Wo haben es Graue wirklich gut?

Diskutiere Wo haben es Graue wirklich gut? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo. Nachdem ich mich zwar ausführlich über Graue informiert habe und meinen Spatz auch über alles "liebe", stellt sich mir die Farge wie es...

  1. Palli

    Palli Guest

    Hallo.

    Nachdem ich mich zwar ausführlich über Graue informiert habe und meinen Spatz auch über alles "liebe", stellt sich mir die Farge wie es weiter geht.

    ich suche derzeit nach einer Partnerin. Eigentlich hätten wir schon längst ein Vogelzimmer. Unser Nachbar hat seit 1 Jahr die Kündigung auf die ich mich verlassen habe. Da es Teile unserer Wohnung sind, würde es wieder eine Wohnung werden und wir bekämen 2 Zimmer dazu. Eines sollte Vogelzimmer werden. Nun sieht es aber so aus, als müsse der Nachbar doch nicht ausziehen.

    Eine dauerhafte Käfighaltung ist für mich absolut keine Lösung. Auch nicht wenn ein Partner da ist. Den Platz ohne zusätzliche Räumlichkeiten haben wir nicht. Wir leben hier schon sehr "eng". Umzug geht nicht.

    Naja, noch ist nichts entschieden, aber ich frage mich eben was mache ich wenn...

    Eine Abgabe unter normalen umständen käme für mich nicht in Frage, da sich meine Einstellung zur Tierhaltung, insbesondere eben bei Grauen, seit Bobbys Einzug sehr geändert hat.

    Meine Bedingungen wären: Riesige Voliere - Schwarm. Sofern er sich integrieren lässt.

    Wo findet man sowas? Zoos sind oft nicht so doll?! Vogelburg viel schlechtes gehört..

    Welche Alternativen gibt es?

    kennt jemand die Dame die öfters schon bei Wildes Wohnzimmer zu sehen war mit der riesen freiflug"halle" deren papgeien immer frei in der Wohnung sind? Davon war ich begeistert....

    danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Langer

    Langer Guest

    Hallo
    Da frag Ann mal selber .

    Für mich hört sich dies schwer nach einer Abgabe an. Man sollte eben vorher alles klarhaben-----------------im nachhinein stellt sich dann u.U. heraus, das doch nich alles so geklappt hat wie erhofft.

    MFG Jens
     
  4. Palli

    Palli Guest

    Habe gerade im Internet gefunden sie heißt Ann Castro. Kennt die Dame jemand oder weiß was über Ihre Haltung? Ich will nicht das sowas passiert wie bei einer Dame mit Auffangstation im Allgäu.

    Ja, momentan ist nicht klar wie es weitergeht. Es war mein Fehler, das ich nicht abgewartet habe, wusste da aber auch nicht, dass ein Umzug nicht möglich ist (hat andere Gründe), denn eigentlich hatten wir vor auszuziehen, sofern das nicht klappt, aber das geht nun nicht.

    Wenn doch behalten wir ihn auf jeden Fall, aber was wenn nicht? Ich hätte nie gedacht das ein Tier meine Einstellung zur Tierhaltung allgemein so ändern kann.

    Momentan sind es "nur" Überlegungen, was wenn....
     
  5. #4 Tierfreak, 8. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Palli,

    ich denke auch, dass du Ann Castro meinst.
    Ann ist auch Forenmitglied, klick mal hier.

    Auch eine Abgabe in eine gute Privathaltung wäre sicher eine überlegenswerte Option :zwinker:.

    Es gibt etliche Privathalter, die sicher auch gut Haltungsbedingungen vorweisen können, wo Bobby ebenfalls einen Partner finden und glücklich werden könnte. Man braucht zwar schon einige Geduld, um solche guten Plätze zu finden, aber unmöglich ist es sicher nicht ;).

    Man sollte sich aber die Haltungsbedingungen wirklich immer live vor Ort anschauen, egal, wofür man sich letztendlich entscheidet.
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist aber immer besser :).
     
