf ;-) - ist ja jetzt auch 2024 und Kraniche noch nicht in Sicht.
Außer, dass deine nächsten beiden Hinweise mich fast aufgeben lässt...:
Bestimmung durch Flug-Rufe scheint mir als Laie noch schwieriger zu sein.
Bestimmungshilfe für Wildgänse - mit zahlreichen Bildern, Flugbildern und Beschreibungen - siehe hier
Ich hatte dieses -> Audio: 50 Wildgänse - vielleicht Kanadagänse ja im Kranichflug-Thread eingestellt.
Und der Vergleich von Gänsestimmen auf vogelstimmen hat mich glauben lassen, das sei gar nicht so schwer.
Aber deine Warnung, dass es nicht leicht so ist, lässt mich doch nochmal auf auf xeno-canto vertiefen:

Blässgans kommt dann doch für meine Anfänger-Ohren genau so gut oder eher in Frage, wenn es auch hier weniger vertreten scheint, aber wurden ja auch in deinem NABU-NRW-Artikel neben Graugans genannt. Graugans-Flugrufe dagegen passen für mich nicht.

Die von dir verlinkte -> jagdverband-Bestimmungshilfe ist super, so was hatte ich gesucht, danke!

Allerdings ob ich solche farblichen Kleinigkeiten der Flugbilder von so weit weg erkennen kann?
Die Nennung deines Landkreises - in dem du so viele Gänse fliegend siehst - wär schon mal interessant.
Glaub ich wohl - bin leider gebranntes Kind mit persönlichen Angaben im Netz und jetzt meinem Wissen über was K.I. mit Big Data anstellen kann. Anonym oder auch per pm/PN wär Landkreis kein Problem, aber pseudonym ists mir zu heikel - ich finde so was muss halt jede:r selber wissen / fühlen / entscheiden, und das ist bisher mein Stand. Aber:

'Ne Ecke östlich von den Niederlanden: das passt schon zu deinem Artikel. Und ggf. dazu, dass Kanadagänse einerseits von Hamburg bis Hannover und tiefer "resident" sind, anderseits in den ganzen Niederlanden... Gelegentlich zwischenlanden und einzelne Paare brüten tun hier am ehesten Graugänse, gelegentlich Kanadagänse.

Zumindest find ichs schon einen Fortschritt, dass ich nicht nur Gänse und Kraniche unterscheiden kann, sondern mir bewusst geworden bin, was "Wildgänse" eigentlich bedeutet, welche möglich sind, und nicht einfach Graugans anzunehmen. Wenn ich sie vor mir sehe unterscheide ich sie ja auch, und nenne sie nicht einfach nur "Gans"....

Heute bisher 5 kleine Züge gehört, 2 davon gesehen, 2 im Dunkeln... Handy und Fernglas einigermaßen griffbereit, irgendwann schaff ich eine bessere Aufnahme und Sichtung.
 
Ein paar Tipps zur Bestimmung:

Man kann die Gänse mit Übung alle an der Stimme erkennen. Wie viel Übung, ist abhängig davon, ob man ein gutes musikalisches Gedächtnis hat - mit allen Vogelstimmen ebenso.

Graugänse sind für mich dabei als Eichung der "Standard" (bin mit viel Hausgeflügel aufgewachsen, im Dorf überall Gänse). Blässgänse rufen im Vergleich zu ihnen höher/dünner und klingen ängstlich, Saatgänse irgendwie zurückhaltender, Weißwangen ganz nasal usw.

Beim Bestimmen am Flugbild finde ich es total hilfreich, wenn man gemischte Schwärme sieht, z.B. Grau und Bläss. Größe, Flügelschlag und Bauchzeichnung sind direkt sichtbare Unterschiede.
 