  6. Palli

    Palli Guest

    Danke dir für deine Antwort. Ja, ich habe sie gerade bei der Mitgliederliste gefunden, "die" meine ich. Naja, ich glaube aber sie hat bestimmt schon genug Papageien und nimmt wenn nur Notfälle. Aber diese Dame hat mich damals so bgeistert als es auf Vox kam und ich fand es mit diesem Riesen Raum so toll.... (Naja, Bobby kann momentan eh nicht fliegen)

    Sicher sind auch Privathaltungen gut, sonst hätte ich ihn mir ja gar nicht "angeschafft", aber nun möchte ich doch wenn ich ihn schon abgeben würde "das Beste" für ihn. Mich macht es so traurig diese Tiere in Gefangenschaft zu sehen, was ich aber erst seit er hier ist gemerkt habe. Voher war mir das alles nicht bewusst, also ich empfand es nicht so obwohl ich ja so einige Papageien kenne.

    Am liebsten würde ich in den Kongo fliegen und ihn dort frei lassen, verstehst du?:-)
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ob er da noch zurechtkommen würde...
    aber ich weiß schon, wie du das gemeint hast :trost:.

    Du könntes ja auch hier auf Suche gehen, vorausgesetzt, die Höhe der Schutzgebühr wird nicht überschritten. Dort konnte schon so mancher Vogel ein tolles neues Heim finden :zwinker:.
     
  8. Palli

    Palli Guest

    Um Geld geht es mir gar nicht! Ich könnte ihn auch für 800 € in die Zeitung setzen und hätte dann noch gut Geld gemacht. Aber das will ich nicht. Schön wäre wenn ich die Anschaffungskosten in etwa wieder reinbekommen könnte. Naja im Kongo würde er nicht klar kommen, aber war ja im Sinne von "Ich möchte das Beste für ihn" gemeint :-) Wenn ich wüsste er würde zurechtkommen würde ich es tun :-p

    Auch fände ich es schön wenn er sich eine Henne aussuchen kann. Er ist ja eine Ab Ei Handaufzucht, ich denke das wäre schöner für ihn. Ach ich weiß nicht.... Vielleicht klappt es ja doch noch mit dem Vogelzimmer.... Momentan tut er mir einfach leid :-( Auch weil ich das Gefühl habe das er so einsam ist....
     
  9. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Palli!

    Ich finde es ganz ehrenwert, dass Du für deinen Grauen nur das Beste möchtest!! :prima: Sicher wäre das Zugesellen einer Graupidame ein guter Anfang, wobei das bestimmt nicht ganz einfach werden und viel Geduld erfordern wird, wenn Ihr eine Kompletthandaufzucht habt, die vermutlich nicht auf Papageien sozialisiert ist, sondern vermutlich auf euch fehlgeprägt ist :traurig: Wie alt ist denn euer Bobby? Das Alter ist auch abhängig davon, ob eine Verpaarung klappt oder nicht. Bei jungen Tieren bis ca. ein Jahr sollte es noch ohne größere Probleme klappen. Bei adulten Tieren wird es schwieriger und wäre ein Verpaarungsversuch in einem Schwarm mit Einzeltieren ein Versuch wert.

    Ich für meinen Teil würde das alles erstmal ausprobieren, bevor er weggegeben wird und zum Wanderpokal wird. Verstehe es nicht falsch, aber hast Du Dir die Gedanken nicht v o r h e r gemacht :?
     
  10. Palli

    Palli Guest

    Danke für deine Antwort. Er ist 5 Jahre alt und war beid er Vorbesitzerin eine Zeitlang mit einem weiteren Grauen zusammen, ist aber total fehlgeprägt. balzt mich an und füttert mich etc.


    Ich suche ja nach wie vor eine Henne und möchte ihn unbedigt Vergesellschaften um ihm wenigstens das zu ermöglichen, auch wenn das wahrscheinlich schwer wird.

    VORHEr hieß es der Nachbar muss definitiv ausziehen, ansonsten wären wir ausgezogen. letzteres geht aber mom nicht und erstes steht momentan ein wenig in den Sternen und klärt sich demnächst.
     
  11. namah08

    namah08 Guest

    kunterbunte Gedanken...mir gings ähnlich mit "?????"..den Fragezeichen!