Ich bin ehrlich, bin froh wenn ich mal einige Kranichformationen sehe/höre.
Die Tiere sind für mich immer nur in unerreichbaren Höhen auszumachchen.
Wildgänse machen sich hier total rar.
Bis vor einigen Jahren bin ich oft zu dennMeißendorfer Teichen gefahren , ein wahres Paradies und nun sind diese Ausflüge nur noch schöne Erinnerungen
Ihr werdet sie kennen, Gut Sundern bietet oder bot immer einen Gaumenschaus und man konnte den Spaziergang, nie unter drei Stunden, gestärkt fort setzen.
Ein wahres Paradies, allerdings alles zu seiner Zeit.
Vielleicht existiert es noch , bitte nie ohne entsprechende Kamera und Fernglas auf den Weg machen.
Ich erinnere mich gut, dort auch Wildgänse angetroffen zud haben.
Lange ist's her.
 
Ah, das kannte ich noch nicht, meine Kranicherlebnisse waren aber auch im Nördlichen,
Teufelsmoor bei Worpswede (trotz Aussichtstürmen immer eher entfernte Klang 1000er Kraniche),
und Diepholzer Moorniederungen (Exkursion, nahe Sichtungen und Naturschutz- und Informationszentrum).

Ein gutes Fernglas auf der Exkursion ausprobieren zu können war es, was mich dann bewogen hat auch eins zu zu kaufen.
Deswegen wär @swift_w's Empfehlung einer Gänse-Exkursion für mich wirklich was, wenn machbar.
Meine Gänseerlebnisse waren an und "in" der Nordsee, oft aus nächster Nähe, teils lernen sich nicht einschüchtern zu lassen...

Heut ist trüber, da dacht ich keine Gänse - aber doch, die ersten 60 auch schon wieder nach Westen und 20 nach Osten...
 
Ah, das kannte ich noch nicht, meine Kranicherlebnisse waren aber auch im Nördlichen,
Schwerpunkt liegt auf "Meißendorfer Teiche".
Vogelnaturschutzgebiet !
Man kann heutzutage alles im IN ergoogeln, tue ich auch, weil ich gern alles über die Vögel erfahren möchte. Dgl. befasse ich mich sehr gern mit Kranichen, wunderschöne Videos zu sehen bei you tube.
Tanz der Kraniche im Brandenburgischen/Spreewald.
Alles kann man sich heutzutage nach Hause holen muss nicht raten, sondern ist hautnah dabei.
Natürlich ist es immer ein Erlebnis alles in natura zu sehen, aber wenn man keine Möglichkeit mehr hat irgendwo hinzukommen, ist diese Alternative ein Trost, denn auch so bleibt man nicht ausgesperrt.
Genauso verhält es sich mit Wildgänsen.
Wer wirklich genau wissen will wo man sie antrifft, fagt Frl. Googel oder Wiki.
PS: es gibt sogar eine Betimmungshilfe für Wildgänse. Einfach mal bei Googel eingeben und es tun sich Welten auf.
:+klugsche
 
Zuletzt bearbeitet:
wenn man keine Möglichkeit mehr hat irgendwo hinzukommen, ist diese Alternative ein Trost, denn auch so bleibt man nicht ausgesperrt.
Genauso verhält es sich mit Wildgänsen.
Ja, kann ich gut nachvollziehen, und seh ich definitiv auch so.

Durch gelegentliches Suchen nach Parallelen in der Weite bring ich mehr Tiefe und Intensität in das, was ich vor mir hab, im Garten und Umgebung - aber das zu genießen steht für mich im Vordergrund.
 
Die Rieslfelder Münster sind immer gut für allerlei Vögel und Gänse, genauso die Bislicher Insel. Wenn du mit dem Auto unterwegs bis, sieht man meist auch zur Winterzeit an manchen Felden unzählige Gänse sitzen.(geht natürlich auch mit Fahrrad ;) )Schau auch mal nach Vogel- und Naturschutz Gebieten mit größeren Wasserflächen und Feldern drum rum, da wirst du sicherlich auch fündig werden.