    Hallo Palli,

    5 Wochen sind eine sehr sehr kurze Zeit, um bereits wieder an den "Auszug" deines Vogels zu denken.

    Auch wenn es sich vielleicht widersprüchlich anhört, möchte ich dich ermutigen, deinen Gedanken konsequent weiterzuverfolgen und dir DENNOCH mit einer Entscheidung Zeit zu lassen. Wie du aus vielen Beiträgen hier lesen kannst, gibt es nicht "das Beste" für deinen "Hausgeier" (eben auch nicht "Freiflug im Kongo":zwinker:), vielleicht wohl aber "besseres" als momentan oder absehbar.

    Meine Geierin Quacksie wohnte ja ein knappes 3/4 Jahr bei mir, bevor meine endgültige Entscheidung Wirklichkeit wurde und ich sie nach Emden reisen ließ.
    Ja, ich "trauer" jeden Tag, die Hexe fehlt mir und sie nimmt momentan ganz viel Zeit meiner (Nach-) Gedanken in Anspruch..ABER: mich schmerzt dieser Gedanke nicht!! Und zwischen den Wörtchen "trauern" und "schmerzen" liegt für mich ein Unterschied.

    Also Folgendes vielleicht eine Denkhilfe für dich?:

    Nach sehr gründlicher Vorbereitung mit viel objektiver Info im Vorfeld usw. (die "Quackie"-Story ist hier im Forum nachzulesen) habe ich letztlich, nachdem sich in mein anfängliches - nicht "blindes", aber dennoch - "Verliebtsein" zuerst ganz kleine, dann immer mehr Zweifel einschlichen, ganze 5 Monate gebraucht, um "Für und Wider" eines Bleibens bei mir (mit Partnerzukauf) oder eben "Reisenlassen" der Geierin abzuwägen. Und auch in meinem Gefühl klarzukriegen!
    Und auch meine Gedanken in der Entscheidungszeit waren recht turbulent....nettes Angebot durch ein Forumsmitglied hier Abgabe zu 4 "Männchen" in eine AV (freie Auswahl für Quackie:zwinker::))? Auffangstation/Papageienpark in Holland (aus meiner Sicht recht anders "organisiert" als Ähnliches in Deutschland)? Vergesellschaftung mit einem Partner hier bei mir und dann beide .....bis zu einem Angebot von jemandem, mir sofort und cash 800 E für Quackie "auf den Tisch zu legen"....
    ich habe mich nicht auf einen "Zufall" verlassen, mich "umgeguckt und umgehört". Und was für mich ganz persönlich "in meinem Bauch" wichtig war: ich habe Quacksie nie als "Abgabevogel" tituliert bzw. empfunden. Sie hatte wohl eher eine sehr schöne "Lebensabschnittsphase" bei mir (hoffentlich bis zum "Reisetermin") ...wenn ein Grauer wirklich ein "Seismograph" für Gefühle des Besitzers ist, wie hier öfter beschrieben....hat sie vielleicht auch diesen "kleinen Unterschied" gemerkt? (Ich hoffs..das nur als winzige Anmerkung zu deiner momentanen Denksituation:zwinker: und "Übertragung" von (Unsicherheits?-) Gefühlen auf den Geier.).

    Also noch mal: sein konsequent (muss ja keine so lange Zeit der Entscheidung werden wie bei mir:zwinker:), ....und dann wirst du vermutlich (allein schon, weil nun hier im Forum vielleicht Interessierte oder "Vermittelnde" deinen Beitrag gelesen haben) merken, dass es zwischen "Zoo" und Fernseh-Buchautoren noch ne Menge anderer Möglichkeiten für deinen Papagei gibt.

    Als Beispiel für mein persönliches Entscheidungskriterium (neben claro anderen!):
    ....es tut MIR persönlich gut, dass meine Quackel-Geierin nicht "in der Anonymität" verschwunden ist.

    Ja, ich weiss: Quacksie wohnt nicht mehr hier mit mir, sie gehört mir nicht mehr, ja, am liebsten hätte ich auch momentan noch eine Videokamera installiert in Emden mit Bildschirm bei mir:)....was für mich nach der Abgabe wichtig ist zu wissen: sie HAT nun in kürzester Zeit einen Partner, lebt nicht mehr nur alleine in ihrem großenvielzukleinen Zimmerkäfig, kommt demnächst in eine AV, wenn ich möchte, bekomme ich von ihr am Telefon (falls SIE will, ...die Geierin:zwinker:) ein paar Laute mit, und sie hat als HZ dennoch dosierten Menschenkontakt....also was ICH Quackie mit ins Reisegepäck geben wollte und gegeben habe, scheint sie momentan in Emden "auspacken zu können":zwinker:. Mehr konnte und kann ich nicht machen.