An den Bislicher Inseln wurden auch mal Gänseexkursionen gemacht. Ob die noch stattfinden weiß ich allerdings nicht, da müsstest du dich mal schlau machen :)
 
Achso und für Kraniche gibt es auch schöne Ecken an der Ostsee, ab Oktober ist da ganz schön viel los (Darß)

Edit:

Das war am Darß, ich war mit einer Fotogruppe Unterwegs (kennengelernt durch eine gute Fotofreundin). Wir waren jeden Morgen am Bodden und haben die Kraniche beim Abflug zu ihren Fressplätzen Beobachtet und Fotografiert. Am letzten Tag stimmte dann einfach alles. Die Sonne kam und plötzlich flogen alle 10tausende Kraniche los, das war ein unglaubliches Gefühl und ich stand dann erstmal heulend und mit fetter Gänsehaut da :D

https://live.staticflickr.com/65535/51644915344_867a385b90_k.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
@micarusa
Bis vor einigen Jahren waren die Wildgänse in Hannover eine Plage, jedenfalls aus Sicht der Badegäste des Maschsee in Hannover.
Ich glaube, besonders, die Graugänse waren nicht gern gesehen, weiß jedoch nicht genaues darüber. Auch wie die Situation sich heute darstellt kann ich nicht genau sagen.
Bedauerlich, jedoch wird es immer solche Situationen geben.
Meine letzte Beobachtung mit Wildgänsen liegt circa 25 -26 Jahre zurück, damals hatte ich noch einen Hund, ging abends noch mal Gassi und da die Tiere auch in der Dunkelheit fliegen, hörte ich mit Erstaunen ihren Ruf, blickte zum Himmel und war erstaunt.
Heute weiß ich mehr.. ;)
 
Hallo,

ich kann dem nur zustimmen, was micarusa schreibt über die Kraniche an der Ostsee. Ich habe 2021 in Ahrenshoop eine Reha gemacht, direkt gegenüber von unserem Haupthaus war gleich die Ostsee. Von dort aus bin ich dann mit dem Auto nach Zingst und auch zum Kraneum, war echt beeindruckend.
Schaut mal hier:


Allerdings gibt es dieses Jahr auch schlechte Nachrichten von den Kranichen wegen der Vogelgrippe, siehe hier:


Vogelgrippe überschattet den Zug​

Zehntausende Kraniche sterben in Nationalpark in Ungarn​


Auch bei uns war im Umkreis ab Dezember wieder die Vogelgrippe, alle Tiere mußten wieder eingesperrt werden!

Gruß

Hoppel
 
Zehntausende Kraniche sterben in Nationalpark in Ungarn
Auch bei uns war im Umkreis ab Dezember wieder die Vogelgrippe, alle Tiere mußten wieder eingesperrt werden!
Genau, hatte @swift_w auf dem Kranich-Thread jüngst geteilt. Dein Zusatz hat mich angeregt nach einer ➔ Bilanz 2023 für Wildvögel zu schauen: Erweiterung auf Möwen durch eine H5N1-Variante, Lachmöwen könnten diese bei Brüten im Binnenland dorthin eintragen, vorher schon Schwerpunkt Gänse-, Enten- und Greifvögel...

Ein bisschen tröstlich wenn sich jeweils eine Herden-Immunität ausbilden kann, wie die Schwarzfärbung der Iris von Basstölpeln andeutet, die @harpyja im Juni ➔ hier gezeigt hat.
 
Auch bei uns war im Umkreis ab Dezember wieder die Vogelgrippe, alle Tiere mußten wieder eingesperrt werden!
Da du ja Hausgeflügel meinst, und obiger NABU-Artikel auch berichtete, dass in Nordafrika sowohl Zugvögel als auch Hausgeflügel betroffen sind, war ich neugierig wie der Infektionsweg genau abläuft:
Die Max-Planck-Gesellschaft berichtet ➔ hier, dass normalerweile Wasservögel es niedrig pathogen an Hausgeflügel übertragen, das es wohl durch die Enge vermehren und zu hochpathogenen Formen mutieren lässt, an Wildvögel (H5N1 auch gelegentlich an Menschen) zurückgibt, wo es dann wiederum per Zug verbreitet wird. Intensivhaltung "natürlich" das eigentliche Problem.
Schnelle Mutationen können besonders dann geschehen, wenn Influenza-Virustypen von 2 verschiedenen Arten (z.B. Schwein und Mensch) aufeinander treffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jan B,
bei uns im Nachbarort wurde im Dezember in einer Geflügelzucht die Vogelgrippe festgestelt. Es wurden dort 6700 Gänse und Enten gekeult. In dem Gebiet, wo es ausbricht werden dann mehrere Sperr- und Schutzzonen eingerichtet, in die wir auch gefallen sind. Unser Geflügel (Gänse, Enten und Hühner) ist zum Glück nicht betroffen, allerdings mußte bei uns aufgestallt werden!