    @Manuela
    "Man sollte sich aber die Haltungsbedingungen wirklich immer live vor Ort anschauen, egal, wofür man sich letztendlich entscheidet.
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist aber immer besser ".

    Mag sein.
    Ich war nicht selber in Emden. Ich habe bisher auch noch keine "bildlichen Dokumentationen" von dort.
    Dennoch habe ich mich sehr bewusst (natürlich nach Vorinfos/"Recherchen" im Net zu neuen Besitzern (Forenbeiträge/homepage etc.) für eine andere Variante entschieden: Bilder, also auch persönlicher "Spontaneindruck" des neuen Heims können trügen (trotz z.B. ggf. zu sehender AV, grünen frischen Zweigen uvm./so mancher räumt seine Wohnung ja vor einem angekündigten Besuch auch auf), was aus meiner Sicht vielleicht sogar von Wesentlichem - vor allem in der eigenen Nervosität- und "ist-das-denn-nun-wirklich-das-Beste-"Situation" - ablenken kann. Mir war es wichtiger, die neuen Besitzer in MEINER Wohnung kennenzulernen, zu sehen, wie sie sich HIER verhalten ("fremdes Terretorium":zwinker:) und auch Quackies Verhalten ihnen gegenüber in "ihrem sicheren Heim" (eigenes Terretorium)....und es war ein beidseitiges Aufeinanderzugehen da ohne "Fluchtreflex" von Quackie.
    Na, dazu könnte ich noch mehr schreiben.
    Ich verstehe, was du sagen willst, Manuela, ...gibt halt auch andere bewusst gewählte Variaten.

    Palli, dir viel Glück,
    Namah
     
  12. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Palli,

    wie lebt er denn jetzt bei dir, weil du geschrieben hast, dass eine dauerhafte Käfighaltung für dich nicht in Frage kommt?

    Meine haben zwar ein sog. Vogelzimmer, aber letztendlich stehen dort nur zwei Zimmervolieren und dazwischen hängen "Gehhilfen" für Bibo, da er ja nicht fliegen kann, damit er eben auch zw. den Volieren wechseln kann wie alle anderen eben auch. Ansonsten habe ich hier in der gesamten Wohnung alles volierenähnlich eingerichtet, sprich ich lebe in einer Voliere von ca. 100 qm mit vier Kongos. Sobald ich daheim bin, sind meine Papageien sofort aus der Voliere draußen, außer in der Nacht, da müssen sie in den Volieren ausharren.

    Ich habe aber auch ganz anders angefangen wie ich heute lebe. Damals hatte ich nur meinen heutigen Balkonkäfig, in welchem zwei Graupapageien lebten, die aber auch draußen waren, sobald ich oder Michael daheim waren.

    Ich betrachte es auch nicht unbedingt als Fehlverhalten, wenn dein Grauer dich anbalzt, sondern eher, er kann ja nur mit dir, wenn kein anderer Grauer da ist und genau diesen Zustand sollte man zuerst ändern und wenn die Wohnung noch zum heutigen Stand zu klein ist. Daher drücke ich dir auch erstmal alle Daumen und Krallen, dass du ganz schnell eine Henne findest.

    Die Situation mit deinem Nachbar ist natürlich nicht schön, aber auch wenn eine Kündigung mal ausgesprochen ist und der Mieter nicht auszieht, wird man den auch nicht so schnell los. Man hat mit solchen Mietern hinundwieder richtige Probleme.

    Ein Umzug von euerer Seite aus, müsste eigentlich machbar sein, außer ihr hättet eben einen befristeten Mietvertrag (und auch da kommt man raus, wenn man Mietinteressenten benennen kann, die solvent sind) oder aber, die finazielle Situation lässt es nicht zu, weil ein Umzug heutzutage schon recht teuer werden kann, wenn man nicht alles selbst machen kann.