Gruß
Hoppel
 
Nein das nicht, aber die Badegelegeneheiten wurden sofort still gelegt. Es gibt seit dem nur noch frisches Wasser aus der Wasserleitung (kein Regenwasser mehr) aus dem Haus für ihre Trinkschalen. Auch Futternäpfe werden gleich nach dem Füttern, wenn sie leer sind, wieder mit in den geschlossenen Stall genommen. Auch wird strikt die Kleidung gewechselt, d. h. mit der normalen Straßenkleidung und Schuhen wird nicht ins Geflügelgehege gegangen! Es muß sorgfältig ausgeschlossen werden, daß man seine Tiere /Geflügel nicht infiziert!
 
@SamantaJosefine ja das kenne ich auch so. Hier bei mir, mein ehemaliger Lieblingsee, sind die Graugänse auch nicht mehr wirklich willkommen. Leute hetzen mit Absicht ihre Hunde auf die Tiere, beschießen sie im Pyrotechnik, scheuchen sie mit kleinen Spielzeug Motorbooten während der Jungenaufzucht und Mauser um den See herum oder gleich raus aus dem See. Die Tiere finden keine Ruhe mehr dort, da das Partyvolk sich dort genauso ausbreitet und ihren Müll im und außerhalb des Sees liegen lassen.
Letztes Jahr hat nur ein einziges Paar dort Erfolgreich junge groß gezogen, aber auch nur weil der Brutplatz gesichert in einer Gartenanlage daneben ist. Dazu noch die gefühlt hundert Waschbären...
Die Schwäne brüten schon seit einigen Jahren Erfolglos oder garnicht mehr.(Irgenwie ist in ganz Leipzig kaum noch eine Schwanenbrut zu finden) Der See wimmelte mal vor Tierarten. Wenigsten bleiben mir die Neuntöter noch treu.

Das selbe ist ja auch überall in NRW. Vorallem die Schneegänse werden gehasst obwohl sie auch Touristen anlocken (wie mich zum Beispiel :+knirsch: )

So jetzt bin ich aber ganz schön vom Thema abgekommen.
 
Schneegänse werden gehasst obwohl sie auch Touristen anlocken (wie mich zum Beispiel :+knirsch: )
So jetzt bin ich aber ganz schön vom Thema abgekommen.
Trotzdem wichtig zu hören wie sich Einstellungen zur Natur verschiedenorts ändern. Und geht ja schon um Wildgänse / Wasservögel, sie zu unterscheiden, und Bezug ihrer Züge zu Rast.
Bis vor einigen Jahren waren die Wildgänse in Hannover eine Plage, jedenfalls aus Sicht der Badegäste des Maschsee in Hannover.
Hab gerade oberflächlich geschaut, dass "Bild" 2011 "berichtet", dass es der Kot war, der Badegäste gestört hat, und dass der Stadt-Jäger aktiv werden sollte... 8(.

Aber warum besonders die Leipziger Schneegänse jetzt ein Problem sein sollen...? Gerade weil sie besonders sind und Touristen anlocken?