    Weißt du, immer wenn ich solche Beiträge wie nun auch deinen lese, sehe ich meinen Pauli vor mir, der gerade mal 5 Jahre war und ich bereits die 5. Halterin. Pauli lebt hier tgl. immer mehr auf, weil er eben in Gesellschaft ist.

    Palli, wie Manu auch schon geschrieben hat, es gibt mit Sicherheit auch hier im Forum, einige User, die deinen Grauen gerne aufnehmen würden bevor du sie zu Ann Castro, Uhu .... oder sonstwo abgeben tust, auch wenn diese wirklich gute Voraussetzungen bieten. Dort würde er in jedem Falle im Schwarm leben können und eben auch mit AV und Innenraum. Bei Ann hat mir z.B. auch gefallen, dass sie ihr Dach so geplant hat, dass sie dieses öffnen kann und die Papageien dann vom Regen und Co. berieselt werden können, doch ich denke für deinen Hahn wird es wohl doch ein weniger besser sein, wenn er eher in einem kleineren Raum mit einem Einzelvogel lebt, da er eben ab Ei eine Handaufzucht ist und den Menschenkontakt benötigt.

    Geh nochmal in dich und setze dich hin und notiere alle Gedanken, die dir derzeit durch den Kopf gehen, sprich alle Für und Wider, die derzeit die Abgabe oder das Behalten deines Grauens darstellen.
     
  13. Palli

    Palli Guest

    Danke nochmal an alle. Es geht momentan nicht um eine sofortige Abgabe, sondern, was wenn sich eben unsere Wohnsituation nicht ändert? Wie kann ich ihm dann ein gutes zu Hause bieten? Oder kann ich das überhaupt? Wie sind die Alternativen?

    der Gedanke abgabe kam mir weil ich dachte er wird doch hier nicht glücklich...

    Er hat einen normalen papageienkäfig und darf zwischen 2-8 Stunden am Tag raus. Je nach dem. Er ist die meiste Zeit nur am Boden oder mal auf einem Stuhl, höher nicht und wir haben 2 Hunde (bin gerade dabei alle aneinander zu gewöhnen) und ein kleinkind.

    Vielen Dank auch für die Aufmunternden Worte... @Cocorico: Meinst du er BRAUCHt diesen intensiven menschenkontakt? Eben weil er eine Handaufzucht ist?
     
  14. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Palli,

    ganz ehrlich, ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass eine Handaufzucht von kleinauf wirklich auf den Menschenkontakt verzichten kann.

    Meine Lisa war auch eine Handaufzucht, nicht vom Ei an, aber relativ früh. Sie wurde mit Hilfe eines Brutkastens großgezogen und bei ihr merkte ich eben, dass sie den Menschen um sich herum wirklich benötigt.

    Kalle ist auch eine Handaufzucht. Sie hat mich am Anfang schon mehr in Anspruch genommen wie heute. Mittlerweile klettet sie nicht mehr so sehr wie noch vor einem halben Jahr, aber die Nähe von mir oder auch Michael benötigt sie. Klar kann sie auch für ein paar Stunden im Vogelzimmer verbringen, wenn die anderen auch dort sind, aber sie kommt dennoch immer wieder mal nachsehen, ob ich noch da bin und geht dann wieder retour.

    Coco und Pauli sind beides THZ. Coco benötigt mich sogut wie nicht, kommt mal zum knuddelnn am abend vorbei, sonst bin ich nur sein "Handlanger". Pauli kommt auch mal nachschauen was ich mache, aber ganz anders. Bei Pauli könnte ich mir z.B. auch vorstellen, dass er nur unter Papageien leben könnte, was ich bei all den anderen mir nicht vorstellen kann.

    Bibo ist eine NB und denke, dass ihm die Papageiengesellschaft reicht. Er benötigt den Menschen nur dann, wenn er etwas alleine nicht schafft.
     
  15. Palli

    Palli Guest

    Danke dir, sehr interessant zu hören... Nach allem überlegen denke ich: Das schaukeln wir schon :-) Aber ich frage mich schon länger ob eine Vergesellschaftung ÜBERHAUPT klappen würde.... Aber das wird sich wohl nur zeigen wenn man es ausprobiert... Habe das Angebot ihn in eine vermittlungsstation zu geben, aber da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Schön wäre er kann sich einen grauen aussuchen, andererseits hat man ja viel negatives gehört und wer weiß wie lang das dauert und ob der den er sich dann ausgesucht hat überhaupt zu "vermitteln" ist... Mhh....
    Jedenfalls wäre das schönste momentan eine henne.....
     
  16. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Palli,

    wie du aus meinem Beitrag gelesen hast, ist Kalle eine Handaufzucht und war einmal sehr menschenbezogen.

    Kalle und Bibo haben sich auch vergesellschaften lassen, wobei Kalle ja total jung war als sie mit Bibo vergesellschaftet wurde.

    Als die zwei zu Coco und Pauli gekommen sind, war Coco diejenige, die sich dem Bibo angenommen hat (Muttergefühle?) und Kalle hatte erstmal riesigen Respekt vor Coco und Pauli. Pauli hatte wiederum Respekt vor den grünen Kongos.

    Heute, heute verfolgt Kalle richtig die Coco und Coco akzeptiert auch, dass sie nebeneinander sitzen oder gar, dass Kalle vom gleichen Apfel abbeißen darf, den Coco mit den Krallen festhält.

    Coco und Kalle oder auch Coco und Bibo sind kein Paar, sondern sie akzeptieren sich gegenseitig und so eine Art Vergesellschaftung ist in jedem Falle weitaus besser als über Jahre hinweg alleine zu leben.

    Aber in meinem Quartett spielt das eigentlich auch keine Rolle, denn die Grauen wissen sie gehören zueinander und sie lieben sich abgöttisch, da wird geknutscht, was das Zeug hält und die grünen Kongos sind auch ein Paar und die fangen nun langsam aber sicher mit dem richtigen "anbaggern" an, aber die sind ja auch noch jung.

    Und zu dem Thema Auffangstation: Nicht alle Auffangstationen sind gleich:zwinker:
     
  17. Palli

    Palli Guest

    Also wir werden ihn behalten. Das bekommen wir schon hin! Und wenn sich ein partner findet wird es sicher besser :-) Hab schon gerechnet wie ich das Wohnzimmer umgestalte ;-) und der Flur soll auch ausgebaut werden, so dass er auch mal alleine bleiben kann und nicht in den Käfig muss!
     
  18. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Wie war noch gleich das Sprichwort: Wo ein Grauer ist, ist auch ein Weg.

    Ich denke auch, dass ihr das hinbekommen werdet.
    Und eine kleine Freundin wird sich sicher auch noch finden und dann beschäftigen sich die beiden auch mehr miteinander.

    Ich drück euch die Daumen
     
  19. Palli

    Palli Guest

    Ich wollte ihn ja wie gesagt nicht loswerden, sondern dachte... wenn ich ihm kein schönes zu Hause beiten kann, hat er es anderswo vielleicht wirklich besser.. Aber das bekommen wir schon hin! Wie gesagt notfalls wir der Flur als Vogelzimmer genutzt ;-) Danke nochmal
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld

    Werde schöpferisch tätig und "verschönere" Deine Wohnug / Zimmer durch einen Kletterbaum. Kannst mit den unterschiedlichsten Naturmaterialien kreativ werden. In der weit entferntesten Ecke baust Du dann noch eine Art Plattftorm mit Kletterästen drauf unter der Decke. Das animiert dann auch zum fliegen zwischen diesen Orten. Der Graue braucht Beschäftigung!
     
  22. Palli

    Palli Guest

    Er kann momentan nicht fliegen und Seile Äste hängen überall, die nutzt er bisher gar nicht. Seit 3 tagen geht er nun an ein Seil, was am Schrank hängt und klettert da etwas, der rest wird noch ignoriert! Gerade schlurft er unter mir rum und knabbert zeitung ;-) Er geht wirklich nur auf den Stuhl, der mitlerweile als Papageienstuhl umfunktioniert wurde ;-)
     
Thema:

Wo haben es Graue wirklich gut?

Die Seite wird geladen...

Wo haben es Graue wirklich gut? - Ähnliche Themen

  1. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  2. Guten Abend

    Guten Abend: Guten Abend, Ich habe mich heute hier in diesem Forum angemeldet da ich „heimlich“schon eine Weile einige Themen mit lese uns sehr informativ...
  3. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  4. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  5. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...