Bei unserm nächsten kleinen See in sehr tierfreundlicher Gegend gab es 2023 eine einzelne Graugans, immer zutraulicher. Blöd von einer Spaziergängerin zu dem Zeitpunkt ihren Hund frei laufen zu lassen - nach 15m Jagd ist die Gans ist mit dem Schrecken davon gekommen. War nicht schön. Aber fahrlässig, keine Absicht. Sonst wird der See auch mal als Rastplatz benutzt, und es bleibt auch regelmäßig ein Graugans- oder Kanadagans-Paar hängen und brütet erfolgreich. Die Jungen können problemlos am Wegrand kuscheln, sind Hunde gewohnt, die Hundeführer wissen das (eigentlich). Es wurde den Enten zu viel Brot usw. gefüttert, da sind Naturschützer gegen an gegangen, jetzt achten die Leute besser drauf. Wurde auch letztes Frühjahr ausgeschöpft und gereinigt, hat dann ne Weile gedauert bis die Enten und einzelne Gänse wieder kamen.

Entfernter liegt ein See, wo seit ca. 10 Jahren jedes Jahr ein Paar brütet, mit 6-9 Jungen (ich mag die englische Bezeichnung "cygnet" dafür), die wohl meist größtenteils überlebt haben. Noch entfernter ein Vogelschutzgebiet-See mit einmal 70+ Schwänen gezählt.

Aber das sind halt keine Bade-/Party-Seen.

(Gestern und heute kein Gänsezug hier....)
 
Aber warum besonders die Leipziger Schneegänse jetzt ein Problem sein sollen...? Gerade weil sie besonders sind und Touristen anlocken?

Die Schneegänse gibt es in NRW (Neuss) "leider" nicht bei mir :D

Die Schneegänse sind den Leuten dort ein Dorn im Auge, weil sie halt überall hin Koten und halt auch auf den Kinderspielplatz. Ich mein klar sind das Neozonen, aber die Population hat sich mittlerweile auf gleichbleibenden Niveau geregelt.

Das mit den Brot füttern ist hier auch ganz schlimm. Es werden zwar immer wieder Aushängeschilder angebracht wo man versucht darüber aufzuklären, aber die werden von Ignoranten immer wieder entfernt und es wird fleißig weiter mit Chips und schimmeligen Brot gefüttert. Aufklärung mit freundlichen, persönlichen Gesprächen leider zwecklos, mach ich auch nicht mehr, nachdem ich von jemanden mit Schimmelbrotmatsch hinterrücks beworfen wurde...

Das füttern mit Brot ect.(vorallen halt auch ganzjährig) beeinflusst ja vorallem bei Enten auch das Zugverhalten.
 
Das mit den Brot füttern ist hier auch ganz schlimm. Es werden zwar immer wieder Aushängeschilder angebracht wo man versucht darüber aufzuklären, aber die werden von Ignoranten immer wieder entfernt und es wird fleißig weiter mit Chips und schimmeligen Brot gefüttert. Aufklärung mit freundlichen, persönlichen Gesprächen leider zwecklos, mach ich auch nicht mehr, nachdem ich von jemanden mit Schimmelbrotmatsch hinterrücks beworfen wurde...
Daran wird sich auch nichts ändern, im Gegenteil, da die Dummheit immer weiter um sich greift, werden es Naturschützer und Tierliebhaber immer schwerer haben.
Wie dämlich muss Mensch sein um diesen Hintergrund eines Verbots-Hinweis-Schildes nicht zu begreifen.
Sie sind aus meiner Sciht plakativ genug und zwar für ALLE !
Ein highlight gibt es bei uns am Silbersee, jedes Jahr im Mai brütet dort gut versteckt unser Schwanenpaar.
Ich weiß glücklicherweise wo sie sich aufhalten und konnte schon traumhafte Videos machen, ein Geschenk. :)
Ich bin auch ein großer Fan vom Naturschutzgebiet in Binz.
Der Schmachter See mag für viele ein Begriff sein, dort käme auch niemand auf die Idee, Brot oder ähnlichhes ins Wasser zu werfen.
Selbst die dümmsten Touris respektieren das und ich denke, es würden auch drastische Strafen auf "Fütterer" zukommen.
 
Thema: Wildgänsezug - Arten bestimmen

Ähnliche Themen

Zurück
Oben